Donnerstag, 30. November 2017

NEWS +++ NEWS +++ NEWS

Hat das Jahr nicht gerade erst begonnen? Wo kommt denn so plötzlich der Winter her?
Morgen ist schon wieder der 1. Dezember.
Wisst ihr, was das bedeutet?

Wir haben für euch wieder einige tolle Sachen vorbereitet!

Ab morgen dürft ihr jeden Tag wieder ein "Türchen" in unserem Online-Adventskalender öffnen.
Da erwarten euch wieder tolle Rezepte, Tipps, Geschichten und vieles mehr!

http://adventskalender-burningheartreports.blogspot.de/

Außerdem haben wir für euch auch wieder Gewinnspiele vorbereitet.
Lasst euch überraschen, wann und vor allem was ihr gewinnen könnt!
Es lohnt sich auf jeden, regelmäßig reinzuklicken, denn wir verraten jetzt noch nicht, wann es so weit sein wird!

via

Montag, 27. November 2017

Impuls für deine Woche

Heute gibts was zum anschauen:



Freitag, 24. November 2017

Wir sind wieder unterwegs: 38. Christmas Rock Night in Ennepetal

(c) Christmas Rock Night
Das Jahr nähert sich dem Ende und damit rückt auch ein Höhepunkt der christlichen Rockmusikszene in Deutschland immer näher: Am 08. und 09. Dezember öffnen sich wieder die Türen des Hauses Ennepetal zur 38. Christmas Rock Night. Die Organisatoren haben auch in diesem Jahr Bands aus aller Welt eingeladen. Von alteingesessenen Größen wie Disciple und Wolves at the Gate bis zu Erstauftritten von Earth Groans oder Comrades kommen wieder zahlreiche erstklassige Bands aus den USA nach Deutschland. Aus Europa werden Unseen Faith und Signum Regis den Gästen aus Übersee zeigen, was auf dieser Seite des Atlantiks möglich ist. Und Normal ist anders haben als einzige deutsche Band sozusagen das Heimspiel.

Das komplette Line-Up in diesem Jahr sieht folgendermaßen aus:

Am Freitag (Beginn 17:00 Uhr):
Disciple – Rock (US)
Sleeping Giant – Metal/Hardcore (US)
Theocracy – Progressive Power Metal (US)
Random Hero – Active Rock (US)
To Speak of Wolves – Rock/Hardcore (US)
Comrades – Post Rock/Post Hardcore (US)
Unseen Faith – Metalcore/Deathcore (DK)

Am Samstag (Beginn 15:00 Uhr):
The Letter Black – Metal (US)
Wolves at the Gate – Rock/Post Hardcore/Alternative (US)
Spoken – Rock (US)
Flatfoot 56 – Celtic Punk Rock (US)
Convictions – Emotion captured in noise (US)
Normal ist anders Electrorock/Jumprock (Stuttgart)
Earth Groans – Aggressive/Metal (US)
Signum Regis – Power Metal (SK)

Das Hauptbühnenprogramm ist natürlich nicht alles, denn an beiden Tagen gibt es zusätzlich noch das Sidestage-Programm. Außerdem gibt es Merchandisestände für alle die noch Weihnachtsgeschenke suchen, kulinarische Angebote für alle, die von Tanzen ausgehungert sind und reichlich Zeit und Gelegenheit, mit den Bands in Kontakt zu kommen und das eine oder andere Autogramm oder Foto zu ergattern.

Nicht zu vergessen ist natürlich auch der Festivalgottesdienst am Samstag um 12:00 Uhr in der ev. Kirche in Ennepetal-Milspe mit Tommy Green von Sleeping Giant und Tobin Bawinkel von Flatfoot 56.

Tagestickets kosten 39,00 €, das Kombiticket für Freitag und Samstag kostet 69,00 €. Zusätzlich gibt es noch ein Fan- & Supporterticket für 75,00 €. Das beinhaltet neben dem Eintritt für beide Tage noch ein A3-Poster und ein VIP-Einlassbändchen. Übernachtungen können für 8,50 € gebucht werden. Die Tickets können auf der Website der CRN oder den üblichen Partnern wie beispielsweise cvents.de bestellt werden.


Diese und weitere Infos gibt es natürlich auch auf der Website der Christmas Rock Night und auf Facebook.

Donnerstag, 23. November 2017

Wenn Stars glauben... [Tim Allen]

via
Der amerikanische Schauspieler Tim Allen, bekannt aus der Serie "Hör' mal, wer da hämmert", bekennt sich in einem Interview zu seinem Glauben.
Im Alter von 11 Jahren verliert er seinen Vater durch einen Autounfall, der von einem betrunkenen Autofahrer verursacht wird. Dadurch hatte Tim Allen zu dieser Zeit ein gespaltenes Verhältnis zu Gott. Er fragte sich, ob er den Unfall nicht hätte verhindern können, wenn er nur mehr gebetet hätte. Er ging zwar weiter in die Kirche, aber es verlor immer mehr an Bedeutung.
Obwohl er seinen Vater durch einen betrunkenen Autofahrer verlor, wurde er selbst einmal unter Alkoholeinfluss festgenommen. Als er nach 2 Jahren Haft - aufgrund von Kokainbesitz - entlassen wurde, wurde er von Disney entdeckt und erlangte durch die Serie "Hör' mal, wer da hämmert" Berühmtheit.
Er entdeckt seinen Glauben wieder, hängt dies aber nicht immer an die große Glocke: "Wer mich kennt, weiss, dass ich sehr religiös bin. Aber ich rede darüber nicht ständig… Ich möchte einfach eine Beziehung mit demjenigen haben, der mich geschaffen hat. Dies [die Schöpfung] ist einfach zu viel, zu irre, als dass es von selbst entstanden sein könnte. Es ist nicht zufällig entstanden!"

Quelle

Montag, 20. November 2017

Impuls für deine Woche

www.up-aktuell.de
Es gilt ja heute gewissermaßen unumstritten, dass wir in einer Leistungsgesellschaft leben. Das Streben danach, der oder die Beste zu sein ist allgegenwärtig. Das fängt schon in der Schule an, wo der Intellekt an den Zensuren, die Coolness an der Kleidung und die Beliebtheit an der Anzahl der Freunde gemessen wird. Von dort zieht sich das Vergleichen durch das ganze Leben. Wer hat den besseren Job, die schönere Wohnung, mehr Geld?
Jeder versucht eine Nische zu finden, wo er etwas leisten kann und besser als die anderen ist. Das scheint der Weg zur Anerkennung zu sein. Doch egal wie gut man etwas auch kann und wie viel man für die eine oder andere Errungenschaft gekämpft hat, gibt es am Ende nicht immer einen anderen Menschen, der es noch besser kann oder der noch mehr erreicht hat?

Da stellt sich eine wichtige Frage: Wer legt denn eigentlich fest, was das Beste ist und vor allem wer der Beste ist?

Der Anführer der Clique? Mode- und Lifestylemagazine? Die Abschlussnote? Die aktuellen Singlecharts? Die Geschäftsführer großer Unternehmen? Das Guinness-Buch der Weltrekorde?
Es gibt so viele unterschiedliche Maßstäbe um uns herum an denen wir uns messen können und bei den meisten werden wir durchfallen.
Doch das ist eigentlich gar nicht so schlimm, denn es gibt noch einen anderen, universellen Maßstab. Er ist ganz einfach: Jeder einzelne ist der Beste! Auch du!
Jeder Mensch hat eine einzigartige Kombination von Begabungen, die nur ihn zu Dingen fähig machen, die niemand anderes vollbringen könnte. Sicher, es wird immer andere Menschen geben, die ihr Instrument besser beherrschen, die bessere Zensuren erreichen oder die eine schönere Frisur haben. Aber das spielt keine Rolle. Gott liebt die Leute, die nach menschlichen Maßstäben nur Mittelmaß sind oder ganz abgeschlagen am Ende der Liste stehen. Er will mit ihnen Geschichte schreiben und die Welt verändern.
Das klingt unwirklich? Die Bibel ist voll von Geschichten von auf den ersten Blick unzulänglichen Leuten, durch die Gott großartige Dinge bewegt hat. Und das gilt auch heute noch.
Wenn du denkst, dass du für irgendetwas nicht geeignet bist, weil dir die eine oder andere Fähigkeit fehlt, lass dich nicht entmutigen. Gott kann alles möglich machen. Du brauchst dich ihm nur zur Verfügung stellen, das genügt. Den Rest wird er übernehmen.

Samstag, 18. November 2017

NEWS: Supporte Twelve24!

© Twelve24
Twelve24 sind von den christlichen Festivals nicht mehr weg zu denken. Die Band um Josh und Ryan will nun auch sekulär mit Ihren Songs durchstarten. Schon seit einiger Zeit versuchen Sie als Support Act in England auf Tour zu gehen. Nun haben sie die Möglichkeit. Diesen Dezember werden Sie mit Ben Haenow, UK X Factor Gewinner 2014, auf Tour gehen.

Für dies und weitere neue Projekte, neue Songs und Musikvideos, benötigen die Jungs eure Unterstützung. Sie haben ein Kickstarter bzw. eine Crownfunding Kampagne ins Leben gerufen. Mit coolen Belohnungen wollen Sie euch für eine kleine Spende auch etwas zurückgeben.

Ihr Plan ist einfach, schreiben Sie: Geld sammeln, auf Tour gehen, einen komplett neuen Song veröffentlichen mit einem raffinierten Musikvideo dazu und uns allen zum Dank alle einen Kuss geben. :)

Schaut einfach mal auf HIER vorbei. Dort könnt ihr euch die Kampagne anschauen und auch sehen welche Dankeschöns es gibt. Ihr könnt auch einfach ohne ein Dankeschön die Jungs unterstützen. Oder Ihr sucht euch eins aus, zwischen 10Pfund (rund 11,20 EUR) und 1000Pfund (rund 1120 EUR) ist für jeden was dabei.

Aber schaut euch selbst noch an, was die Jungs zu sagen haben:




Also Taschengeld sparen und die Jungs unterstützen!

Freitag, 17. November 2017

Buch: Fresh X - der Guide: Neue Gemeindeformen entdecken

via SCM
Menschen in die Kirche bekommen, die nie eine betreten würden? Schwieriges Unterfangen was man sich da vornimmt. Aber genau darum dreht sich der Fresh X Guide.

Reinhold Krebs und Daniel Rempe haben gemeinsam an diesem Buch gearbeitet und wissen von was sie da berichten. Der eine ist im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg tätig und koordiniert die Arbeit des deutschen Netzwerkes Fresh X und der andere ist Bildungsreferent im Diakonischen Jahr der evangelischen Kirche von Westfalen.

Ein Guide führt uns durch etwas oder zu etwas hin, häufig in der Verbindung mit Reisen. Die Reise die in diesem Buch beschrieben wird, ist eine Reise hin zu einer Kirche für Menschen, die eigentlich nie eine betreten würden. Die rund 160 Seiten erinnert vom Layout schon stark an einen Reiseführer und beginnt mit einer Landkarte. Sie ist das Inhaltsverzeichnis und zeigt die einzelnen Stationen der Reise. So werden unter anderem bei Fragen, die zu Fresh X führen, konkrete Schritte zur Pflanzung einer Fresh X oder bei geistliches Fernweh Halt gemacht.

Man bekommt einen kleinen Einblick in die Entstehung der Bewegung. Die Kennzeichen dieser Gemeindeform werden beleuchtet und dargestellt und es gibt erste praktische Hinweise zur Umsetzung einer eigenen Fresh X. Wie für einen Reiseführer üblich gibt es noch weitere Landkarten. Auf der zweiten Karte sind ein paar Projekte in Deutschland markiert und als Ausflugstipps vorgestellt. Man erfährt zum Umfeld, der Zielgruppe, dem Träger und den Besonderheiten der einzelnen Projekte etwas. Das inspiriert und motiviert vielleicht selbst etwas zu starten.

Es gibt noch eine weitere Karte, die sich am Ende des Guides befindet. Sie hält die fünf Schritte zur Fresh X bereit. So bietet der Guide einen gute Einführung und einen ersten Einblick in die Bewegung Fresh X, so wie ein kleine Reiseführer Lust auf den Urlaub macht. Es gibt einen Überblick von A-Z und bleibt dabei kurz und knackig. Im letzten Kapitel finden sich Hinweise zu weiterführender Literatur, DVDs, Internethinweisen und Namen der Organisationen und Partner des Fresh X-Netzwerkes.

Dieser kleiner Reiseführer trägt und fasst die vielen Dinge, die zu und über Fresh X schon geschrieben wurden, zusammen. So bietet es einen ersten Überblick und ist besonders für Leute, die noch nichts über Fresh X wissen und gerne etwas über neue Gemeindeformen erfahren wollen. Wer im Thema schon etwas weiter ist oder schon in einer neuen Gemeindeform lebt, wird viel Bekanntes finden und tiefere Fragen nicht beantwortet bekommen.

Der Guide ist im SCM Shop für 14,95€ erhältlich.  Und hier gibt es eine Leseprobe.

Donnerstag, 16. November 2017

Thema des Monats: Ich werd die Welt verändern...

Die Welt verändern - träumst du auch manchmal davon?
Wie geht das eigentlich? Kann ich das überhaupt?
Voller Enthusiasmus legt man los und fällt dann manchmal gehörig auf die Nase. Aufgeben oder weitermachen?

Matthias Richter hat sich ein paar Gedanken dazu gemacht.
Er ist Dipl.-Religionspädagoge, Diakon und Coach und derzeit im Kirchenbezirk Annaberg als Jugendmitarbeiter angestellt, wo er nicht nur JG's besucht, sondern auch Mit-Organisator des Jugendfestivals ist.


Ich werd die Welt verändern


Die Band Revolverheld singt in einem Lied davon: Ich werd die Welt verändern, werd' endlich alles besser machen...
Das ist erst mal ein großer Spruch, der in dir vielleicht dieselben Fragen und Gedanken aufwirft wie in mir:

Kann ich überhaupt die Welt verändern? Was kann ich schon bewegen? Ich bin kein großer Politiker, ich habe keinen großen Einfluss. Ich würde gern alles besser machen, wenn ich könnte: Kriege und Armut verhindern, das Geld und die Ressourcen auf der Welt besser verteilen, Ungerechtigkeit und Krankheiten beenden, getrennt lebende Eltern wieder zusammenbringen, Kindern eine unbeschwerte Kindheit schenken, Jugendliche vor Alkohol- und Drogenabhängigkeiten bewahren,...
Aber all das kann ich nicht. Wer bin ich schon, dass ich die Welt verändere?

Also ist der Spruch doch nur eine krasse Anmaßung?

Ich habe dazu eine Geschichte gefunden, die mir sehr eindrücklich geworden ist.

Ein älterer Mann geht am Strand entlang. Dort sieht er ein kleines Mädchen, das voll Hingabe damit beschäftigt ist, Krabben ins Meer zurückzuwerfen, die auf dem Sand gestrandet sind. Der ganze Strand ist voll von Krabben. Der Mann macht sich so seine Gedanken, und geht dann zu dem Mädchen hin und sagt: "Sieh dich mal um, der ganze Strand ist voller Krabben - die kannst du doch nicht alle retten. Was du hier machst, das macht doch keinen Sinn! Du kannst das doch nicht verändern!"
Und das Mädchen hebt die nächste Krabbe auf, wirft sie ins Meer zurück, dreht sich zu dem Mann zu, sieht ihn an und sagt: "DOCH. Für die Krabben, die ich wieder ins Wasser geworfen habe, hat sich ALLES geändert."

Krass. Mit welchem Selbstbewusstsein und Selbstverständnis packt das Mädchen eine Aufgabe an, die eigentlich zu groß für sie ist. Eine Aufgabe, die - von außen betrachtet - keinen Sinn ergibt. Aber dort, wo ihre Hilfe konkret wird, verändert ihr Engagement alles.

Vielleicht geht es also doch gar nicht darum, die ganze große Welt zu retten? Sondern darum, zu überlegen, wo du und ich in unserem Umfeld etwas bewegen können. Wo wir andere Menschen ermutigen können. Wo wir mit unserer Zeit, Kraft, Energie, mit unseren Begabungen und Ideen, und vielleicht auch mit unserem Geld, etwas bewirken können, was für ganz konkrete Menschen in ihrer ganz konkreten Situation ALLES verändert.
Ich denke da an die Flüchtlinge, die hier leben und gerade mal mit dem Nötigsten ausgestattet sind. Ich denke an die Obdachlosen, die nicht wissen, wo sie die nächste Nacht verbringen und was sie essen werden. Ich denke an die Mitschülerin, deren Eltern gerade in Trennung leben und die jemanden zum reden und ausheulen braucht. Ich denke an den Freund, dessen Freundin gerade mit ihm Schluss gemacht hat. Ich denke an den Jugendlichen, der nach 20 Bewerbungen immer noch keinen Ausbildungsplatz bekommen hat. Ich denke aber auch an die Jugendgruppe in der Gemeinde, die gerade immer kleiner wird, und die keinen Leiter hat, weil niemand Verantwortung übernehmen will.

Jesus sagt in der Bibel: "Was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan!" Matthäus 25,40

Ich frage mich: Wo sind die Menschen voll Feuer und Leidenschaft, die etwas bewegen wollen in ihrem konkreten Umfeld? Ich erlebe viel zu viele Menschen, die sich nur um sich selbst drehen, die nur mit sich selbst beschäftigt sind. Statt danach zu fragen, wo und wie sie für andere da sein können und damit Gott ehren.

Und so ist für mich ist der Spruch "Ich werde die Welt verändern" eine Herausforderung und Ermutigung, einen Unterschied zu machen zu den Menschen, deren Welt sich nur um sie selbst dreht.
Ich frage mich, wo ich für jemanden da sein kann, wo ich ermutigen kann, wo ich die Lebensqualität oder Situation eines Mitmenschen verändern kann. Und ich fange an zu beten, weil mich die Not dieser Welt nicht kalt lässt.

Welche Last legt Gott dir aufs Herz? Welche "Krabben" sollst DU ins Meer, ins Leben, zurückbringen?
Vielleicht findest du gerade dort deinen Platz, deine Berufung?

Indem du anderen Menschen dienst, ehrst du Gott und veränderst du deren Welt.
Mit meinem Taufspruch möchte ich dich ermutigen, ein WELTVERÄNDERER zu sein, dort, wo Gott dich hingestellt hat.

"Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat,..."1. Petrus 4,10

p.s. Ich freu mich über deine Rückmeldung zu diesem Impuls!

Sei gesegnet und sei ein Segen!
Be blessed, Matthias Ri

Dienstag, 14. November 2017

Musikvideo: Emanuel Reiter - Wiedersehen

via
Wenn eine Beziehung zerbricht, dann ist das doof, vor allem dann, wenn man die Gründe dafür nicht versteht und die Person noch liebt.
Und gerade jetzt, wo die Tage kürzer werden und es draußen kälter wird und man sich alleine fühlt, denkt man oft an die schönen Tage zurück.

Da kommt die neue Single "Wiedersehen" und das dazugehörige Musikvideo von Emanuel Reiter genau richtig.
Am Wochenende wurde die Single des Wahl-Schweizers veröffentlicht. Zu finden ist der Song auch auf seinem aktuellen Album "Von guten & anderen Zeiten".

Das oben beschriebene Gefühl nimmt der Singer/Songwriter besonders gefühlvoll in seinem Lied auf und setzt es gekonnt in seinem Musikvideo um. Und damit durchbricht er unsere Melancholie und holt alle, die dieses Gefühl kennen oder sich gerade mittendrin befinden, genau dort ab, schenkt Hoffnung und Mut weiterzugehen. "Ich glaube, dass wohl die meisten Menschen das Gefühl kennen, ihren liebsten Menschen loslassen zu müssen. Der Augenblick wo man weiss „es ist Schluss“ und doch die stille Hoffnung in einem schlägt, „Wird man sich irgendwann wiedersehen?“. Ich hoffe, dass der Song ein kleines Licht für alle Menschen ist, denen es vielleicht gerade so geht. Im Zwischenteil heisst es „Ich seh‘ nochmals die Bilder aus längst vergangener Zeit, die Gefühle vom Vermissen – die sind schon fast verheilt“. Vielleicht hilft der Song, wieder aufrecht nach vorne zu schauen. Aber grundsätzlich soll der Song bzw. der Hörer selber entscheiden, welchen Weg er findet :)"

Die Geschichte des Songs spielt im Musikvideo an 2 Orten. Einerseits die Erinnerungen, die draußen stattfinden - gedreht am Vierwaldstättersee. Und andererseits die Gegenwart, gedreht in einem Loft, welches eigentlich gar keins ist, wie uns Emanuel erzählt. "Als ersten Drehort haben wir uns für ein großes Musikstudio entschieden, dass wir in eine Art Loft umgewandelt haben – eigentlich wollten wir alle Szenen dort drehen. Im Rohschnitt war aber dann klar, dass wir noch eine weitere Ebene einbauen möchten. So ist es zu den Aussenaufnahmen gekommen, die am wunderschönen Vierwaldstättersee stattgefunden haben. Eine Gegend die der Landschaft in Neuseeland in nichts nachsteht. Für mich persönlich ist das auch einer der schönsten Teile der Schweiz."
Das Bett im Musikvideo ist übrigens Emanuels eigenes Bett, welches am Vortag zu Hause abgebaut wurde und dann im Musikstudio, wo das Video gedreht wurde, für ein bisschen Verzweiflung sorgte.

Wer den Musiker kennt, dem fällt sofort etwas auf. Emanuel spielt in diesem Video Klavier und nicht, wie gewohnt, Gitarre. "Ich wollte einfach Neues wagen und ausprobieren. Zudem habe ich „Wiedersehen“ am Klavier geschrieben, so ist es auch authentisch, dass ich im Video an den Tasten sitze. Ich komme ursprünglich vom Klavierspielen. Mein Vater hat mir als ich so um die 16 Jahre alt war ein Piano gekauft – auf dem ich auch begonnen habe, meine ersten Lieder schreiben. Ein Schlüsselerlebnis auf meinem Weg zum Singer / Songwriter." Und wie man sich denken kann, war das für ihn ein ganz neues Gefühl. "Es war für mich neu mich am Klavier sitzen zu sehen, aber ich finde das steht mir eigentlich gar nicht so schlecht :). Vielleicht werde ich nun auch live öfters am Klavier sein, wer weiss …"
Dem können wir nur zustimmen und freuen uns schon drauf, Emanuel live nicht nur mit der Gitarre, sonde auch mal am Klavier zu sehen.

Emanuel hat für euch noch ein paar Worte, die er euch gerne mit auf den Weg geben möchte: "Jeder Mensch ist in seiner Art wunderschön – lasst euch nix anderes einreden. Alles Liebe und hoffentlich sehen wir uns irgendwann live z.B. bei einem Konzert in eurer Nähe."
Bis dahin schauen wir uns das Video an. ;)


Emanuel Reiter - Wiedersehen


Montag, 13. November 2017

Impuls für deine Woche

http://www.kinderaerzte-moltkeplatz.de
Wer kennt das nicht? Man liegt beim Arzt auf der Liege und wartet, bis die angekündigte Untersuchung losgeht. So war es vor Kurzem bei mir. Eine vorhergehende Ultraschall-Untersuchung hatte ergeben, dass es eventuell Probleme mit meinen Nieren geben könnte, und jetzt sollte mir per Infusion ein Kontrastmittel verabreicht und danach Röntgenaufnahmen der Nieren gemacht werden. Der Arzt hatte mich vorher eine Erklärung unterschreiben lassen, wo alle möglichen Nebenwirkungen aufgeführt waren, unter anderem ein lebensbedrohlicher Schock aufgrund einer allergischen Reaktion.

Obwohl mir der Arzt versichert hatte, dass praktisch kein Risiko bestände und ich mir daher keine Sorgen machen müsse, wurde ich jetzt, wo es so weit war, doch unruhig.

Als dann das Kontrastmittel in meine Venen floss, sank mein Mut und ich erkannte, dass ich doch Angst bekam. So begann ich zu beten. Nur wenige Sekunden darauf kam mir der Bibelvers in den Sinn: »In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.« Jesus hatte das damals zu seinen Jüngern gesagt, bevor er von den Menschen gekreuzigt wurde. Er wusste, dass sie es mit der Angst bekommen würden, wenn er nicht mehr bei ihnen war. Und so machte er ihnen Mut, indem er sie darauf hinwies, dass er letztendlich den Sieg davontragen und sogar den Tod überwinden würde.

Dadurch verwandelte sich meine Angst in große Dankbarkeit. Es traten auch keine Nebenwirkungen auf und die Aufnahmen zeigten keinerlei Auffälligkeiten. Ich war gesund. Fröhlich durfte ich wieder nach Hause fahren. Doch am dankbarsten war ich, weil ich den kenne, der alle Ängste stillen kann. Kennen Sie ihn auch?

Donnerstag, 9. November 2017

Musik-/Lyricvideo: Twelve24 - Simply Complicated

© Twelve27
Bereits vor einigen Tagen haben Twelve24 ein Lyricvideo zum Song "Simply Complicated" veröffentlich. Schon das Cover des Songs war eher ungewöhnlich. Ziemlich bunt und leicht verspielt.

Wir haben uns mal mit Josh unterhalten und gefragt, was ihm der Song bedeutet und warum es genau So ein Lyricvideo geworden ist.

Worum geht es in dem Song und was bedeutet dir speziell die Botschaft?

Der Song handelt davon, wie leicht es ist, die Liebe kennen zu lernen, aber schwierig zu navigieren. Es ist das Gleiche mit einer Beziehung zu Gott, manchmal kann es schwierig sein, zu glauben und der Liebe treu zu bleiben, wenn das Leben hart ist. Es ist manchmal einfach kompliziert (Simply Complicated). Aber wir müssen stetig daran arbeiten, weil es sich lohnt.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Geek Boy?

Wir haben mit Geek Boy an vielen Remixen gearbeitet, zum Beispiel den Songs Higher & Good Thing. Wir arbeiten gerne mit ihm zusammen. Es war einfach nur normal, dass wir die Ideen, die er für den Song hatte, gehört haben und uns dafür entschieden haben das zusammen zu machen. Er sagte ja, also fügten wir unser Zeug dazu und es klang sehr gut.

Warum ein Lyricvideo im Super Mario/ Donkey Kong Stil? Gibts da eine Geschichte dahinter?

Haha, Ryan kam auf die Idee! Es ist super cool und wir lieben diesen Stil. Es gibt keine wirkliche Geschichte dahinter. Wir lieben einfach die Stimmung die dadurch rüber kommt und finden, es passt gut mit dem Cover Desgin des Songs zusammen.


Wir finden es definitiv gelungen. Die Message ist sehr prägnant. Vieles ist oft am Anfang einfach, aber wird eben manchmal auch einfach kompliziert. Schaut und hört es euch einfach mal an:



Dienstag, 7. November 2017

Buch: Thomas Penzel - Häng deine Regenwolken in die Sonne

"Häng deine Regenwolken in die Sonne – Wahre Geschichten, die Mut, Hoffnung und Freude schenken" ist eines der vielen Bücher, in denen Glaubenserfahrungen, Gebetserhörungen und Wunder gesammelt sind. Solche Literatur gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Braucht man da tatsächlich noch ein weiteres Buch dieser Art?

Die Geschichten im Buch von Thomas Penzel wurden von vielen verschiedenen Menschen zusammengetragen und handeln dementsprechend auch von vielen verschiedenen Personen in diversen Lebenslagen an unterschiedlichen Orten.
Das Buch enthält sechs Abschnitte, in denen Gründe angesprochen werden, warum man seine Regenwolken in die Sonne hängen sollte:

Weil Dankbarkeit die Seele beflügelt
Weil er ein Gott des Alltags ist
Weil er dich schützt und stärkt
Weil Gott dir begegnen will
Weil er dich führt
Weil er ein Gott ist, der Wunder tut

Die einzelnen Begebenheiten sind ansprechend geschildert, wobei die Geschichten immer nur wenige Seiten umfassen. Das Buch eignet sich daher auch, um schnell zwischendurch mal ein Häppchen zu lesen. Einigen Episoden ist noch ein Impuls nachgestellt, der zum Weiterdenken anregen kann. Es ist insgesamt angenehm kurzweilig und abwechslungsreich.

Aber zurück zur Ausgangsfrage: Braucht man wirklich noch ein weiteres Buch dieser Art?

Meine Antwort: Unbedingt!

Wie ein roter Faden zieht sich Gottes Handeln in kleinen wie in großen Situationen durch das Buch. Gott vergisst niemanden, er übersieht auch das kleinste Detail unseres Alltags nicht. Und er handelt. Auch heute noch. Daran kann man niemals oft genug erinnern und daran erinnern die im Buch geteilten Erfahrungen.
Der Untertitel fasst es noch einmal gut zusammen: Das Buch beinhaltet eine Sammlung von Geschichten, die Mut, Hoffnung und Freude schenken können. Und solche Geschichten kann man vermutlich nie genug hören.

"Häng deine Regenwolken in die Sonne – Wahre Geschichten, die Mut, Hoffnung und Freude schenken" ist bei Gerth Medien erhältlich und kostet 14,00 € in der gedruckten Version oder 10,99 € als E-Book.

Montag, 6. November 2017

Impuls für deine Woche

via
Hast du Gott schon einmal reden hören? Wahrscheinlich nicht akustisch hörbar wie im Alten Testament, wie z.B. in 2. Mose 3, wo er mit Mose durch den brennenden Dornenbusch spricht. Aber vielleicht durch Bibelverse, andere Menschen oder durch Träume.

Ich habe in den letzten Jahren gemerkt, dass Gott oft indirekt mit mir durch Träume redet. Er hat mich oft von Situationen träumen lassen, die ich später als Déjà-vu erlebt habe. Oft waren es sogar Situationen mit Menschen, die ich zum Zeitpunkt des Traums noch gar nicht kannte. Dadurch merke ich immer, dass ich genau an dem Ort bin, wo Gott mich gerade haben möchte.

Aber nur weil Gott zu mir in Träumen spricht, heißt das nicht, dass er zu dir auch unbedingt durch Träume spricht. Gott spricht zu jedem so, wie er es verstehen und annehmen kann und wie er glaubt, dass Gott spricht. Wenn du nicht glaubst, dass Gott durch Träume zu dir spricht, dann wird er das nicht tun, denn er kennt uns ganz genau und weiß, wie er sich uns nähern kann.

Samstag, 4. November 2017

Musikvideo: Chris Lass - Power of Prayer

via
Chris Lass ist einer der bekanntesten Gospelmusiker des Landes. Vor nicht allzulanger Zeit hat Chris Lass sein neues Album "Hope Into Chaos"veröffentlicht. 2 Jahre lang hat er daran gearbeitet. Mit dieser CD bringt er Gospelmusik auf ein neues Level und haucht dem Chorgesang neues Leben an. Modern, poppig und voller Lebensfreude.

Er ist Unterstützer der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton", über die wir hier schon vor einiger Zeit berichtet haben.

Und so hat er passend dazu ein Musikvideo veröffentlicht. Und zwar zu dem Song "Power of Prayer" aus seinem aktuellen Album.

Dass Gebet auch heute noch etwas bewegen kann, haben schon viele erfahren dürfen. Gebet schenkt aber auch Hoffnung. Und das ist ein großes Thema vor allem auch auf dem neuen Album von Chris Lass, welches zu deutsch "Hoffnung im Chaos" heißt.

Mit der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" kann man vielen Kindern Hoffnung schenken. Und das funktioniert aber auch ganz einfach im Alltag! Es muss nicht immer etwas großes sein. Oft hilft schon eine kleine Geste, ein Lächeln, ein gutes Wort, das Hoffnung in der persönlichen Dunkelheit schenkt.

Im Musikvideo sieht man ein junges Mädchen, dass sichtlich bedrückt wirkt. Sie sitzt im Park und beobachtet die glücklichen Menschen im Park. Ein anderes junges Mädchen kommt gerade mit ihrer Mutter vom Einkaufsbummel und schaut sich ihre neuen Klamotten an. Dabei vergisst sie ihre Jacke auf der Bank. Sie könnte die schöne Jacke mitnehmen, aber sie entschließt sich, dem Mädchen hinterher zu gehen und ihr die Jacke zurückzugeben. Die freut sich darüber und schenkt dem armen Mädchen aus Dankbarkeit ihre schöne, warme Jacke. Am Ende des Videos sieht man die beiden Mädchen, die sich angefreundet haben, zusammen, wie sie einen Schuhkarton packen.

Chris Lass - Power of Prayer


Mittwoch, 1. November 2017

Impulse for your month

via
Hello November! Isn't it unreal how quickly this year went by? I feel like it was spring just yesterday and now it is only a couple more weeks until Christmas. Summer is over and the days get shorter.  The sun sets around 6pm already, which makes it hard to see much of the sunshine during the day when you're at work, in school or otherwise occupied. Sunlight is actually super important for our bodies: it kickstarts the metabolism, helps produce Vitamin D and is proven to  make us happy. A lot of people feel depressed way easier in winter because of the lack of sunlight.
Now the thing is, sunlight is not the only light we need in our life. In the first letter to the Thessalonians Paul writes: "You are all children of the light and children of the day. We do not belong to the night or to the darkness." Isn't that amazing? We all have that light inside of us, and Paul encourages us to shed it and spread it wide. That can start with small things like smiling at the cashierin the grocery store. Say thank you to the woman who held the door for you. Let the mom with her tired kid get ahead of you in line at the coffee shop. You don't have to take big actions and put them on display. The smallest things might have the biggest impact. So use your light, especially
Have a blessed month!
now in the darker season. We all need it, and we can light the world up by sharing it.