Freitag, 21. Oktober 2016

Buch: Francine Rivers - Leotas Garten

via
Alles beginnt mit einer schlechten Note in einer wichtigen Hausarbeit. Corban Solsek ist alles andere als zufrieden und nimmt sich missmutig den Rat seines Professors zu Herzen, eine praktische Komponente in die Arbeit einzubauen. Er bewirbt sich bei einem Unternehmen, das alten Menschen Unterstützung im Alltag anbietet: beim Einkaufen, Putzen und so weiter.
Leota Reinhardt sitzt eines Abends vorm Fernseher und sieht eine Werbung für genau jene Firma. Obwohl sie anfangs skeptisch ist, wählt sie die Nummer - und einige Tage später steht Corban vor ihrer Tür, um ihr zu helfen. Obwohl sie sich beide anfangs nicht riechen können und Corban eher widerwillig mit der alten Frau arbeitet, entwickelt sich doch nach und nach eine gegenseitige Sympathie.
Diese wird noch verstärkt, als Annie, Leota's Enkelin, nach langer Zeit anruft und sich anschließend immer häufiger mit ihrer Großmutter trifft. Als einzige aus der zerstrittenen Familie nähert Annie sich langsam wieder ihrer Großmutter an, knüpft Verbindungen zu den Nachbarn und geht gemeinsam mit Leota wieder in den Gottesdienst. Der Glaube, den Leota ihr Leben lang gelebt hatte, sah so viel anders aus als Annies - und doch stellt er eine tiefe Verbindung zwischen beiden dar. Gott hat Großmutter und Enkelin wieder zusammengeführt und wird damit Einfluss auf so viele Menschenleben nehmen. Zu guter letzt beschließt Annie, Leotas einst so schönen Garten neu aufleben zu lassen. Unter ihrem Einfluss erblüht ein halbes Jahr nach dem ersten Treffen nicht nur der Garten neu, auch Leota erlebt einen zweiten Frühling in ihrem Leben. Für die Nachbarskinder wird sie zur Ersatzgroßmutter, Corban findet Halt in einer schweren Zeit und am Ende nähern sich auch Leotas entfremdete Kinder wieder an - wenn der Weg zum Frieden auch lang und steinig ist.
Als Leota einen Schlaganfall erleidet und zum Pflegefall wird ist Annie zunächst die einzige, die sich ihr zur Seite stellt - wird auch die restliche Familie ihr Unterstützung zusagen und am Ende den langen Streit mit Leota beilegen, der so viel tiefere Gründe hat als alle zunächst ahnen?

Francince Rivers kann Geschichten erzählen wie keine andere. In ihrem Buch "Leotas Garten" führt sie geschickt unterschiedliche Leben und damit Handlungsstränge zusammen. Eine tiefgründige Geschichte, die nicht nur zeigt was ungeklärter Streit mit Menschen anrichten kann, sondern auch vor Augen führt wie heilend Versöhnung ist.
Eine klare Empfehlung für alle, die gern kurzweilige Romane mit persönlichen Geschichten lesen - Kenner der in Kalifornien lebenden Autorin werden das bestätigen können.

Erschienen ist der Roman in deutscher Sprache bei Gerth Medien und dort für 16,99€ als Print und etwas günstiger auch als eBook zu erwerben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen