Freitag, 9. November 2012

Base Camp 2012

Am 3. November fand im Rahmen des Base Camp im EGE in Annaberg eine Konzertnacht mit Ten Sing, einer Gruppe um Theresa Reichel, WieSoOft, warumLiLA und Trip to Dover statt.

Während die ersten Besucher zaghaft die Halle betraten, machten die Sänger & Musiker von Ten Sing noch ihren kurzen Soundcheck. Sie eröffneten mit ihrem Programm den Abend. Sie coverten bekannte Songs aus Fernsehen & Radio, doch das Publikum war noch verhalten.

Anschließlich spielte die kleine Band im Vorprogramm noch ein paar Worshipsongs, die die Zuschauer gern mitsangen.
Zwischen Titeln wie "Our God" und "Your Love Never Fails" folgte eine kurze Andacht über das Christsein und und ein Gebet.

Die Umbaupausen auf der Bühne verliefen ohne große Probleme und nahmen nur wenig Zeit in Anspruch.
Mit Wunderkerzen betraten die Jungs von WieSoOft zum letzten Mal als Band die Bühne. Die Ska-Band aus Lauter, welche die Musik, der Glaube, der Spaß an der Musik und die Freude am Leben verbindet.
Das sah man den 7 jungen Herren auf der Bühne auch an. Sie ließen den obligatorischen Bühnenabstand des Publikums clever verschwinden, in dem sie von der Bühne kamen und die Leute nach vorn baten und solange da stehen blieben bis der Schritt nach vorn getan war. Neben dem Stagediving und Crowd Surfing des Sängers Christian, was er schon immer einmal machen wollte, freute sich das Publikum über die Knicklichter, welche die Band mitgebracht hatte und den Zuschauern zuwarf. Sogar eine kleine Zugabe war bei ihrem letzten Auftritt mit drin.

Danach betraten die 4 Jungs aus Minden die Bühne. WarumLiLA, welche 4 Wochen zuvor schon beim 7.Jugendfestival in Annaberg-Buchholz spielten, wurden von vielen Zuschauern heiß erwartet. Mit ihrer neuen EP "wenn alles so leicht wär" im Gepäck rockten sie die Turnhalle mit ihren Songs wie "Liebe Grüße aus Paris" oder "Lass nicht los".  Bei "Papalapap" bat Vita einen Zuschauer auf die Bühne, dem das letzte grüne Tshirt aus dem alten Merch zuteil werden sollte. Schließlich fanden sich sogar 2 junge Damen, die ohne langes Zögern die Bühne erklommen und die 4 Jungs bei dem Lied tatkräftig und mit vollem Einsatz unterstützten. Wie der Zufall es wollte tauchte sogar noch ein zweites Shirt auf, sodass keine der beiden leer ausging. Das Publikum forderte eine Zugabe, die warumLiLA gern spielte.Während der kurzen Umbauphase auf der Bühne stürmten die Fans den Merchandising Stand von warumLiLA, um die EP, ein Autogramm oder ein Gruppenfoto mit der Band zu ergattern.

Trip to Dover enterten die Bühne nach der kurzen Pause, sodass auch die Fans von Rock und Electronic auf ihre kosten kamen. Die 3 Briten freuten sich, in Annaberg spielen zu dürfen. Sängerin Olga sprach mit dem Publikum nicht nur in Englisch, sondern gab auch ihre ausgesprochen guten Deutschkenntnisse zum Besten.
Beim "Umbrella"-Cover bekam die Band tatkräftige
Unterstützung vom mitsingenden Publikum, das sich erstaunlicherweise etwas gelichtet hatte. Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch.
Neben "Be Juliet" spielten sie auch "Where was I". Den Refrain brachte Olga kurzerhand dem Publikum bei und brachte alle zum Abgehen. Auch Trip to Dover überzeugte das kleine Publikum, dass nach einer Zugabe rief, die es natürlich auch bekam. An ihrem Merch-Stand konnte man mit den drei Musikern noch eine Runde quatschen und sich mit einem Fanpaket (T-Shirt, EP und Schlüsselband) eindecken.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend, bei dem durch das recht kleine Publikum eine schöne, familiäre Stimmung entstand. Man fühlte sich richtig zuhause und willkommen. Außerdem spielten die Bands, als ständen 500 Leute vor der Bühne und diese Begeisterung sprang von der Bühne auf das Publikum über.

Sollte wieder ein Base-Camp stattfinden, lohnt es sich ganz sicher, dabei zu sein - und zwar nicht nur bei der Konzertnacht, sondern vielleicht sogar während des ganzen Camps!!?

1 Kommentar:

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.

Impuls für deine Woche

www.pexels.com Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf...