Montag, 25. April 2016

Impuls für deine Woche

Hast du dir schon mal die Frage gestellt, ob eine Schnittblume wie auf dem Bild lebt?

Nein? Dann stell dir mal kurz die Frage.
Zu welcher Antwort kommst du?

Und, wie lautet deine Antwort?

Wenn ich mir die Rose so richtig anschaue, dann glaube ich schon, dass sie noch irgendwie lebt. Sie nimmt zumindest Wasser auf und wächst vlt auch noch ein bisschen und sie blüht auch noch etwas auf. Ja, noch...
Aber so richtig lebt sie nicht mehr. Auf jeden Fall wird sie in den nächsten Tagen aufhören zu leben.
Sie wird verblühen, sterben.

Weist du, was diese Rose mit uns Menschen gemeinsam hat?

Wir sind manchmal wie diese Schnittblume.
Diese Rose hat keine Wurzeln mehr mit denen sie Nährstoffe aufnehmen kann. Gut, sie hat Wasser und wird auch noch weiter aufblühen, duften und mich erfreuen, aber irgendwann wird sie verblühen und weggeworfen werden.

Uns geht das manchmal genauso. Manchmal sind wir abgeschnitten, abgetrennt von unseren Wurzeln, die uns mit Nährstoffen versorgen. Und mit der Zeit beginnen wir zu welken und zu sterben so wie diese Blume.

Es gibt viele Dinge, durch die wir von unserer Nährstoffversorgung abgeschnitten werden. Dinge, die uns von Gott wegführen. Wir hören auf, in der Bibel zu lesen und mit Gott zu reden, zu beten. Und mit der Zeit welkt unser Christsein.

Jesus hat das mal mit einem Weinstock und den Reben verglichen.
"Bleibt fest mit mir verbunden, und ich werde ebenso mit euch verbunden bleiben! Denn so wie eine Rebe nur am Weinstock Früchte tragen kann, so werdet auch ihr nur Frucht bringen, wenn ihr mit mir verbunden bleibt. Ich bin der Weinstock, und ihr seid die Reben. Wer bei mir bleibt, so wie ich bei ihm bleibe, der trägt viel Frucht. Denn ohne mich könnt ihr nichts ausrichten." (Johannes 15,4-5)

Wenn wir von ihm getrennt sind, nicht mehr mit ihm, mit Gott sprechen und aufhören in der Bibel zu lesen, dann verdorren wir langsam und können nicht weiter aufblühen und - wie im Fall des Weinstocks - Früchte bringen. Nur wenn die Reben mit dem Weinstock verbunden sind und dadurch an die guten Nährstoffe gelangen, Wasser aufnehmen und wachsen können, nur dann können die Trauben daran wachsen. Wenn die rebe abgeshcnitten ist, dann verdorrt sie und es können keine Trauben daran wachsen.

Ich wünsche dir, dass du aufhörst als Schnittblume zu leben und (wieder) anfängst deine Wurzeln nach den Nährstoffen ausstreckst, die dich weiterbringen und mit guten Dingen versorgen und dein Leben bereichern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen