Montag, 18. April 2016

Impuls für deine Woche

„Euer Ja sei ein Ja und Euer Nein sei ein Nein.“ 
Matth. 5,37

Wie sieht ein authentischer Lebensstil aus? Diese Frage beschäftigt mich immer wieder von Neuem und sie bietet eine enorme Herausforderung. Wie lässt sich dieser Begriff überhaupt definieren? Ein lieber Freund sagte dazu neulich: “ICH BIN ICH.“
Diese Begrifflichkeit gefiel mir sehr.
Dazu muss ich mich persönlich aber schon gut kennen. Kenne ich mich? Getraue ich mich, täglich neu in meinen imaginären Spiegel zu schauen? Dürfen andere mich spiegeln? Lasse ich mir auch mal was sagen? Ich finde, das sind sehr anspruchsvolle Fragen.
Wer bin ich? Klar, wir Christen wissen, dass wir Kinder Gottes sind. Kinder des Höchsten - des Gottes, der Himmel und Erde erschaffen hat, dem Schöpfer des Universums. Er hat meine Haare gezählt… Ja, wir kennen diese Wahrheiten. Aber sind diese Wahrheiten wirklich in meinem Herzen verankert? Kann ich sie annehmen, auch wenn andere mich nicht annehmen können? Wenn ich mich selbst nicht annehmen kann? Weiß ich, wer ich bin? Kann ich meinen Charakter einschätzen? Kenne ich auch meine Abgründe? Was tue ich, wenn mein Leben nicht gelingt?
Viele Fragen - aber wer sich auf den Weg macht, wird Antworten finden. Gott wird diese Fragen nicht unbeantwortet lassen.
Nur treues und konsequentes Handeln lässt uns vor Gott und den Menschen glaubwürdig werden. Unsere Absichten, sowie auch unsere Wege, werden offenbar.
Es gab Abgründe in meinem Leben, die waren so tief, dass ich dachte, ich würde nie wieder auf festem Boden auftreffen. Durch eine frühkindliche Bindungsstörung und eine unbarmherzige Erziehung war ich nicht wirklich lebensfähig. Abhängigkeiten und Verstrickungen führten mich in große Verzweiflung.
Aber Gott hat mich aufgefangen!
Mit zarten und gleichzeitig sehr festen Händen. Hoffnung keimte auf und Leben war wieder spürbar - und heute bin ich lebendig und liebe das Leben und meinen Vater im Himmel.
„ICH BIN ICH“ und ich mag mich nicht immer, aber oft. Sehr oft sogar schon und ich merke, dass das Kreise zieht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen