Samstag, 28. April 2018

24. Balinger Rockfestival

Vergangenes Wochenende öffneten sich die Türen der Volksbankmesse im baden-württembergischen Balingen zum mittlerweile 24. Balinger Rockfestival, welches von ca. 100 Mitarbeitern vorbereitet wurde. Diese 100 Mitarbeiter sorgten dafür, dass sich jeder Besucher willkommen fühlte. Auf zwei Bühnen sollten 4 nationale und 2 internationale Bands zu hören und sehen sein.

Pünktlich, um 15:30 Uhr, begrüßte Patrick Reusch wie auch schon in den vergangen Jahren die Besucher. Ohne große Worte zu schwingen ging es auch direkt mit der ersten Band los.

Und mit dieser wurde es auch direkt laut. Die Jungs von Burning Nations brachten die Halle ordentlich zum Beben. Mit ihrem Metelcore eröffneten sie den Abend und es entwickelten sich in kürzester Zeit die ersten Moshpits und Circlepits. Schade, dass die Jungs direkt am Anfang spielten, denn irgendwie passte die Musik nicht zur Uhrzeit. Aber nichts desto trotz haben sie ihre Zeit auf der Bühne genutzt und definitiv überzeugt.

Während der Umbaupause gab es, wie in den letzten Jahren auch, wieder eine Akkustikstage. Hier durften als ersten die Jungs von NIA Platz nehmen. Sie erzählten von ihren Macken und dass es in naher Zukunft einiges an neuen Sachen von ihnen zu hören geben wird. Im Anschluss spielten sie noch 2 Songs unplugged.

Auf der Hauptbühne ging es mit einer Überraschung weiter. Aufgrund eines ernsten Krankheitsfalles mussten die Jungs von Good Weather Forecast ihren Auftritt kurzfristig absagen. Als Ersatz konnte das Team des BRF die Jungs von L!chtfabrik gewinnen. L!chtfabrik, die in Balingen auch keine Unbekannten mehr sind, haben definitiv ihr Bestes gegeben, um würdig GWF zu vertreten. Rockig und voller Energie haben sie die Halle zum Kochen gebracht.

Nach ihrem Auftritt auf der Hauptbühne war nun für Burning Nations die Akkustikstage dran. Auch sie erzählten von Macken und ihrem Bandleben. Statt ihre Songs akustisch zu präsentieren, gab es einen Worshipsong mit Patrick.

Nun ging es für die Jungs von Staryend zum letzten Mal auf eine große Bühne. Denn zum diesjährigen BRF wollten sie Abschied nehmen. Nach 6 Jahren Bandgeschichte wollen sie sich nun auf andere Bereiche ihres Lebens konzentrieren. Aber sie ließen es nochmal ordentlich krachen. So spielten sie fast jeden ihrer Ohrwürmer und es flog ordentlich Konfetti durch die Gegend. Und auch so ganz ohne wollte das Publikum die Jungs nicht gehen lassen.

Nach einer kleinen Pause ohne Band auf der Akkustikstage wurde es laut. Mit NIA ging ordentlich die Post ab. Es ist schon erstaunlich wie jeder neue Auftritt der Jungs noch einen Schritt nach vorne geht. Es stimmt einfach fast alles. Sei es der fette Sound, das brennende Licht oder einfach Frontman Chrischa, der die Bühne mit seiner positiven Ausstrahlung ausfüllt. So spielten sie unter anderem eine neue Version vom Song "Alles um mich rum". Auch gab es einen Gastauftritt von Ryan von Twelve24, der schon ein kleines Highlight war. Er hatte einen kleinen aber feinen Rap-Part im neuen Song "Keine Angst mehr". Party-Stimmung pur. Die Jungs zeigten den besten Auftritt des Abends.

Mit Disciple wurde es zum ersten Mal an diesem Abend international auf der kleinen Bühne. Auch sie stellten sich den Fragen der Moderatoren und erzählten ein bisschen aus ihrem Bandleben. Der Platz vor der Akkustikstage war bis auf das letzte Fleckchen gefüllt.

Und international ging es auch auf der großen Bühne weiter. Es war Zeit für Twelve24. Auch sie waren schon mal in Balingen. Und so wie es vor der Bühne abging, war es ein Zeichen dafür, dass ihre Musik ankommt. Mit ihren auffälligen Outfits, tiefgehenden Texten, ohrwurmtauglichen und pulsierenden Beats brachten sie die Halle zum Beben. Das Publikum tanzte ausgelassen und sang mit. Viele neue Songs hatten Ryan, Josh und Tess mit dabei, die man dann auch an ihrem Merch in Form einer EP kaufen konnte. Ob nun "With You" oder "Higher", es war Partystimmung angesagt. Dass TWELVE24 nicht nur musikalisch in die Tiefe gehen, sondern auch sonst etwas zu sagen haben, erlebt man immer wieder bei ihren Konzerten. So erzählte Ryan zum Beispiel aus seiner Kindeheit und wie er mehr oder weniger ohne Vater aufgewachsen ist. Man merkt den Jungs aber auch an, dass sie öfters in Deutschland sind, denn ihre Deutschkenntnisse werden immer besser und gerne versuchen sie dann auch neu gelernte Wörter und Sätze sofort anzuwenden und mit den Leuten ins Gespräch zu kommen.

Trotz Abschied durften die Jungs von Staryend natürlich auch nochmal ein paar unplugged Songs zum Besten geben. Sie erzählten auch warum sie sich zum Abschied entschlossen hatten. Auch gab es einen gemeinsamen Song mit Patrick Reusch.

Nun war es Zeit für den Headliner des Abends. Seit Jahren spielen Sie die Headline-Shows auf der Christmas Rocknight, nun auch beim BRF. Umso größer war die Freude, dass man die Rocker von Disciple auch mal in Balingen erleben durfte. Sehnlichst wurden sie vom Publikum erwartet. Neben überwiegend eigenen Songs, kamen auch Cover wie "Living on a prayer" super an. Die rockigen Klänge am Abend sorgten dafür, dass man sich nochmal richtig auspowern konnte. Auch eine kurze Botschaft von Kevin hat nicht gefehlt. Schade war nur, dass diese nicht übersetzt wurde. So haben die Leute mit wenig Englischkenntnissen leider nicht alles richtig verfolgen können.

Lustig wurde es zum Abschluss dann auch nochmal auf der kleinen Bühne mit Twelve24. Die beiden Herren erzählten auch von ihren Marotten. So kauft Ryan gern mal in der Frauenabteilung ein und Josh fährt sich wohl andauernd durch die Haare, was sich im Nachgang als seine Macke ergab.

Wie jedes Jahr wurde es zum Ende nochmal still. Mit Disciple gab es noch eine kleine, feine Worshipsession. So einen Tag könnte man auch nicht besser abschließen als mit ein bisschen Lobpreis. Grund, Gott zu loben, gab es schließlich genug, zum Beispiel für das schöne Wetter an dem Tag oder die abwechslungsreiche Musik.

Am Ende bleibt uns nur, den Veranstaltern und allen Mitarbeitern ein großes Danke zu sagen, für ein so tolles und gelungenes Event. Für uns fühlt es sich jedes Jahr aufs Neue an wie nach Hause kommen. Vor ziemlich genau 6 Jahren fing ja alles mit den Balinger Rockfestival an. Also macht weiter so, wir freuen uns aufs nächste Jahr.

Weitere Fotos vom Balinger Rockfestival gibt es auf Time Passed By Photography.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.

Impuls für deine Woche

www.pexels.com Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf...