Donnerstag, 25. Februar 2016

Thema des Monats: Wenn die Angst dich packt

via
Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, haben wir eine neue Rubrik für euch auf die Beine gestellt: das Thema des Monats.
Im Februar dreht sich alles um Angst - denn die hat uns manchmal ziemlich im Griff.
Nachdem letzte Woche Frank Döhler zu Wort gekommen ist, hat nun auch Debby Van Dooren ein bisschen was zu diesem Thema zu sagen.
Die junge Frau dürfte spätestens seit der letzten "The Voice Of Germany" Staffel bekannt sein, ist aber schon von klein auf im Musikbusiness tätig. Ob in einer Girl- Group, später gemeinsam mit ihren Schwestern oder inzwischen mit Soloprojekt: Nichts hält sie vom Mikrofon und der Bühne fern. Dabei ging aber auch nicht immer alles glatt - Debby erzählt von ihren Erfahrungen mit Angst.

Not afraid“ - Eine Entscheidung, die nie aufhört...

Rede ich den Menschen nach dem Munde, oder geht es mir darum, Gott zu gefallen?
Erwarte ich, dass die Menschen mir Beifall klatschen?
Dann würde ich nicht länger Christus dienen.
(Gal 1, 10)

"Ich schrieb den Song „Not afraid“ um anderen und mir Mut zu machen, unsere Ängste, mit denen wir manchmal täglich zu kämpfen haben, auf Jesus zu werfen. Das ist oft gar nicht so leicht. Und ich bin mit Sicherheit nicht das beste Vorbild dafür!
Zuerst wollte ich eigentlich von Erlebnissen erzählen, wo ich in der Vergangenheit mit verschiedenen krassen „Angst Situationen“ zu kämpfen hatte. Irgendwelche dramatischen Stories. Aber je mehr ich darüber nachgedacht hab, desto mehr habe ich realisiert, dass Angst sich nicht immer wie etwas ganz Unheimliches anfühlen muss, sondern auch ganz unauffällig im Unterbewusstsein rumschwirren kann. Ein ganz harmloses Gefühl und doch ist es im Grunde genommen Angst.

Es nervt mich total, dass es mir fast immer wichtig ist, was andere über mich denken. Das war leider schon immer so, aber irgendwie hab ich das erst in den letzten Jahren realisiert.
Es geht manchmal so weit, dass diese Angst mich lähmt Dinge zu tun, die ich eigentlich gerne tun würde.

Beim Aufnehmen der Songs für meine CD hab ich mich ständig ertappt, wie ich mir Sorgen mache, ob die Lieder denn den Zuhörern gefallen werden. Als ich bei The Voice of Germany war ging es auch darum, ob sich einer der Coaches umdrehen würde und später dann, ob Andreas Bourani sich für mich in seinem Team entscheiden würde.
Ich glaube, manchmal müssen wir uns ein wenig „pushen“, um über unsere Ängste hinweg springen zu können. Immer wenn ich das getan habe, hat es sich gelohnt und ich hatte mir umsonst Sorgen gemacht. Mein Leben liegt sowieso in Gottes Händen und letztendlich geht es darum ihm zu gefallen, egal was Menschen denken oder sagen.
Da fällt mir gleich das passende Lied dazu ein: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen, kein Hindernis ist mir zu groß...“ Die passende Bibelstelle dazu steht übrigens im Psalm 18, 30. Oder auch Jes 41, 10: „Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich!“ Ja, ich weiß, das liest sich so schön. Wenn man dann aber an etwas denkt, was einem Angst macht, wird man doch wieder zum Loser.
Das Coole ist aber, dass Jesus genau wie du und ich ja selber Mensch war und wusste, wie es war Angst zu haben. Und die Angst, die er hatte übertrifft bestimmt unsere. Das heißt, er kann und will uns durch sein Wort trösten, als unser liebender Papa.

Ich will nicht Dinge im Leben verpassen, weil ich mich durch meine Ängste steuern lasse.
Ich will auch nicht, dass andere unter meinen Ängsten leiden.
Ich will mit Gott über Mauern springen und lernen ihm zu vertrauen und meinen Mut bei IHM finden. Und in meinem und vielleicht auch deinem Fall: Ich will nicht Menschen, sondern Christus dienen! Das heißt meine Motivation sollte es sein, Gott zu gehorchen, egal was andere denken.

Überleg mal, was dir momentan Sorgen bereitet und vielleicht kann dich die eine oder andere Bibelstelle ermutigen deine Ängste mit Gott zu besprechen. Er hat noch einiges mit uns vor, also sollten wir nicht unsere kostbare Zeit gefüllt von Ängsten verschwende!

Ihr seid wertvoll!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen