Montag, 10. Oktober 2016

Impuls für deine Woche

© Burnin' Heart Reports
Meine Laune ist auf den ersten Blick sehr stark wetterabhängig. Wenn die Sonne lacht, dann fühle ich mich meistens wohl und pfeife fröhlich vor mich hin. Bei Kälte und Regen vergeht mir hingegen oft die Freude und meine Motivation sinkt Richtung Nullpunkt. Das lässt im Blick auf die kommende Herbst- und Winterzeit ja Schlimmes erahnen. Was also tun, um nicht bis es nächstes Jahr wieder Frühling wird mit heruntergezogenen Mundwinkeln rumzulaufen?
Das Gegenmittel ist gar nicht so schwer. Wenn man den Blick vom Offensichtlichen und Oberflächlichen abwendet, wird man Dinge finden, die mehr als genug Grund zur Freude liefern. Ein gutes Buch mit einer Tasse heißer Schokolade, eine Postkarte von einem Freund, das neue Gute-Laune-Lied im Radio. Gerade wenn es draußen regnet, kann man sich an einem schönen, gemütlichen und warmen Wohnzimmer freuen. Anlässe für gute Laune gibt es unzählige, warum sich also auf die wenigen schlechten konzentrieren?
Das lässt sich sogar noch einen Schritt weiterdenken. Es gibt nicht nur draußen sondern auch im Leben Sturm, Hagel und Unwetter. Manchmal hilft auch da eine kleine Änderung des Blickwinkels. Weg vom Schlechten, hin zu den schönen Dingen des Lebens. Auch wenn es auf den ersten Blick alles furchtbar wirkt und ist. Viele gute Dinge nimmt man gar nicht mehr wahr wenn es einem schlecht geht.
Riskiere den zweiten Blick, den Blick hinter das Offensichtliche!

Schau hinter die Regenwolken, denn dort scheint immer die Sonne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen