Freitag, 23. November 2012

Tobias Hundt & Band im Erzgebirge

Vergangenes Wochenende waren Tobias Hundt & Band in Sachsen zu Gast.

Am 17. November spielten sie in Chemnitz, wo der Verein New Generation mit kostenlosem Eintritt zum Konzert lockte. Einlass war 19.30 Uhr und das Konzert begann dann 20.00 Uhr.

Gleich zu Beginn fiel auf, dass das Konzert kein gewöhnliches Tobias Hundt & Band-Konzert werden würde, denn auf der Bühne versammelten sich nur 4 Musiker.
Keyboarder Jonas wurde krank zu Hause im Bett gelassen und das Repertoire kurzerhand umarrangiert.
Tobias Hundt fand, dass dies noch nicht genug sei und zog sich kurz vor der Tour ins Erzgebirge einen Kreuzbandriss zu.

Begonnen haben die 4 mit einem englischsprachigem Song.
Mit viel Humor und und tiefgehenden Geschichten und Songs ging der Abend voran.
Neben Liedern seines aktuellen Albums "Am Leben" gaben Tobias Hundt und seine Band auch Lieder des vorhergehenden Albums "Teil von dir" zum Besten.


Zwischen den einzelnen Liedern teilte Tobias immer wieder kurze Gedanken oder Geschichten zu den Liedern mit dem Publikum. So erzählte er zum Beispiel von seinem ersten Auftritt in einem Gefängnis. "Ich sage manchmal schneller ja als ich mir überhaupt Gedanken darüber gemacht habe wozu ich ja gesagt habe. Manchmal sage ich dann auch zu Sachen zu ohne dass ich weiß, was auf mich zu kommt." Ohne zu wissen was im Gefängnis auf ihn zukommen wird, nahm er auf seinem Klappstuhl Platz und versuchte zum ersten Mal ein Lied mit Kapodaster zu spielen. Nur wusste er damals noch nicht, wie man diesen benutzt und voller Aufregung spielte er das komplette Lied mit Kapodaster und fürchterlichen Klang zu Ende - mittlerweile kann er perfekt damit umgehen.



Mit Geschichten wie dieser lockerte er das zu Beginn doch sehr verhaltene Publikum auf.
Hin und wieder nahm Tobias Hundt auch den Platz hinter dem Keyboard ein. Da er aufgrund seiner Verletzung nicht so schnell zu Fuß war, bat er das Publikum nach den Liedern ein bisschen länger zu klatschen, damit es nicht so peinlich sei.

Egal ob mit ruhigen Liedern wie "Noch nichts verloren", "Gethsemane" und "Bei dir zu sein" oder ob mit rockigeren Liedern wie "Du und ich" und "Alles dreht sich" - Tobias Hundt & Band holten das Publikum genau da ab, wo es sich befand: im Alltag. Sie luden das Publikum zum Träumen und zum Nachdenken ein. Seine Lieder drehen sich um das Leben, die Liebe und den Glauben. Natürlich durfte auch der Titeltrack seines aktuellen Albums "Am Leben" nicht fehlen.

Vor dem Lied "Gnade" erzählte Tobias Hundt von seiner Reise nach Kibera in Kenia. Gemeinsam mit Drummer Markus war er dort im Namen von Compassion und besuchte dort Brian. Er erzählte, von dem, was er dort erlebt hatte und was ihn zutiefst beeindruckt hatte: Obwohl es die Umgebung den Kindern in den Slums von Nairobi nicht erlaubt zu träumen, haben Kinder wie Brian große Träume, die mit Hilfe von Compassion wahr werden können.

Nach fast 2 Stunden Konzert, war es zum letzten Lied zu kommen: "Danke sagen". Tobias Hundt vergass hier zwar kurzzeitig den Text, doch improvisierte an dieser Stelle ganz gekonnt.

Das Publikum war so begeistert von Tobias Hundt, dass er noch 2 Zugaben spielte. Eine davon war das Lied "Das ist mein König", das er an diesem Abend somit gleich 2 Mal spielte. Er forderte das Publikum dazu auf, das Lied mit ihm gemeinsam dem, dem es gebührt, zu singen: Gott, der König der Herrlichkeit.



Ein kleiner Geheimtipp war das Konzert am Tag darauf im erzgebirgischen Königswalde. Für die Königswalder waren Tobias Hundt & Band keine Unbekannten mehr, denn sie waren bereits im Gottesdienst am Vormittag mit dabei. Rasch füllte sich die Kirche mit einem bunt gemischten Publikum zum Sonntagnachmittag - Groß und Klein aus der näheren Umgebung machten sich auf den Weg in die St. Trinitatiskirche. Und auch hier überzeugte Tobias Hundt mit Witz und Charme und Texten, die ans Herz gingen.

Spielen Tobias Hundt und Band also mal in deiner Nähe: Lass es dir nicht entgehen und schau vorbei!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.

Impuls für deine Woche

www.pexels.com Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf...