Dienstag, 26. Juli 2016

Musikvideo: Normal ist Anders - UP X AB

© Normal ist Anders
Schon lange sind Sie kein Geheimtipp mehr: Die 4 Jungs von Normal ist Anders aus dem schönen Sauerland - gut aktuell wohnen die Jungs quer über Süddeutschland verteilt. Nach ihrem aktuellen Album "Schlafende Giganten" hauen die Jungs jetzt einen komplett neuen Song inklusive Musikvideo raus. "UP X AB" heißt das gute Stück und wir haben uns das mal etwas genauer angesehen.

Gedreht wurde hierzu bereits im Februar. An nur einem Wochenende entstanden die Aufnahmen. Hierzu wurde extra ein "Zimmer" gebaut und eingerichtet.
Im Video springt jeder der 4 Herren in eine andere Rolle. Aus Frontmann Chrischa wurde ein Footballspieler, Schlagzeuger Simeon wurde zum Businessman, zum Ninja wurde Gitarrist Fred und zum wilden Biker Sebastian. Gedreht wurde das Video von den Jungs von Feuerwasser-Film. Hauptdarstellerin, neben den Jungs von NIA, ist die Schauspielerin Emma Shanks.

Zu Beginn sehen wir jedoch ein schüchternes Mädchen, welches sich das neue NIA Video anfängt anzuschauen. Sie selber lebt zurückgezogen, scheint einsam zu sein, einfach auch in ihrem Altagstrott gefangen zu sein. Das Video beginnt und spielt plötzlich in ihrem Zimmer und ihrer Fantasie. Auf einmal wird alles zerstört. Fernseher wird zerstört, Schränke werden eingeschlagen, Tische werden durch die Gegend geworfen und Wände eingeschlagen. Man spürt wirklich eine Kraft, wie sie auch im Song besungen wird, die durch das Video weht. Aber zu weit geht es dann auch nicht, irgendwo ist Schluss. Im Video zum Beispiel als Sebastian mit dem Motorad durch die Wand springen will. Am Ende sieht man wie das Mädchen dann selbst aktiv wird und aus ihrem Trott rauskommt, den Hammer in die Hand nimmt und man ihr ansieht das sie definitiv etwas ändern will.

In einem Question & Answer Video sagte Chrischa zum Song:
"Geht steil für Sachen von denen ihr überzeugt seid. Das Alte was euch kaputt macht nehmen und was Neues daraus machen. Zerstören was einen selbst zerstört."

Der Song selber ist mal was komplett anderes als die Songs der aktuellen Platte. Härter, voll auf die zwölf, und gerade raus. Synthis und Gitarrenriffs perfekt vermischt. Für den einen NIA Fan gewöhnungsbedürftigt, für den anderen einfach nur derbe gut zum Abgehen. Man merkt, dass die 4 nicht stehen beliben in ihrer Entwicklung, sondern stetig an sich arbeiten und sich weiterentwickeln.

Man darf definitiv auf mehr neue Songs und auf ein neues Album gespannt sein.

Normal ist anders - UP X AB


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen