Donnerstag, 21. Juni 2018

Thema des Monats: wenn Zweifel an dir nagen

Paperclip - Samuel, 3. v.r.
Zweifel hatten wir sicherlich alle schon mal. Manche Zweifel nagen lange an uns, andere weniger lange. Und so manch Zweifel wird man irgendwie nie richtig los. Zweifel an sich selbst. Zweifel an Gott.
Gibt es eine Art Rezept um Zweifel zu überwinden?

Samuel, Sänger der Band Paperclip, kennt das auch mit diesen Zweifeln. Im Thema des Monats möchte er euch von seinen Zweifeln erzählen.


Liebe Freunde,

ich möchte euch heute Zeugnis geben. Ich habe erlebt, dass es eine Art von  zerstörerischen Zweifeln gibt, die nicht aus uns selbst kommen und dass JESUS HERR über diese Zweifel ist.

Vor ein paar Jahren war ich mit einer Projektband in den Sommerferien bei einem Jugendcamp im Erzgebirge am Start. Das war für mich nichts ganz Neues mehr, da wir bereits das zweite Mal in Folge mit dabei waren. Die Probentage zuvor verliefen auch ziemlich produktiv und entspannt. Wir hatten eine gute Gemeinschaft untereinander und mit Jesus. Ich freute mich sehr auf das Camp und zum Mitarbeitergottesdienst, welcher immer unmittelbar vor dem offiziellen Beginn mit den Teilnehmern stattfindet, war soweit für mich noch alles in Ordnung.

Kurz bevor dann die erste Abendveranstaltung mit den Teilnehmern beginnen sollte, spürte ich, wie sich allmählich Zweifel in mir breit machten.

Wenn ich daran zurück denke, habe ich immer ein Bild von einer tiefschwarzen Wolke, die über mir schwebt, vor Augen. Vor diesem Erlebnis war ich davon ausgegangen, dass Zweifel allein eine Charaktersache sind. Ich war und bin so ein übertrieben positiv eingestellter Mensch, der keine Probleme, sondern eher Herausforderungen und schon die dazu passenden Lösungsalternativen sieht.

Als sich aber nun diese Zweifel in mir breit machten, war mir relativ schnell klar, dass sie nicht aus mir selbst kamen. Das waren Gedanken wie: „Samuel, du kannst das doch gar nicht!“, „Samuel, du bist zu schlecht, um auf die Bühne zu gehen und vor den Jugendlichen zu singen!“ und „Samuel, was hast du denn schon zu sagen?“.  Und ich bekam ziemlich Angst. Ich hätte eigentlich raus rennen und heulen können.  Eine viertel Stunde vor Beginn trafen wir uns dann backstage zum gemeinsamen Gebet. Nach kurzem Zögern erzählte ich dann von dem, was gerade mit mir los war und unser damaliger Jugendpfarrer legte mir die Hand auf und betete für mich. Nach diesem Gebet waren die zerstörerischen Zweifel komplett weg. Das verrückte daran war, dass es an den darauffolgenden Abenden immer bei jemand anderem aus der Band genau solche Zweifel gab, die dann aber leider nicht so schnell wieder gegangen sind.
 
An diesem Erlebnis sind mir zwei Sachen deutlich geworden. Zum einen sind Veranstaltungen, wo zum Glauben an Jesus eingeladen wird, extrem umkämpft in der geistlichen Welt.  Zum anderen habe ich erlebt, dass Gebet große Macht hat.

Viel vermag eines Gerechten Gebet in seiner Wirkung.  Jakobus 5,16

Lasst euch von diesen zerstörerischen Zweifeln keine Angst machen. Meist sind sie Lügen, die uns Satan einreden will. Bleibt in Beziehung mit Jesus, der diese kraftlosen Lügen aufdeckt und euch davon frei machen will.

Gruß und Segen euch
Samuel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.