Montag, 6. Juni 2016

Impuls für deine Woche

via
„Hey, wie geht´s dir?“
„Hey, gut und dir?“
„Auch gut.“
So einen Chat-Verlauf kennt wahrscheinlich jeder. Aber geht´s dir wirklich gut? Es ist so viel leichter einfach gut zu schreiben, obwohl es einem eigentlich gar nicht gut geht…
Die Frage ist: Warum tun wir sowas?
Vielleicht, weil man es einfach nicht erklären kann, oder weil man Niemanden mit seinen Problemen behelligen will..
Aber selbst wenn man vor der anderen Person steht, neigt man manchmal dazu, über unseren Gemütszustand zu lügen und Masken aufzusetzen. Für die anderen scheint es so, als würde man funktionieren, aber innerlich ist man total fertig und kaputt.
Ich hab das viele Jahre gemacht und anfangs gar nicht gemerkt, wie es mir mit der Zeit nur Schmerzen zugefügt hat. Wenn man erstmal damit angefangen hat allen etwas vorzuspielen, ist es richtig schwierig wieder damit aufzuhören. Ich konnte erst damit aufhören, als ich aus meiner vertrauten Umgebung rauskam und neue Leute kennengelernt habe und habe einige Narben davon getragen, die vielleicht nie richtig verheilen..
Man braucht unbedingt jemanden, bei dem man bedingungslos ehrlich sein kann; bei dem man einfach mal alles rauslassen kann, was einen beschäftigt und bedrückt; bei dem man seine Masken fallen lassen kann und einfach man selbst sein.
Es ist so leicht seine Masken aufzusetzen und alles etwas vorzuspielen, aber auf lange Sicht ist das echt schlecht für einen selbst und kann teilweise auch Freundschaft kaputt machen, wenn zu wenig Vertrauen vorhanden ist.
Vielleicht kannst du diese Woche einfach mal darauf achten, wie du auftrittst und ob du im Alltag Masken trägst. Und wenn du merkst, wie du Masken aufsetzt und dich verstellst, dann versuch mal ehrlich zu sein. Und wenn du das nicht hinbekommst, dann suche dir jemanden dem du vertraust und rede mit ihm darüber, bete dafür und lass für dich beten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen