Donnerstag, 19. Januar 2017

Thema des Monats: auf der Suche nach Freiheit

via
Wie ihr schon wisst, geht es im Januar um das Thema Freiheit bei unserem Thema des Monats.
Unter anderem sind da auch I am the Deceiver dabei.
 
I am the Deceiver ist eine christliche Metalcore Band aus Hamburg. Seit 2011 machen die 5 gemeinsam als IATD Musik.
Gemeinsam haben sich Jan-Niklas, Marvin, Timo, Jonas und Maik ein paar Gedanken über Freiheit gemacht:


Einen Gastbeitrag zum Thema Freiheit schreiben? - Na klar, bekommen wir hin. Wir als kreative und freiheitsliebende Musiker - das sollte doch ein Leichtes sein.
Wir kramen also kurzer Hand unser „IATD-Gesangbuch“ heraus uns schlagen nach: Der Song Strength of Purpose“ beschreibt eine Entwicklung weg von belastenden Umständen und erdrückender Dunkelheit, hin zum Licht, zur Hoffnung - zur Freiheit.

„Through the dark uncertainty hope arises from the light […] to gain my freedom.
Happines sourrounds me.
I’m smiling at the sky immerge into the endless freedom to look airily back.“
(I Am The Deceiver: 2014)

Was sagt uns das und über Freiheit? Freiheit scheint erst einmal etwas positives zu sein. Ein Zustand (?) der Freude und der Gelöstheit. In Bedrängnissituationen - welcher Art auch immer - ruft das Streben nach Freiheit eine besondere Sehnsucht hervor. Dieses Sehnsucht beschreibt hier das Wort „Hoffnung“.

Zugegeben ein selbstgeschriebener Songtexte ist keine seriöse Quelle, was kann uns wohl der Duden über Freiheit beibringen? „Freiheit, die. Substantiv, feminin. Zustand (!, IATD) in dem jemand von bestimmten persönlichen oder gesellschaftlichen […] Verpflichtungen frei ist und sich in seinen Entscheidungen nicht […] eingeschränkt fühlt.“. Persönlich oder Gesellschaftlich. Freiheit ist also intrinsisch als auch extrinsisch bedingt. Auf der einen Seite die Sicherheit vor politischer Verfolgung, Folter, Sklaverei - wie sie allen Menschen ohne Obergrenze per UN Resolution beziehungsweise im deutschen Grundgesetz zugesichert wird. Auf der anderen Seite das persönliche, das „innere“ Gefühl von Freiheit.

Wann hat man sich das letzte mal so richtig frei gefühlt? In einer Zeit in der man einen Beruf finden muss, Geld verdienen muss, ein Teil der Gesellschaft werden muss, findet sicher jeder seine Freiheit in unterschiedlichen Dingen. Sei es für manche das Bundesligawochenende, so ist es für manch andere das Feierabendbier mit alten und neuen Freunden. Den Weg zur persönlichen Freiheit kann uns aber auch der Glaube weisen. Jesus sagte:
Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht, so wird er errettet werden und ein- und ausgehen und Weide finden" (Joh 10,9).

Beim schreiben dieses Beitrages merken wir leider auch, wie sehr wir in jeglicher Hinsicht in unserer Freiheit eingeschränkt sind. Alleine das Nachdenken über den Idealzustand, schränkt uns in unserem Handeln im Hier und Jetzt ein. Im Sinne der Romantik ist Freiheit vielleicht etwas, was nie wirklich erreicht werden kann - das „Dazwischen“. Die Menschlichkeit im Mittelpunkt zwischen dem „Alles“ und dem „Nichts“. Auf die Frage „Was bedeutet euch Freiheit?“ möchten wir diesen Beitrag mit einem weiteren Zitat schließen: 


Alle, die von Freiheit träumen sollen's Feiern nicht versäumen, sollen tanzen auch auf Gräbern. Freiheit, Freiheit, ist das einzige, was zählt.
(M. M. Westernhagen: 1987)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen