Montag, 20. Juni 2016

Impuls für deine Woche

via
Kennst du den Film "Nur noch 1000 Worte"?
In diesem Film geht es um einen Mann, der ziemlich viel redet und sich auch gar keine Gedanken darüber macht, was er sagt. Mit der Wahrheit hat er es auch nicht so.
Eines Tages steht ein Baum in seinem Garten mit nur 1000 Blättern. Schnell merkt er, dass der Baum Blätter verliert sobald er etwas sagt - für ihn noch nicht besorgniserregend, es sind ja noch genügend Blätter am Baum, auch wenn es bedeutet, dass es für ihn vorbei ist, sobal der Baum keine Blätter mehr hat. Und so fallen einige Blätter, bis es ihm richtig bewusst wird, dass es dem Ende zugeht und er versucht alles, um dieses Ende noch so weit wie möglich hinaus zu zögern.

Stell dir vor, du könntest nur noch 1000 Worte sagen. Was würdest du sagen? Wem würdest du noch etwas wichtiges sagen?

Vielleicht fällt dir dabei auch ein, wo du Dinge gesagt hast, die du nicht so gemeint hast, wo du jemand anderes verletzt hast.

Wofür setzt du deine Worte ein, die du sprichst oder schreibst? Sind es wohltuende, tröstende und mutmachende Wort oder eher zerstörerische, verletzende Worte?

"Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen will,
der hüte seine Zunge, dass sie nichts Böses rede,
und seine Lippen, dass sie nicht betrügen."
1. Petrus 3,10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen