Montag, 19. Dezember 2016

Impuls für deine Woche

amerika-usa-reisen.de (Pearl Harbor heute)
Der 7. Dezember 1941 beginnt auf der Insel Oahu, die zu Hawaii gehört, als ein ruhiger Sonntagmorgen. Auf den Schiffen der US-amerikanischen Marinebasis Pearl Harbor ist bis auf wenige Ausnahmen kaum Betrieb. Der Zweite Weltkrieg findet zu diesem Zeitpunkt weit weg in Europa, Nordafrika und Ostasien statt, jedoch ohne die Vereinigten Staaten von Amerika. Einen Angriff erwartet hier niemand. Deshalb sind die Schiffe und die Hafenanlagen an diesem Morgen nicht gesichert, arbeiten auch die Radaranlagen nicht. Plötzlich, um 7.55 Uhr Ortszeit, bricht über Pearl Harbor ein Inferno herein, als 183 japanische Flugzeuge den Hafen und die Schiffe angreifen. Eine Stunde später folgt eine zweite Angriffswelle. Auf amerikanischer Seite werden danach 2.403 Tote und 1.178 Verletzte sowie mehrere zerstörte oder beschädigte Kampfschiffe und Flugzeuge verzeichnet.

Der unten aufgeführte Bibelvers spricht von einem zukünftigen Ereignis, das dann auch niemand erwarten wird und das genauso plötzlich, dann aber über die gesamte Menschheit, hereinbricht, über eine Menschheit, die aufgehört hat, mit der Wirklichkeit Gottes zu rechnen und seiner rettenden Botschaft nicht glaubt. Diese Menschheit wird versuchen, sich durch Wissenschaft und Technik, Politik und Wirtschaft in Frieden und Sicherheit zu wiegen. In diese Zeit hinein werden plötzlich und unerwartet die furchtbaren Gerichte Gottes hereinbrechen.
Mit der gleichen Sicherheit, mit der diese Gerichte kommen werden, ist aber auch eine Rettung vor diesen Gerichten möglich. Gottes Wort verspricht: »Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden« (Apostelgeschichte 16,31).

Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.
1. Thessalonicher 5,3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen