Montag, 20. November 2017

Impuls für deine Woche

www.up-aktuell.de
Es gilt ja heute gewissermaßen unumstritten, dass wir in einer Leistungsgesellschaft leben. Das Streben danach, der oder die Beste zu sein ist allgegenwärtig. Das fängt schon in der Schule an, wo der Intellekt an den Zensuren, die Coolness an der Kleidung und die Beliebtheit an der Anzahl der Freunde gemessen wird. Von dort zieht sich das Vergleichen durch das ganze Leben. Wer hat den besseren Job, die schönere Wohnung, mehr Geld?
Jeder versucht eine Nische zu finden, wo er etwas leisten kann und besser als die anderen ist. Das scheint der Weg zur Anerkennung zu sein. Doch egal wie gut man etwas auch kann und wie viel man für die eine oder andere Errungenschaft gekämpft hat, gibt es am Ende nicht immer einen anderen Menschen, der es noch besser kann oder der noch mehr erreicht hat?

Da stellt sich eine wichtige Frage: Wer legt denn eigentlich fest, was das Beste ist und vor allem wer der Beste ist?

Der Anführer der Clique? Mode- und Lifestylemagazine? Die Abschlussnote? Die aktuellen Singlecharts? Die Geschäftsführer großer Unternehmen? Das Guinness-Buch der Weltrekorde?
Es gibt so viele unterschiedliche Maßstäbe um uns herum an denen wir uns messen können und bei den meisten werden wir durchfallen.
Doch das ist eigentlich gar nicht so schlimm, denn es gibt noch einen anderen, universellen Maßstab. Er ist ganz einfach: Jeder einzelne ist der Beste! Auch du!
Jeder Mensch hat eine einzigartige Kombination von Begabungen, die nur ihn zu Dingen fähig machen, die niemand anderes vollbringen könnte. Sicher, es wird immer andere Menschen geben, die ihr Instrument besser beherrschen, die bessere Zensuren erreichen oder die eine schönere Frisur haben. Aber das spielt keine Rolle. Gott liebt die Leute, die nach menschlichen Maßstäben nur Mittelmaß sind oder ganz abgeschlagen am Ende der Liste stehen. Er will mit ihnen Geschichte schreiben und die Welt verändern.
Das klingt unwirklich? Die Bibel ist voll von Geschichten von auf den ersten Blick unzulänglichen Leuten, durch die Gott großartige Dinge bewegt hat. Und das gilt auch heute noch.
Wenn du denkst, dass du für irgendetwas nicht geeignet bist, weil dir die eine oder andere Fähigkeit fehlt, lass dich nicht entmutigen. Gott kann alles möglich machen. Du brauchst dich ihm nur zur Verfügung stellen, das genügt. Den Rest wird er übernehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.

Impuls für deine Woche

www.pexels.com Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf...