Donnerstag, 8. November 2012

Rudi o im Interview

www.rudi-o.de
Rudi O. - ein junger deutscher Rapper in der christlichen Musikszene. Wie er selbst rappt: "Jesus ist mein Leben und Musik meine Leidenschaft" spürt man es in seiner Musik, welche Hip-Hop, Rap und Crossover Einflüsse hat. Mit 16 Jahren stand Rudi das erste Mal auf der Bühnen und seitdem ist er nicht mehr von ihr weg zu bekommen. Er fährt durch ganz Deutschland, um mit seiner Musik Shows zu spielen, welche mal mit Liveband oder mit Beats sind.



CDs:
CDs hat der junge Rapper noch keine veröffentlicht.
Derzeit ist er aber im Studio und arbeitet an seiner ersten richtigen Platte (EP).
Auf seiner Homepage kann man sich jedoch seine bisherigen Songs  kostenlos downloaden.


Wir haben mit Rudi O. zum Wake up! gesprochen und wollen euch das natürlich nicht vorenthalten.



Hallo Rudi, stell dich mal kurz mit 3 Worten vor! Wer bist du?
Rudi, junger Rapper

Und wer sind Rudi o & die Beatzeps?
Das sind natürlich meine Band: Andre Albrecht am Schlagzeug, Patrick Albrecht an der Gitarre – die beiden Cousins – und eigentlich Marco Isaak am Bass, aber heute hat Eugen ausgeholfen, weil Marco in Thailand ist. Und eben meine Wenigkeit, die als Frontmann fungiert.:)

Und ab und zu mit weiblicher Unterstützung?!
Ja, ab und zu, wenn sie können.

Wie hast du dich mit den Beatzeps zusammengefunden?
Wir sollten Anfang letzten Jahres einen Gig spielen und da wollte ich unbedingt mit Band aufkreuzen, da mir das Rappen auf Beats nicht mehr sonderlich zusagte. Ich hatte bereits vorher schon was mit Band gemacht… Eugen, der Bassist, hat die Jungs zusammengetrommelt und wir wollten loslegen  aber dann kam Eugen im letzten Moment noch ein wichtiger Termin dazwischen und Marco sprang für ihn ein. Ausserdem sind wir alles aus demselben „Dorf“ und haben Lust Musik zu machen.

Du trittst ja als Rudi o auch ab und zu mit warumLila auf, wie kam es denn dazu?
Wir haben vor 2 Jahren ca. einen Gig zusammen gespielt. Das war Contest-mäßig in Bielefeld. Ich habe warumLila schon vorher gehört und mochte die Musik. Beim Contest habe ich sie dann zum ersten Mal live gehört und war sehr begeistert. Vitali, der Sänger, fand meine Sachen ebenfalls ziemlich gut, hat mich einfach angesprochen und gefragt, ob wir nicht irgendwann mal was zusammen machen wollen. Und dadurch ist dann die ganze Freundschaft entstanden. Wir verstehen uns auch sehr gut, weil wir beide Russlanddeutsche sind, also denselben Background haben. Da ist man quasi auf einer Wellenlänge. :) Das ist total genial und passt perfekt!

Welches Ziel verfolgst du mit deiner Musik? Was willst du mit deiner Musik erreichen?
Wenn ich das mal so genau wüsste… Ich finde, es ist schwierig, so ein großes Ziel zu formulieren. Bei Musik ist es immer so, dass man etappenweise seinen Werdegang hat. Ich weiß ganz ehrlich nicht, wo es irgendwann mal hinführt. Ich würde schon mal gern auf großen Festivals spielen aber wer weiß... Ich würde aber schon gerne mal beim Splash auf der Hauptbühne spielen. Das ist ein kleiner Traum von mir. ;)

Was läuft bei dir privat so für Musik? Läuft bei dir manchmal auch Rudi o?
Wenn ich meine Musik höre, dann nur um zu schauen, ob das alles auch vernünftig klingt und um Songs zu überarbeiten.  Aber so, mich selber höre ich äußerst selten. Es kann sein, dass ich mal bei  Bekannten von mir mitfahre und dann läuft ein Song von mir. Das kommt schon vor, aber ich feier mich jetzt auch gar nicht so. Sonst höre ich z.B. The Roots, F.R., Toby Mac, Lecrae. Sehr viel HipHop  aber zwischendurch auch andere Sachen wie Phillip Poisel, Clueso etc.

Wenn du eine Comicfigur sein könntest, welche wäre das?
Dagobert Duck! Ich wäre reich und hätte keine Sorgen mehr. Ein ganzer Geldspeicher voll! Aber ich würde nicht so geizig sein!

Und was sind so deine Zukunftspläne als Musiker? Gibt’s da schon was Konkretes?
Wir sind ja jetzt bei PS Events & Booking. Da gucken wir jetzt mal, was Pascal für uns alles so arrangieren kann. Wir machen jetzt auch grad unsere EP. Ich hoffe, dass die im Oktober auch erscheinen wird, was aber sehr unwahrscheinlich ist. Wir sitzen zwar schon ein halbes Jahr dran aber: Gut Ding braucht Weile.
Danach wollen wir mal sehen, wo es hinführt. Ich denke, dass wir uns mit der EP auch grad bei größeren Festivals bewerben können. Zur Zeit gibt es von uns auch nicht viel im Internet, was die Veranstalter sich anhören können und dann sagen können: „Nehmen wir, nehmen wir nicht.“ Deshalb feilen wir da jetzt grad dran und gucken, wo es uns hinführt. Splash peilen wir an, aber mal schauen, was wird, ob es was wird…

Unser Blog heißt ja, „Burnin‘ Heart Reports“, was bedeutet dir dein Glaube im Alltag?
Glaube finde ich sehr, sehr wichtig. Es ist für mich einfach so, ja… da setz ich mich hin mit Gott, wie mit einem Vater, wie mit einem normalen Gesprächspartner. Ich kann mich einfach zurückziehen und einfach so diese Stille genießen, auftanken und mein ganzes Leben als Künstler und als Privatperson reflektieren. Und dann einfach, wenn es aus dem Ruder gelaufen ist, bringt Gott alles wieder ins Lot. Glaube ist für mich extrem wichtig, weil es mein Fundament im Leben ist, sonst wäre ich, glaube ich, schon lange durchgedreht. :)

Wir sind jetzt schon bei der letzten Frage angekommen, was möchtest du unseren Lesern zum Schluss noch mit auf den Weg geben?
Wenn wir bei euch in der Nähe sind, dann kommt einfach vorbei! Macht das, was ihr am besten könnt und macht das gut! Letzte Worte fallen mir immer schwer. Danke an „Burnin‘ Heart Reports“ für das Interview.

Wir danken dir für das Interview!


Rudi o & die Beatzeps (live) - Hallo Hallo




Rudi o & die Beatzeps (live) - Maskenball




Wenn ihr noch mehr von Rudi und seiner Crew sehen und hören wollt, dann besucht ihn auf einem seiner Konzerte oder auf seiner Homepage bzw. bei Facebook!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.

Impuls für deine Woche

www.pexels.com Ein Klick, und es war passiert. »Neiiin!« Der Berater schlug die Hände über dem Kopf zusammen und starrte erschrocken auf...