Samstag, 17. März 2018

Good Weather Forecast - Superhumans

© Jon Pride
Lange haben sie und auch wir darauf gewartet, heute ist es endlich soweit, Releaseday! Die 5 Jungs von Good Weather Forecast veröffentlichen ihr neues Album "Superhumans".

Nach langer Zeit haben es die Jungs endlich geschafft und wohnen alle im Raum Nürnberg. Ihre Musik ist elektrisierend, powervoll und sie sind mit einer klaren Botschaft unterwegs. Glaube, Liebe und Hoffnung verbreiten - das ist ihre Vision.

Das neue Album ist definitiv anders als alle anderen zuvor. Aber das ist ja bei den Jungs nichts neues. Sie entwickeln sich seit Jahren und ein Stillstand ist definitiv nicht erkennbar. Klar kann man dadurch Fans "verlieren", aber auch neue dazugewinnen. "Superhumans" ist definitiv mehr Mainstream als die anderen davor. Es ist einfach moderne Popmusik kombiniert mit Synthis und Elektronica. Man merkt es den Jungs an, dass sie mehr wollen. Sie wollen die großen Bühnen der Welt erobern und auch die Charts. Das ist ja für christliche Musiker in Deutschland doch relativ schwierig.

Aber am Ende des Tages geht es den Jungs darum autentische Musik zu machen. Sie wollen den Menschen mit ihrer Musik einen schönen Tag schenken und sie ermutigen positiv durchs Leben zu gehen.

Wir haben uns ein paar Songs aus dem Album rausgepickt und sie mal näher unter die Lupe genommen.

Schon der erste Song auf der Platte, "House of Cards" verspricht einiges. Ein typischer Song um das Album anzuführen. Er gibt nicht zu wenig aber auch nicht zuviel. Man wird in das Album mitgenommen. Der Song macht Lust auf mehr. Musikalisch eher einer der ruhigeren Songs, welcher geschickt mit Neo-R'n'B spielt.

"Superhumans" ist der Titelsong des Albums. Der Sound ist neu, hat einen Hauch von Country, ein eher klassicher Popsong der hier und da mit ordentlich Synthies gespickt ist. Er animiert direkt zum mittanzen und spätestens nach dem zweiten Mal hören auch zum mitsingen. Es geht um das Feeling, dass alles möglich ist, das die Sterne zum greifen nah sind. Ein Song darüber, dass man nicht nur träumen, das zwar auch, aber am Ende des Tages diese Träume auch verwirklichen soll. Glaub an dich und setz alles auf eine Karte.

© Jon Pride
Easy - "Der Chourse ist eher Jazzy und dann geht es in eine urban-vibe Strophe." Das sagte Flo vor ein paar Tagen in einem Radiointerview. Es geht darum das wir verlernt haben abzusschalten und es leicht und locker angehen zu lassen. Vieles nehmen wir zu ernst oder planen alles zu 100%. Genau das lässt uns in Stress ausarten. Also ruhig mal alles "Easy" angehen.

Ein komplettes Gegenteil zu Easy ist der Song "Dancing with Dragons". Er beginnt doch eher düster und melancholisch. Enwickelt sich dann zu einem klassichen 80er Sound. Beim ersten mal hören, Gewöhnungsbedürftig. Aber nach dem 3. - 4. mal ist es ein echt angenehmer Song, der sich sehr gut in die restlichen Songs eingliedert. Textlich geht es darum wie wir mit unseren Schwächen klar kommen. Den "Kein Superheld ohne Schattenseiten" so Sänger Flo. Freunde dich mit deinen Schwächen an und versuche sie in Stärken umzuwandeln.

Der Song, der neben Superhumans definitiv Radiohit potenzial hat, ist "Steel your Time". Er ist nicht ganz so aufdringlich wie Superhumans, aber trotzdem eingängig. Einfach entspannt. Man fühlt sich in den Urlaub versetzt, mit Freunden am Strand oder schlendernt durch eine schöne Stadt laufen. Er verbreitet gute Laune. Musikalisch eine schöne Pop-Nummer mit Akkustik-Gitarren und clever eingesetzten Elektronicparts.

Grundsätzlich musikalisch ein breitgefächertes Album, das ein roten Faden erkennen lässt. Sehr popig, viel Synthis und der ein oder andere Schritt Richtung 80er, Reggae oder Countryelementen. Textlich merkt man das an den Songs nicht nur die Jungs geschrieben haben. Sie sind anders als Songs von den Alben "We Glow" oder "Dreamcity".Es geht nicht mehr so in die Tiefe. Nun kann man sich drüber streiten, ob das zum neuen Image der Band gehört. Das Thema Glaube steht textlich nicht mehr so stark im Vordergrund, sondern wurde mehr vereinzelt in die Songs gepackt. Aber viele die Good Weather Forecast schonmal live erlebt haben wissen, das Frontmann Flo bei jeder Show aus seinem Leben und auch vom Glauben an Gott erzählt.

Das Album bekommt ihr überall. Egal ob bei Gerth Medien, Amazon oder iTunes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.

Impuls für deine Woche

www.pexels.com Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf...