Montag, 19. November 2012

Impuls für deine Woche

www.erf.de
Kennst du nicht auch diese Situationen? Für dich liegt etwas Wichtiges an, vielleicht eine wichtige Prüfung oder ein Bewerbungsgespräch und du hast eine Riesen-Angst, dass du es vergeigst.
Du hast nur noch 10 €, aber musst damit noch den Rest des Monats zurechtkommen.
Du hast eine Verabredung und hast keine Ahnung, was ihr machen oder worüber ihr reden wollt.
Du hast nur noch einen Tag Zeit, um etwas auszuarbeiten, vielleicht ein Referat (oder einen Impuls) und weißt nicht wie du das in der kurzen Zeit noch schaffen sollst.

Jesus fragte seine Jünger einmal, warum sie sich ständig sorgen, woher sie zu Essen oder Kleidung bekommen sollen und sagte zu ihnen:

"Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie?
Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht."

(Mt. 6, 26 + 28)

Wenn Gott sogar die Tiere und Pflanzen mit allem versorgt, was sie brauchen, warum sollte er uns uns selbst überlassen? Schließlich liebt er uns, mehr als wir uns vorstellen können!

Und auch Petrus rät in einem seiner Briefe dazu sich nicht zu sorgen:

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
(1. Petr. 5, 7)

Vielleicht könntest du das diese Woche einmal probieren: Schreib einfach jede Sorge, die dich bedrückt, auf ein Blatt, zerknülle es und wirf es „auf ihn“ oder vielleicht besser in eine „Sorgentonne“ oder einen „Sorgenkarton“.
Wirf deine Sorgen dort hinein und mach dir bewusst, dass Gott sich darum kümmern wird, denn genau das wird er tun.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Verfassen und Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten in diesem Zusammenhang an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.