Donnerstag, 12. Mai 2016

Buch: Gordon MacDonald - Ich will meine Gemeinde zurück!

via
Veränderungen sind unausweichlich. Auch in einer Gemeinde.
Aber was, wenn einem die eigene Gemeinde fremd wird? Wenn man das Gefühl hat, dass einem die Gemeinde weggenommen wird?
Muss immer alles und jeder mit der Zeit gehen, um interessant zu bleiben? Kann nicht wenigstens eine Sache so bleiben wie sie ist?
Vielleicht hast auch du dir schon mal diese Fragen gestellt. Neu sind diese Fragen jedenfalls nicht.

Ein brisantes Thema. Irgendwie sprechen alle darüber, aber kaum einer traut sich klar Stellung zu beziehen. Generationsprobleme gibt es auch in Gemeinden - und das nicht nur in Amerika, wo Megakirchen wie Pilze aus dem Boden schießen.

Gordon MacDonald ist Pastor, Autor, Referent und u.a. auch geistlicher Berater von Bill Clinton.

Mit Hilfe einer fiktiven Gemeinde spricht er das Thema Veränderungen und wie man damit umgeht in seinem Buch "Ich will meine Gemeinde zurück! - Wenn mein geistliches Zuhause mir fremd wird" an.
Hierfür benutzt er Charaktere, die wie du und ich sind. Ganz normale, liebenswerte Menschen, die ihre Gemeinde lieben, sich einbringen. Mit ihnen begibt er sich auf eine Reise in die Vergangenheit, um aufzuzeigen, dass es schon immer in der Geschichte der Kirche Veränderungen gab, die sich aber so etabliert haben, dass sie als solche nicht mehr wahrgenommen werden.
Auf dieser Reise brechen aber auch Gefühle auf, die lange geheim gehalten wurden. Er versucht auf gekonnte, beispielhafte Weise zu zeigen, wie sich die Generationen in einer Gemeinde annähern können. Es geht um Namensänderungen, Musik, aber auch um zwischenmenschliche Dinge.

Wie werden die Veränderungen aufgenommen? Finden die Generationen zueinander und kommen sie auf einen gemeinsamen Nenner, mit dem sich beide Parteien anfreunden können? Oder bricht die Gemeinde gar auseinander?

Ein interessantes Buch, welches zum Nachdenken anregt, aber auch an manchen Stellen zu dem einen oder anderen Schmunzler über die Eigenarten der Neuengländer einlädt. Mit seiner Geschichte gibt er auf knapp 300 Seiten auf "spielerische" und gekonnte Art und Weise Tipps - auch für deutsche Gemeinden - ohne dabei platt wie ein normaler Ratgeber daherzukommen.

Viele andere Bücher, über Gemeindebau und Veränderungen in der Gemeinde geben nur Tipps, wie man Gemeinden verändert, aber Gordon MacDonald nimmt sich hier den "Opfern" an, denjenigen, die unter diesen Veränderungen leiden und nur schwer damit klarkommen. Dabei versucht er als Pastor dieser fiktiven Gemeinde unparteiisch zu bleiben. Das Buch eignet sich nicht nur für Gemeindeveränderer und Gemeindebewahrer, sondern auch für jeden anderen, der sich für dieses Thema interessiert, ob Pfarrer, Gemeindeleiter, Ältester oder Besucher.

Das Buch ist bei SCM R. Brockhaus erschienen. Kaufen kann man es u.a. für 14,95 € im SCM Shop.

Erstauflage: Dezember 2011
ISBN: 978-3-417-26475-3
Originaltitel: Who stole my church? (Paperback, Januar 2010)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen