Samstag, 7. Mai 2016

TWELVE24 im Interview

via
(click here to read in English)

In der internationalen christlichen Musikszene gibt es eine Band, die zur Zeit ganz groß im Kommen ist. Die Rede ist ganz klar von TWELVE24, einer HipHop/Dance/Pop Combo aus Manchester, England. Christina, Josh und Ryan stammen aus 3 unterschiedlichen Ländern. Seit 2008 machen sie zusammen Musik, nachdem sie sich auf der Message Academy  (eine Art Bibelschule der Organisation The Message Trust) in Manchester kennengelernt haben. Ihr Bandname beruht auf einen Vers in Johannes 12,24.

Seit einigen Monaten erobern sie Europa und waren auch schon das eine oder andere Mal in Deutschland.

CDs:
Better Words (EP, 2011)
Tell the Truth (Album, 2013)
Tell the Truth Remix (EP, 2014)
From the Ground up (Album, 2015)

Wir haben bei den 3 sympathischen Musiker mal etwas nachgehakt und sie haben sich tapfer unseren Fragen gestellt.


Stellt euch doch zu Beginn mal kurz vor.
Josh: "Ich bin Josh." (Anm. d. Red.: Josh und Ryan versuchen, wann immer es geht, Deutsch zu sprechen. Ihre auf deutsch gesprochenen Antworten werden im folgenden wie hier in Anführungszeichen wiedergegeben.)
Christina: Ich bin Christina.
Ryan: Und ich bin Ryan - mit einer Erkältung.

Wie habt ihr euch als Band zusammengefunden? Ihr kommt ja auch 3 verschiedenen Ländern, die sogar auf 3 verschiedenen Kontinenten liegen.
Christina: Ja also, Ryan kommt aus Amerika, aus dem Bundesstaat Connecticut. Ich komme aus Milton Keynes, habe aber auch in Ghana, in Westafrika gelebt. Und Josh kommt aus Manchester, England. Wir waren zusammen auf einer Training School und haben uns dort in den 3 einhalb Monaten kennengelernt.

Und danach habt ihr dann einfach beschlossen eine Band zu gründen?
Ryan: Ja. Wir haben damit angefangen nachdem wir viel in Schulen gearbeitet haben. Wir haben Schultstunden gehalten  und von Gott und unserem Glauben erzählt. Dazu haben wir unsere kreativen Begabungen genutzt. Und so kam es, dass wir Musik machen wollten. Also haben wir ein Lied zusammen geschrieben. Und dann noch eins. Da kam uns dann der Gedanken, dass wir eine Band gründen und viele weitere Lieder schreiben sollten. So kam das Ganze.

Was wollt ihr als Band erreichen? Was ist eure Vision, eure Mission?
Josh: Die Vision? Wir wollen so viele Leute wie möglich mit der Botschaft erreichen, die hinter unserer Musik steht. Es geht um die Liebe Gottes für jeden auf der Welt. Die Leute sollen wissen, dass sie besonders und einzigartig sind. Deshalb wurden sie von einem Schöpfer erschaffen, der sie liebt und sie designed hat. So erkennen sie ihre Geschenke, die Gaben, die sie bekommen haben, um sie für eine gute Sache einzusetzen, egal ob sie glauben oder nicht. Wir wünschen uns, dass sie an etwas glauben, dass sie an Jesus glauben. Und wenn sie das nicht wollen, dann möchten wir einfach, dass sie unsere Musik hören und davon inspiriert werden. Sie haben eine Bestimmung und sie sollten das, was in ihnen steckt für eine gute Sache einsetzen. Deshalb gibt es "WLDKDZ". Das ist der Name unserer Fanbase. Dafür haben wir ein bisschen Merch gemacht, den wir verkaufen. So können die Leute dazu gehören, bevor sie glauben. Und wenn sie nicht glauben, dann können sie trotzdem dazu gehören, zu einer christlichen Bewegung für "wild kids" (übersetzt: wilde Kinder). Eine Bewegung voller Menschen, die auf Abenteuer gehen und wilde Sachen unternehmen und an großen Sachen teilnehmen, die ihre Träume und Bestimmungen ausleben für eine größere Sache. Das ist unsere Mission, unsere Vision.

Letztes Jahr im Oktober ward ihr das erste Mal in Deutschland. Was ist euer Eindruck von Deutschland?
Josh: Ja, das war in Annaberg-Buchholz. Es war unglaublich.
Ryan: "Ich liebe Deutschland."
Josh: Unser erster Auftritt beim Jugendfestival war großartig. Wir haben eine Schultour mit WARUM LILA gemacht. Wir hatten eine großartige Zeit. Wir lieben Deutschland sehr, die Menschen, die Kultur. Seit wir das erste Mal in Deutschland waren verlieben wir uns von Mal zu Mal immer mehr in das Land.

Im Februar habt ihr eure erste große eigene Tour (Headline Tour) gemacht. Wie war das für euch?
Josh: Es war ein tolles Gefühl. Es war einfach das Beste!
Ryan: Wir glauben, dass es der Beginn von etwas war. Es war ein großartiges Gefühl, etwas zu starten an das mehr sehr fest glaubt, und zu sehen, dass auch andere Leute an deine Vision, an deine Mission glauben und dich darin unterstützen. Es war der Beginn von etwas hoffentlich größerem. Es hat sich toll angefühlt. Nächstes Jahr werden wir das verdoppeln. Dann geht die Tour 6 Tage anstelle von 3 Tagen. Oder 6 Städte. Oder 2 Wochen. Irgendwie so etwas.

Im Oktober habt ihr auch euer neues Album veröffentlicht. Erzählt uns etwas darüber.
Josh: Es heißt "From the ground up" und es war eins unserer größten Projekte. Auf der CD sind 15 Lieder. "From the ground up" kommt aus der Bibel und steht im 2. Korintherbrief. Dort heißt es "In unserer Schwachheit ist Gott stark und seine Macht wird sich in unserer Schwachheit zeigen." Das Album beschreibt, wie Gott unser Leben von Grund auf verändert und uns aufrichtet - darum geht es auch im Titeltrack des Albums. Wir haben das Album für jeden geschrieben, der am Boden ist in der Hoffnung, dass er oder sie wieder aufsteht, von unserer Musik inspiriert wird uns vor allem Gott findet und dass Gott sie wieder aufrichtet. Darum geht es auf unserem Album, welches wir letzten Oktober veröffentlicht haben. Wir haben eine große Show in unserer Heimatstadt Manchester gehabt. Am 12. Oktober haben wir die CD veröffentlicht und seit dem 24. Oktober gibt's das Album auch auf iTunes - also 12/24 (Anm. d. Red: Kleines Wortspiel 12/24 auf englisch gelesen: TWELVE24) im Oktober haben wir das gemacht. Die meisten Sachen, die wir machen, machen wir an einem 12. oder 24. im Monat - das ist so unser Ding.

Man weiß, dass ihr Musik macht, aber was könnt ihr sonst noch ganz gut, worin seit ihr sonst noch "Experten"?
Christina: Die beiden sind Väter.
Ryan: Ich bin Profi-Windelwechsler. Ich wechsle Windeln.
Josh: Wir spielen eigentlich auch alle ein Instrument. Wir spielen sie nicht in der Band, aber wir spielen Instrumente. Ich kann Schlagzeug spielen, Christina spielt Klavier und Ryan Gitarre. Vielleicht machen wir dann eine Jazzband auf wenn wir 60 sind und in Rente gehen. Aber wir stecken alles was wir haben und können in die Band. Wir versuchen alles was wir tun gut zu machen und 100% dahinter zu stehen.

Unser Blog heißt Burnin' Heart Reports, was bedeutet euch euer Glaube im Alltag, wie lebt ihr euren Glauben im Alltag?
Josh: Ich glaube, es ist das wichtigste für uns. Wir sprechen über unseren Glauben, aber es ist viel wichtiger ihn auch zu leben. Wir glauben, dass es das wichtigste ist, seinen Glauben auch im Alltag auszuleben, für jeden. In der Bibel steht "Arbeitet an euch mit Furcht und Zittern, damit ihr errettet werdet!"Wir mögen das Bild von dem brennenden Herzen, weil es das ist, was wir glauben: jeder Einzelne hat ein brennendes Herz für Jesus. Für uns persönlich ist unser Glaube unser Mittelpunkt. Manche fragen, was unser Glaube für uns als Band bedeutet. Eine Band ist nur eine Sache und eine Sache kann keinen Glauben haben. Nur eine Person kann einen Glauben haben. 3 Leute haben 3 individuelle Weisen zu glauben. Alle an Jesus, an eine Person, aber in 3 verschiedenen Ausdrucksformen. Unser Glaube ist unser Zentrum und er verbindet uns als Band.
Christina: Wir reden sehr viel über verschiedene Lebensstile, wenn wir das Land rauf und runter fahren.
Ryan: Darum geht es auf all unseren Autofahrten. Wenn jemand bei uns mitfährt und hinten sitzt, dann reden wir vorne die ganze Zeit über den Glauben und all die verschiedenen Themen im Leben, Gespräche, die wir schon seit 8 Jahren haben.
Christina: Wir glauben, dass überall, in allen Dingen, sei es Geld oder Beziehungen, unser Glaube eine Rolle spielt. Alles, was wir tun, tun wir, weil wir wissen, dass Gott uns liebt, aber auch weil er will, dass wir ein gutes Leben führen. Und er will, dass andere Leute merken, dass sie das auch haben können. Deshalb bedeutet uns unser Glaube alles. In allem, was wir tun, natürlich.

Letzte Frage: Was wollt ihr unseren Lesern mit auf den Weg geben? Was müssen sie unbedingt noch wissen?
Christina: Kauft meine CD! LOL!!!
Josh: Haltet Ausschau nach unserem neuen Album "From the ground up". Das gibt's überall. Auf unserer Internetseite könnt ihr unter twelve24.co.uk/shop eine CD kaufen. Schaut auf Facebook vorbei. Lerne Jesus kennen und du wirst auf das größte, verrückteste "wild kidz" Abendteuer gehen, das es überhaupt gibt. Du wirst langanhaltende Zufriedenheit finden und Antworten auf Probleme, die du hast.
Ryan: Verschwende nicht dein Leben! Wenn du merkst, dass du nicht machst, wozu du bestimmt bist, dann ruh' dich nicht aus und gib dich damit nicht zufrieden. Mach solange weiter und finde heraus, was deine Bestimmung ist. Hab keine Angst vor dem holprigen Weg. Arbeite fest an dem, woran du glaubst. Lass dich nicht davon abbringen. Wenn Gott dir sagt, dass du etwas tun sollst, dann tu es, auch wenn es schwer ist. Du weißt nicht, wessen Leben du damit vielleicht veränderst und bereicherst, wenn du dein ganzes Potential ausschöpfst. Also, verschwende nicht dein Leben.
Josh: Gott liebt dich!
Christina: Yeah, Jesus liebt dich!

Danke für das Interview.


TWELVE24 feat. Deronda K Lewis - Higher





TWELVE24 - Scars (Lyric Video)

http://www.vevo.com/watch/twelve24/Scars-%28Lyric-Video%29/QMGR31540756



TWELVE24 - Higher (acoustic)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen