Montag, 7. Dezember 2015

Impuls für deine Woche

via
Dezemberträume“ so heißt ein Lied eines deutschen Kinderliedermachers mit Namen Rolf Zuckowski. Die Weihnachtszeit ist wie geschaffen dafür seine Gedanken schweifen zu lassen und Träumen Raum zu geben, die man sonst zu gerne bei Seite schiebt. Auch wenn die Verwirklichung nicht immer wahrscheinlich ist. Denn nicht jeder Wunsch oder jeder Traum ist mit Geld zu bezahlen, egal wie viel man auch dafür bieten mag!
Das Volk der Israeliten wartete lange auf ihren Messias. Sie konnten seine Ankunft nicht beschleunigen. Die Geburt von Jesus Christus, dem Messias, fand genau in dem Moment statt, in dem Gott es wollte. Kein Wunsch und kein Gebet konnten diesen Zeitpunkt schneller herbeiführen. Und doch gab es Menschen, die diesen Zeitpunkt miterlebten. Die Schäfer, die, geweckt von den Engeln zur Krippe kamen und dort das Jesus-Kind im Stall vorfanden „in Windeln gewickelt“. Welche Freude muss sie erfüllt haben, dass sie an diesem bedeutenden Tag im Stall sein durften, den ihr ganzes Volk seit Jahrhunderten herbeisehnte.
Und wie ist es mit uns! Habt Ihr Wünschen, die unerfüllbar scheinen! Gebt sie nicht auf! Die Israeliten haben auch nie aufgegeben auf das Kommen ihres Messias´ zu warten. Bewahrt eure Träume und Wünsche, vielleicht werden sie wahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen