Dienstag, 14. Juni 2016

Buch: Philip Yancey - Zurück zur Gnade

via
Kennst du auch die Blicke, die dich treffen wenn du sagst "Ich bin Christ"? Die Ausweichmanöver von nichtchristlichen Freunden und Bekannten, wenn das Reden auf Religion kommt, vielleicht auch den ein oder anderen abschätzigen Kommentar zur Kirche und Christen?
Woher kommt diese teils recht  negative Einstellung dem christlichen Glauben gegenüber? Eigentlich geht es doch um die beste Botschaft aller Zeiten: Wir erfahren Gnade und Vergebung der Sünden durch Jesus Christus, Gottes Sohn! Sollte das nicht eigentlich Grund zum Aufhorchen und zur Freude sein als zum Ausweichen und Abtun?

Genau diesen Gründen geht Philip Yancey in "Zurück zur Gnade - Wie wir wiederfinden, was uns verloren gegangen ist" auf den Grund. Wie entstand diese Kluft zwischen dem Anspruch und tatsächlicher Außenwirkung des christlichen Glaubens? Er erörtert aus eigener Erfahrung, aber auch mit sachlichem Rückgriff auf viele renommierte Autoren und angesehene Persönlichkeiten, was uns von der Gnadenbotschaft entfernt hat - und wie wir ihr wieder näher kommen können, um authentisch zu glauben und im Glauben zu leben.
Denn eins steht fest: wir alle brauchen diese Gnade und wir alle dürsten danach. Auch jene, die es vielleicht zurzeit leugnen.

Wer selbst Erfahrungen mit einer negativen Einstellung anderer gegenüber dem christlichen Glauben hat und gern herausfinden möchte, wo diese ihre Wurzeln hat, der hat mit diesem Buch einen guten Ratgeber in der Hand. Schlagwortartig hervorgehoben sind die wichtigsten Sätze am Seitenrand und für besonders Interessierte gibt es ein ausführliches Literaturverzeichnis im Anhang des Buches.

Erhältlich ist das Buch bei SCM R. Brockhaus für 19,95€ oder in jeder gut sortierten christlichen Buchhandlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen