Freitag, 17. August 2012

Scarlet Drop im Interview

© Scarlet Drop
For the English speaking readers, please click here.

Bei Rock am Stein in Hof haben wir mit Scarlet Drop gesprochen.

Scarlet Drop ist eine schwedische Alternative Metalband bestehend aus den Schwestern Leah (Gesang, Gitarre), Graziella (Gesang, Gitarre), Simon (Bass) und Jake (Schlagzeug).


CDs:

Broken Wings (EP, 2010)

Die meisten Songs erscheinen mittlerweile nur digital.



Wann habt ihr angefangen Musik zu machen, also seid wann gibt es die Band?

Graziella: Wir haben 2002 auf Malta angefangen Musik zu machen. Da hatten wir noch eine andere Band. Und später ist dann Simon nach Schweden umgezogen. Und dort haben wir dann 2005 mit Scarlet Drop angefangen.

Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen und was bedeutet er?

Leah: "Scarlet" ist ein Rotton. Und "Drop" ist ein Tropfen von irgendetwas. "Scarlet Drop" repräsentiert so was wie ein Tropfen einer DNA, ein Tropfen Blut. Im Blut kann man verschiedene Dinge über einen Menschen herausfinden. Es ist eine Identität, weist du. Du kannst herausfinden, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Ob du eine bestimmte Krankheit hast. Es identifiziert eine Person. Wir glauben daran, dass jeder Mensch auf dieser Welt einmalig ist. Wir sind alle total verschieden und wir werden so akzeptiert wie wir sind. Scarlet Drop steht deshalb für Identität.

© Scarlet Drop
Habt ihr in der Band ein bestimmtes Lied, welches Lied ihr besonders gern auf Konzerten oder auf jedem Konzert spielt?

Simon: Ich denke, jeder von uns hat seinen eigenen Lieblingssong. Meint ihr einen von unseren eigenen Songs?

Ja, die die ihr auf euren Konzerten spielt.

Leah: Ich finde "This Is A Story" sehr gut. Mir gefällt die Geschichte dahinter.
Simon:  Und den Song zu dem wir das Musikvideo gemacht haben: "Just Watch Me". Wir sind sehr stolz darauf.

Stellt die Band mit 3 Worten vor!

Leah: Ich kann eins sagen: Hoffnungsvoll.
Graziella: Energiegeladen.
Simon: Metal - irgendeiner musste das ja mal noch sagen!
*alle lachen*

Was sind so eure Pläne? EP, Album, Musikvideo, Tour?

Simon: Wir nehmen gerade auf. Wir planen, diesen Herbst / Winter noch 2 weitere Singles zu veröffentlichen, also in den nächsten Monaten. Das planen wir zumindest in unmittelbarer Zukunft. Video? Das wissen wir noch nicht. Und Album? Das wissen wir jetzt auch noch nicht.

© Scarlet Drop
Gibt es einen bestimmten Ort oder eine Sehenswürdigkeit oder so was in der Art, das euch am meisten an Deutschland gefällt?

Jake: Lübeck. Das ist wirklich schön. Eine sehr schöne Stadt.
Leah: Wir haben viel im Süden gespielt. Wisst ihr, unsere Freunde von Sacrety kommen aus dem Süden und wir sind sehr gerne mit ihnen zusammen und verbringen Zeit mit ihnen, wenn wir dort spielen. Und sie haben dort dieses Gericht, dieses Essen, das Maultaschen heißt. Und es ist so gut. Und ich muss zugeben, jedes Mal, wenn wir im Süden sind, dann suchen wir nach diesem Gericht.

Gibt es Unterschiede zwischen schwedischen und deutschen Fans?

Leah: Tag und Nacht. Total unterschiedlich.

Inwiefern?

Leah: Ich denke, grundsätzlich mag Deutschland mehr Rock. Schweden ist da eher so eine Dance-Pop Kultur. Und leider ist die Szene bei uns nicht so toll wie hier. In Schweden bekommen wir nicht die gleichen Reaktionen wie wir sie hier bekommen. Deshalb sage ich wie Tag und Nacht. Voll und ganz. Und die Menschen verdienen hier mehr mit der Musik.

Unser Blog heißt "Burnin' Heart Reports", was bedeutet euch euer Glaube im Alltag?

Graziella: Er ist unser alltägliches Leben. Ich bin kein so großer Gläubiger was den sonntäglichen Gang zur Kirche angeht, aso nur sonntags und dort ein Christ zu sein und für die restliche Woche nur ein Teil der breiten Masse zu sein. Du gehst auf Arbeit, isst, trinkst, verdienst Geld. Du lebst einfach dein Leben. Aber ich denke, du solltest ein Mensch sein, der andere die ganze Zeit über akzeptiert. Ich denke, es ist heutzutage sehr schwierig anderen Leuten von Jesus zu erzählen. Viele akzeptieren das nicht. Viele Leute wurden von Christen verletzt. Aber ich denke immer an das Beispiel, das Jesus uns gegeben hat. Er liebte die Menschen. Und er hing mit jedem ab und hat niemanden ausgeschlossen und niemanden verurteilt. Er hat jeden geliebt. Und für mich bedeutet Glaube jeden zu lieben und zu akzeptieren. Und dann können die Leute fragen "Wieso magst du mich?". Und ich kann dann sagen "Weil ich jemanden mag, der mich mag, deshalb mag ich dich auch." Das ist Glaube für mich.
Leah: Ich denke, es geht auch darum, andere Leute so zu behandeln, wie ich selbst behandelt werden möchte. Und wie Graziella schon sagte, Glaube ist unsere alltägliches Leben. Es ist nicht nur die Kirche am Sonntag. Es geht um dich, weist du. Ich hab das schon mal in einem anderen Interview erzählt, dass ich in so vielen verschiedenen Arten und Weisen zu Jesus aufschaue, weil er ein guter Mensch war. Er vergab, er liebte, er war leidenschaftlich, er hat nicht verurteilt, weist du und ich müchte diese Eigenschaften auch als Mensch haben. Das sind Charaktereigenschaften, die man haben sollte. Und wenn jeder so wäre, dann würden wir in einer viel besseren Welt leben.

Vielen Dank für das Interview!


Scarlet Drop - Just Watch Me



Scarlet Drop - Live bei Rock am Stein




Scarlet Drop - This Is A Story (unplugged)



Mehr über Scarlet Drop erfahrt ihr HIER oder auf Facebook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen