Freitag, 19. Oktober 2018

music+message in Sersheim

via
Am vergangenen Samstag, dem 13. Oktober 2018, öffneten sich die Türen der Sport- und Kulturhalle in Sersheim wieder für viele musikbegeisterte junge Leute für das alljährliche music+message. Vier Bands hatten sich für einen vielversprechenden Abend angekündigt und wollten die Halle gehörig rocken.

Direkt nach dem Einlass hatten sich die ersten schon direkt ihren Platz in der ersten Reihe gesichert, während andere sich bei den unterschiedlichen Merch-Ständen umschauten oder noch kurz eine kleine Stärkung zu sich nahmen, bevor es mit der ersten Band los ging.

Unsaturate traten an diesem Tag als die lokalen Vertreter auf. Mit einer Mischung aus Punkrock und Violinenklängen gaben sie alles, um das Publikum langsam aufzuwärmen. Da war das "Fluch der Karibik" Thema als Einstieg gut gewählt - und auch wenn das Publikum etwas Zeit brauchte um in Bewegung zu kommen und sich auf die Band einzulassen, so hatten dennoch alle sichtlich viel Spaß. Auf mehrfache Aufforderung durch den Frontmann hin begannen dann doch die ersten Gruppen im Takt mitzuhüpfen, und dieser Funke sprang schnell auf alle über. In dieser Band steckt auf jeden Fall noch jede Menge Potenzial und wir sind gespannt, was wir von ihnen noch hören werden!

Nach der Umbaupause, in der Good Weather Forecast und NIA auf der Talkstage ins Kreuzverhör genommen wurden, ging es auf der großen Bühne weiter mit weitgereisten Gästen aus Großbritannien:
Written In Kings eroberten nicht nur die Bühne, sondern auch viele Herzen im Sturm. Mit eingängigem Rock wussten sie zu begeistern, und der sympathische Auftritt auf als auch neben der Bühne komplettierte das Bild. Trotz der kleinen Sprachbarriere wussten die Jungs aus Wales, wie man sein Publikum in Bewegung bringt. Viele neue Songs erklangen an diesem Abend, auf frische Musik in naher Zukunft kann man sich da also freuen.

Während auf der Bühne umdisponiert wurde, standen auf der Talkstage Unsaturate den Besuchern Rede und Antwort. Auch die Merchstände waren gut besucht und wer vom Hunger und Durst geplagt war, konnte sich an den Verpflegungsständen Abhilfe schaffen.

Mehr Fotos bei Time Passed By Photography
Danach war es Zeit für NIA, die beim music+message schon alte Bekannte sind. Auch sie hatten neue Songs wie den aktuellen Hit "NEO" dabei, älteren Lieder wurde an mancher Stelle ein neuer Anstrich verpasst. Mit gewohnt spektakulärer Lichtshow und unbändiger Energie auf der Bühne begeisterten sie nicht nur die alten Fans, sondern gewannen auch jede Menge neue Freunde dazu. Eine Junge Dame wird diesen Abend besonders in Erinnerung behalten, denn nicht nur war es ihr erstes Mal beim m+m, sondern auch ihr erster Stagedive den sie erleben durfte - das geht auf das Konto von NIA Frontmann Chrischa, der wie immer nicht um Ideen verlegen war um alles aus dem Publikum rauszuholen.

Nachdem sich die meisten bei NIA schon einmal verausgabt hatten, bot die Umbaupause mit Written In Kings im Interview eine Gelegenheit, um kurz zu verschnaufen.

Das sollte jedoch nicht zu lange währen, denn der Headliner des Abends war mehr als bereit: Good Weather Forecast standen nach einigen Tagen Schultour bestens vorbereitet in den Startlöchern.
Nachdem sie dieses Jahr ihr brandneues Album "Superhumans" releast haben wollten sie die neuen Songs nun auch auf dem music+message präsentieren - die Erwartungen waren hoch, da auch sie nicht das erste Mal zu Gast waren. Die jüngeren Zuschauer waren hellauf begeistert, zumal GWF ja schon bei der Schultour Vorarbeit geleistet hatten; wer die Jungs jedoch schon länger kennt, der wird in der aktuellen Show viel der alten Energie und Authentizität vermissen, die zwischen Synthesizer und Playback verloren geht. Nichtsdestotrotz kam am Ende des Tages jeder auf seine Kosten - sogar dem Wunsch nach dem Laser- Dance kamen GWF in der Zugabe nach.

Alles in allem kann man das music+message auch in diesem Jahr wieder als ein gelungenes, erfolgreiches Event verbuchen. Das Ziel ist seit jeher, besonders die Konfis vor Ort zu erreichen, und dem wird die Veranstaltung jedes Jahr aufs neue gerecht. Das music+message weiß mit familiärem Charakter, guten Line Ups und einer klasse Atmosphäre zu bestechen - Dinge, die uns Jahr für Jahr wieder nach Sersheim ziehen.
Wir bedanken uns bei den Veranstaltern und allen Mitarbeitern für den schönen Abend und freuen uns jetzt schon aufs nächste Mal!

Donnerstag, 18. Oktober 2018

DVD: Die Auferstehung des Gavin Stone

via
Im Film "Die Auferstehung des Gavin Stone" geht es um Gavin Stone (Brett Dalton), der als Kinderstar schon früh seine Schauspielkarriere begann und nun mittlerweile mit Drogeneskapaden glänzt und in den Schlagzeilen ist. Nach seinem letzten Drogen- und Alkoholtiefpunkt wird er zu 200 Sozialstunden in einer Kirche verurteilt.
Mit gemischten Gefühlen tritt er seinen Dienst als Putzhilfe an, denn das bedeutet für ihn auch, dass er zurück in seine Heimat und zu seinem Vater muss. Als er allerdings erfährt, dass in der Gemeinde gerade für ein Osterspiel geprobt wird, bewirbt er sich für die Rolle von Jesus. Dafür nimmt er auch eine Lüge in Kauf, denn Voraussetzung für die Teilnahme am Stück ist, dass alle Darsteller Christ sind. Dabei verliebt er sich in die hübsche Pastorentochter Kelly (Anjelah Johnson-Reyes (mit Manwell Reyes von Group1Crew verheiratet)). Das erste Mal in seinem Leben beginnt der egozentrische Gavin über sein Leben nachzudenken und merkt, dass seine neuen Freunde etwas an sich haben, dass er auch gerne hätte. Alles läuft bis er ein lukratives Jobangebot erhält, auf das er schon lange gewartet hat und das seiner Schauspielkarriere Aufschwung geben kann. Der einzige Haken dabei ist, dass er an der Osteraufführung der Gemeinde nicht teilnehmen kann. Er steht vor einer schwierigen Entscheidung. Wofür entscheidet er sich? Wird er seine neuen Freunde Dough (Wrestler Shawn Michaels) und John (Tim Frank) und vor allem auch Kelly enttäuschen?

"Die Auferstehung des Gavin Stone" ist ein familienfreundlicher, nachdenklicher Film, der auch zum Schmunzeln einlädt und an manchen Stellen auch das Herz berührt.
Auch wenn der Film scheinbar auf den ersten Blick alle christlichen Klischees zu bedienen scheint, zeigt er doch auf eindrückliche Art und Weise, dass die Vorbehaltlose Annahme von Gemeindemitgliedern, das Leben eines nichtgläubigen Menschen nachhaltig beeinflussen kann.

Die DVD gibt's für 15,00 € bei Gerth Medien.





Titel: Die Auferstehung des Gavin Stone
Original: The Resurrection of Gavin Stone
Genre: Spielfilm
Erscheinung: 01/2018
Länge: 88 Minuten
FSK: 6 Jahre
Sprachen: Deutsch, Englisch,
Preis: 15,00 € bei Gerth Medien

Montag, 15. Oktober 2018

Impuls für deine Woche

Mir ist vor kurzen eine kleine Geschichte in die Hand gefallen, als ich mich gefragt habe, wie wir die Löcher in unserem Herzen stopfen und mit Verletzungen umgehen.


Das gefallene Herz
via

Es war einmal ein Herz. Das lebte fröhlich in einer großen Familie von Herzen. Meistens war es neugierig und manchmal auch etwas übermütig. Es wollte alles kennenlernen, erforschen und ausprobieren. Natürlich musste es dazu auch eigene Wege gehen. Aber schließlich hatte es ja auch einen eigenen Willen. Eines Tages geschah es. Unser Herz war wieder unterwegs. Es hatte die vorsichtigen Warnungen gehört und gut aufgepaßt. Trotzdem, irgendwann war es an einem glatten Hang abgerutscht und in einen tiefen Schacht gefallen. Es war irgend ein alter Brunnen oder so etwas. Das Herz wollte sich noch schnell am Rand festhalten, aber nichts hat mehr geholfen.

Da lag nun das arme Herz, gefallen, im tiefen Loch. Es war dunkel, naß, kalt und eng. Das Herz hatte auf einmal Angst. Es schloß die Augen, öffnete sie wieder - aber es war immer noch gleich: dunkel, nass, kalt. Das Herz fror. Es schrie und heulte - doch niemand hörte es. So wurde es immer leiser und verstummte schließlich ganz. Manchmal fiel ein Sonnenstrahl ins tiefe Loch. Hoffnung erwärmte das gefallene Herz. Vorsichtig begann es sich aufzurichten und an den kantigen Stellen emporzuklettern. Das war mühsam und tat weh. Aber gerade wenn es ein paar Meter geschafft hatte, kam von oben ein Abguss, manchmal auch Abfall und Steine und traf das Herz.

"Au, Au" schrie das Herz aus der Tiefe. Aber niemand hörte es. Niemand sah seine Tränen, niemand fühlte seinen Schmerz. So lag es bald wieder am Boden im Loch, in seinem Schmerz. Das arme Herz. Auch Sonnenstrahlen, die es trafen, konnten es nicht mehr herauslocken. Denn viele Erinnerungen an Sonnenstrahlen waren verbunden mit schmerzhaften Erfahrungen. Soviele Hoffnungen waren enttäuscht worden. Soviele Rettungsversuche hatten mit Abstürzen geendet. So zog sich das Herz immer mehr in der Tiefe zusammen. Es sah noch den blauen Himmel über sich, wusste auch um die Wärme der Sonne. Tief innen sehnte es sich nach der Weite des Himmels und der zärtlichen Liebe der Sonnenstrahlen. Aber es gab keinen Weg nach oben für unser armes, gefallenes Herz. So blieb es in der Tiefe in seinem Schmerz.

Doch eines Tages, es sieht's mit Erstaunen. Dort oben, am Rand, dem felsigen, braunen. Ein Herz klettert vom Himmel nach unten. Ein Seil hält es fest. So kann es nicht fallen. Langsam nähert sich das Herz von oben dem gefallenen Herz. Zart und behutsam erklingt seine Stimme: "Darf ich dir helfen? Komm mit nach oben. Du sollst doch leben." "Ich kann nicht," flüstert das arme, gefallene Herz in seinem Schmerz. "Ich hab's schon so oft versucht. Immer wieder bin ich gestürzt. Schau mich doch an. Ich bin voller Wunden und Narben." Doch das Herz von oben berührt zärtlich und heilend die Wunden. So geschieht das Wunder: Der Schmerz wird leichter und Wunden beginnen zu heilen. Das gefallene Herz schaut auf. Erstaunt stellt es fest: das Herz von oben hat auch Wunden und Narben. So fragt es erstaunt: "Woher hast denn du diese Wunden?" "Das erzähl' ich dir später. Komm jetzt mit nach oben."

Dann beginnt der Aufstieg. Es war schmerzhaft. Der Weg ging vorbei an vielen Absturzstellen. Erinnerungen an tiefe Verwundungen wurden wach. Alte Narben begannen zu schmerzen. Plötzlich verdunkelte sich der Himmel über ihnen. "Vorsicht, ein Abguss." Abfall kam herunter und kantige Steine. Doch schnell stellt sich das Herz von oben schützend um das gefallene Herz. Au, au - muss das schmerzen, als die Steine das Herz von oben treffen. "Das neue Herz blutet. Es läßt sich verwunden. Für mich." Ein großer Blutstropfen trifft das verwundete, gefallene Herz. Und - ein Wunder: An der Stelle, wo der Blutstropfen auf Wunden und Narben fällt, da heilen die Narben und das Herz wird neu. So klettern sie weiter nach oben. Schritt für Schritt. Noch sind sie nicht oben. Aber sie werden es schaffen. Denn das Retterherz hat noch keinen verloren. An seinen Wunden wird alles gesunden.

von Rainer Rudolph  (Quelle)

Sonntag, 14. Oktober 2018

Wir sind wieder unterwegs: Loud and Proud Festival in Betzdorf

In wenigen Tagen wird es im Westerwald wieder richtig laut, denn vom 19.-20. Oktober findet in Betzdorf das 10. Loud and Proud Festival statt.
Zum 10-jährigen Jubiläum gibt es nicht nur einen Ortswechsel von Daaden nach Betzdorf, sondern auch eine andere Neuerung: Das LAP findet erstmals an 2 Tagen statt.
Und 2 Tage bieten eine Menge Zeit für viele Bands.

Das Lineup verspricht wieder einiges an Partystimmung. Neben altbekannten Bands werden auch wieder einige in Deutschland noch recht unbekannte Bands auf der Bühne stehen. Und natürlich stehen auch wieder einige namhafte Bands aus den Vereinigten Staaten und Kanada auf der Bühne.

Kutless (US) - Einer der Headliner sind Kutless. Mit ihrem Mix aus Rock und Worship sorgen sie für eine ziemliche Abwechslung bei den ansonsten doch vorwiegend härten Bands.

Demon Hunter (US) - Ein anderer Headliner des Festivals ist Demon Hunter, die bereits im letzten Jahr auf dem LAP mit ihrem Metal begeisterten.

Sacrety - Nach ihrem Abschiedskonzertwochenende vor 2 Jahren gibt es zum 10. LAP ein Comeback der Schwaben. Ein Muss also für alle Sacrety-Fans, die die 5 nochmal Live erleben wollen.

Random Hero (US) - Diese 4 Herren fallen auf. Nicht nur musikalisch, sondern auch rein äußerlich. Mit dabei haben sie mit Sicherheit Songs ihres aktuellen Albums "The Covering".

Manafest (CAN) - Unter diesem Künstlernamen bringt Chris eine Mischung aus Hip Hop und Rock auf die Bühne und sorgt für ein bisschen Abwechslung.

Normal Ist Anders - Eine Band, die Party verspricht und die Hütte auch beim LAP abreißen wird.

LZ7 (UK) - Für die passenden Dancemoves sorgen LZ7 aus Manchester.

As We Ascend (US) - Die Band aus Nashville gibt es zwar erst seit einem knappen Jahr, aber auch sie werden die Bühnen rocken. Aktuell arbeiten sie an ihrem 2. Album. Für ihren Trip nach Deutschland haben sie extra eine Acoustic EP veröffentlicht.

Fallstar (US) - Für noch mehr harte Musik sorgen Fallstar aus Portland.

The Protest (US) - Mit ihrem Mix aus Hard Rock und Metal sind the Protest keine Unbekannten mehr auf dem LAP. Nach 2 Jahren sind sie wieder mit am Start und haben ihr brandneues Album "Legacy" im Gepäck.

Gold Frankincense & Myrrh (US) - Die 3 Schwestern beschreiben ihre Musik selbst als Beautycore. Mit im Gepäck haben sie ihr Album "Identity Crisis". Mit dem und ihrem Auftritt werden sie mit Sicherheit für Überraschungen sorgen-

Signum Regis (SK) - Power Metal aus der Slowakei kommt von Signum Regis, die schon seit 2007 zusammen Musik machen. Hier kommen alle Metalfans definitiv auf ihre Kosten.

Zahna (US) - Das ist Alternative Hard Rock. Eine Ein-Frau-Band, die so richtig Krach machen kann, aber auch etwas zu sagen hat.

Mason Finley - Mit ihrer Kansas City Musik, Whiskey und Cowboyhut bringen sie ein Flair von Midwest Countryside in den Westerwald.

All Above Me (CAN) - Sie sind in Canada eine ziemlich bekannte Rockband und standen schon mit einigen christlichen Größen auf der Bühne, obwohl es die Band erst seit 3 Jahren gibt. Mit ihrem Debütalbum "Return to the battlefield" wollen sie natürlich auch in Deutschland die Herzen des Publikums erreichen.

Unbagged - Man könnte die Rocker aus Holzhausen fast als Newcomer oder lokale Band bezeichnen. Sie werden am Freitag das LAP gebührend einleiten.

Written In Kings (UK)- Nachdem sie im letzten Jahr beim Jugendfestival ihr Deutschlanddebüt hatten, wollen die 4 Waliser mit ihrer rockigen Popmusik jetzt auch den Westen der Republik erobern.




Der Vorverkauf ist zwar beendet, aber es gibt noch Tickets an der Abendkasse.

Wie ihr am Timetable seht, werden die meisten Bands an beiden Tagen spielen, ein Mal volles Set auf der Mainstage und ein Mal etwas ruhiger auf der Sidestage.



Samstag, 13. Oktober 2018

CD: GNADE - Sprachlos

via
Neben all den Großen wie Bethel, Hillsong oder im deutschsprachigen Bereich die Outbreakband, gibt es auch einige kleinere, noch unbekannte Gruppen, die richtig guten, frischen Lobpreis machen.
Eine davon ist GNADE.

Bereits Ende 2016 haben sie ihr Debütalbum "sprachlos" veröffentlicht mit überwiegend deutschsprachigen Liedern, die sie selbst geschrieben haben.

Weder im Booklet der CD, noch auf ihrer Internetseite oder bei Facebook sind Bilder der 4 Musiker zu finden - oder zumindest nur ganz wenige. Und das hat auch einen Grund: Bei GNADE soll es nicht um die Musiker als Person gehen, sondern allein um Jesus, wie uns die Musiker verrieten.
"It's all about that grace" liest man auf ihrer Facebookseite. Und genau das ist es, was die Band und ihre Musik ausmacht.
Weiter liest man auf Facebook folgendes:
"Der Drang danach, IHM, dem Schöpfer von Himmel und Erde und allem dazwischen, neue Lieder, die von Seinem Wesen, Seiner Liebe und Seiner Art Zeugnis ablegen, zu singen, hat uns dazu veranlasst, GNADE im Jahr 2016 ganz offiziell zum Leben zu erwecken.
Wir sind ein Kollektiv von professionellen Musikern mit jahre- bzw. mittlerweile jahrzehntelanger Erfahrung in Gemeindedienst, Lobpreis und professionellem Musiker-Alltag. Wir haben viel gesehen, viel gehört und viel geschrieben. Seit den ersten Begegnungen mit unserem auferstandenen Herrn, strömen Lieder aus uns heraus, die wir gerne mit Geschwistern, vorwiegend im deutschsprachigen Raum, teilen wollen."

Aber spätestens, wenn man sie mal live erlebt hat z.B. in einem Gottesdienst oder einer Lobpreisveranstaltung, weiß man wer sich hinter diesem Namen versteckt. Man sieht dann nämlich Christian, Thomas und René von Solarjet und René's Frau Sabrina.

Die 4 erzählten uns, dass dieses Projekt ein Herzensanliegen von ihnen ist.
Immer wieder entstanden Texte und Lieder, die weder zu Solarjet passten noch zu Letters for Jonah, die sie aber gerne mit der Welt teilen wollten. Und auch Sabrina hat in den letzten Jahren immer wieder Texte geschrieben, sie so ihren Kanal fanden und nicht irgendwo in der Versenkung verschwinden.
Dass GNADE für die 4 Salzburger nicht nur irgendein Projekt ist, sondern ein wirkliches Herzensanliegen, merkt man daran, wie sehr sie dahinterstehen und wie viel Herzblut und Leidenschaft sie darein stecken.
Es geht nicht nur darum, ein cooles neues Lobpreislied geschrieben zu haben. Die Lieder sind ehrlich und voller Leidenschaft, haben hier und da ein paar Ecken und Kanten. Und auch Live ist das alles sehr authentisch.
Sie singen davon, was sie mit Gott erlebt haben und was er ihnen bedeutet. Und dies packen sie in moderne Synthieklänge, coole Gitarrenriffs, zauberhaftes Glockenspiel, bewegendes Cellospiel und die kräftigen und berührenden Stimmen von Sabrina und René. Die Songs sind dynamisch, voller Energie und Leidenschaft. Aber auch ruhigere Lieder wie "dein Wort" dürfen nicht fehlen und geben mit Christians berührenden Cellospiel dem Album den besonderen Charakter.
Die Songs laden dazu ein mal kurz zur Ruhe zu kommen, aber auch aus vollem Herzen mitzusingen. Dafür sorgen die eingängigen Melodien und die gut verständlichen Texte.
Sabrina erzählte vor einem Gottesdienst, dass die Aufnahmen nicht immer einfach waren und wie viel Anfechtung es in dieser Zeit gab. Während der CD Produktion hatte sie immer wieder Probleme mit ihrer Stimme, sodass sie nicht singen konnte, was das ganze natürlich erschwerte.
Am Ende ist dabei aber doch eine sehr gute CD geworden.

Anspieltipps: "Gnade und Wahrheit", "dein Wort".

Trackliste:
01   so kostbar
02   unser Retter
03   Gnade und Wahrheit
04   dein Wort
05   erkauft
06   sprachlos
07   ewige Arme
08   Dein sein
09   Den meine Seele liebt
10   mich sehnt so sehr
11   starker Turm
12   Heilig, heilig

Die CD gibt's bei Amazon als MP3 Download für 9,99 € oder direkt bei der Band für 10,00 €.

Hier ein Lyricvideo, damit ihr eine Vorstellung der Songs bekommt:


Reinhören in die Songs könnt ihr auch bei Amazon.


Ihr könnt aber auch ein Exemplar der CD gewinnen.

Schreibt uns einfach bis 20.10.2018 (23.00 Uhr) eine Mail an burningheartreports[at]yahoo.de und erzählt uns, wie ihr am liebsten Gott lobt.

Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 22. Oktober 2018 per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 25. Oktober 2018 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Wir sind wieder unterwegs: music+message Sersheim

via
Wer am kommenden Wochenende nichts vorhat, dem können wir kurzfristig eine feste Größe in der christlichen Festivalszene ans Herz legen: das bereits zum 18. Mal stattfindende music+message in Sersheim am 13. Oktober 2018!

Jedes Jahr aufs neue überzeugt das Konzert nicht nur mit super Bands, sondern auch mit familiärem Charme und groß geschriebener Willkommenskultur. Dieses Jahr stehen vier Bands auf der Bühne, die die Halle zum Beben bringen wollen:

GOOD WEATHER FORECAST - die Jungs aus Nürnberg wollen nach einem aufregenden Jahr voller Fernsehauftritte und einem neuen Album auch in Sersheim (mal wieder) zeigen, wie man richtig Party macht. Drückende Bässe, tanzbare Beats und eingängige Texte sind hier Programm, und es wird sicher kein Fuß stillstehen!

NORMAL IST ANDERS (NIA) - jedes Konzert, das etwas auf sich hält hat diese vier Energiebündel auf der Bühne stehen. Mit etlichen neuen Songs im Gepäck und einer phänomenalen Show hat NIA es geschafft, sich eine solide Fanbasis zu schaffen die stets weiter wächst. Auch beim music+message werden die Jungs rocken was das Zeug hält und mächtig abgehen!

WRITTEN IN KINGS - die Band aus Großbritannien hat feinsten Rock im Gepäck, und möchte ihr Debut auf dem music+message für alle unvergesslich machen. Dass die vier Briten Spaß an dem haben, was sie machen merkt man nicht nur, wenn sie auf der Bühne stehen, sondern auch daran wie sie sich abseits des Scheinwerferlichts geben. Wir freuen uns auf einen lustigen Abend mit der am weitesten gereisten Band im Line Up!

UNSATURATE - auch sie überzeugen mit fetziger Rockmusik, die sofort ins Ohr geht. Sie mischen Vionlinenklänge mit E-Gitarre, und was dabei herauskommt ist frecher Punk, der Bock zum abgehen macht.

Ihr seht, dieses Event sollte man auf keinen Fall verpassen! Tickets könnt ihr noch bis morgen, 12. Oktober 2018 an den örtlichen Vorverkaufsstellen für günstige 10€ erwerben, an der Abendkasse werden die Karten 14€ kosten.
Los geht es in der Sport- und Kulturhalle in Sersheim um 17:30 Uhr mit dem Einlass, die erste Band beginnt um 18 Uhr.
Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt sein.

Das solltest du dir nicht entgehen lassen! Wir freuen uns jedenfalls drauf wieder dabei zu sein.

Dienstag, 9. Oktober 2018

DVD: Michael Stahl - Kämpfernatur

via SCM Hänssler
Michael Stahl ist Fachlehrer für Selbstverteidigung, Gewaltpräventionsberater, VIP Bodyguard, Buchautor und natürlich auch Vater und Ehemann. Als Bodyguard von u.a. Dieter Bohlen und Nena stand der Profikampfsportler viel im Rampenlicht. Sein Leben war aber nicht immer so einfach, wie es scheinen mag. Sein Vater war Alkoholiker, er schlug und demütigte ihn. So war Michael schon früh auf sich allein gestellt, kämpfte mit Mobbing und vielen anderen Dingen.
Sein Onkel war es, der in dieser Zeit die Vaterrolle einnahm und Michael gutes mit auf den Weg gab.
Seine Geschichte erzählt er im Dokufilm "Kämpfernatur - gib niemals auf". Und genau das ist es, was er vor allem jungen Menschen mit auf den Weg geben will, unter anderem durch Gewaltpräventions- und Selbstverteidigungskurse und seinen Verein Protactics. Auf der DVD, die bei SCM Hänssler erschienen ist, bekommt man auch Einblicke in diese Arbeit. Unterstützt wird er dabei von Schwergewichtsboxer Alexander Dimitrenko, Rapper fil_da-elephant und dem Rapper-Trio Capo di Capi, von denen auch der Titelsong "Kämpfernatur" stammt.
Neben der Geschichte von Michael Stahl enthält die DVD im Bonusmaterial auch die Geschichte von fil_da_elephant, das Musikvideo "Kämpfernatur", weitere Geschichten von Michael Stahl und natürlich die Outtakes.





Titel: Michael Stahl - Kämpfernatur - gib niemals auf
Genre: Dokumentation, Biografie
Länge: 35 Minuten
FSK: ab 6 Jahre
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: SCM Hänssler
Preis: 9,95 €



Und hier noch das Musikvideo zum Titelsong:

fil_da_elephant feat Capo di Capi - Kämpfernatur

 

Montag, 8. Oktober 2018

Impuls für deine Woche

via
Der Oktober ist bereits voll im Gange, und der Herbst hat mit den ersten Stürmen und kalten Temperaturen in der Nacht deutlich gezeigt, dass er da ist. Da kann es durchaus sein, dass es morgens draußen ziemlich neblich ist. Vor allem als Autofahrer kann das auf der Straße ziemlich gefährlich werden wenn der Nebel so dicht ist, dass man kaum mehr erkennt wo die Straße anfängt oder aufhört. Wie dankbar kann man da sein, dass man Scheinwerfer am Auto hat die durch die Nebelsuppe leuchten! Denn erst wenn langsam die Sonne aufgeht lichtet sich der Nebel von alleine.

Ähnlich kann es sich auch im Leben anfühlen, Manchmal ist es, als würde man orientierungslos durch ein riesiges Nebelfeld irren und sein Ziel aus den Augen verlieren. Ob es die vielen Punkte auf der To Do Liste sind die deine Gedanken vernebeln oder schlimme Dinge, die in der Familie oder deinem privaten Umfeld passiert sind. Da käm so ein Nebelscheinwerfer doch gerade recht! Die Sache ist, Gott möchte dein Nebelscheinwerfer sein. Jesus sagte einmal "Ich bin das Licht der Welt" (Johannes 8,12). Das gilt auch ganz besonders für dich. Auch wenn es hoffnungslos erscheinen mag, oder als würdest du nie ans richtige Ziel gelangen, Gott hat einen Plan für dich und will dir den Weg leuchten. Für uns als Menschen ist es manchmal schwierig, diesen Weg zu erkennen oder anzunehmen, aber Gott kennt ihn so ie er dich kennt. Er möchte nicht, dass du im Nebel verloren gehst. Er möchte dir leuchten, bis die Sonne aufgeht und sich der Nebel lichtet. Versuche doch diese Woche, dich auf solche Lichtstrahlen einzulassen wenn der Alltagsnebel dich mal wieder umgibt.

Hab eine gesegnete Woche!

Freitag, 5. Oktober 2018

13. Jugendfestival Buchholz

Vergangenes Wochenende fand in der Festhalle in Annaberg-Buchholz das 13. Jugendfestival statt. Mit einem Line-Up aus sieben Künstlern und vielen Angeboten rundherum hatten die Veranstalter zum wiederholten Male ein buntes Programm organisiert.

Die Band Solarjet aus Österreich eröffnete den Abend und legte mit ihrem energiegeladenen Poprock gleich ordentlich los. Die Festhalle war trotz der frühen Stunde schon gut gefüllt und die Stimmung war ausgelassen. Es hat sich für die drei Herren sicher ausgezahlt, dass sie schon mehrfach in der Region Konzerte gegeben haben und auch direkt vor dem Jugendfestival zur Schultour durchs Umland gereist sind. Nicht jeder Eröffnungs-Act schafft es, das Publikum gleich am Anfang des Abends so mitzureißen. So gab es auch gleich die erste Zugabe, die zur Abwechslung in akustischer Form mitten im Publikum dargeboten wurde.

Als Nächstes traten die beiden Brüder der O‘Bros aus München auf die Bühne. Mit ordentlichen Beats und ehrlichen Texten kamen alle HipHop-Fans auf ihre Kosten und der Blick ins Publikum verriet, dass im Erzgebirge davon nicht wenige am Start waren. Die beiden überzeugten mit ihrer professionellen Performance und es wurde kräftig gebounct.

Mit Amongst Wolves trat danach die erste englischsprachige Band auf und es wurde wieder rockiger. Auch wenn es schien, dass einige Leute nach den ersten beiden Acts bereits eine Pause brauchten, war vor der Bühne viel los. Die Briten legten sich mit ihrem Pop Punk ins Zeug und die Zuhörer ergriffen die Gelegenheit zum moshen und auch für den einen oder anderen Circlepit. Es blieb aber auch Zeit für ruhige Momente und für eine Ansprache der Sängerin, um der Problematik um Depression Worte zu verleihen. Insgesamt war es ein gelungenes Deutschland-Debüt und man hofft, Amongst Wolves bei der einen oder anderen Gelegenheit wieder hören zu können.

Im Anschluss wurden die Instrumente gegen Turntables getauscht und es war Zeit für die Künstler an den Plattentellern. Der Rapper J Vessel aus Großbritannien machte den Anfang und traf mit seiner Musik offenbar den Nerv des Publikums, denn es sammelten sich wieder mehr Leute vor der Bühne und die Stimmung war wie im bisherigen Verlauf des Festivals großartig. Nach etwa einer halben Stunde machte er Platz für DJ Galactus Jack aus Manchester, der mit Electronic Dance Music die Party in der Festhalle am Laufen hielt. Dabei ging es ordentlich zur Sache und kaum ein Bein blieb still stehen. Ein außergewöhnlicher Höhepunkt war sicher der Ausflug mit dem Schlauchboot über die Menge zusammen mit den O‘Bros. Da bekommt der Begriff Crowdsurfing eine ganz neue Bedeutung.

Nun wurde es etwas ruhiger und es folgte ein Input von Beni, der spannend und offen aus seinem Leben erzählte. Danach gab es Zeit zum Nachdenken und für Gebet. Es wurde wieder deutlich, dass die Veranstalter nicht nur ein fröhliches Konzert organisieren wollen, sondern dass ihnen auch Raum für Tiefgang und für die großen Fragen des Lebens wichtig ist. Das zeigte sich auch der Schar von Mitarbeitern, die für Gespräch, Gebet und Seelsorge zur Verfügung standen.

Danach folgte schon der vorletzte Auftritt des Abends von Normal ist Anders. Kaum war der erste Akkord angeschlagen, war die Menge wieder voll dabei und niemandem wäre in den Sinn gekommen, dass nur wenige Minuten vorher eine eher andächtige Stimmung in der Halle herrschte. Da kann man nur sagen, dass die vier Musiker wissen, wie man die Massen begeistert. Es wurde gesprungen und mitgesungen, was das Zeug hielt und man kann mit Recht sagen, dass der Abend seinen Höhepunkt erreicht hatte. Natürlich ließ das Publikum die Band nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Der diesjährige Headliner des Jugendfestivals war Fight the Fade, die für das Finale ihrer Deutschland-Tour nach Annaberg gekommen waren. So gab es zum Abschluss noch einmal etwas härtere Musik auf die Ohren und mit Pyro-Show und einer leidenschaftlichen Performance gaben die fünf noch einmal alles. Die Gäste waren aber offenbar schon ausgepowert von den vorangegangen Bands, denn im Laufe der Show wurde die Menge vor der Bühne immer kleiner und der eine oder andere Anreiz zum Klatschen oder Mitsingen verhallte ohne Antwort. Alle, die auch zu der späten Stunde noch durchhielten und durchfeierten kamen aber in den Genuss eines wirklich gelungenen Auftritts.

Damit war das Jugendfestival für dieses Jahr auch schon wieder vorbei. Die musikalische Bandbreite war wirklich groß, so dass für fast jeden Geschmack etwas dabei war. Neben den gelungenen Auftritten gab es auch die Möglichkeit, sich an den Merchandise-Ständen und anderen Infoständen die Zeit zu vertreiben, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen oder Selfies zu machen. Für Essen und Trinken war ebenfalls gesorgt. Langweilige Umbaupausen sind wie in den letzten Jahren auch ein Fremdwort in der Festhalle gewesen, denn auf der Talkstage konnte man in dieser Zeit mehr über die Bands erfahren. Meistens dauerte es auch nicht lange, bis sich nach dem letzten Lied eine Menschentraube um Interviewerinnen und Künstler bildete.

Alles in allem war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung und wir bedanken uns bei den vielen Menschen, die diesen Abend möglich gemacht haben. Bis zum nächsten Jahr!

Weitere Fotos gibt es unter anderem auf Facebook.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Musikvideo: Solarjet - #OHNEMAKEUP

via Solarjet
Schon vor einiger Zeit haben Solarjet ein neues Musikvideo herausgebracht und damit gleichzeitig eine Kampagne gestartet: #OHNEMAKEUP.

Aber was steckt dahinter?

Im Vorfeld haben die 3 Salzburger ihre Fans gefragt, ob sie bei etwas großem, geheimen dabei sein wollen. Viele haben sich daraufhin gemeldet und eine Email von Solarjet bekommen. Inhalt der Mail waren folgende Worte:
#OHNEMAKEUP - WERDE TEIL DES MOVEMENTS!!!
Es ist Zeit! Zeit die Masken fallen zu lassen. Zeit der Welt DEIN wahres Gesicht zu zeigen. Und zwar mit allen Facetten und scheinbaren „Makeln und Fehlern“. Raus aus dem Format, raus aus Konformität und zurück zu Einzigartigkeit.
Wir glauben, dass DU etwas zu sagen hast. Wir wollen DICH sehen. So wie du bist. Roh, echt und, vor allem, #OHNEMAKEUP.
Beweise Mut und werde Teil der Bewegung! Wir brauchen euch. Wir brauchen DICH! Lasst mit uns die Masken fallen."

Ein ganz schön großer Auftrag, den Solaret da an ihre Fans richteten. Dazu bekamen die Teilnehmer einen kleinen Stapel mit Sticker.

Innerhalb kürzester Zeit füllten sich die Social Media Kanäle mit Bildern und Worten, die ehrlicher nicht sein konnten. Viele junge Menschen brachten ihren ganzen Mut auf und teilten ihre Geschichte, ihr maskenloses Ich, viele ehrliche und mutmachende Worte.

Teil 2 des Auftrags bestand darin, ein Video an Solarjet zu schicken in dem man zum Lied "#OHNE MAKEUP" performt. Auch dieser Bitte kamen viele Fans, aber auch Musiker wie Thorsteinn Einarsson und Good Weather Forecast nach. Aber auch TV Moderator Johanna Setzer, Modell Jazz Egger und Musikerin Kathi Kallauch sind Teil des Movements. Daraus entstanden ist das Musikvideo zu "#OHNE MAKEUP" mit ungeschminkten Szenen, echten Menschen und auch der ein oder anderen Szene zum Schmunzeln.

So viel Aufwand für ein Musikvideo? Nicht nur. Dahinter steckt viel mehr. In unserer Welt, in der wir vorgeben, dass alles toll ist und wir super fame sind, nur die schönen Seiten des Lebens mit perfekten Bildern auf Instagram zeigen,  ist es an der Zeit mehr Authentizität zu zeigen. Zu zeigen, wer wir wirklich sind mit unseren Narben und Makeln. Auszubrechen aus der Scheinwelt und stattdessen viel mehr echt sind. "Zeig mir Bilder ohne Filter, eine Welt ohne Make-up", wie es so schön im Lied heißt. Sie wollen damit ermutigen, dass auch du deine Geschichte erzählst. "Nimm die Narben auf deinem Arm und mach sie zu Literatur." Auch du hast eine Geschichte zu erzählen mit der du andere ermutigen und ihnen helfen kannst.

Aber mit der Veröffentlichung des Videos hört das Movement nicht auf. Es geht weiter! Und DU kannst noch immer Teil davon sein! Sei du selbst. Sei ehrlich zu dir und zu anderen und erzähl deine Geschichte - ungeschminkt und echt.

Solarjet - #OHNEMAKEUP



Seit kurzem gibt es auch eine unplugged Version des Liedes:


Montag, 1. Oktober 2018

Impuls für deine Woche

"Der Herr ist mein Fels, meine Festung, mein Erretter."

Was für starke Worte, die da an Gott gerichtet werden. Aber was bewegt David dazu, Gott so mit Komplimenten zu überhäufen?

Die Antwort darauf findet man gleich zu Beginn des Psalms 18.
David schreibt diese Verse nachdem Gott ihn aus der Hand seiner Feinde und aus der Hand Sauls errettet hat. Saul wollte David umbringen. Trotz aller Widrigkeiten durch Naturgewalten, Verfolgung und in Todesangst, hält David an Gott fest und vertraut ihm, dass er ihn erretten wird.

Ich frage mich dabei, wie wir Gott danken, wenn er uns errettet, wenn er uns hilft und uns aus unseren tiefen, dunklen Löchern heraushilft. Überschütten wir Gott auch mit Komplimenten? Oder vergessen wir viel zu schnell wieder was Gott getan hat?

Impulse for your month

(c) Burnin' Heart Reports
Can you believe it's October already?! It's the time of sweater weather, warm fall colors and Pumpkin Spice Lattes. Time to cuddle up with some hot tea and a book for plenty of cozy fall days!
If you look outside you'll notice how the trees change their color. Some might just get brown, others yellow- orange and some might turn bright red, even with a shade of deep purple.
Did you know that all these pretty colors actually develop because the tree is stressed? As the temperatures fall and winter is about to come over, the trees need all the important nutrients from their leaves in the trunk to store them there in the cold season. There are several reactions happening, and in the process of dying the leaves change their colors. It has to be sunny and warm during the day and close to freezing in the night for the leaves to get that bright red color. These many changes are quite stressful for the tree, but yet they are so beautiful and gather strength for even tougher times.
It can be similar for us humans, too. Tough times with many changes make us stronger in the end, even if they are exhausting at the time being. There are good things in all trouble, and with God by our side we will be able to see these things eventually. And for everyone around us, we will shine in bright colors once the struggles are overcome.

Have a blessed month!

Donnerstag, 27. September 2018

Thema des Monats: Wenn Zweifel an dir nagen

via Social Beingz
Im Thema des Monats geht es um Zweifel. Jeder hat mit Zweifel zu kämpfen. Mal mehr, mal weniger. Wir haben mit Josh von Social Beingz gesprochen, wie er mit Zweifel umgeht.

Es ist ok, nicht ok zu sein

Vor ein paar Tagen habe ich durch Facebook gescrollt (wie wir alle es tun) und habe einen sehr schlimmen Artikel über einen Kirchenvorstehenden gefunden, der kürzlch Selbstmord begangen hatte. Er hatte eine wundervolle Familie und lebendige Kirche. Nach außen hin schien es als sei alles großartig. Er sprach regelmäßig über Depression und Suizidgedanken und dass er damit zu kämpfen hatte, aber es war trotzdem schockierend für die Kirche und seine Familie, dass er sich plötzlich das Leben nahm. Ich weiß, ich habe diesen Blogpost mit schwerer Kost begonnen und das kann ein sehr sensibles Thema für manche sein, deswegen möchte ich folgende Sachen klar stellen, bevor ihr weiterlest:
- Ich habe nicht alle Antworten.
- Das ist kein „Glaube bis es klappt“ eine Antwort für alles Blogpost, bitte verstehe ihn nicht so.
- Ich hatte selbst mit diesen Dingen zu kämpfen, deswegen denke daran dass ich einen sehr empathischen und verständnisvollen Standpunkt vertrete und niemanden verurteile oder bewerte.

Da das klar gestellt ist, ich glaube zu 100% das der Glaube in Jesus Christus sowohl als Herrn und Retter unseres Lebens alles komplett und grundlegend ändert. Ich habe oft den Ausdruck „Spielmacher“ oder „Libero“ (wie im Fußball) als Bezeichnung für neue Ideen und frischen Wind gehört, aber tatsächlich gibt es kein wahreres Statement: Jesus ist der Spielmacher!!!  Nichtsdestotrotz ist es sehr gut möglich, dass jemand der an Jesus glaubt und ihm sein Leben voll hingegeben hat immer noch von Depressionen, Suizidgedanken und Zweifeln geplagt sind.
Unglücklicherweise haben viele der charismatischen Kirchen das Bild vermittelt dass Glaube das Gegenteil von Zweifeln ist. Wenn du mit Zweifeln kämpfst hast du nicht genug Glaube und du solltest beten gehen und mehr in der Bibel lesen und das wird alles reparieren. Entschuldigung, aber obwohl Gebet und und Bibellesen extrem wichtig für ein christliches Leben sind und sehr zum Glauben beiträgt sind sie nicht die einzige Ausdrucksweise von Glauben, und leider nicht immer genug um Zweifel, Angst und Panik zu beseitigen. Sie sind durch und durch wichtig, aber kein schnelles Allheilmittel oder Selbsthilfeprogramm zu einem besseren Leben. Jesus hat gesagt „Wenn ihr Glaube habt so groß wie ein Senfkorn (die winzig klein sind), dann könnt ihr Berge versetzen“ (Matthäus 17,20). Ich weiß nicht wie es dir geht aber ich habe noch nie einen Berg versetzt und es scheint ein ziemlich radikales, wundersames und krasses Vorhaben zu sein. Die Vorstellung, dass man so etwas mit so einem klein wenig Glauben schaffen kann sagt mir zwei Dinge:
- Gott kann mit deinen Zweifeln umgehen und trotz allem noch großartige Dinge mit und durch dich tun.
- Es ist ok, nicht ok zu sein.

Ich glaube ein Teil unseres Problems ist, zumindest in Europa und den USA, dass unser christlicher Glaube keinen Raum für Fragen, Zweifel oder auch nur Gefühle die nicht eitel Sonnenschein sind lässt. Wir erheben die, die alles im Griff haben als „sicher im Glauben“, wir loben die die redegewandt große Zuschauermengen unterhalten als „große Frauen und Männer Gottes“. Wir haben eine Superheldenkultur erschaffen, in der trotzdem leider niemand einfach den anderen retten kann! Nicht das irgendetwas davon unbedingt schlimm wäre, aber wenn du alles im Griff hast, du ein guter Leiter bist und so weiter, dann ist das gut für dich  - das Problem daran ist, was wir mit Jesus tun würden. Würden wir auf Jesus schauen, der in Armut geboren wurde, und ihm sagen dass er nicht gut genug ist um die Gemeinde zu leiten? Würden wir ihm, der tatsächlich ein Flüchtling war, sagen dass er in unserem wundervollen Land nicht willkommen ist? Würden wir Jesus während seiner Kreuzigung zwischen Folter und unfassbaren Schmerzen sagen, dass er mehr Glaube haben soll? Vielleicht würden wir das gleiche sagen wie die, die bei der Kreuzigung zugeschaut haben: „Wenn du wirklich Gottes Sohn bist, dann steig vom Kreuz herunter und rette dich selbst“ (Markus 15,30). Die Wahrheit ist folgendes: weil wir Zweifel und Schwäche nicht akzeptieren können, haben wir ein oberflächliches Verständnis von Glaube entwickelt. Ich hoffe, du hast an dieser Stelle zwei Fragen:
- Was mache ich mit meinen Zweifeln?
- Wie lebe ich wahren Glauben?

Das sind sehr gute Fragen! Mein Vorschlag ist, dass unsere Zweifel neue Informationen für unseren Glauben liefern können. Damit meine ich, dass deine Zweifel zu Fragen werden können, die Fragen werden zu Gebeten, Recherche, Nachdenken und Reflexion, die dann in Antworten, Erlösung, Perspektiven und ein tiefes Verständnis gewandelt werden das unseren Glauben ermutigt, stärkt und vertieft. Zweifel sind nicht die Abwesenheit von Glauben, sie sind Nachweise für Glauben. Du würdest nicht an einem Glauben zweifeln, den du gar nicht hast! Deswegen habe Zweifel, aber lass die Zweifel dich nicht einnehmen. Nimm sie an, hinterfrage sie, durchdenke sie und lass sie dich zu einem Glauben führen der alle Aspekte des menschlichen Lebens beinhaltet und am Ende des Tages sagen kann „Ich glaube immer noch“. Lass deinen Glauben der Krankheit, Depression, Angst und sogar dem Tod ins Gesicht starren und sagen „Ich glaube immer noch“. Lass deinen Glauben dir Frieden geben mitten im Sturm und erlaube dir zu sagen „Es ist ok, nicht ok zu sein.“

Montag, 24. September 2018

Impuls für deine Woche

Pexels
Wie oft kommt es vor, dass einem alle Arbeit über den Kopf wächst? Egal in welcher Lebensphase man sich gerade befindet, es gibt immer reichlich Herausforderungen, ob das nun Klassenarbeiten, Prüfungen, Abschlussarbeiten oder wichtige Abgabetermine sind. Auf den Schreibtischen stapeln sich die Dinge und auch in Handwerk und Produktion gibt es Kundenansprüche, Quoten und Auslieferungstermine. Die sprichwörtliche Leistungsgesellschaft tut ihr Übriges dazu, immer muss alles besser, höher, schneller, weiter gehen. Da bleibt die Frage, wie man das alles nur schaffen soll, nicht aus. Schließlich muss man sich durch alles allein hindurchbeißen, immer mit der Angst im Hinterkopf, zu versagen oder unzureichend zu sein.
Dagegen spricht die Herrnhuter Losung für den heutigen Tag:

Der HERR, dein Gott, wird dir Glück geben zu allen Werken deiner Hände.
aus 5. Mose 30,9

Es hängt nämlich nicht alles immer nur an uns selbst. Zumindest muss es das nicht. Egal, was bei dir gerade zu tun ist, Gott will sein Glück dazugeben. Bei aller Last und allen Aufgaben dürfen wir uns bewusst sein, dass er uns unterstützen kann und will. Wenn wir uns ihm anvertrauen und uns auf ihn verlassen, sorgt er für uns und kann sein Glück dazugeben.

Ich wünsche dir, dass du alle Aufgaben, die die kommende Woche bereit hält, mit dieser Zusage als Rückenwind angehen kannst!

Montag, 17. September 2018

Impuls für deine Woche

www.pexels.com
Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf den Computer-Bildschirm. Sein Gesicht wurde hochrot. Was war passiert? Er hatte sich über die E-Mail eines – seiner Ansicht nach etwas begriffsstutzigen – Kunden geärgert und seinem Unmut darüber in einer Nachricht an den Chef Luft machen wollen. Doch statt auf »Weiterleiten« hatte er versehentlich auf »Antworten« geklickt. Die entsprechende Reaktion des beschämten Kunden ließ natürlich nicht lange auf sich warten … Eine sehr unangenehme Situation, in die sich der Mitarbeiter selbst gebracht hatte. Ob er wohl eine solche E-Mail verfasst hätte, wenn er damit gerechnet hätte, dass der Kunde sie lesen würde? Sicher nicht!

Wie schnell werden die Fehler, Schwächen oder Charaktereigenschaften der Anderen zum Anlass, schlecht über sie zu denken oder zu reden. Und oftmals werden Unbeteiligte in den eigenen Ärger hineingezogen. Glücklicherweise bleibt davon vieles von den betreffenden Personen unbemerkt. Vielleicht ist dadurch so manche Kündigung oder Ehescheidung ausgeblieben.

Doch vor Gott sind selbst die unausgesprochenen Gedanken offenbar. Was einerseits erschrecken mag, gibt andererseits Trost. Vor Gott brauchen wir uns nicht zu verstellen. Wir dürfen sofort zu ihm kommen, wenn wir mit unseren Worten wieder einmal zu schnell waren. Er bietet uns Vergebung an und will uns helfen, Gedanken und Zunge zu kontrollieren. Das bewahrt uns nicht nur vor möglicherweise negativen Konsequenzen unbedachter Worte. Mit aufrichtigem, freundlichem Reden können wir so manche Brücke zu den Herzen unserer Mitmenschen schlagen.

Freitag, 14. September 2018

Buch: Chrissy Cymbala Toledo - Nach Hause geliebt

via
Ihr Leben war so perfekt. Sie wuchs in einem gutbehüteten Elternhaus auf. Chrissy's Vater war Pastor in einer Gemeinde in Brooklyn, ihre Mutter leitete den Chor. In der Gemeinde war Chrissy stets beliebt. Bereits als kleines Kind war sie oft mit ihrem Vater in der Gemeinde, wenn er noch Dinge zu erledigen hatte. Die Zeit verbrachte sie oft mit anderen Gemeindemitgliedern, die dort in der Nähe wohnten. Ihr Kinderglaube war stark und allgegenwärtig.
Doch je älter sie wurde, umso mehr rückte dieser feste Glaube in den Hintergrund. Mode, Make-up und vor allem ihr Aussehen rückte mehr udn mehr in den Vordergrund. Obwohl es ihr an nichts fehlte, wurde sie zunehmend unglücklicher. Ihre Sucht nach Anerkennung und Bewunderung (vor allem durch die Männerwelt) ließ ihren Glauben zerbrechen. Ihr Drang treibt sie so weit, dass sie abstürzt, sich und ihre Familie belügt, ihr College schmeißt und sich abhängig macht von der Bewunderung ihrer Mitmenschen und vor allem der Liebe ihres Freundes.
Zu spät merkt sie, wie tief sie gesunken ist. Schwanger und in ärmlichen Verhältnissen, weit weg von ihrer Familie lebt sie und bringt ihre Tochter zur Welt.
Mit Gelegenheitsjobs hält sie sich über Wasser, kann aber alleine nicht aus diesem Strudel ausbrechen. Da kann nur noch ein Wunder helfen! Wie soll es nur weitergehen?

Was wie eine Seifenoper klingt, ist die wahre Geschichte von Chrissy Cymbala Toledo. In ihrem Buch "Nach Hause geliebt - die wahre Geschichte einer jungen Frau, die vor Gott davonlief und in seinen Armen landete" erzählt sie ihre Geschichte. Ehrlich und authentisch berichtet sie von ihren dunkelsten Stunden und ihrem schweren Weg nach Hause zu ihren Eltern und zu Gott.

Warum schrieb sie dieses Buch?
Um anderen jungen Mädchen und Frauen durch ihre Geschichte Mut zu machen und zu zeigen, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt und es Hoffnung gibt.
Es fällt nicht schwer sich in ihre Situation hineinzuversetzen. In den ersten Kapiteln beschreibt sie ihre Kindheit, wodurch wir als Leser ihr Leben mit ihr zusammen durchleben können. An manchen Stellen erkennt man durchaus auch sich selbst wieder. Die Suche nach Anerkennung, Bewunderung, der tiefe Wunsch geliebt zu werden, wahre Liebe zu finden.
"Nach Hause geliebt" ist ein sehr ermutigendes Buch, vor allem für junge Frauen, aber auch für alle anderen, die jemanden kennen, dem es ähnlich geht. Es zeigt, wie eine kleine Lüge größer wird und eine Lavine ins Rollen bringt. Es schenkt aber auch Hoffnung, dass für Gott auch in der ausweglosesten Situation nichts unmöglich ist.

Das Buch gibt es für 15,00 € bei Gerth Medien, wo es für 11,99 € auch als E-Book gekauft werden kann.

Dienstag, 11. September 2018

Wir sind wieder unterwegs: 13. Jugendfestival

In wenigen Wochen findet in Annaberg-Buchholz wieder das Jugendfestival statt. Und das schon zum 13. Mal.
Was einmal ganz klein in einem Zelt stattfand, hat sich nun zu einem bekannten Festival der christlichen Szene entwickelt. Da platzt auch die neue Location, die Festhalle in Annaberg-Buchholz, fast aus allen Nähten.
Und auch in diesem Jahr fahren die Veranstalter wieder so einiges auf. Wenn man sich das Line Up ansieht, ist doch für jeden was dabei am 29. September.

Schnelle Beats aus den Boxen und vor allem auch aus dem Mund kommen von den O'Bros. Mit Doubletime und ehrlichen Texten kommen die beiden Brüder zum Jugendfestival. Da kann Rapper J Vessel mit seinem urbanen Sound mithalten.
Für elektronische Tanzmusik sorgt DJ Galactus Jack aus Manchester, den einige noch vom letzten Jahr kennen sollten.
Mit Pop-Punk wollen Amongst Wolves aus Manchester aufmischen, die das erste Mal in Deutschland sein werden.
Mehrfach gewünscht wurde, dass NIA wieder beim Jugendfestival auftreten und da konnte der Veranstalter  nicht anders als die 4 Herren einzuladen, damit sie mit ihrem Electro Rock so richtig die Halle zum Beben bringen können.
Rockig und tanzbar wird es auch mit Solarjet aus Österreich, die hier in Sachsen auch schon des Öfteren zu Gast waren. Mit dabei haben sie einige neue Songs ihrer EP "#OHNEMAKEUP".
Den Abend abschließen werden Fight the Fade aus Amerika, die auf ihrer Deutschland Tour auch Halt in Annaberg-Buchholz machen. Sie sorgen noch einmal für eine gute Mischung aus Rock, aber auch härteren und balladigen Klängen.

Los geht es um 17.00 Uhr in der Festhalle. Tickets gibt es für 14,00 € bei cvents oder an den bekannten VVK-Stellen. An der Abendkasse kosten die Tickets 18,00 €.
Oder ihr gewinnt Tickets bei uns - dafür einfach bis zum Schluss lesen. ;)





Am Nachmittag um 14.00 Uhr wird es in der St. Katharinenkirche im Stadtteil Buchholz wieder einen Jugendgottesdienst geben.


Bereits einige Tage vor dem Festival sind Solarjet, Amongst Wolves und Fight the Fade im Erzgebirge unterwegs. Und zwar an verschiedenen Schulen, um dort den Unterricht zu gestalten und kleine Schulhofkonzerte zu geben.

An folgenden Schulen werden die Bands vom 20.-27. September sein:

ESZC Chemnitz
Evangelische Oberschule Burkhardtsdorf
Evangelisches Gymnasium Leukersdorf
EGE Annaberg-Buchholz
Humanistisches Greifenstein Gymnasium Thum
Evangelische Oberschule Großrückerswalde







Nun aber zum Gewinnspiel.

Ihr wollt ein Ticket für's Festival gewinnen?
Wir verlosen 2x2 Tickets. Ein Ticket für dich und das 2. Ticket für einen Freund. Vielleicht fällt dir auf Anhieb auch jemand ein, der gerne zum Festival gehen würde, sich aber kein Ticket leisten kann. Oder du kennst jemanden, der unbedingt zum Festival gehen sollte, das aber wahrscheinlich so nie tun würde. Lade diese Person ein und verschenke das Ticket an sie oder ihn.

Da wir auch in diesem ahr wieder die Talkstage leiten, brauchen wir eure Hilfe.
Schreibt uns (burningheartreports@yahoo.de) bis 18.9.2018 (23.00 Uhr) eure Fragen an die Bands. Aus allen Einsendungen wählen wir 2 Gewinner aus mit den originellsten, lustigsten, interessantesten oder verrücktesten Fragen.

Das Los entscheidet. Der Gewinner wird am 19. September auf Facebook/Instagram bekanntgegeben und per Email benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Meldet sich der Gewinner bis 21.09.2018 nicht bei uns, wird ein neuer Gewinner ermittelt.
Emailadressen und Namen dienen nur zur Benachrichtigung des Gewinners und um den Gewinn an der Abendkasse richtig zu hinterlegen. Persönliche Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du automatisch, dass du deine Daten freiwillig zur Gewinnermittlung bereitstellst.
Teilnahmeberechtigt sind alle mit Wohnsitz in Deutschland und einem Mindestalter von 18 Jahren.
Gewinne werden nicht in bar ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Montag, 10. September 2018

Impuls für deine Woche

Pexels

„Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, das tut ihr ihnen auch!“

aus Mt 7,12

Dieser Satz bringt die Grundlage eines guten Miteinanders wirklich auf den Punkt. Nicht umsonst wird er als „Goldene Regel“ bezeichnet und hat sich über Jahrhunderte hinweg erhalten. Spätestens bei näherer Betrachtung würden ihn vermutlich alle Menschen bejahen. Doch wie mit allen Einsichten, tiefen Gedanken und Lebensweisheiten verhält es sich auch hier: Man macht sich im laufenden Alltag solche Dinge nicht wirklich bewusst.
Sei deshalb eingeladen in den kommenden Tagen dein Handeln mehr auf diese Regel auszurichten!

Wir alle wollen unser Leben nach unseren Gedanken, in Freiheit und ohne Angst leben. Sperren wir also die Augen auf, um zu sehen, wo und wie wir auch anderen ein solches Leben ermöglichen können. Es gibt viele Dinge, die wir alle gern für uns in Anspruch nehmen und deshalb auch anderen zugestehen sollten: Respekt für Menschen anderer Meinung, ein Dach über dem Kopf und genug zu Essen, die Freiheit, anders zu sein ohne verurteilt zu werden, Verständnis, Frieden, Zurückhaltung in schwierigen Situationen, gute medizinische Versorgung bei Krankheit, Gewaltlosigkeit, Liebe.

Die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen, doch auch so ist sofort zu erkennen, dass es sehr viele Menschen auf der Welt gibt, die einige der Dinge nicht in überwiegendem Maß besitzen. Hier herrscht Handlungsbedarf, hier gibt es die Perspektive zur Verbesserung. Auch in den Kleinigkeiten des täglichen Miteinanders mangelt es oft daran und wir könnten besser auf unsere Mitmenschen achten.

„Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, das tut ihr ihnen auch!“

 

Man braucht nur die aktuellen Nachrichten zu verfolgen, um festzustellen: Wenn wir uns alle nur ein wenig mehr nach diesem Maßstab richten würden, wäre die Welt zum Besseren verändert.

Donnerstag, 6. September 2018

Celebrate / Jugendtag

Bereits am vorletzten Samstag öffneten sich die Türen des Sportzentrums Lichtenstein zum Celebrate Jugendtag. Normalerweiße findet das Celebrate im christlichen Glaubenscentrum in Lichtenstein statt, doch dieses Jahr hat sich die Gemeinde mit der evangelischen Landeskirche zusammen getan. So entstand der Celebrate Jugendtag.

Los ging es bereits 14 Uhr. Um die 200 Jugendliche starteten in den Tag mit einem Konzert der O'Bros. Die 2 Jungs aus Bayern wissen, wie sie - auch schon zur frühen Stunde - eine Halle einheizen können. Mit Doubletime und Texten, die extrem ehrlich und direkt sind, bekennen sie offen ihren Glauben. Dem einen mag das manchmal komisch erscheinen, wWahrscheinlich weil man bei deutschen Texten mehr versteht als bei englischen. Die Party ging auf jedenfall ab und war für einige dann auch viel zu schnell vorbei.

Am Nachmittag gab es verschiedene Angebote. Workshops, Fussball, Kicker, Gesprächszeiten und vieles mehr.

Aber natürlich freuten sich viele auf die Abendveranstaltung. Ab 19 Uhr wurde es laut im Sportzentrum. Mit den 3 Jungs von Solarjet aus Österreich ging es auch direkt stark los. Es wurde von Beginn an mitgesungen und sich ordentlich bewegt. Aber woher kannte das Publikum die ganzen Texte? Nun, die Jungs sind in und um Lichtenstein keine Unbekannten. Bereits anderthalb Wochen vor dem Celebrate Jugendtag waren die Österreicher auf einer Schultour unterwegs. Auch im letzten Jahr waren die 3 schon dort zu Gast. Und auf der Bühne begeisterten sie dann am Samstagabend mit Songs wie "Magnet", "Gold" oder "#ohnemakeup".
via Time passed by Phtograph

Kurz nachdem die Jungs aus Österreich die Bühne verließen, enterten 2 junge Männer aus Manchester die Stage. Josh und Ryan von Twelve24, ach nein, von Social Beingz. Seit kurzem haben die beiden den Bandnamen geändert. Nachdem Sängerin und Gründungsmitglied Christina die Band verlassen hat, war es einfach nicht mehr das Selbe, so die Jungs. Also starteten die beiden ein neues Projekt: Social Beingz.
So spielten sie sowohl neue Songs wie "Midas", aber auch altbekannte Hits wie "Higher" oder "what you got". Natürlich waren beide wieder in ihrem ganz eigenen Style gekleidet. Da fragt man sich, wo die beiden - im Besonderen Ryan - diese Klamotten herbekommen. Es blieb von Beginn an kein Bein still. Wie auch, bei der Energie und Power welche die beiden versprühen?

Zum Ausklang durfte dann noch DJ Mendez seine Beats auflegen und das Publikum ließ den Abend entspannt ausklingen. Am Merch wurde fleißig noch eingekauft und Selfies gemacht.

Ein für den Besucher rund um gelungener Tag. Auch wenn es hier und da Schwierigkeiten gab wurde diese vom Veranstalter in kurzer Zeit gelöst. Wir sind immer wieder gerne bei euch.

Dienstag, 4. September 2018

Musikvideo: Social Beingz - All cried out feat. Tessa E

via
Hast du schon mal von Social Beingz gehört?
Sagt dir nichts? Na vielleicht ja doch, denn hinter Social Beingz verbergen sich keine Geringeren als Ryan und Josh, die die meisten von euch noch unter dem Namen TWELVE24 kennen.
Vor einigen Wochen haben die beiden beschlossen, dass es an der Zeit ist das Kapitel TWELVE24 zu schließen und ein neues Kapitel zu beginnen?
Warum?
TWELVE24 waren nicht nur Ryan und Josh, sondern auch Christina. Und nachdem sie die Band verließ, war es nicht mehr das, was es einmal war. Da nach 3 Jahren (so lange ist es schon her, dass Christina die Band verlassen hat), immer noch Leute fragte, wo sie denn sei, musste eine Veränderung her.
Live spielen die beiden immer noch einige alte TWELVE24 Songs, aber vermehrt jetzt auch brandneue Songs wie z.B. "All Cried Out".
Social Beingz sind Ryan und Josh, aber bei einigen neuen Songs hört man u.a. auch noch bekannte Frauenstimmen, wie in diesem Fall die von Tessa E, die zuletzt ja sehr oft mit den Jungs unterwegs war, um bei Shows den weiblichen Gesangspart zu übernehmen.
Und damit jeder weiß, was er von Social Beingz zu erwarten hat, haben die beiden Jungs gleich als "Begrüßungsgeschenk" ein Musikvideo rausgehauen.

In dem Song geht es darum, dass man als Mensch Fehler macht, gerade in zwischenmenschlichen Beziehungen. Und gerade dann fragt man sich, ob der Andere einen auch dann noch liebt und annimmt, wenn man Fehler macht.

Im Video ist neben Ryan und Josh auch Tessa E zu sehen, die nicht nur singen, sondern auch tanzen kann.

Social Beingz feat. Tessa E - All Cried Out


Montag, 3. September 2018

Impuls für deine Woche

freeimages.com
Viele Autos haben nützliche technische Extras. Navi, Abstandsmesser, Tempomat und mehr machen das Autofahren angenehm. Sehr nützlich ist der Geschwindigkeitswarner. Dieser meldet sich, wenn eine bestimmte Geschwindigkeit überschritten wird. Der Fahrer wird somit vor Blitzern und anderen Widrigkeiten (hoffentlich) bewahrt. Er hat die Möglichkeit, rechtzeitig einzugreifen.

Das ist wie mit unserem Gewissen. Es ist die innere »Warnleuchte«, die aufleuchtet, wenn wir uns auf falschem Weg befinden. Oftmals sind wir uns dessen auch bewusst, wir gehen nur in vielen Fällen nicht richtig damit um. Der Tacho-Warner und das Gewissen haben eines gemeinsam: Ich kann sie abschalten, wenn sie mich nerven.

Hier muss ich an König Saul aus der Bibel denken. Er wusste, dass er sich nicht an Gottes Gebote hielt und dafür rügte der Prophet Samuel ihn mehrmals. Er hätte auf Gott und Samuel, seinen Propheten, hören sollen. Wie Saul endete, kann man im Buch 1. Samuel nachlesen. Er wurde eifersüchtig, hasserfüllt und fiel in Depressionen. Dieses Beispiel zeigt uns, dass Gottes Wort die beste Eichung für unser Gewissen und Handeln ist. Man tut gut daran, sich danach zu richten, wenn man vor Gott und Menschen ein Leben führen möchte, das man nicht bereuen muss.

Denn eins ist klar: Beim Umgang mit dem Gewissen geht es nicht nur darum, »anständig« zu bleiben. Weil wir Menschen ewig leben werden, kommt es noch viel mehr darauf an, mit dem Gott in Frieden zu leben, der das letzte Wort über uns sprechen wird.

Samstag, 1. September 2018

Impulse for your month

The Bible says: "Love one another".

It sounds so easy. But to be honest, it's often so hard.

How could I love someone who treats me in a bad way? How could I love someone who casts aspersions on me?

That's really not easy. It's kind of impossible.
This is where God and the Holy Spirit come in.
The Bibles speaks about a love which is not material. A heavenly love.

This love comes not from ourselves.
We can't have such a love.
But God has this love and he is willing to give it to you if you ask him for it.
The Holy Spirit can work this. He can help you to love the ones you can't love with a material earthly love, but with a heavenly love.

Donnerstag, 30. August 2018

Thema des Monats: Ich dachte, wir wären Freunde

Freunde für's Leben. Das wünscht sich eigentlich jeder. Zumindest einen Freund, den man vertrauen kann und dem man alles erzählen kann. Aber was geschieht, wenn eine Freundschaft zerbricht? Wie geht man damit um? Gibt es vielleicht doch noch eine Chance, diesen Freund nicht zu verlieren und die Freundschaft irgendwie wieder zu kitten?

René Böckle hat sich darüber Gedanken gemacht. Er ist DJ und hat viel mit jungen Menschen zu tun. Da begegnet ihm auch immer mal wieder das Thema Freundschaft und dieser Ausdruck der Enttäuschung, wenn ein Freund die Freundschaft zum Kippen bringt: Ich dachte, wir wären Freunde...


Letzte Woche war noch alles ok, und plötzlich meldet sie sich nicht mehr, reagiert nicht auf meine Snaps und meine Whatsapp-Nachrichten, selbst meine Anrufe ignoriert sie... Ich weiß nicht, was ich noch tun soll...?“ Katja (16) ist verzweifelt. Ihre beste Freundin reagiert nach einer eigentlich nur kleinen Auseinandersetzung, wie es auch schon öfters vorkam, überhaupt nicht mehr auf sie und ihre Nachrichten. Eine seit 7 Jahren bestehende Freundschaft scheint einen tiefen Schlag bekommen zu haben oder sogar vorbei zu sein.
Oder ist es nur eine Phase? Ist übermorgen wieder alles vergessen?
Ich hoffe und wünsche es den beiden!
Aber so läuft es eben nicht immer... manchmal gehen Freundschaften tatsächlich auseinander. Vielleicht, weil wir uns aus den Augen verlieren, vielleicht, weil wir uns wirklich gestritten haben und in einem Thema so unterschiedlicher Meinung sind, dass wir merken: für eine Freundschaft haben wir gerade keine gemeinsame Basis. Oder aber wir sind von der anderen Person so verletzt worden bzw. haben jemanden selbst so verletzt, dass wir momentan keinen Nerv für den anderen haben.
Ich denke, jede und jeder von uns hat schon einmal eine gute Freundin oder einen guten Freund „verloren“.
Und ja, das tut weh. Und ja, ich denke, diese Erfahrungen gehören zum Leben – auch wenn sie nicht schön sind. Aber sie lehren einen, bedacht mit Freundschaften umzugehen. Sich Freunde gut und genau auszusuchen. Sich zu überlegen, wem ich was erzähle und anvertraue. Und an wen ich mein Herz vergebe.

Ich dachte, wir wären Freunde...?!“ Was mache ich, wenn alles über mir zusammenstürzt, ich mich alleine und verlassen fühle, wenn eine wichtige Freundin, ein wichtiger Freund an meiner Seite nicht mehr da ist?
Eine Medizin gegen diese Enttäuschung, gegen diese Trauer, vielleicht Wut, gibt es nicht. Sondern es ist eine Phase im Leben, die wir durchstehen müssen. Aber es tut gut, wenn wir diesen Weg nicht allein gehen.
Eine Möglichkeit ist, sich anderen Freundinnen und Freunden anzuvertrauen, oder aber Geschwistern und Eltern, wenn die Beziehung zu diesen Personen passt. Darüber zu reden, welche Gefühle gerade in einem herrschen, was einen bewegt. Denn reden tut gut, nicht alles in sich hineinzufressen und mit sich selbst auszumachen.
Und wenn es tatsächlich gerade niemanden gibt, mit dem ich darüber reden kann...?
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.“ (Josua 1,5) Diese Zusage haben wir von unserem wichtigsten Freund, unserem Vater, unserem Schöpfer erhalten. Und diese Zusage gilt jetzt und für die Zukunft.
Ich glaube, wenn wir an Tiefpunkten stehen, kann uns unser Glaube und das Vertrauen in Gott tragen und uns das Gefühl geben, nicht fallen gelassen zu werden. Der Glaube daran, dass wieder andere, bessere Zeiten kommen werden. Aber dafür braucht es diesen Glauben, auf diesen Glauben muss ich mich einlassen. Ansonsten ist es, wie auf den Hauptgewinn zu hoffen, ohne davor einen Losschein ausgefüllt zu haben. Den Schritt des Glaubens muss und darf ich gehen. Dazu sind wir eingeladen. Im Gebet, im Reden mit Gott, kann ich anbringen, was ich sagen möchte. Ich darf vor Gott legen, womit ich hadere, was mich verletzt, was ich mir für die Zukunft wünsche. Und mein Gebet wird bewegen, es wird Veränderung hervorbringen.

Ich dachte, wir wären Freunde...?!“ Sich zu verzeihen ist für mich eines der größten Geschenke, die wir uns gegenseitig machen können. Nach einer Meinungsverschiedenheit nicht ewig „auf der Sache rumhacken“, sondern wieder aufeinander zugehen, Situationen und Gefühle ehrlich ansprechen und keine ewigen Schuldzuweisungen machen. Das ist herausfordernd und manchmal gehört großer Mut dazu. Und nicht immer ist danach wieder alles gut. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir danach besser geht, wenn ich meinem Gegenüber sagen kann, was mich bewegt. Dazu gehört aber auch, dass ich das Geschenk, mein Verzeihen ehrlich meine, und nicht heuchle, um gut dazustehen. Dazu gehört, auch eigene Fehler einzugestehen und sich auf Augenhöhe zu unterhalten. Dann kann ein Geschenk etwas Wunderbares sein. Und aus Entzweiung wieder Freundschaft.

Montag, 27. August 2018

Impuls für deine Woche

pixabay
In der Bibel werden viele Geschichten erzählt, wie Jesus lehrt, Wunder vollbringt oder andere staunenerregende Dinge wirkt. Eine davon ist die Geschichte des Gelähmten, der von vier Leuten zu Jesus getragen wird (nachzulesen z. B. im Markusevangelium, Kapitel 2):

Jesus befand sich in einem Haus in Kapernaum und sprach zu den Menschen. Und davon waren eine ganze Menge gekommen. So viele, dass sowohl das Haus als auch der Platz vor der Tür voll war. Die meisten wollten hören, was Jesus zu sagen hat, aber es gab sicher auch genügend, die nur auf Jesus Heilungsfähigkeiten abzielten.
So ging es sicher auch den vier Leuten, die den Gelähmten zu Jesus bringen wollten. Ich kann mir vorstellen, dass sie ziemlich enttäuscht waren, als sie die Menschenmenge vor dem Haus sahen. Es ist zwar nicht überliefert, von wo sie den Gelähmten hergebracht hatten, aber im Falle jeder Entfernung größer als ein Häuserblock waren sie sicher ziemlich geschafft. Die Aktion hatte sie viel Kraft gekostet, schließlich hatten sie kein Auto.
Da lässt es sich auch nachvollziehen, dass sie nicht so schnell entmutigt waren, sondern kurzerhand aufs Dach des Hauses stiegen, ein Loch hineinrissen und den Gelähmten durch dieses Loch direkt vor Jesus hinab ließen. Sie waren sich wirklich sicher, dass Jesus den Gelähmten heilen kann, sonst hätten sie nach der Trage-Tour nicht auch noch den Aufwand betrieben, durch eine bauliche Veränderung die Menschenmenge zu umgehen.
Auch Jesus nahm den Glauben dieser Leute wahr und nahm sich deshalb des Gelähmten an. Er spricht zu ihm: „Deine Sünden sind vergeben.“

Wie bitte? Hier geht es doch um die Heilung eines Gelähmten? Was soll plötzlich das Gerede von Sünde und Vergebung? Ich kann mir gut vorstellen, dass die vier Leute reichlich verwirrt waren, wenn nicht sogar vor den Kopf gestoßen. So ein Aufwand? Und nun sind die Sünden vergeben und wir tragen den Gelähmten wieder nach Hause? Ich bin mir relativ sicher, dass die vier nicht diese Antwort hören wollten.

Doch gerade hier liegt die Spannung in der Geschichte: Jesus hat offensichtlich eine ganz andere Perspektive auf die Situation als sie. Für ihn liegt das Hauptproblem des Mannes nicht in der Lähmung, sondern im Zustand des Herzens.
Kommt dir das bekannt vor? Mir jedenfalls schon. Oft im Leben ist uns sonnenklar, was an der jeweiligen Situation passt und was sich ändern muss (natürlich möglichst sofort). Deshalb enthalten die meisten Gebete Phrasen wie „gib mir dieses“ oder „mach das jenes aufhört“. Doch das eigentliche Problem liegt oftmals woanders, viel tiefer, in unseren Herzen. Dort, wo wir selten oder auch nie hinschauen. Und genau an dieser Stelle möchte Jesus ansetzen, nicht nur an den Problemen, die auf den ersten Blick erscheinen.

Lass dir diese Geschichte vielleicht als Anlass dienen, deine Perspektive zu ändern. Versuche, deinen Blick hinter dir zu lassen und stattdessen Jesus Blick einzunehmen. Und wenn das schwer erscheint, bitte ihn darum, dir dabei zu helfen.
Denn Jesus will dich aus dem allertiefsten Inneren heraus heilen und nicht nur oberflächlich herumdoktern.

Und am Ende gibt es schließlich noch das Happy End: Nach der Sündenvergebung heilt Jesus den Gelähmten und alle fünf können zu Fuß wieder nach Hause gehen.

music+message in Sersheim

via Am vergangenen Samstag, dem 13. Oktober 2018, öffneten sich die Türen der Sport- und Kulturhalle in Sersheim wieder für viele musikb...