Montag, 23. Mai 2016

Impuls für deine Woche

via
So manch einer steht zum ersten Mal vor der großen Frage nach der Berufswahl - ein anderer hat das schon hinter sich oder stellt sich aus welchen Gründen auch immer, erneut diese Frage. Was möchte ich beruflich machen? Was kann ich überhaupt?
Vielleicht stellt man sich auch die Frage: Kann ich überhaupt etwas?
Diese Frage stellt man sich nicht nur, wenn es um die Berufswahl geht. Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen und das leider auch immer häufiger. Immer wieder hören wir Sätze wie "Du kannst nichts" oder "Das wirst du nie schaffen."

In der Bibel gibt es einen ganz interessanten Vers:

"Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat,
als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes..."
1. Petrus 4,10

Lies dir den Vers noch einmal durch und nimm dir kurz Zeit, um darüber nachzudenken, ihn dir auf der Zunge zergehen zu lassen.

In diesem Vers steht "ein jeder". Damit bist auch DU gemeint. Ja, genau DU bist begabt!
Gaben sind Geschenke von Gott und bei der Verteilung der Geschenke hat er dich nicht vergessen. Er hat auch dich beschenkt, du musst das Geschenk nur auspacken und es einsetzen, denn Gaben sind nicht nur für dich da. Sie funktionieren am besten, wenn sie eingesetzt werden, um "einander zu dienen".

Wenn du dich jetzt fragst, welche Gabe du von Gott bekommen hast, wo dein Geschenk ist, dann hilft es dir vielleicht, wenn du mal in der Bibel nachschlägst. Da gibt es so etwas wie einen "Gabenkatalog" - kein Katalog in dem du dir etwas aussuchen darfst, sondern ein Überblick an Gaben, die Gott verteilt (z.B. 1. Korinther 12, 7-10, Epheser 4, 8+11, Römer 12, 6-8 (von denen in Römer 12 hat jeder mindestens eine Gabe)).
Bei der Entdeckung deines Geschenks kann dir auch ein sogenannter Gabentest helfen. Sprich einfach mal deinen JG- oder Jugendleiter, einen Referenten deiner Jugendarbeit oder einen Pfarrer an.

Die Gaben-Entdeckungsreise wird auf jeden Fall interessant. Entdecke dein Potential!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen