Montag, 11. April 2016

Impuls für deine Woche

via
Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, ob du dich selbst als dankbaren Menschen beschreiben würdest?

Gott möchte nämlich, dass wir dankbar sind zu jeder Zeit. Egal ob es uns gerade gut geht oder scheinbar alles schief läuft. Klar ist es nicht leicht dankbar zu sein, wenn gerade alles einfach nur negativ scheint. Aber es hilft auf jeden Fall durch diese Phase zu kommen. Und einem fällt oft spontan nichts ein, für das man danken könnte. Hier mal ein kleiner Tipp: wenn dir nichts einfällt, kannst du schon einmal damit anfangen, dass Gott immer für dich da ist und dich durch das Tief trägt.

Wenn es dir schwer fällt weitere Punkte zu finden, für die du dankbar bist, probiere es mal hiermit:
Schreibe eine Liste von A bis Z und überlege dir dann zu jedem Buchstaben mindestens ein Punkt, für den du Gott danken kannst. Anfangs musst du vielleicht erstmal ein Stück überlegen, aber je länger du dich damit eingehend beschäftigst umso leichter wird es Punkte zu finden, für die du ehrlich dankbar bist.

Hier noch ein paar Beispiele zur Anregung:
E wie Eltern, F wie Freunde, M wie Musik,….

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen