Donnerstag, 29. Dezember 2016

Thema des Monats: Folge mir nach

Es gibt noch einen letzten Post zum Thema des Monats für dieses Jahr und für Dezember.
Im Januar starten wir dann mit neuen Themen wieder durch! Lass euch überraschen, welche Themen euch erwarten und wer da etwas für euch schreibt.
via

Frank Döhler hat sich zum Jahresende noch ein paar Gedanken zum Thema "Nachfolge" für euch gemacht.
Er ist Prediger und Musiker (Döhler & Scheufler) und lebt mit seiner Familie in Dresden.
Was für ihn Nachfolge bedeutet, erzählt er euch hier:


Jesus, der demütige König

Michael Jackson galt als der „KING OF POP“. Bis zu seinem Tod führte er ein Tagebuch.
Dort stand u.a. drin: „Ich will der absolut Größte sein, besser als Kelly und Astaire. Der erste Multi-Milliardär-Entertainer-Schauspieler-Regisseur.“ Jackson plante ein Musical und wollte mit seinem Namen sogar Kekse und Brause verkaufen. Kurz vor seinem Tod notierte der King of Pop: „Wenn ich mich nicht auf Film konzentriere, werde ich nicht unsterblich.“ Der KING OF POP sagte: Ich will der absolut Größte sein. Der König aller Könige - Jesus Christus - sagt - Mt. 11, 29: „… lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
Jesus hat einen Wunsch. Er wünscht sich, dass du genauso demütig bist, wie er. Paulus beschrieb Jesus mal so - Phil. 2, 6f: „Obwohl er Gott war, bestand er nicht auf seinen göttlichen Rechten. (7) Er verzichtete auf alles; er nahm die niedrige Stellung eines Dieners an und wurde als Mensch geboren… (8) Er erniedrigte sich selbst und war gehorsam bis zum Tod, indem er wie ein Verbrecher am Kreuz starb.
Jesus tat nie etwas eigennütziges. Er setzte keine eigene Idee um. Das lag nicht daran, dass er keine eigenen Ideen gehabt hätte. Es lag an seiner Demut - Joh. 5, 19: „Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: »Ich versichere euch: Der Sohn kann nichts aus sich heraus tun. Er tut nur, was er den Vater tun sieht. Was immer der Vater tut, das tut auch der Sohn.
Jesus hätte sich zum König machen lassen können. Stattdessen ist er geflüchtet - Joh. 6, 15: „Jesus merkte, dass sie im Begriff waren, ihn mit Gewalt aufzuhalten und zum König zu machen. Da zog er sich wieder auf den Berg zurück und blieb dort für sich allein.“ Hatte er nicht den Mut, als König zu regieren? Nein, es lag an seiner Demut. Er hat sich dem Vater im Himmel absolut unter geordnet. Und es war nicht Gottes Plan, dass Jesus Christus in die Politik geht.
Jesus hätte sich Freunde machen können bei den Einflussreichsten Menschen. Stattdessen gab er sich ab mit einfachen Leuten, Prostituierten und anderen Ausgegrenzten - Mt. 9, 10: „Und es begab sich, als er zu Tisch saß im Hause, siehe, da kamen viele Zöllner und Sünder und saßen zu Tisch mit Jesus und seinen Jüngern.
Das hat die großen Leute angekotzt. Damit hatte es sich Jesus bei ihnen verrissen. Deshalb haben sie ihn dann zerrissen. Ihm den Bart ausgerissen. Das Fleisch auf seinem Rücken mit Peitschen zerfetzt. Seine Kopfhaut mit Dornen zerstochen.
Jesus wusste, dass das auf ihn zukommt. Wenige Stunde vor diesen Qualen lag er auf seinen Knien im Garten Gethsemane. Er hat mit dem Vater im Himmel noch mal über alles gesprochen. Vielleicht gab es ja doch einen Weg an diesen Qualen… am Kreuz vorbei. Aber nein. Was war sein letzter Satz - Mt. 26, 39: „Doch ich will deinen Willen tun - Vater im Himmel - , nicht meinen.
Als dann die Soldaten kamen, nahmen sie Jesus gefangen. Einer seiner Freunde nahm seinen ganzen Mut zusammen: Petrus. Er schlug mit seinem Schwert einem Soldaten das Ohr ab. Mutig, aber nicht demütig. Jesus sagte - Mt. 26, 53: „Wisst ihr denn nicht, dass ich meinen Vater um Tausende von Engeln bitten könnte, um uns zu beschützen, und er würde sie sofort schicken?
Jesus sprach da von 12 Legionen Engel und mehr. Das sind 72000 Engel. Ein Münchner Olympiastadion voller Engeln. Wie oft habe ich schon gedacht: „Wenn ich nur wüsste wie, dann würde ich dem aber so richtig eins auswischen. Wenn ich könnte, dann…“ Jesus hätte gekonnt.
Er hat es nicht gemacht. Aus Demut.
Und als sie ihn dann nach dem Verhör quälten, passierte folgendes - Mk. 14, 65: „Einige begannen, Jesus anzuspucken; sie verbanden ihm die Augen und schlugen ihm mit den Fäusten ins Gesicht. »Du Prophet, sag uns, wer hat dich gerade geschlagen?«, höhnten sie.“ Jesus hätte jeden beim Namen nennen können. Jesus hätte Dinge über sie sagen können, die keiner wusste. Nur die Leute selbst. Das hätte für Verwunderung gesorgt. Keiner hätte mehr zugeschlagen. Sie hätten sich vor Jesus gefürchtet. Aber Jesus schwieg. Aus Demut. Er wollte unbedingt deine Sünde tragen, deine Schmerzen leiden, dein Verdammungsurteil auf sich nehmen. Deshalb schwieg er.
Ein Satz und sie hätten ihn frei lassen müssen. Wie oft hat Jesus mit nur einem Satz alle seine Gegner zum Schweigen gebracht. „Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.“ „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist.“ Als Jesus vor dem Hohen Rat verhört wurde, schwieg er. Ein treffender Satz und die Versammlung hätte sich aufgelöst. Jesus schwieg. Fehlte ihm der Mut. Nein, es lag an seiner Demut.
Als sie ihn dann gekreuzigt hatten, spotteten sie weiter. Sie riefen - Mt. 27, 40: „Der du den Tempel abbrichst und baust ihn auf in drei Tagen, hilf dir selber, wenn du Gottes Sohn bist, und steig herab vom Kreuz!“ Jesus hielt seine Hände und Füße still. Nicht die Nägel hielten ihn am Kreuz. Es war die Demut. Demut, die von Liebe getränkt ist. Nur das tun, was der Vater im Himmel will.
Dieser Jesus Christus… Dein Jesus Christus sagt zu dir - Mt. 11, 29: „Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
Paulus sagt - Phil. 2, 6f: „Eure Einstellung soll so sein wie sie in Jesus Christus war: Obwohl er Gott war, bestand er nicht auf seinen göttlichen Rechten. (7) Er verzichtete auf alles; er nahm die niedrige Stellung eines Dieners an und wurde als Mensch geboren und als solcher erkannt. (8) Er erniedrigte sich selbst und war gehorsam bis zum Tod, indem er wie ein Verbrecher am Kreuz starb. (9) Deshalb hat Gott ihn in den Himmel gehoben und ihm einen Namen gegeben, der höher ist als alle anderen Namen. (10) Vor diesem Namen sollen sich die Knie aller beugen, die im Himmel und auf der Erde und unter der Erde sind. (11) Und zur Ehre Gottes, des Vaters, werden alle bekennen, dass Jesus Christus Herr ist.
Jesus hat einen Wunsch. Er wünscht sich, dass du genauso demütig bist, wie er. Ich weiß: Du kannst dich dazu nicht zwingen. Bei Zwang kommt nur Krampf und Frust heraus. Aber du kannst Jesus dein Herz öffnen und sagen: Verändere mich! Ich selber kann es nicht. Verändere mich! Ich will sein, wie du: demütig.

Montag, 26. Dezember 2016

Impuls für deine Woche

Heute ist der 2.Weihnachtsfeiertag und auch das Weihnachtsfest 2016 geht langsam zu Ende. Aber für uns als Christen ist nicht nur im Dezember Weihnachten. Jesus wurde für uns geboren. Er ist das
ganze Jahr bei uns. Er begleitet uns und steht uns bei.

via Burnin' Heart Reports
Eigentlich ist die Weihnachtsgeschichte, die Geschichte von dem Baby im Stall, eine Geschichte die wir so nie im Verlauf der Weltgeschichte gehört haben: Gott selbst wählt die Gestalt eines kleinen Babys um auf die Welt zu kommen, um ein Leben wie unseres zu führen. Mit nur einem Unterschied: ER lebte sündlos. 

Max Lucado, der amerikanische Bestseller-Autor und Pastor, schrieb einmal folgendes:
In Bethlehem hat das begonnen, was am Kreuz und schließlich durch die Auferstehung vollendet wurde. Ohne Bethlehem gebe es kein Golgatha und keine Auferstehung! Und somit keine Erlösung!

Darum ist auch das Weihnachtsfest wertvoll. Wir denken daran, dass Gott dieses Leben wählte, um
uns zu erlösen. Lasst uns nicht nur zur Weihnachtszeit daran denken, sondern dass ganze Jahr! Nicht nur an den Tagen voller Licht, sondern vor allem in den Tagen der Dunkelheit, denn gerade dann brauchen wir Jesus, seinen Trost und seine Liebe am meisten.

Euch allen noch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten * Merry Christmas

via
Es ist wieder soweit. 24 Türchen am Adventskalender wurden geöffnet. Es ist Heilig Abend.

Weihnachten. Für viele nur noch Geschenke unter dem Baum, leckeres Essen und mit etwas Glück Familienzeit. Wenn man Leute auf der Straße fragt, was sie mit Weihnachten verbinden, bekommt man die unterschiedlichsten Antworten. Für manche ist es Stress, Kommerz, die schönste Zeit im Jahr, eine besinnliche Zeit, Zeit mit den Liebsten, Weihnachtsmarkt und Leckereien.
Aber an Heilig Abend feiern wir die Geburt Jesu. Vergessen wir das manchmal im Weihnachtsstress? In der Hektik Geschenke zu kaufen, zu dekorieren, den vielen Weihnachtsfeiern und der Fahrerei von dem einem Verwanden zum nächsten?

Jesus läd uns ein und bringt uns das beste Geschenk von allen mit. Durch dieses Geschenk verlieren alle anderen Geschenke ihre Bedeutung. Gott sandte seinen Sohn für uns auf diese Welt, damit wir Leben haben. Durch ihn können wir Gemeinschaft haben mit Gott und das sollten wir besonders in dieser Zeit haben, aber auch in den restlichen 11 Monaten im Jahr.
Denk heute und in den nächsten Tagen doch etwas mehr an Jesus, egal ob im Gottesdienst, beim Weihnachtsbraten essen, Geschenke auspacken, Plätzchen backen oder Lieder singen.

Wir wünschen euch ein frohes, friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest.

Dieses Jahr haben wir etwas anders für euch, statt Weihnachtsgrüße von Bands. Wir haben eine Empfehlung für euch. Marco Michalzik & Janina haben an jedem Adventssonntag einen Text veröffentlicht. Macht euch eine Tasse Tee, macht es euch bequem und nehmt euch die Viertel Stunde Zeit dafür. Es lohnt sich. Wie sich wohl Josef gefühlt hat mit seiner schwangeren Frau nach Bethlehem zu wandern, die nicht von ihm sondern vom Heiligen Geist schwanger ist?
Die Beziehung zu Jesus versuchen in Worte zu fassen und was er verändert. Auch die aktuelle Lage der Welt und wie man da fröhlich sein kann, findet in einem Text seinen Platz. Und der Grund für dieses Fest, der Geburtstag Jesus, bekommt seine eigenen Verse. All diese Texte regen einem neu zum Nachdenken über Weihnachten an und laden einen ein, es wieder neu zu begreifen.

Anhören (und kaufen) kannst du es hier. Die Texte zum Nachlesen findest du dort auch.
Falls du die Seite nicht wechseln möchtest, haben wir dir den Player eingebaut.





Ach ja und wir haben noch etwas für euch.
Wir haben den Teilnahmeschluss unseres 4. Adventsgewinnspiel verlängert!
Noch bis zum 02. Januar 2017 (23:00 Uhr) könnt ihr uns schreiben und am Gewinnspiel teilnehmen.
Was ihr dafür tun müsst, erfahrt ihr hier. Es lohnt sich, denn es gibt Tickets für den ONE Rock und das Sound Of Truth zu gewinnen.

Dienstag, 20. Dezember 2016

DVD: Die Weihnachtskerze

via
„Glaubst du noch an Wunder?“

Diese Frage ist der Ausgangspunkt des Films „Die Weihnachtskerze“, der auf einer Geschichte von Max Lucado basiert. Wir finden uns im Jahr 1890 im Herzen Englands wieder, als ein neuer Reverend zur Vertretung eines verstorbenen Kollegen in die kleine Stadt Gladbury kommt. Die Stadt hat eine besondere Weihnachtstradition, denn alle 25 Jahre berührt ein Engel eine einzige Kerze in der städtischen Kerzengießerei und diese Kerze wird an jemanden gegeben, dem es nicht gut geht bzw. der einen besonderen Wunsch hat. Und das zusammen mit der Anweisung: „Zünde sie an und bete!
Doch mit David Richmond, dem neuen Reverend, kommt es zu einem Zusammenstoß zwischen Tradition und Moderne. Er ist dafür, dass sich nicht weiterhin auf eine solche Legende berufen wird.
Es ist spannend diesen Konflikt zwischen Tradition und Moderne, den wir selbst auch manchmal beobachten können, in einem Film zu beobachten.
Die Charaktere wirken ehrlich und glaubhaft. Man nimmt jeder Person seine Haltung, aber auch ihre Entwicklung im Film ab. Auch die Kulissen faszinieren.
Musikalisch ist der Film passend untermalt, zudem eine der Charaktere mit Susan Boyle (sie belegte Platz 2 bei „Britians Got Talent 2009“) besetzt ist und sie das „Themenlied“ des Films singt.

Wer noch einen schönen, aber nachdenklichen Film zu Weihnachten sucht, der liegt hier genau richtig, wenn er auf historische Filme steht oder grundsätzlich die Weihnachtsgeschichten von Max Lucado mag.

Der Film ist ca.96 Minuten lang und bei Gerth Medien für 14,99 Euro zu erhalten.



Titel: Die Weihnachtskerze
Länge: 96 Minuten
FSK: 6 Jahre
Sprachen: Deutsch
Veröffentlichung: 08/2016
Genre: Spielfilm
Preis: 14,99 € bei Gerth Medien
 

Montag, 19. Dezember 2016

Impuls für deine Woche

amerika-usa-reisen.de (Pearl Harbor heute)
Der 7. Dezember 1941 beginnt auf der Insel Oahu, die zu Hawaii gehört, als ein ruhiger Sonntagmorgen. Auf den Schiffen der US-amerikanischen Marinebasis Pearl Harbor ist bis auf wenige Ausnahmen kaum Betrieb. Der Zweite Weltkrieg findet zu diesem Zeitpunkt weit weg in Europa, Nordafrika und Ostasien statt, jedoch ohne die Vereinigten Staaten von Amerika. Einen Angriff erwartet hier niemand. Deshalb sind die Schiffe und die Hafenanlagen an diesem Morgen nicht gesichert, arbeiten auch die Radaranlagen nicht. Plötzlich, um 7.55 Uhr Ortszeit, bricht über Pearl Harbor ein Inferno herein, als 183 japanische Flugzeuge den Hafen und die Schiffe angreifen. Eine Stunde später folgt eine zweite Angriffswelle. Auf amerikanischer Seite werden danach 2.403 Tote und 1.178 Verletzte sowie mehrere zerstörte oder beschädigte Kampfschiffe und Flugzeuge verzeichnet.

Der unten aufgeführte Bibelvers spricht von einem zukünftigen Ereignis, das dann auch niemand erwarten wird und das genauso plötzlich, dann aber über die gesamte Menschheit, hereinbricht, über eine Menschheit, die aufgehört hat, mit der Wirklichkeit Gottes zu rechnen und seiner rettenden Botschaft nicht glaubt. Diese Menschheit wird versuchen, sich durch Wissenschaft und Technik, Politik und Wirtschaft in Frieden und Sicherheit zu wiegen. In diese Zeit hinein werden plötzlich und unerwartet die furchtbaren Gerichte Gottes hereinbrechen.
Mit der gleichen Sicherheit, mit der diese Gerichte kommen werden, ist aber auch eine Rettung vor diesen Gerichten möglich. Gottes Wort verspricht: »Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden« (Apostelgeschichte 16,31).

Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.
1. Thessalonicher 5,3

Sonntag, 18. Dezember 2016

Advents-Gewinnspiel Nr.4

Die vierte Kerze brennt auf dem Adventskranz und es sind nur noch 6 Tage bis Weihnachten. Wir möchten euch mit dem letzten Gewinnspiel noch einmal dieses Jahr eine Freude machen.
Mit etwas Glück liegen unter deinem Weihnachtsbaum Tickets für eins der folgenden Veranstaltungen.



ONE Rock am 21.01.2017 in Rutesheim
Bands: Dynamic, Staryend, Soundbar, normal ist anders und Good Weather Forecast


Sound Of Truth am 18.02.2017 in Bad Urach
Bands: Faselnuss, Tin Woodmen, Suit up, Staryend, Emily Still Reminds, normal ist anders und Twelve24



Wie ihr an die Tickets kommt, ist ganz einfach.

Und zwar müsst ihr uns nur folgende Frage beantworten:

Erzähl uns was du persönlich mit Weihnachten verbindest. Oder was für dich das schönste an Weihnachten ist.
Teil uns dann noch mit auf welches Festival du gerne möchtest und warum.

Deine Antwort schickst du einfach bis 02. Januar 2017 (23.00 Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de

Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 25. Dezember auf Facebook bekannt gegeben und auch per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 29. Dezember 2016 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Samstag, 17. Dezember 2016

Christmas Rock Night 2016

Schon eine Woche ist sie wieder vorbei, die Christmas Rock Night. Wie auch in den letzten 37 Jahren versammelten sich zahlreiche Freunde und Fans der christlichen Rockmusik in Ennepetal. Das Line-Up war hochkarätig und vielversprechend und so sollte es ein eindrucksvolles Wochenende werden.

Die Eröffnung der CRN übernahm dieses Jahr Staryend als eine der zwei deutschen Bands. Auch wenn der Saal noch nicht so gut gefüllt war, weil sich viele Gäste vermutlich noch auf der Anreise befanden, lieferten die Fünf eine ordentliche Show ab. Mit ihrem energiegeladenem Poprock haben sie das größte christliche Rockfestival würdig eröffnet.
Als zweite Band auf der Mainstage schlossen sich Signum Regis aus der Slowakei an mit ihrem ersten Konzert in Ennepetal. Mit melodischem Powermetal begeisterten sie ihre Zuhörer und man konnte den Eindruck gewinnen, dass sie sich auf der Bühne sichtlich wohlfühlen. Die Slowaken haben eine entspannte und lockere Art und sorgten so für eine angenehme Atmosphäre. Mit Unterstützung des Publikums wurde auch ein Geburtstagsständchen für den Schlagzeuger gesungen.

Die Italiener von Sleeping Romance betraten danach die Bühne. Es war die erste Band mit Sängerin an diesem Wochenende, sollte aber nicht die letzte gewesen sein. Im Laufe des Konzertes stieg mit dem Füllstand auch die Temperatur und die Stimmung im Saal. Sleeping Romance überzeugten mit ihrem Symphonic Metal und hatten für einige Lieder eine Violinenspielerin als Unterstützung, die das i-Tüpfelchen des Auftrittes war. Es gab auch schon das eine oder andere Lied vom neuen Album zu hören, was 2017 erscheinen soll.

Als nächstes gaben Disciple mit ihrem Special-Auftritt eine Kostprobe für das Hauptkonzert am Samstagabend. Schon bei diesem relativ kurzen Set konnten sie ordentlich punkten und die Stimmung war sehr gut. Daran ist deutlich zu erkennen, dass bei Disciple zwei Dinge zusammenkommen: Eine gute Band mit einer außerordentlichen Bühnenshow und eine große Zahl an Fans, die ein textsicheres und gut gelauntes Publikum bilden. Mit einem guten Mix aus alten und neuen Liedern hat dieser Auftritt definitiv Lust auf das Konzert am Samstagabend gemacht.

Auf der Hauptbühne folgten danach nicht wie erst angekündigt Ilia, die leider kurzfristig absagen mussten. Stattdessen spielten Fit For A King ein Special-Set und somit kamen die Freunde des Metalcore auf ihre Kosten. Die Stimmung war ausgelassen und es wurde gemosht, dass die Fetzen fliegen. Auch die eine oder andere Wall of Death gab es hier zu sehen.
Den Anschluss bildeten Attalus, die wie schon letztes Jahr zur CRN gekommen waren. Dieses Jahr allerdings nur zu viert, denn Sänger und Keyboarder Seth hat die Band im Laufe des letzten Jahres verlassen. Diese Änderung war deutlich zu spüren. Das Konzert war eher mäßig besucht und auch wenn sowohl Lieder des letzten Albums als auch neue Songs zum Besten gegeben wurden, baute sich keine gute Stimmung auf und die Vier aus North Carolina konnten nicht an ihre Erfolge vom letzten Jahr anknüpfen.

Gegen 22:45 traten dann Phinehas als Co-Headliner des ersten Abends auf die Bühne. Das fulminante Debüt auf der letztjährigen Christmas Rock Night hatte große Erwartungen für dieses Jahr erzeugt. Dem konnte die Band allerdings durchaus gerecht werden. Es war ein Metalkonzert vom feinsten, bei dem sowohl Band als auch Publikum alles gegeben haben. Die Stimmung war großartig und Phinehas kann für ihre Show in diesem Jahr der Titel für den größten Circlepit der CRN verliehen werden. Die Entscheidung war sehr knapp (derartige Vergleiche sind ja auch immer ein wenig subjektiv), denn die Konkurrenz in diesem Zusammenhang war durchaus hart. Aber verdient haben die Vier um Sean McCulloch den Titel auf jeden Fall. Wer zwischen allem Moshen und Headbangen auch mal die eine oder andere Sekunde frei hatte, um auf die Bühne zu schauen, konnte sich am vollen Einsatz des Schlagzeugers erfreuen. Er wirbelte fast ununterbrochen die Drumsticks durch die Luft und ließ es sich auch nicht nehmen, zum Ende des Konzertes seine Hi-hat hochzustemmen.

Abschluss des Freitags war das Konzert von Wolves At the Gate. Bereits zum sechsten Mal waren die Wölfe zur Christmas Rock Night und brachten das Haus Ennepetal zum Kochen. Mit neuen Liedern des erst kürzlich erschienenen Albums Types & Shadows und älteren Liedern der Vorgängeralben heizten sie ordentlich ein. Gitarrist und Sänger Steve Cobucci hielt auch wieder eine kleine Ansprache. Nur wenige Füße standen still und es wurde auch kräftig mitgesungen. So konnte mit Dead Man als Zugabe der erste Abend der diesjährigen CRN großartig abgeschlossen werden.

Bevor am Samstag Nachmittag und Abend wieder das Haus Ennepetal zum Beben gebracht wurde, fand mittags der CRN-Gottesdienst in der Milsper Kirche statt. Die musikalische Umrahmung in der vollen Kirche wurde von Attalus übernommen, diesmal rein akustisch. Die Predigt hielt Kevin Young von Disciple. Mit einer guten Mischung aus Bibelstellen und persönlichen Erfahrungen konnte er sicher einige Leute zum Nachdenken bringen. Ein Nachteil bestand für alle Gäste, die des Englischen nicht mächtig sind, da beim Dolmetschen doch einige Gedanken verloren gegangen sind.

Um 15:00 fiel der Startschuss für den zweiten Teil des Festivals mit Normal Ist Anders als zweiter deutscher Band im Line-Up. Der Auftritt war auch gleich ein Start von 0 auf 100. Durch die Kombination des 'Heimvorteils' und einer großartigen Bühnenshow brachten die Jungs bei vollem Saal das Haus Ennepetal gleich wieder auf Temperatur.
Als nächstes trat mit Safemode aus Schweden eine der europäischen Bands auf die Bühne. Mit ihren Liedern mit durchdringendem Schlagzeug, fetten Riffs und melodischen Gitarrenparts rockten sie zum zweiten Mal die Christmas Rock Night. Obwohl die Band wirklich alles gegeben hat und eine gute Show ablieferte, blieb die Stimmung im Publikum das ganze Konzert lang eher verhalten.

Im Anschluss daran folgte nach dem Sidestage-Auftritt am Freitag das Europa-Debüt von Random Hero auf der großen Bühne. Diese Band dürfte nicht nur durch ihr Aussehen im Gedächtnis vieler Besucher hängen geblieben sein. Die vier lieferten einen unglaublich sympathischen Auftritt und die Stimmung im Publikum ähnelte eher einem Konzert vor alteingesessenen Fans und nicht einem Debüt. Es wurde mitgesungen, mitgeklatscht und auch der eine oder andere Crowdsurfer machte sich auf den Weg Richtung Bühne. Es war ein gelungener Auftritt und es bleibt zu hoffen, dass es nicht das letzte Konzert der Band auf europäischen oder deutschem Boden gewesen ist.

Mit dem Auftritt von Veridia schloss sich gleich das nächste Europa-Debüt der Christmas Rock Night an. Die Band, die zuletzt im Vorprogramm von Evanescence unterwegs war, spielte ihre etwas elektronisch angehauchte Rockmusik. Die Sängerin Deena Jakoub überzeugte nicht nur durch ihren Gesang, sondern auch mit teilweise tiefgreifenden Ansagen und einem insgesamt authentischen Auftreten.

Aller guten Dinge sind drei, und deshalb folgte nach Random Hero und Veridia das dritte Europa-Debüt auf der Mainstage mit den Texanern von Darkness Divided. Der Auftritt zeigte wieder, dass viele Freunde der härteren Musik nach Ennepetal kommen, denn ohne große Aufrufe von Seiten der Band wurde gemosht und geheadbangt das die Fetzen flogen. Das Publikum war offensichtlich so begeistert, dass eine Zugabe gefordert wurde, bevor die Band überhaupt die Bühne verlassen hatte. Aus zeitlichen Gründen konnte die Band diesem Wunsch leider nicht entsprechen.

Nach diesem sehr gelungenen Debüt von Darkness Divided stand mit HB ein Auftritt für Freunde des Symphonic Metals auf dem Programm. Die Finnen standen bereits sieben Mal in Ennepetal auf der Bühne und spielten nun hier dieses Jahr ihr Abschiedskonzert vor einem vollen Saal. Sowohl die Band als auch die Fans waren sich dessen natürlich bewusst, und so herrschte von Anfang an eine besondere Atmosphäre. HB spielten ihre großartigen Lieder, Sängerin Johanna erzählte das eine oder andere aus der Bandgeschichte und ermutigte die Besucher mit einer kurzen Andacht und Gebet. Mit dem Lied Hallelujah als Zugabe beendeten sie das Konzert und wurden mit gebührendem Applaus verabschiedet. Dieser Auftritt war definitiv ein besonderer Momente der diesjährigen CRN.

Kurz vor Schluss wurde es mit Fit For A King noch einmal richtig laut. Die Metalcore-Band aus Texas brachte den Saal fast wörtlich zum Kochen und zum Beben. Bis zu den Rändern und in die hinteren Reihen des Publikums wurde gesprungen und gemosht was das Zeug hält. Auch die Band war sichtlich begeistert vom Publikum und hat sich gleich für nächstes Jahr wieder angekündigt. Als kleines Special bekamen sie im letzten Lied noch Unterstützung von Nick Detty von Wolves At The Gate.

Weitere Fotos auf Time Passed By Photography
Die Abschlussparty der Christmas Rock Night war der Auftritt von Disciple. Wie schon am Freitag gaben sie alles auf der Bühne und begeisterten die Menge vor der Hauptbühne. Alte Klassiker wie O God Save Us All und Dear X erklangen genauso wie Lieder vom neuen Album Long Live The Rebels. Auch hier gab es eine kleine Überraschung als Kevin Young bei einem Lied wie in Anfangszeiten der Band zum Bass griff. Eine bewegende Ansprache rundete das ganze Konzert ab. Es war ein Auftritt, der sowohl dem Publikum als auch der Band Freude gemacht hat und definitiv ein großartiger Abschluss eines großartigen Wochenendes.

Neben dem Spektakel auf der Hauptbühne gab es freitags und auch samstags parallel das Programm auf der Sidestage. Fast alle Bands nutzten die Gelegenheit, um im kleinen Rahmen ein zweites Mal ihre Lieder zu spielen, ob in klassischer Besetzung oder auch in eher akustischem Gewand. Der Raum war das ganze Wochenende gut gefüllt bis teilweise brechend voll und Stimmung wie Temperatur waren meist hoch.
Wer die Bands etwas persönlicher kennenlernen wollte, hatte dazu Gelegenheit auf der Talkstage, wo sich alle Bands den Fragen der Interviewer und des Publikums stellten und auch das eine oder andere Lied spielten. Auch hier fanden sich viele interessierte Zuhörer. Schade war nur, dass auf Grund der Nähe zur Mainstage und den angeregten Gesprächen der Besucher der Geräuschpegel zeitweise so hoch war, dass die Interviews kaum zu verstehen waren.
Auch Rund um die Konzerte war für alles gesorgt, es gab Essen und Getränke bereitgestellt vom CVJM, Merchandisestände der Bands sowie von Izaiah Clothing und dem Kultshop. Es herrschte eine gute Atmosphäre und es gab reichlich Gelegenheiten mit den Bands ins Gespräch zu kommen, Fotos zu machen oder Autogramme zu ergattern. Wenn die Konzerte zu laut oder der Trubel zu viel wurden, konnte man sich auch in den Raum der Stille zurückziehen.

Insgesamt war die Christmas Rock Night wieder ein Höhepunkt und eine sehr gelungene Veranstaltung. Alle eingeladenen Bands haben musikalisch überzeugende Konzerte gespielt, immer auf dem Fundament einer guten Message, sei es mit kurzen Ansagen, Gebet oder auch Andachten während der Konzerte. Es gab immer wieder Momente zum Nachdenken. Ein Gedanke kam dabei immer wieder zur Sprache: Du bist wertvoll! Du bist geliebt, egal was andere sagen und dein Leben spielt eine Rolle und macht einen Unterschied!

Ein riesengroßer Dank geht an alle, die dieses Festival möglich gemacht haben: Vom Veranstalter, dem Haus Ennepetal, den Securities, den Technikern bis zu den Bands und allen anderen, die vor und hinter den Kulissen hart gearbeitet haben. Es war ein großartiges Wochenende und wir freuen uns auf ein nächstes Mal.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Download: Christmas Song Mix

Wir haben so kurz vor Weihnachten für euch Noisetrade durchforstet und euch ein paar Downloads rausgesucht mit Weihnachtsliedern von bekannten und vielleicht auch noch nicht ganz so bekannten christlichen Musikern.

Da ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei:
http://noisetrade.com/mercyme/mercyme-its-christmas-go-tell-it?utm_source=Monday%20C%2FG%20emailer&utm_medium=Email&utm_term=MercyMe&utm_content=Go%20Tell%20It%20On%20The%20Mountain

MercyMe arbeiten gerade an einem neuen Album, welches über PledgeMusic mit Hilfe der Fans finanziert werden soll. Im Zusammenhang damit gibt es für alle den Song "Go Tell It OnThe Mountain" als kleines Dankeschön kostenlos zum Download. Der Song stammt vom Album "MercyMe, it's Christmas".



http://noisetrade.com/mattredman/his-name-shall-be-single?utm_source=Monday%20C%2FG%20emailer&utm_medium=Email&utm_term=Matt%20Redman&utm_content=His%20Name%20Shall%20Be


Von Matt Redman gibt es den Song "His Name Shall Be". Das Lied ist die erste Single aus dem Album "These Christmas Lights" des Lobpreismusikers. Hier geht's zum Download.



http://noisetrade.com/evanwickham/christmas-music-vol-1-noisetrade-ep


Von Evan Wickham gibt es eine EP mit gleich 5 Songs.  Die EP ist die Noisetrade-Version des Albums "Christmas Music Vol. 1". Zu hören gibt es auf der EP u.a. den Song "Hark! The Herald Angels Sing" in einem Indie-Pop Gewa"ADVENTSnd.



http://noisetrade.com/redeemerworship/redeemer-worship-presents-an


Eine weitere EP gibt es von Redeemer Worship. Auf "An Acoustic Christmas" gibt es gleich 6 Songs wie z.B. "Silent Night" und "I'll Be Home For Christmas". Angefangen hat das alles als Geschenk für die Familie. Dann zog es weitere Kreise in die Kirche und nun auch zu Noisetrade.




http://noisetrade.com/crosspointworship/adventageous-ep


"ADVENTageous EP" heißt die EP von Crosspoint Worship mit 4 Liedern, darunter auch der Klassiker "Drummer Boy". Crosspoint Worship ist die Lobpreisband der Crosspoint Church in Fredericton NB.




http://noisetrade.com/saltofthesound/waiting-for-the-dawn



Etwas elektronischer wird's mit dem Sampler "Waiting for the Dawn" von Salt of the Sound, welcher sozusagen die EP der gleichnamigen richtigen EP ist. Der Sampler beinhaltet 2 eigene Songs und eine Version von "O Come Let Us Adore Him".


http://noisetrade.com/folkangel/christmas-songs-vol-1


Für die Fans gepflegter Folkmusik unter euch gibt es den "Christmas Songs NoiseTrade Sampler" von Folk Angel. Auf dem Sampler befindet sich 6 Songs, darunter auch "We Wish You A Merry Christmas". Noch mehr davon gibt's u.a. auf iTunes.




http://noisetrade.com/themany/advent-christmas-vol-1
Von The Many gibt es gleich 9 Songs als kostenlosen Download. Auf "Advent & Christmas - Vol. 1" findet man u.a. bekannte Songs wie "Hark! The Herald Angels Sing", aber auch andere tolle Songs mit einem tollen Klavier-Arrangement. Letztes Jahr wurde das Album zu einem der 6 besten Weihnachtsalben von Under The Radar gekürt.



http://noisetrade.com/djturborebirth/mixing-around-the-christmas-tree


Elektronische Weihnachten gibt es auch mit dem Sampler "Mixing Around The Christmas Tree" von DJ Turbo. Gleich 7 Weihnachtslieder hat der DJ neu abgemischt und gibt sie hier zum Besten. Darunter auch Liederwie "Jingle Bell Rock".


http://noisetrade.com/thewallarecovery/a-star-a-star

Und einen letzten Download gibt es von The Walla Recovery. Auf ihrem Album "A Star, A Star" befinden sich gleich 13 Weihnachtslieder, die man kostenlos oder gegen eine kleine Spende downloaden kann. Darunter z.B. "O Come, O Come Emmanuel" und "Do You Hear What I Hear?".






Na dann kann Weihnachten ja kommen!

Montag, 12. Dezember 2016

Impuls für deine Woche


Keine Zeit ist so ein Alltagssatz geworden, und doch haben wir alle die vorhandenen 24 Stunden eines Tages. Und gerade weil wir oft keine Zeit haben ist es doch ein klarer Fakt dafür das wir sie gut ausgefüllt haben.

Aber wieviel Zeit verbringst du mit Gott? In der Bibel heißt es "kauft die Zeit aus" (Epheser 5, 16), nutz deine Zeit, gerade um deine Beziehung mit Gott wieder aufzubauen. Auch wenn vieles wichtig ist, Familie, Freunde, Außbildung, Beruf und auch Urlaub, ist es doch ein Geschenk wenn wir mehr Zeit für das Lesen in der Bibel verwenden, mit Gott im Gebet zu reden, uns in Gedanken mit Ihm befassen. Denn auch unser Leben ist geschenkte Zeit Gottes. Teile sie mit dem der dir das Leben gibt.

Jesus sagt "ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben" (Johannes 4, 16) und deswegen ist es so wichtig und sinnvoll sich mit dem auseinander zu setzen der unsere Zeit auf Ewigkeit verlängern kann wenn wir an ihn glauben (Römer 2, 4-7).



Mehr Videos von David Japol findet Ihr unter www.defacto.media

Sonntag, 11. Dezember 2016

Advents-Gewinnspiel Nr.3

Der dritte Advent und lange ist es nicht mehr dann ist auch das Jahr 2016 Geschichte.
Verrückt wie schnell so ein Jahr verfliegt. In diesem Jahr sind auch wieder eine Menge Alben und EPs erschienen. Uns fallen da ein paar Highlights ein, wie die aktuelle EP von Lupid, "Von Dir zu Mir" von Dennis Maaßen oder die aktuelle Scheibe von Disciple.

Auch für das nächsten Jahr stehen schon die ersten Platten in den Startlöcher. Doch von denen werdet ihr hier auf Burnin' Heart Reports noch früh genug lesen.

Jetzt aber zu unsere Aufgabe oder vielmehr haben wir diesen Sonntag eine Frage an euch.
Wir wollen von euch wissen, was eure Platte des Jahres ist? Und was verbindet ihr mit der Band oder dem Musiker? Am besten ist, wenn sie auch 2016 erschienen ist.

Wir sind gespannt auch eure Meinungen.  Schick sie bis 17.Dezember (23.00Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de

Zu gewinnen gibt es ein CD-Paket aus 3 CDs, die wir hier auf Burnin' Heart Reports bereits vorgestellt haben.
Der Gewinner darf sich dann aus einer Auswahl an Platten sein eigenes Paket zusammenstellen.

An dieser Stelle, vielen Dank an SCM Hänssler und Gerth Medien für das zur Verfügung stellen der Alben.

Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 18. Dezember auf Facebook bekannt gegeben und auch per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 22. Dezember 2016 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Samstag, 10. Dezember 2016

CD: Disciple - Long Live The Rebels

via
Schon vor einiger Zeit hat die amerikanische Rockband Disciple ein neues Album veröffentlicht: "Long Live the Rebels". Es ist damit nach "Attack" und der EP "Vultures" das nächste Album der schon alteingesessenen Band um Kevin Young. "Long Live the Rebels" wurde wie auch "Attack" über eine Fundraising-Kampagne der Plattform kickstarter.com finanziert.

Trackliste:
01 First Love
02 Long Live the Rebels
03 Secret Weapon
04 Erase
05 Come My Way
06 Underdog Fight Song
07 God Is With Us
08 Spirit Fire
09 Forever Starts Today
10 Black Hole
11 Spinning
12 Empty Grave

Das erste Lied "First Love" spiegelt den Gesamtklang des Albums recht gut wieder: Satte Rockmusik mit harten Riffs und eingängigen Refrains, immer mal versetzt mit elektronischen Klängen. Als kleinen Höhepunkt enthält das Lied ein sehr schönes Gitarrensolo. Es ist ein sehr gelungener Einstiegstitel, der Lust auf mehr macht.

Mit "Long Live the Rebels" folgt als Zweites gleich der Titelsong, der kraftvoll und energiegeladen das Bild der Band eines Christen zeichnet: Als Rebell, der gegen den Strom schwimmt und sich nicht von den Dingen dieser Welt beeindrucken lässt. Diese Rebellion haben die Vier musikalisch sehr gut umgesetzt.

"Secret Weapon" ist der erste Ausflug in eine eher elektronische Richtung auf diesem Album. Die Mischung aus „klassischer“ Besetzung mit Schlagzeug und E-Gitarre mit Synthesizer-Klängen und Gesangseffekten ist gut ausgewogen und gelungen.

Das nächste Lied "Erase" ist definitiv ein Höhepunkt des Albums und wurde nicht umsonst als Singleauskopplung bereits vor dem Album veröffentlicht. Eine kraftvolle Hymne über Gottes unendliche Gnade. Bestens geeignet um sich von Kevin Youngs ausdrucksstarkem Gesang Mut machen zu lassen in schlechten Zeiten.

Bei "Come My Way" werden eingesessene Fans sofort eine Veränderung feststellen: Eine Stimme, die nicht Kevin Young gehört. Der Gitarrist Josiah Prince singt weite Teile dieses Liedes. Und obwohl Kevin Young mit seinem charakteristischen Gesang die Messlatte hoch angelegt hat, steht Josiahs etwas tiefere Stimme dem in nichts nach. Das Ganze fügt sich gut zusammen und trägt zur Vielfalt des Albums bei.

Nach dem eher ruhigen "Come My Way" nimmt das Album mit "Underdog Fight Song" wieder ordentlich Fahrt auf. Es ist ein schneller Rocksong in guter alter Disciple-Manier. Der Kopf nickt und die Füße wippen im Takt, ein Lied, das auf dem Album und sicher auch live Spaß macht.

Das nächste Lied "God Is With Us" schlägt danach wieder ruhigere Töne an und bietet mit dem Einsatz von Klavier und Akustikgitarre einen guten musikalischen Kontrast. Hingucker bei diesem Lied ist auf jeden Fall der Refrain. Es lässt sich fast nicht vermeiden einfach mit einzustimmen und man möchte die ganze Welt singen hören: Their words cannot stand against us, for God ist with us, God is with us!

Mit "Spirit Fire" zeigen Disciple einmal mehr was sie können: ordentlich abrocken. Auch wenn das Lied im Prechorus ein wenig an "Killing In The Name" von Rage Against The Machine erinnert, ist es gut gelungen. Allen Leuten, die den zunehmenden Einfluss elektronischer Elemente in der Rockmusik beklagen und die musikalische Verweichlichung fürchten, gehen hier relativ schnell die Argumente aus.

Gerade wenn man sich ein wenig in das Album reingehört hat und "Forever Starts Today" in die Schublade eines weiteren rockigen aber vielleicht auch etwas langweiligen Liedes gesteckt hat, kommt mit dem Refrain eine kleine Überraschung. Mit einem Tonartwechsel wird hier ein deutlicher Akzent gesetzt, der aufhorchen lässt und das Stück von einem guten zu einem sehr guten Rocksong macht.

"Black Hole" startet mit einem Tempo durch, was wieder einmal direkt in die Füße geht. Trotz der schnellen Riffs und Schlagzeugrythmen hat das Lied, wie der Titel schon vermuten lässt, einen eher schwermütigen Charakter. Das gilt sicher für die Musik, für den Text aber nur bedingt. Auch wenn viel von Schmerz die Rede ist, findet sich auch die Hoffnung durch Jesus wieder, auf den wir alle unseren Schmerz abladen können.

Mit ruhigen und musikalisch nur leicht besetzten Strophen ist "Spinning" möglicherweise das Lied des Albums, was einer Rockballade am nächsten kommt. Refrain und Bridge lassen einen diese These aber schnell wieder verwerfen. Textlich greift das Lied einen Wunsch auf, den sicher jeder schon einmal verspürt hat: Die Welt einfach mal kurz anhalten, um eine Pause zu bekommen von allen unübersichtlichen Dingen, die in jeder Sekunde ablaufen.

Den Abschluss des Albums bildet "Empty Grave", was sich stilistisch doch deutlich von den restlichen Liedern unterscheidet. Eher ruhig und poppig kommt es daher und Liebhaber des guten alten Disciple-Rocks werden E-Gitarre und Schlagzeug vermissen. Aufgewertet wird das sonst eher seichte Lied zum Ende hin von weiblichem Backgroundgesang.

Insgesamt haben Disciple wieder einmal ein Album von hoher Qualität geliefert, was angesichts der zahlreichen bereits erschienenen Alben sicher nicht leicht ist. Long Live the Rebels ist ein frisches Album, was sicher vieles sein mag, aber auf keinen Fall altbacken und langweilig wie manch andere Band nach so vielen Jahren Bandgeschichte. Disciple sind nicht stehengeblieben, sondern haben neue Liedern mit neuen Ideen und teilweise neuen Klängen produziert, ohne dabei ihren Stil zu verlieren.
Für alle die Menschen, die sich nicht nur an schöner Musik sondern auch an Liedtexten erfreuen, lohnt sich wie auch bei den anderen Alben der Band ein Blick in die Lyrics.

Zu erwerben gibt es das Album zum Beispiel auf iTunes und Amazon.com.

Und hier noch eine Hörprobe für euch:

Disciple - Erase

Freitag, 9. Dezember 2016

Download: The Gospel Union - Over The Hills And Everywhere

via
Zur Advents- und Weihnachtszeit gehört natürlich auch Weihnachtsmusik.
Gleich 8 Weihnachtslieder im modernen Lobpreisgewand gibt es von der Gospel Song Union gratis auf Noisetrade zum Download.
Die Gospel Song Union ist eine Gemeinschaft aus Lobpreisleitern. Sie bieten verschiedene Lobpreismusik für Gottesdienste aus, Lieder aus dem Herzen, am Puls der Zeit.

Auf dem Sampler "Over The Hills And Everywhere" befinden sich 8 bekannte,a ber auch neue Weihnachtslieder, eingespielt von Bands wie Kings Kaleidoscope oder Citizens & Saints.

Trackliste:
1   The Eagle & Child - Hark! The Herald Angels Sing
2   Citizens & Saints - The First Noel
3   Ghost Ship - What Child Is This
4   Bifrost Arts - Silent Night
5   Emerald Hymns - Christmastide
6   Kings Kaleidoscope - All Glory Be To Christ
7   The Sing Team - Go Tell It On The Mountain
8   The Modern Post - Come And Stand Amazed

Die 8 Lieder könnt ihr euch kostenlos downloaden. Oder aber ihr spendet etwas für die Songs. Die Spenden fließen zu 100 % an eine wohltätige Organisation.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Thema des Monats: Folge mir nach

via
Mandy ist Bloggerin. Auf ihrem Blog "gekreuz(siegt)" gibt es fast täglich interessante Artikel. Außerdem kann man sich dort auch für das Seelenfutter eintragen und bekommt täglich per Mail einen kurzen Impuls für den Tag zugeschickt.
Mehr über Mandy erfahrt ihr hier.

Für unser Dezember-Thema hat sich Mandy ein paar Gedanken über Nachfolge gemacht:

“Folge mir nach!” = aufstehen, losgehen!
Wir Christen, wir hocken gerne rum!
Ob nun bei Gottesdiensten, in Hauskreisen oder Sofagruppen (oder wie immer du das nennst), bei Mitarbeiterbesprechungen, ums Lagerfeuer, in unserem "stillen Kämmerchen" …. Rumhocken ist ja auch entspannend! Beten. Hände falten.
Gottes Stimme lauschen. Zur Ruhe kommen. Nix Schlechtes.
Blöd wird's erst, wenn wir bei der ganzen Rumhockerei vergessen, aktiv zu werden und das zu tun, was Jesus uns als Mission gegeben hat: "Folge mir nach!"
Da sagte er auch mal zu einem Typen Namens Levi, der den lieben langen Tag in einem Zollhäuschen saß und Leuten an der Stadtgrenze Geld abknöpfte: "Da stand Levi auf, ließ alles zurück und folgte Jesus." – Lukas 5, 27-28 NGÜ
Wer sich damals auf ein Leben mit Jesus einließ, der kam in Bewegung!
Jesus tourte mit seinen Jüngern quer durchs Land. Unterwegs lernten die Jünger jede Menge von ihm. Es gab nicht nur trockene und langweilige Arbeitsblätter, sondern die Jüngern erlebten Jesus in Aktion! Sie sahen durch das, was er tat, wie er drauf ist. Sie sahen, wie er einen großen Sturm stillte.
Sie wurden Zeuge, wie Blinde wieder sehen konnten und Gelähmte nach Hause liefen!
Für die Jünger war das wie ein Praktikum beim Meister persönlich. Beim praktischen Teil, schickte er sie los, um in seinem Namen böse Geister auszutreiben und zu predigen (lies mal Markus 6, 7-13).
Die Jünger waren ständig unterwegs, viele Kilometer legten sie pro Tag zurück.
Damals gab es noch keine S- oder U-Bahnen oder Busse – selbst Fahrräder waren Zukunftsmusik. Es wurde gelaufen! Tagein, tagaus! Die Leuten hatten zur Bewegung ein ganz anderes Verhältnis als heute! Die wenigsten hatten Schreibtischjobs, die meisten waren Handwerker z.B. Fischer mit rauen Händen, für die körperliche Arbeit das tägliche Brot war.
Heute läuft das wortwörtlich anders; wir lernen von daheim. Lesen mehr oder weniger seltsame Blogs und andere Internetseiten, ziehen uns Podcast's und YouTube-Videos rein oder lesen (elektronische) Bücher. Doch Bewegung hat schon seinen Sinn! Wichtige Entscheidungen habe ich meistens bei einer Runde Joggen oder bei einem Spaziergang getroffen. Viele Menschen gehen laufen, um "den Kopf frei zu bekommen" oder sich "frischen Wind um die Nase wehen zu lassen".
Ich glaube, Bewegung ist nicht nur körperlich wichtig, sondern dient auch zu einer gesunden geistlichen Entwicklung!
Jesus nachfolgen bedeutet nicht einzelne tolle Taten und Aktionen zu vollbringen, sondern den Weg des alltäglichen Lebens mit ihm zu gehen! Schon in den ersten Seiten der Bibel ist von einem Mann Namens Henoch die Rede. Man erfährt nicht viel von ihm, nur eins: "Er ging mit Gott" - 1. Mose 5, 22.
Als Gott Abraham sagte, er würde viele Kinder und Enkel und Urenkel und Ururenkel und Urururenkel und Ururur … bekommen und die würden ein riesiges Volk abgeben, war auch das mit einer Aufforderung verbunden: "Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will." - 1. Mose 12, 1 LUT
Das Volk Israel ist Mose in die Freiheit gefolgt, dabei und in den nächsten vierzig Jahren haben sie Gott kennengelernt – unterwegs auf einer Wüstenwanderung.
Und als sie mit Moses Nachfolger Josua kurz vor dem Eintreffen ins gelobte Land standen, sagten sie zu Gott: "Alles, was du uns geboten hast, das wollen wir tun, und wo du uns hinsendest, da wollen wir hingehen." - Josua 1, 16 LUT
Der letzte Auftrag, den Jesus seinen Jüngern gab und der bis heute aktuell ist:
"Geht hinaus in die ganze Welt, und ruft alle Menschen dazu auf, mir nachzufolgen!" - Matthäus 28, 19 HfA
Vielleicht ist das alles zu weit hergeholt. Doch mal ehrlich, wenn man über "Spiritualität" oder "an Gott glauben" oder "geistliches Leben" redet, dann ist das für viele doch eher eine Sache der Gedanken und Gefühle. Klar, gehört ja auch dazu.
Unser Herz soll Jesus gehören, unser Verstand auch – genau wie unsere Hände und Füße! Wenn wir nur rumsitzen: Sonntag im Gottesdienst, Mittwoch im Hauskreis, Freitag bei der Gemeindeversammlung – dann werden wir nur wenig Herzen berühren und Menschen für Jesus begeistern.
Lasst uns nicht nur deshalb aufstehen, rausgehen, anpacken, Hände auflegen, Kranke besuchen … unseren Glauben praktisch leben!
Ich wünsche Dir fetten Segen auf diesem Weg!
Deine Mandy

Montag, 5. Dezember 2016

Impuls für deine Woche

via
Die Adventszeit sollte eine Zeit der Besinnlichkeit sein! An den Adventssamstagen sieht man Menschen durch überfüllte Einkaufspassagen hasten, nach Weihnachtsgeschenken jagen und sich auf überfüllten Weihnachtsmärkten drängen. Wir müssen Pläzchen backen und Geschenke packen.

Auch die Supermarkt-Kette Edeka hat diesen Stress in ihrer aktuellen Weihnachtswerbung thematisiert. Und sie kommen zu dem Schluss, dass viel wichtiger als perfekte Plätzchen oder toll verpackte Geschenke oder die beste Weihnachtsdeko, Zeit ist. In dem TV-Spot ist die Rede von Zeit mit den Kindern.

Und genau das ist das Beste was wir in der Adventszeit tun können: Zeit mit anderen verbringen. Ohne Hektik und Stress. Wir können mit anderen bei einer Tasse Kaffee, Tee oder Glühwein zusammensitzen und Plätzchen naschen, die wir vorher in Ruhe gebacken haben. Wir können unseren Geschenke-Konsum ein wenig runter schrauben, aber dafür viel mehr ruhige Zeit haben. Und eventuell besinnen wir uns dann noch viel mehr auf die eigentliche Botschaft der Adventszeit: Wir warten geduldig und nicht in Stress und Hektik auf Jesus, der zur Welt kam.

Und vielleicht fällt euch ja jemand ein, der in der Adventszeit alleine ist, weil die Familie weit weg lebt oder es eben gar keine Familie gibt. Vielleicht fällt euch ja jemand ein, mit dem ihr einige Momente in dieser Adventszeit 2016 verbringen könnt. Und vielleicht wird dadurch die vor uns liegende Zeit zu einem größeren Segen.

Habt eine RUHIGE und BESINNLICHE Adventszeit!


Sonntag, 4. Dezember 2016

Advents-Gewinnspiel Nr. 2

via
Weihnachtstraditionen gibt es auf der ganzen Welt. Nicht in jedem Land bringt der Weihnachtsmann oder das Christkind die Geschenke. Kobolde, Hexen oder Weihnachtszwerge bringen den Kindern, die artig waren, Geschenke.

Im Süden Italiens verteilt die Hexe Befana am 6. Januar die Geschenke. Einer Legende zufolge wurde die Hexe von den Heiligen Drei Königen über die Geburt Jesu verständigt. Sie hat sich jedoch zu spät auf den Weg gemacht und damit die Spur des Sterns verloren. Seither ist sie auf der Suche nach dem Jesuskind und hinterlässt jedem schlafenden Kind ein Geschenk. Es könnte sich ja um Jesus handeln.

In Griechenland werden die Kobolde mit 12 Nächte lang lodernden Feuern vertrieben und in Finnland bekommen sie vor dem Weihnachtsessen Bier und Reisbrei, um sie bei Laune zu halten.

In Island bringen gleich 13 Weihnachtszwerge von den Bergen die Geschenke. Diese Gnome tauchen aber nicht alle gleichzeitig auf. Der erste Zwerg kommt am 12.Dezember und dann jeden Tag ein weiterer, bis schließlich alle 13 Zwerge wieder zusammen sind. Heiligabend wird dann zusammen Jolaar gegessen, das ist ein Weihnachtsschaf. Dann geht jeden Tag wieder ein Zwerg in der Reihenfolge in der sie gekommen sind, bis der Tag der Heiligen Drei Könige ist.

So gibt es noch einige verrückte Traditionen mit versteckten Münzen im Weihnachtspudding oder Papierkrönchen.


Nun aber zu unsere Frage an euch. In welchem Teil von Spanien wird ein Baumstamm bunt angemalt, mit einem Tuch bedeckt und "kackt" Süßigkeiten und Geschenke?          Die Kinder singen ihm ein Lied und klopfen auf den Stamm damit die Verdauung angeregt wird. Klingt vielleicht verrückt, aber diese Weihnachtstradition gibt es wirklich und wir möchten wissen wo.


Wisst ihr die Antwort? Dann schickt eure Lösung bis 10.Dezember (23.00 Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de

Zu gewinnen gibt es ein Buch-Paket aus 3 Büchern, die wir hier auf Burnin' Heart Reports bereits vorgestellt haben. Der Gewinner darf sich dann aus einer Auswahl an Bücher sein eigenes Paket zusammenstellen.

An dieser Stelle, vielen Dank an SCM Hänssler und Gerth Medien für das zur Verfügung stellen der Bücher.


Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 11. Dezember auf Facebook bekannt gegeben und auch per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 15. Dezember 2016 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
MerkenMerken

Samstag, 3. Dezember 2016

CD: WOW Hits Party Mix

via
30 der größten christlichen Künstler auf einer Doppel CD vereint?
Das geht eigentlich nur bei der WOW Serie.
30 Songs dieser Künstler ahben ein neues Gewand erhalten. Auf der CD "WOW Hits Party Mix" finden sich Remix-Versionen dieser Songs, u.a. von for KING & COUNTRY, Toby Mac, Amy Grant, Switchfoot, Family Force 5 u.v.a.m.

Das garantiert mit Sicherheit Partystimmung  pur und Abdancen vom Feinsten. Ideal für jede Party!

Und wem 30 Songs noch nicht genug sind, es gibt auch noch eine Deluxe Edition mit 6 weiteren Songs von Lecrae, Everfound, Third Day, Rend Collective, NF und Andy Mineo.

Das lohnt sich nicht nur für EDM-Fans!

Trackliste:
CD 1:
01   Toby Mac - Me Without You (Telemitry Remix)
02   Mandisa - Overcomer (Capital Kings Remix)
03   for KING & COUNTRY - Fix my Eyes (Glory Remix)
04   Francesca Battistelli - Write your Story (David Thulin Remix)
05   UNITED - Oceans (Lark Remix)
06   Chris Tomlin - Waterfall (Tritorial Remix)
07   Casting Crowns - Thrive (The nightSHIFT Remix)
08   Tenth Avenue North - No Man Is An Island (Ailo Remix)
09   Plumb - Need you now (How many times) (Dave Aude Radio Edit)
10   Big Daddy Weave - Overwhelmed (NEVA Remix)
11   Love & the Outcome - He Is With Us (JSapp Remix)
12   Brandon Heath - Give Me Your Eyes (Unsecret Mix)
13   Jamie Grace - Do Life Big (David Joshua Remix)
14   Matt Maher - All The People Said Amen (The SoundKids Remix)
15   Amy Grant - Baby Baby feat. Dave Audé (Radio Edit)
Zusatz auf der Deluxe Edition:
16   Third Day - Show Me Your Glory (Worldwide Groove Mix)
17   Everfound - God of the Impossible (EVERFOUND Remix)
18   Lecrae feat. Andy Mineo - Background (GAWVI Remix)

CD 2:
01   Skillet - Hero (The Legion Of Doom Remix)
02   Britt Nicole - Gold (Wideboys Remix)
03   Hillsong Young & Free - Wake (Through the Night Remix)
04   Group 1 Crew - feat. Chris August - He Said (David Thulin Remix)
05   Building 429 - We Won't Be Shaken (The SoundKids Remix)
06   Colton Dixon - Never Gone (Capital Kings Remix)
07   Switchfoot - Who We Are (Michael Calfan Remix)
08   Chris August - Center Of It (Manwell Remix)
09   NEEDTOBREATHE - Multiplied (Mikey Reaves Remix)
10   Royal Tailor feat. Capital Kings - Ready Set Go (Thunderbird Remix)
11   Red - Rund and Escape (Mozaix Remix)
12   Family Force 5 - Let it be Love (Smile Future Remix)
13   Capital Kings - Fireblazin (Neon Feather Remix)
14   Crowder feat. Bill Gaither - Because He Lives (Remix)
15   Sanctus real - On Fire (The Upper Room Remix)
Zusatz auf der Deluxe Edition:
16   Rend Collective - Joy (Remix)
17   NF - All I Have (PRO_FITT Remix)
18   Andy Mineo - You Will (GAWVI Remix)

Die CD gibt es für 14,95 € im SCM Shop. Die Deluxe Edition kostet 18,95 €, ebenfalls im SCM Shop erhältlich.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Impulse for your month

Most of the time we complain. We complain about the weather. We complain about work.

We also ask God why he allowed our circumstances. We pray for things to change but nothing happens.

A while ago I saw the picture you can see on the right sight. It was posted on TobyMac's Facebook page.

I asked God to change a special situation several times. But nothing happened.
Then I red those lines:
"The circumstances we ask God to change are often the circumstances God is using to change us."

I felt, God wants me to know this in that situation and suddenly all the things became a meaning.
He gave his blessing to the situation I asked him to change. But instead of changing the situation, he changed my point of view.

Nomatter what things you are struggeling with, trust God that he will turn it into somethingthat settles you and your faith.