Samstag, 25. Juli 2015

Open Skys 2015

via Open Skys
Umsonst & Draußen gab es am 17. Juli in Nürtingen das Open Skys, ein Rock-Pop-Kleinkunst Festival das es seit 2006 gibt.

Im Schlachthofareal der Stadt fand das Festival statt, dass in diesem Jahr seinen Schwerpunkt auf die ruhigere Musik legte und Akustikmusik vom feinsten lieferte. Der Wetterbericht sagte zwar für den Abend unbeständiges Wetter mit Regen und Gewitter voraus, aber der hielt sich von Nürtingen fern und der Nachmittag und Abend wurde von Sonnenschein und einer milden Sommernacht begleitet.

Die Location konnte sich sehen lassen. Auf Bierbänken und in gemütlichen Sesseln unter Kastanienbäumen im Hof des Schlachthofes konnte der Musik mit kühlen Getränken und lecker Essen gelauscht werden. Den Abend eröffneten For Me And My Sons mit gefühlvollen Songs, bei denen man mal zum nachdenken kam oder sich in der Melodie fallen lassen konnte und man einfach nur genoss. Sänger Achim erzählte unteranderem von einer Freundin der Band, die das zweite Mal an Krebs erkrankte und obwohl das häufig das Todesurteil ist, nicht ihre Lebensfreude verliert und sie die Gewissheit hat, dass sie nach ihrem Tod bei Jesus ist. Die Band ließ einen aber nicht mit einem traurigen Gefühl zurück. Beim letzten Lied wurde eine Gitarre mehr oder weniger zu einem Cello umfunktioniert, was noch einmal ordentlich Applaus brachte.

Die Sitzgelegenheiten waren gute gefüllt und auch einige Familien mit ihren kleinen Kindern waren zu Gast. Nach einer kurzen Umbaupause betrat Kilian Mohns die Bühne. Er präsentierte 4 Song, die vom Stil etwas an Ed Sheeran erinnerten. Das war aber nicht von Nachteil, denn dem Publikum gefiel die Musik des Stuttgarters und hätte gerne das ein oder andere Lied mehr gehört, denn der Auftritt war gefühlt viel zu schnell vorbei.

Danach durften Sacrety auf die Bühne, die beim Auftritt ohne Sänger und Frontmann Fabi auskommen mussten. Eine Schaufensterpuppe, die wechselnde Gesichtsausdrücke aus Pappe mit seinem Gesicht bekam, vertrat ihn nnd es wurde einzelne Ansagen eingespielt. Also auch wenn er nicht körperlich da war, war er doch irgendwie anwesend.
Sacrety ließen sich einiges einfallen und änderten Songs so ab, dass sie sie ohne Fabi spielen konnten.  So bekam zum Beispiel "Hold On Tight" ein fahrstuhlmusikähnliches Gewand verpasst. Sie coverten auch One Direction und die Backstreet Boys und gaben eine akustische Vielfalt ihrer Songs zum Besten.

Mehr Fotos auf Time Passed By Photography
Weiter ging es mit  4 Schwestern mit schwedischer Herkunft. Ason verzauberte das Publikum mit ihrem Charme und einer Mischung aus eigenen Songs und Covern bekannter Songs wie "Yellow Submarine" von den Beatles oder "Pompeii" von Bastille. Mit ihrem Wohlfühlpop, wie sie ihre Musik selbst bezeichnen, überzeugten sie Jung und Alt. Die Mädchen tauschten fröhlich ihre Instrumente und zeigten wie musikalisch sie sind. Von ihnen wird man sicherlich noch einiges hören.

Claas P. Jambor rundete den Abend ab. Er gehört zum Open Skys wie Tim zu Struppi oder Asterix zu Obelix. Mit einem befreundeten Musiker zusammen spielte er Songs von älteren Alben, aber auch ein paar neue Songs vom aktuellen Album "radiate". Auch sein Musikerkollege durfte 2 eigene Songs zum besten geben. Mit kleinen Anekdoten zwischen den Songs bzw. zu den einzelnen Songs wurde die ganze Sache noch etwas aufgelockert und familiärer. Seine Musik bildete einen traumhaften und entspannten Abschluss eines vielseitigen Akustikabends mit gutem Wetter in schöner Location.

So bleibt uns zum Schluss nur zu sagen, dass es ein gelungener sommerliche Abend mit viel guter Musik war. Die Location war perfekt für den Abend und die Stimmung war gut. Die Bänke waren gut gefüllt und Jung als auch Alt waren im Schlachthof zu Gast um der Vielfalt der Musik zu genießen. Die Spendengitarren wurden während und am Ende des Abends gut gefüllt und so bleibt zu hoffen, dass das Umsonst & Draußen Festival Open Skys auch nächstes Jahr wieder stattfinden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen