Samstag, 20. August 2016

Light45 im Interview

© Light45
(click here to read in English)

In Deutschland sind Light45 zwar noch unbekannt, aber die 3 Alt-Rocker machen schon einige Jahre zusammen Musik.
Die 3 Herren kommen aus Rochester, MN, USA. Ihre Musik ist ein Mix aus Pop Rock, Hard Rock und Worship.
Im April 2016 haben sie ihre Debüt-EP "Decibels" veröffentlicht. Auf der EP ist auch der Song "Steeped" zu finden, der zur Zeit auf Platz 5 der Christian Rock Billboard Charts ist, direkt hinter Bands wie Skillet, Red Jumpsuit Apparatus, RED und Danger Scene.

Wir haben uns mit den Jungs mal unterhalten um sie euch mal etwas näher zu bringen.

Wann habt Ihr angefangen Musik zu machen und wie habt Ihr euch als Band zusammengefunden?
Justin und Mark haben sich vor 9 Jahren bei einer Jam Session in einer Kirche kennen gelernt. 4 Jahre später kam dann Critter dazu. Als wir Ihn getroffen haben, wussten wir sofort, dass wir unseren Schlagzeuger gefunden haben. Er trägt eine Menge zu unserer Musik bei.

Wie seid Ihr auf euren Namen gekommen und was bedeutet er?
In unserem Bandnamen “Light45” vermischen sich harte und weiche Symboliken. Justin mag Wörter, die sowohl symbolischen als auch poetischen Charakter haben, wie zum Beispiel „Licht“. Mark auf der anderen Seite hingegen ist einer der stereotypischsten amerikanischen Männer, die man treffen kann. Seine Lieblingspistole ist eine Colt45. Und so ist der Name Light45 ein Kompromiss. Er besteht aus dem poetischen Teil “Light” und dem harten Teil “45”.
Auf unseren Glauben bezogen steht bei Epheser 4:15 folgendes geschrieben: „Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus.“ Dieser Vers, insbesondere wo von „der Wahrhaftigkeit in der Liebe“ gesprochen wird, ist von entscheidender Bedeutung für uns als Band. Wir wollen die Sanftheit der Liebe Christi, aber auch die kompromisslose Wahrheit erhalten. Wir glauben, du kannst nicht das Eine ohne das Andere erhalten. Ansonsten ist es nicht die Botschaft von Jesus.

Wie vereinbart ihr Band und Arbeit? Arbeitet Ihr noch (Teilzeit) oder könnt Ihr bereits von eurer Musik leben?

Wir als Band sind gerade dabei uns einen „Namen“ aufzubauen um von unserer Musik zu leben, daher haben wir alle momentan noch ganz normale Jobs. Justin arbeitet im Bereich Werbung und Kommunikation. Mark ist ein Sattler und besitzt einige Immobilien, die er vermietet. Critter fährt Bus für ein Unternehmen, das geistig behinderte Menschen zur Arbeit bringt.

© Light45
Wie war der Name eures allerersten Liedes, was Ihr aufgenommen habt und spielt Ihr es auch noch auf der Bühne?
In unserer ersten Nacht als wir gemeinsam gejammt haben, schrieben wir den Song “Pages”. Wir haben ihn aufgenommen und auf unsere erste Demo-Platte, sozusagen die „pre-demo demo“, gepackt. Wir haben einige Songs so aufgenommen ohne professionelle Hilfe. Aber diesen Song, „Pages“, spielen wir immer noch bei fast jeder Show.

Wenn Ihr einen Charakter aus der Bibel treffen könntet, ausgenommen Jesus, welcher wäre das?
Justin: Vielleicht Philippus. Der Mann, der von Gott in die Einöde geschickt wurde, wo er auf den reichen Kaufmann aus Äthiopien stieß. Einfach um seine Geschichte von ihm selber zu hören. Klingt nach einem verrückten Tag voll einzigartiger Evangelisation!
Critter: Johannes der Täufer. Der Typ hatte womöglich auch Dreadlocks, so wie ich. Und er war furchtlos. Er kümmerte sich nicht darum, was die Welt dachte.
Mark: Kaleb oder Hiob. Kaleb ist in seinem hohen Alter kein Weichei geworden. Mit 85 Jahren kämpfte er noch um das Land, welches Gott durch Moses ihm versprochen hatte. Und Hiob wurde nie wütend auf Gott, trotz allem was passierte. Er freute sich über alles was Gott Ihm geschenkt hatte, aber er trauerte auch als seine ganze Familie getötet wurde und hat sich bei Gott beklagt.

Euer neues Musikvideo zum Lied „Steeped“ habt Ihr vor kurzem erst veröffentlicht. Wie war der Dreh und um was geht es in dem Song?
In unserem Song “Steeped” geht es um die Geschichte des menschlichen Geistes vor und nach Jesus. Im ersten Vers “I was born in a coal mine” geht es darum, dass man in Sünde geboren wurde. Und weiter “I was steeped in the sunshine” bedeutet, dass man die Liebe Christi zu spüren bekommt. “I was breaking my own mind, and I’ll do it again”, heißt, dass Christus mir aufhilft, weil ich verloren habe, abgekommen bin von meinem Weg. Mit Jesus an unserer Seite steht es in unserer Verantwortung, dass wir unseren Geist brechen, nachdem wir gerettet wurden, in dem wir jeden Gedanken an der an Christus ausrichten, ihm gehorsam sind (2. Korinther 10:5).
Die zweite Strophe beginnt mit einer Geschichte über einen sündigen Mann, der mit einer Waffe einen Mord beging. „I‘ve always been on the run for smoking my six-gun“. Dann sagt er: „I‘ve cried about all of my sins, and I‘ll do it again“, was bedeutet, dass alles was wir taten, bevor wir Gott kannten, voller Sünde war. Und mit Jesus weinen wir über unsere Sünden, weil wir erkennen, dass wir ihn damit nicht erfreuen, und deshalb bereuen wir was wir getan haben.
Der Refrain selbst ist auch sehr tiefgehend. Er hat vier „uh uh uh uh“ Ausrufe, die darstellen sollen, dass man ein Kind ausschimpft. (In Englisch klingt das zumindest so.) Es steht für das Leben ohne Gott an seiner Seite. Danach gibt es zwei hohe „ah ah“ Ausrufe, die die Offenbarung symbolisieren sollen, die Gnade, den neuen Bund und das Leben nachdem du gerettet wurdest.

Was können wir von eurer neuen Platte “Decibels” erwarten? 
“Decibels” ist ein sehr abwechslungsreiches Rock Album.  Wir beschlossen, dass Qualität wichtiger ist als Quantität, und außerdem beschlossen wir, uns nicht nur auf ein Genre zu konzentrieren. Wir haben einen Mix aus Southern/swamp Rock bei “Steeped”, bis Hardrock in “The Maze”, zu epischen Pop-Rock in “Bringing You Back to Life”, das ein bisschen nach Kings of Leon klingt, und auch eine Soft-Rock Ballade (“Holy and Beloved”) im U2-Stil. So ist für jeden was dabei, und für uns ist es jedes Mal spannend zu hören, welches das Lieblingslied der Leute ist. Unsere Lieder sind so vielfältig wie unsere Fans.
© Light45

Unser Blog heißt "Burnin’ Heart Reports", was bedeutet euch euer Glaube im Alltag und als Band?
Unser Glaube ist alles. Jesus ist das Zentrum unserer Band. Er gibt uns großartige Lieder, die Fähigkeiten um sie zu verbessern und auszugestalten und Kontakte, um unsere Musik zu verbreiten. Und wir warten bis er wieder zu uns kommt. Das ist wahrscheinlich der schwierigste Teil, auf Ihn zu warten, aber es ist von entscheidender Bedeutung.

Letzte Frage: Habt Ihr noch etwas was Ihr unseren Lesern mitgeben wollt? Promotion für euch, letzte Worte was Ihr unbedingt noch sagen wollt? Was auch immer Ihr wollt.
Wir freuen uns sehr, dass wir es mit unserer Musik nun nach Deutschland geschafft haben und wir würden gerne mal dort spielen. Wir freuen uns, wenn ihr Kontakt zu uns aufnehmt, wenn euch unsere Musik gefällt und ihr ein Konzert veranstalten wollt. Wir können sowohl unplugged, als auch natürlich Rock Shows spielen. Egal ob in Kirchen, Festivals, Zuhause oder auf Jugendevents. Um uns zu kontaktieren oder mehr Infos zu bekommen könnt ihr auf unserer Seite www.light45.com, www.facebook.com/light45music oder https://twitter.com7Light45music vorbeischauen.

Light45 - Steeped


Light45 - Holy and Beloved

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen