Montag, 28. September 2015

Impuls für deine Woche

via
Hast du schon mal Menschen beobachtet, wenn sie über die Straße gehen?

Das machen wohl die wenigsten von uns. Wissenschaftler haben sich allerdings mal die Zeit genommen zu beobachten, wie jemand über eine Straße geht an der kein Fußgängerüberweg und auch keine Fußgängerampel ist. Festgestellt haben sie dabei, dass viele Menschen zügug loslaufen. Auf der Mitte des Weges werden sie jedoch langsamer und teilweise sogar zögerlich. Und kurz bevor sie auf der anderen Straßenseite sind, wird ihr Gang wieder schneller.

Warum ist das so?

Wenn man an so einer Stelle die Straße überquert, will man auf Nummer sicher gehen, dass auch kein Auto kommt. Deshalb überprüft man erst, ob die Straße frei ist und läuft dann zügig los. Auf halber Strecke schaltet sich dann die Angst ein. "Was passiert, wenn gerade jetzt ein Auto um die Ecke kommt und ich es nicht mehr rechtzeitig auf die andere Seite schaffe?" Man fängt an zu zögern und überlegt, welche Seite man dann am besten aufsucht. Ganz schnell auf die andere Straßenseite oder doch lieber zurück? Kurz bevor man die andere Seite erreicht hat, wird der Gang wieder schneller, weil sich da dann die Erleichterung breit macht, weil man es so gut wie geschafft ha, weil das Ziel wieder klar vor Augen steht.

Wenn wir unser Leben mal so aus der Ferne betrachten, dann kann man da durchaus Parallelen ziehen.

Wenn wir uns aus gewohnten Situationen herausbewegen und den Mut gefasst haben Neues zu wagen, neue Wege zu gehen, dann sind wir anfangs noch vollen Mutes und gehen los. Wir freuen uns auf die neue Umgebung, auf neue Herausforderungen.
Aber nach den ersten Schritten machen sich dann Unsicherheit und Zweifel breit. War es wirklich der richtige Schritt? Ist die neue Ausbildung wirklich das richtige für mich? Finde ich Anschluss in der neuen Stadt? Werde ich auf Arbeit im Team angenommen werden? Finde ich meinen Platz in der neuen Gemeinde?

Manchmal fordert uns Gott heraus, Neues zu wagen und macht uns Mut, diesen Schritt zu gehen in die Ungewissheit.
Jesus verspricht uns in der Bibel, dass er immer bei uns ist und wir uns nicht fürchten brauchen (vgl. Mt. 28,20). Er ist bei uns und will diesen Weg mit uns gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen