Freitag, 18. März 2016

Rock The Church in Pforzheim

Am 12. März war es wieder so weit: im baden- württembergischen Pforzheim wurde es wieder einmal laut. Drei Bands waren an jenem Abend angereist, um beim  "Rock The Church" Festival die Kirche zum rocken zu bringen.
Den Beginn des rein deutschsprachigen Line Ups machte Die HipHop Kombo "Fynn Faible". Auch wenn das Publikum noch sehr verhalten war und anfangs nicht so recht in Schwung kommen wollte gaben die Musiker auf der Bühne alles und überzeugten mit freshen Beats und kompromisslosen Texten. Musikalisch könnte man einen Vergleich zu RudiO ziehen, da zweifelsohne eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden ist. Nach einigen Liedern Zeit zum aufwärmen begannen die Zuschauer auch langsam mitzugehen und es wurde gebounct und mit den Köpfen genickt. Besonders begeisterte eine kleine Beatbox Einlage des Drummers, der sein Schlagzeug kurz gegen das Mikro austauschte und reihenweise für Erstaunen sorgte.

In der Umbaupause konnte man sich entweder um sein leibliches Wohl kümmern oder dem jungen Nachwuchsmusiker zuhören, der auf der Bühne mit seiner E-Gitarre einige Coversongs zum besten gab.

Nach der kurzen Pause war es Zeit für normal ist anders die Bühne zu stürmen. Nun, da die Zuschauer auch auf den Abend eingestimmt waren konnten die vier jungen Herren mit ihrer Energie und explosiven Bühnenshow schnell überzeugen. Es wurde gesprungen und ausgelassen getanzt. Die eingängigen Texte wurden schnell mitgesungen und die Stimmung war bestens. Neben den "Klassikern" wie "Alle Ketten reißen auf" und "In Goldenen Lettern" gab es außerdem noch einen brandneuen Track zu hören, der auf Anhieb super Anklang fand. Sicher ist, dass normal ist anders in Pforzheim viele neue Fans dazugewonnen haben!

Weitere Fotos auf Time Passed By Photography
Auch in der nächsten Umbaupause wurde wieder für Überbrückung gesorgt, bevor Soundbar als Headliner ihren Auftritt begannen. Auch hier war die Stimmung bestens und es wurde fröhlich getanzt und mitgesungen. Die Lieder des aktuellen Albums "Akita Mani Yo" konnten sofort begeistern. Neben dem tanzbaren Hit "Sonne" wurde es zwischendurch aber auch mal etwas ruhig, als die Band aus Gummersbach "Mississippi" zum besten gaben. Nach einer kurzen ruhigeren Phase und einem Foto mit den Zuschauern ging die Party dann aber laut weiter und bis zur letzten Zugabe wurde getanzt und gefeiert.

Insgesamt kann man festhalten, dass das diesjährige Rock The Church ein gelungenes Konzert war und die Zielgruppe, nämlich Konfirmanden, bewiesen bekommen hat dass Kirche auch außerhalb der gewohnten Abläufe sehr viel Spaß machen kann.
Wir bedanken uns herzlich, dass wir dabei sein durften und freuen uns, wenn es wieder heißt: Rock The Church!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen