Montag, 15. Februar 2016

Impuls für deine Woche

via
Ich hab letztes Jahr ein Buch gelesen, das heißt “Kind der Hoffnung” von Rob Mitchell. Es ist seine Autobiographie, sie hat mich wirklich sehr bewegt und zu Tränen gerührt. Aber das Wichtigste, das ich mir aus dem Buch mitgenommen habe, ist die Vergebung. Du kannst deine Vergangenheit nicht vergessen und hinter dir lassen und neu beginnen, wenn du nicht deinen Peinigern aus deiner Vergangenheit von ganzem Herzen vergibst. Auch wenn das ziemlich schwer ist. Du musst herausfinden, ob sie dich wirklich mit ihren Worten und Taten verletzen wollten. Vielleicht haben sie gar nicht bemerkt, dass sie dich damit verletzt haben.
Zum Beispiel ist es für manche ganz normal sich gegenseitig zu beleidigen, ohne es ernst zu meinen. Aber andere können sich durch sowas persönlich angegriffen fühlen, weil sie das so nicht kennen und nicht verstehen, dass es nur Scherz ist.
Wenn du merkst, dass es so ist und sie dich gar nicht verletzen wollten, ist es um einiges leichter ihnen zu vergeben.
Wir müssen darauf achten, was wir wem wie sagen. Aber wir müssen auch darauf achten, dass wir uns selbst nicht zu ernst und wichtig nehmen, weil die anderen gar nicht gemerkt haben, dass sie einen verletzt haben.
Wenn du verletzt bist, dann bleib ruhig und verletzte nicht die anderen. Weder mit Worten noch mit Taten. Du musst herausfinden, was dich verletzt hat. Wenn du das in Worten ausdrücken kannst, solltest du zu der Person gehen, die dich verletzt hat und ihr erzählen, wie sie dich verletzt hat. Wenn das möglich ist. Das ist der beste Weg herauszufinden, ob die Person dich verletzen wollte oder ob es nicht ihre Absicht war. Und wenn die Person weiß, dass sie dich damit verletzt hat, hat sie die Chance um Vergebung zu bitten und sie weiß, dass sie es nicht mehr tun sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.

Impuls für deine Woche

www.pexels.com Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf...