Donnerstag, 10. März 2016

Thema des Monats: Wenn ein Streit alles kaputt macht

via Meeting Jesus
Gina Lippert ist Autorin und Bloggerin (www.meetingjesus.de). Dort schriebt sie über Dinge, die sie bewegen und die sie anderen mit auf den Weg geben will, damit sie Jesus kennenlernen. Gegründet wurde Meeting Jesus ursprünglich von Gina, damit sie dort ihre für den Jugendkreis vorbereiteten Themen online zur Verfügung stellen kann - für andere zum nachlesen und für die Besucher, die zur Jugendstunde krank waren.
Fast täglich bloggt sie dort nun zu Bibelversen, Zitaten, aber auch über Veranstaltungen und andere interessante christliche Themen - sozusagen eine Kollegin von uns. ;)

Da Streitereien sehr häufig in unser aller Alltag vorkommen, hat Gina für unsere Rubrik "Thema des Monats", etwas dazu geschrieben, wie Streit viele Dinge kaputt machen kann und was man dagegen tun kann.

Aber lest selbst:


Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt. Gebt dem Teufel keine Gelegenheit, Unfrieden zu stiften.“ (Epheser 4, 26-27)

Nicht immer laufen wir strahlend und positiv durch die Gegend, Es gibt durchaus auch Phasen in unserem Leben, in denen wir wütend sind. Streit und Ärger gibt es wohl in jedem Haushalt.

Das kleine Kind ist wütend auf ihre Eltern, weil sie nicht das bekommt, was sie gerne hätte. Der Bruder streitet sich mit der Schwester, weil er sich ungerecht behandelt fühlt. Der Vater ist sauer auf seinen Chef, weil er keine Gehaltserhöhung bekommt. Die Freundin ist sauer, weil die/der beste Freund/in sie nicht gut behandelt hat.

Überall findet man Ärger, Streit und Wut. Mit Sicherheit kennst du dieses Gefühl wohl auch!? Es ist nicht unbedingt das schönste Gefühl, aber es ist gut zu wissen, wie es sich anfühlt und das man seinen Ärger auch mal Luft macht. Denn nur dann kannst du reflektieren und schauen, wo es herkommt. Wieso bist du sauer?

Wenn du deine Wut unterdrückst, betrittst du eine Welt in der du dich nur selbst kaputt machst. Wenn es ganz schief läuft, explodierst du irgendwann und deine Wut bekommt jemand ab, der total unschuldig an deinen Gefühlen ist.

Die Bibel will uns sagen, dass wir aufpassen müssen, was wir tun, wenn wir sauer sind. Schnell sagen wir Sachen oder Handeln aus dem Affekt heraus, ohne darüber nachzudenken, was wir da eigentlich grad tun. Diese Sachen machen eine Situation meist noch viel schlimmer, als es eh schon ist.

Also nicht unterdrücken, aber auch nicht sofort in eine „Angriffsstellung“ gehen. Sammel dich erst mal, denk in Ruhe darüber nach und dann suche das Gespräch. Aber lass dir auch nicht zu lang Zeit damit, denn die Bibel gibt uns noch einen Tipp:

Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt.“ (Epheser 4, 26)

Die zeitliche Begrenzung hat einen Sinn. Denn wer Wut und Ärger tagelang mit sich rumschleppt, hat mit Sicherheit keinen guten Schlaf und auch keinen inneren Frieden. Ich selbst merke zurzeit, wie mich der Ärger zurzeit so runterzieht und es mir seelisch echt zu schaffen macht. Das ist echt nicht cool, das kann ich euch sagen.

Gebt dem Teufel keine Gelegenheit, Unfrieden zu stiften.“ (Epheser 4, 27)

Umso länger wir die Wut in uns toben lassen und nicht vergeben, desto mehr hat der Teufel die Macht noch mehr kaputt zu machen! Der Teufel nimmt uns den Frieden und deswegen müssen wir dafür sorgen, die Wut und den Ärger loszuwerden.

Bitte Gott darum, dass du vergeben kannst. Versuche den Menschen in Liebe zu begegnen. Denn die Liebe ist der Schlüssel!

Zum Nachdenken:
Bist du gerade sauer oder hast du Ärger mit jemanden? Wie reagierst du darauf?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen