Samstag, 15. April 2017

23. Balinger Rockfestival

Vergangenes Wochenende trafen sich wieder Hunderte junger Menschen aus fast ganz Deutschland im baden-württembergischen Balingen zum mittlerweile 23. Balinger Rockfestival, welches von ca. 100 Mitarbeitern vorbereitet wurde.
Rund 1.400 Besucher waren da und füllten die Volksbank-Arena, um 3 nationale und 4 internationale Bands zu hören.

Pünktlich, um 15:30 Uhr, begrüßte Patrick Reusch wie auch schon in den vergangen Jahren die Besucher. Ohne große Worte zu schwingen ging es auch direkt mit der ersten Band los.

Wie bereits im letzten Jahr durfte die Band Lichtfabrik das BRF 2017 eröffnen. Die 4 Korntaler Party-Rocker waren dieses Jahr nicht mehr ganz so aufgeregt und zogen das Publikum direkt in ihren Bann. Mit einer Banane auf der Bühne und einem Gastauftritt von fil_da-elephant sorgten sie für einen guten Start in den Festivaltag. Auch den ein oder andere Patzer machten die charmanten Korntaler wett. Am Ende des Auftritts durfte sogar Schlagzeuger Simon seine Rapskills noch unter Beweis stellen.

Auf der Talkstage/ Acusticlounge fanden sich nun die Jungs von Normal ist Anders ein und stellten sich dort nicht nur den Fragen von ehemals Sacrety-Mitglied Christoph Schaible, sondern gaben ihr Können auch unplugged zum Besten.

 Dirket im Anschluss kündigte Patrick Reusch die nächste Band auf der Mainstage an. Zuletzt waren sie vor sieben Jahren beim BRF, damals noch unter dem Namen Make up your Mind. In neuer Formation und mit einem neuen Sound betraten Draw the Parade die Bühne. Anfangs etwas holprig, zogen auch sie nach 2-3 Songs das Publikum in ihren Bann. Mit einigen neuen, aber auch bekannten Songs wie "The devil is bad" wurde munter getanzt und gefeiert.

Auf der Talkstage wurde es international. Die Band Kingsdown stellten sich kurz den Fragen, aber wer sie kennt weiß, dass sie lieber Songs spielen und nicht so gerne Interviews geben.

Auf der Mainstage erzählte danach Speaker Kim Dürr aus Stuttgart von seiner Ex-Freundin und welche positiven Erfahrungen man daraus für sein Leben mit Gott ziehen kann.

Und schon machte sich die nächste Band auf der Mainstage bereit, um die Halle zum Beben zu bringen. Die Rede ist von Normal ist anders, die Top-Band in Deutschland im christlichen Bereich. Das Publikum war mehr als heiß auf diese Band. Und so wurde vom ersten Song an mächtig gefeiert, gesprungen und mitgesungen. Auch gaben sie neue Songs wie "Hört mal her" zum Besten. Man darf gespannt sein, ob man vielleicht nächstes Jahr mit einer neuen Platte rechnen kann.

International ging es dann auf der Talkstage weiter. Draw The Parade erzählten was das "NL" auf ihren Nummernzeichen bedeutet (nur Links fahren). Auch gaben sie einen Song unplugged zum Besten.

Party-Stimmung war nun auf der Mainstage angesagt. Zum ersten Mal auf dem BRF durften Twelve24 aus Manchester zeigen was sie können. Und sie können einiges: Party und Eskalation pur. Kein Bein stand mehr still und so feierten alle mit den dreien auf der Bühne mit. Auch gaben sie ihren eben erst veröffentlichten Song "what you got" zum Besten. Sie sind bestimmt auch in den nächsten Jahren gern gesehene Gäste auf dem BRF.

Mit Good Weather Forecast kamen gute, alte Bekannte auf die Talkstage und plauderten munter mit Christoph Schaible über ihr Bandleben und spielten auch noch unplugged 2 Songs.

Die amerikanische Band Kingsdown hatten fetten Rock'n'Roll im Gepäck. Auf der Mainstage wurde es somit laut. Mit seiner sympathischen Art zog Frontman Dwain wieder die Menge in seinen Bann. Sowohl 2013, als auch 2015 waren die 4 Herren in Balingen zu Gast und freuten sich sehr in diesem Jahr wieder auf der Bühne in der Volksbank-Arena stehen zu dürfen. Mit dabei hatten Sie Songs wie "Calling Everybody" oder "Electric Ladyland", welche natürlich dem Publikum bekannt waren.

Auf der Talkstage ging es weiter mit Nine Lashes, die sich auch tapfer den Fragen von Chris stellen mussten und über ihr Tourleben plauderten. Als Duo gab die Band dann auch noch einen Song unplugged zum Besten.

Dann wurde es auf der Mainstage auch schon wieder laut. Keine Geringeren als Good Weather Forecast standen in den Startlöchern. Irgendwie kann man schon fast sagen, dass sie zum Bandinventar des BRF zählen, so oft wie sie dort schon spielten. Und trotzdem oder auch gerade deswegen ging das Publikum ab und gab alles. Flo erzählte auf der Bühne, dass sie als Band jetzt den Schritt in die säkulare Szene wagen wollen und bat das Publikum um Unterstützung - ein großer und nicht ganz einfacher Schritt. Neues Songs gehören da natürlich dazu.

Lange mussten Lichtfabrik warten, aber auch sie durften sich den Fragen auf der Talkstage stellen und performten auch nochmal Songs aus ihrem Repertoire.

Dann war es endlich Zeit für den Headliner auf der Mainstage. Viele warteten sehnsüchtig auf Nine Lashes, die altbekannte aber auch brandneue Songs dabei hatten. Beides ging gut ab und das Publikum zeigte u.a. in Form von Moshpits wie gut ihnen die Songs gefallen. Wer die Band kennt, dem ist mit Sicherheit aufgefallen, dass auch sie (neben Draw the Parade) ihre Besetzung geändert haben, was natürlich auch musikalisch die eine oder andere kleine Veränderung mit sich bringt. Aber auch Schlagzeug-Fans kamen auf ihre Kosten, denn Nine Lashes sind bekannt für ihr Drumsolo.

Auf der Talkstage war es nun an der Zeit für die letzte Band: TWELVE24 plauderten mit den Moderatoren u.a. über Fußball. Vor allem die Frage ob Manchester City oder Manchester United wurde heftig debattiert.

3 Mitglieder der Band Draw the Parade ließen den Abend mit ein paar Lobpreislieder ausklingen. Ganz schlicht mit Gitarre und einem E-Schlagzeug lobten sie Gott, der der Grund für dieses Festival ist. Dabei erklangen u.a. bekannte Lieder von Hillsong.

Am Ende bleibt uns nur, den Veranstaltern und allen Mitarbeitern ein großes Danke zu sagen, für ein so tolles und gelungenes Event.
Für uns fühlt es sich jedes Jahr aufs Neue an wie nach Hause kommen. Vor ziemlich genau 5 Jahren fing ja alles mit den Balinger Rockfestival an. Also macht weiter so, wir freuen uns aufs nächste Jahr.

Weitere Fotos vom Balinger Rockfestival gibt es auf Time Passed By Photography.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen