Mittwoch, 14. November 2012

My Little Rockstar Dream im Interview

My Little Rockstar Dream

"Wenn ich groß bin, will ich mal Rockstar werden". Die 4 jungen Musiker aus dem Raum Stuttgart - Kilian (Gesang & Gitarre), Daniel (Gesang & Gitarre), Toby (Bass) und Frieder (Drums) wollen gemeinsam diesen Kindheitstraum ein Stück weit verwirklichen.

Am 1. September fand in Gornau wieder Rock im Zelt anlässlich der Kirmes statt. Wir haben dort My Little Rockstar Dream getroffen und in einem kleinen Interview mit 3 von den vier Jungs geredet.


Stellt euch kurz mit drei wichtigen Eigenschaften vor.
Toby: Ihr meint von der Band?
Genau, von der Band.
Dani: Gut, da sagt jeder ein Wort. Dürfen wir kurz überlegen?
Frieder: Wir müssen uns kurz besprechen. (stecken die Köpfe zusammen)
Dani: "Emotional", würde Mohns jetzt sagen. (lacht)
Dani: Laut!
Frieder: Auf jeden Fall, laut.
Toby: Drei Eigenschaften, das ist echt schwierig.
Frieder: Laut... Naja, dumm passt eigentlich auch, oder?
Dani: Und cool.
Frieder: Und cool.
Toby: Nein! (alle lachen)
Frieder: Ach, nehmt einfach laut, dumm und cool, das passt schon. Das ist klasse.

Seit wann macht ihr zusammen Musik?
Frieder: In der Besetzung wie wir heute spielen, spielen wir seit etwas mehr als eineinhalb Jahren. Im November werden es 2 Jahre. Kilian und ich haben die Band schon 2009 gegründet, allerdings mit zwei anderen Gitarristen und einer Bassistin.

Wo seht ihr euch in fünf Jahren?
Dani: In Kroatien.
Frieder: In Amerika. Was ist in Kroatien?
Dani: Das Meer.
Frieder: In fünf Jahren will ich hoffentlich zum vierten mal die "Warped Tour" in den USA gespielt haben. Fünf mal geht ja nicht, weil wir dieses Jahr verpasst haben.
Toby: Das stimmt.
Frieder: Kennt ihr die "Vans Warped Tour"? Das ist so die größte Tour der Welt. Da sind zwischen 60 und 90 Bands dabei und das geht 55 Tage von Mai bis August. Und das ist eine gute Sache.
Toby: Die spielen in Amerika, Mexiko ...
Frieder: Nein, in Mexiko momentan nicht. In Amerika und Kanada. Die haben ein Konzert in London dieses Jahr. 2003 gab es auch mal 2 Shows in Deutschland, aber danach nie wieder. Das ist einfach zu teuer.

Wer ist die treibende Kraft bei euch? Gibt es einen Band-Chef?
Dani: Eigentlich fungieren wir nur als Team.
Toby: Ja, naja... Frieder ist schon so der Obermacker bei uns (lacht). Er hat alles ein bisschen in der Hand. Manchmal ist er arg verplant und weiß nicht immer so richtig, was er macht, aber eigentlich... egal, was man sagen will, Frieders Meinung ist einfach....
Dani: Unumgänglich. Wie ein Stein auf dem Weg.
Frieder: Da hört ihrs.

Habt ihr ein Ritual vor euren Auftritten?
Dani: Das ist deine Antwort, Toby.
Toby: Soll ich einfach so erzählen, wie du es gesagt hast oder willst du einfach selber erzählen?
Frieder: Nein, sag du ruhig.
Toby: Ich weiß immer nur die Reihenfolge. Erzähl du, sonst wirds am Ende noch falsch.
Frieder: Wir pushen uns halt immer total hoch. Wir hüpfen blöd rum, labern nur Müll, bis wir so total auf 180 sind, Minimum.
Dani: So richtig euphorisch.
Frieder: Ja, total euphorisch. Dann stellen wir uns zusammen, beten zusammen, haben einen dummen Schlachtruf, den wir danach noch raushauen... die letzten Sekunden bevor wir auf die Bühne gehen, wenn das Intro läuft, pushen wir uns nochmal so richtig. Wir hüpfen dumm rum, dann gibts noch einen Klaps auf den Po und dann gehts los.
Dani: Dann geht richtig los.

Gibt es einen Produzenten oder Musiker, mit dem ihr gern einmal zusammenarbeiten würdet?
Dani: Mark Hoppus. Der Bassist von Blink 182.
Toby: Joey Sturgis. Ein großer Produzent in den USA.
Frieder: Ich würde sehr gerne mit Vic Fuentes zusammen arbeiten. Das ist der Sänger von Pierce the Veil. Der sieht unfassbar gut aus! Wirklich!

Welchen Song einer anderen Band findet ihr so genial, dass ihr ihn am liebsten selbst geschrieben hättet?
Toby: "What's up" von CEil. (alle lachen)
Frieder: Es gibt total viele Lieder. Der erste Song, den ich gerne selbst geschrieben hätte, bei dem ich immer gedacht hab "Wow, was geht eigentlich ab?" war 'Predictable' von Good Charlotte. Und sonst... Keine Ahnung. Kennt ihr 'Just the way you are' von Bruno Mars? Die Version von Pierce the Veil. Ich würde sterben, wenn wir die geschrieben hätten, das wäre der Wahnsinn.
Dani: Also ich hätte gerne das Lied 'Forgive Forget' von Caligola geschrieben.
Frieder: Ich hätte gerne das Album 'American Idiot' von Green Day geschrieben.
Dani: Ich auch. Ja echt, ich auch.
Frieder: Wir hätten das zusammen schreiben sollen.
Dani: Oder den neuen Song 'Kill the DJ'.

'Memories': Wie ist der Song entstanden und gibt es eine Geschichte dazu?
Dani: Den Song habe ich schon vor ein, zwei Jahren geschrieben. Er handelt praktisch über eine Geschichte, ganz egal ob ein Freund oder irgendetwas, das man hatte, was einem wichtig war und einfach nicht vergessen kann. Darum gehts in dem Song.

Was erwartet uns auf der neuen EP?
Frieder: 6 geile Songs.
Dani: Richtig, 6 Songs.
Frieder: Zwei relativ poppige Nummern, also allgemein ist die EP um einiges poppiger als die letzte CD.
Dani: Aber unheimlich vielseitig.
Frieder: Genau, total vielseitig. Also, zwei ziemlich poppige Nummern, eine schnelle, geile Rocknummer, der Opener der ist ein bisschen mexikanisch. Dann haben wir noch ein so ein bisschen... schweres Lied.
Toby: Das ist eben sehr emotional.
Frieder: Und dann noch ein cooles Lied und ein Abschiedslied.

MLRD @ facebook
Unser Blog heißt "Burnin' Heart Reports". Was bedeutet euch eure Glaube im Alltag?
Frieder: Toby beantwortet bei uns immer die Glaubensfragen.
Toby: Der Glaube im Alltag. Also ich kann von mir aus sagen, dass es echt schwierig ist, im Alltag seinen Glauben wirklich zu leben, wenn man einen Job hat oder so. Selbst wenn man als Band unterwegs ist. Es ist echt schwierig, sich da Zeit zu nehmen. Aber wenn man Zeit für sich findet, dann kann man da schon viel erleben und neues entdecken.
Dani: Also mir persönlich fällt das immer erst auf, wenn ich alleine bin, abends im Bett. Da denk ich dann "Alter... heute das war wieder krass, das kann doch nicht einfach so gewesen sein!" Dann fällt das mir halt immer auf, was an dem Tag so krass war, was Gott für mich gemacht hat. Daran halte ich fest.
Frieder: Für mich bedeutet Glaube im Alltag, zu vertrauen, dass Gott einen Plan für mein Leben hat und alles einen Sinn hat.

Was möchtet ihr unseren Lesern zum Schluss noch mitgeben?
Dani: Dass sie die neue CD kaufen sollen.
Frieder: Kilian Mohns ist ein Lappen.
Dani: Und schreibt das genau so auf! (alle lachen)
Toby: Was schönes wäre schön. Seid ihr selbst.... seid euch selbst treu... stay true.
Dani: Wir könnten eigentlich was philosophisches raushaun. Ich muss kurz in mich gehen.
Toby: Was wollen wir den Leuten mitgeben, kommt jetzt aber..!
Frieder: Kinder Pingui.
Dani: Wir würden allen Lesern ziemlich gerne viele Kinder Pingui mitgeben.
Frieder: Schaut mal vorbei wenn wir in der Nähe sind. Wir freuen uns drauf.

Vielen Dank für das Interview!



My Little Rockstar Dream - Memories


My Little Rockstar Dream - When I was thirteen



My Little Rockstar Dream - High and Low




Mehr über die Jungs und wann sie in deiner Nähe spielen, erfahrt ihr auf Facebook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.