Dienstag, 29. September 2015

Wir sind wieder unterwegs: music + message

Ein Jubiläum folgt dem nächsten, denn das music + message in Sersheim findet zum 15. Mal statt.

Am 10.Oktober ab 16:30 Uhr könnt ihr die Sport- und Kulturhalle in Sersheim stürmen und euch gute Plätze sichern. 17 Uhr beginnt dann die erste Band.

In diesem Jahr haben sich die Veranstalter wieder hochkarätige Bands eingeladen:

Your Mind Is My Puppet ist eine Metalcoreband aus dem Norden Stuttgarts. Harte Gitarrenriffs, gepaart mit Breakdowns und fetten Elektrosounds verspricht die fünfköpfige Band, mit dem kürzesten Anreiseweg.

Aliens Ate My Setlist werden Ende des Jahres ihre letzte Show spielen. Das Kapitel AAMS möchten die jungen Musiker schließen. Die letzten Shows sollen sich aber in das Gedächtnis des Publikums und den Fans einbrennen. Einen letzten neuen Song gibts auch bald. Wer die Post-Hardcore Band aus Stuttgart und Nürnberg noch einmal sehen möchte, sollte beim m+m dabei sein.

Die junge Band aus Reutlingen möchte mit ihren Konzerten die Menschen begeistern, mit ihnen rocken und sie zum nachdenken bringen. Staryend haben gepflegten Pop-Rock dabei und wollen damit die Halle zum tanzen und springen bringen.

Keine Unbekannten auf dem music + message sind Sacrety. Die Herrschaften haben wohl bereits auf jedem nennenswerten christlichen Event gespielt. Mit ihrem Elektro-Rock-Core werden sie dem Publikum in der Sport- und Kulturhalle ordentlich einheizen, denn nach der Sommerpause ist die Band wieder bei Kräften und kann das letzte Jahr ihrer Bandgeschichte schreiben.

Mit dem Headliner kann das Publikum das Tanzbein zum Schluss noch einmal ordentlich schwingen. October Light aus Kroatien haben Ska mit einer kräftigen Prise Rock im Gepäck. Denn das sie nach 10 Jahren Bandgeschichte immer noch rocken können, wird die Show am Ende des Abends mit Sicherheit zeigen.

Außerdem erwartet euch natürlich ein kleiner Input denn das Message ist nicht nur ein dekorativer Teil des Festivalnamens und eine Talk-Stage auf der die Bands ausgequetscht werden fehlt auch nicht. Die beliebte Chillout-Area wird es auch wieder geben.

Wer jetzt dabei sein möchte, kann sich ein Ticket im Vorverkauf für 9€ und an der Abendkasse für 12€ kaufen. Karten gibt es hier und wer mit seinem Jugendkreis oder einer Menge Freunde kommt, kann beim Kauf von 10 Karten eine kostenfrei dazu bekommen.

music+message Promo 2015
Posted by music + message Sersheim on Dienstag, 22. September 2015

Montag, 28. September 2015

Impuls für deine Woche

via
Hast du schon mal Menschen beobachtet, wenn sie über die Straße gehen?

Das machen wohl die wenigsten von uns. Wissenschaftler haben sich allerdings mal die Zeit genommen zu beobachten, wie jemand über eine Straße geht an der kein Fußgängerüberweg und auch keine Fußgängerampel ist. Festgestellt haben sie dabei, dass viele Menschen zügug loslaufen. Auf der Mitte des Weges werden sie jedoch langsamer und teilweise sogar zögerlich. Und kurz bevor sie auf der anderen Straßenseite sind, wird ihr Gang wieder schneller.

Warum ist das so?

Wenn man an so einer Stelle die Straße überquert, will man auf Nummer sicher gehen, dass auch kein Auto kommt. Deshalb überprüft man erst, ob die Straße frei ist und läuft dann zügig los. Auf halber Strecke schaltet sich dann die Angst ein. "Was passiert, wenn gerade jetzt ein Auto um die Ecke kommt und ich es nicht mehr rechtzeitig auf die andere Seite schaffe?" Man fängt an zu zögern und überlegt, welche Seite man dann am besten aufsucht. Ganz schnell auf die andere Straßenseite oder doch lieber zurück? Kurz bevor man die andere Seite erreicht hat, wird der Gang wieder schneller, weil sich da dann die Erleichterung breit macht, weil man es so gut wie geschafft ha, weil das Ziel wieder klar vor Augen steht.

Wenn wir unser Leben mal so aus der Ferne betrachten, dann kann man da durchaus Parallelen ziehen.

Wenn wir uns aus gewohnten Situationen herausbewegen und den Mut gefasst haben Neues zu wagen, neue Wege zu gehen, dann sind wir anfangs noch vollen Mutes und gehen los. Wir freuen uns auf die neue Umgebung, auf neue Herausforderungen.
Aber nach den ersten Schritten machen sich dann Unsicherheit und Zweifel breit. War es wirklich der richtige Schritt? Ist die neue Ausbildung wirklich das richtige für mich? Finde ich Anschluss in der neuen Stadt? Werde ich auf Arbeit im Team angenommen werden? Finde ich meinen Platz in der neuen Gemeinde?

Manchmal fordert uns Gott heraus, Neues zu wagen und macht uns Mut, diesen Schritt zu gehen in die Ungewissheit.
Jesus verspricht uns in der Bibel, dass er immer bei uns ist und wir uns nicht fürchten brauchen (vgl. Mt. 28,20). Er ist bei uns und will diesen Weg mit uns gehen.

Samstag, 26. September 2015

Jugendwoche "Next Level" Arnsfeld

"Herzlich Willkommen zur Jugendwoche 2015 in Arnsfeld mit dem Thema Next Level".
So wurden vom 17.09. - 20.09. alle Besucher im schönen Arnsfeld (Erzgebirge) begrüßt. 4 Tage wurde dort, mit unterschiedlichen Themen über Gott nachgedacht und Raum geschaffen eine neue Beziehung mit Gott zu beginnen. 10 Jahre ist die letzte derartige Veranstaltung in Arnsfeld her.

Vier Themenabende, Just for fun – weil’s Spaß macht, Game over - das vergess' ich dir nie, Like me - Du gefällst mir und Escape - Flucht in die Zukunft, welche sich der EC Jugendbund Arnsfeld ausgedacht hatten. Dazu hielt jeden Abend Prediger Michael Hochberg eine Andacht und machte an teils sehr extremen Beispielen klar, das eine Beziehung mit Jesus das beste ist was einem passieren kann. "Probiers aus" sagte er jeden Abend, "Woher willst du sonst wissen, ob es was für dich ist oder nicht."

Musikalisch wurden die Abende von der Hauseigenen Band, der "EC Arnsfeld Band" begleitet. Täglich wurde das Wochenlied "Du tust" gesungen. Auch andere bekannte Lieder fanden anklang und es wurde fleißig mitgesungen.
Im Vorprogramm gab es zahlreiche Angebote um mit anderen in Kontakt zu kommen. Es konnte Tischtennis und Kicker gespielt werden, Kraft beim Bulli ziehen bewiesen werden oder bei einer Partie Wii spielen gezeigt werden wo jeder seine Stärken hat.

Auch die Besucheranzahl wuchs von Abend zu Abend, denn die Veranstaltung sprach sich rum. Wo am ersten Abend noch um die 60 Besucher kamen, konnte am Samstag über 120 Besucher verzeichnet werden.

Das Highlight, ein Konzert mit Normal ist anders am Samstagabend. Man merkte, dass eine besondere Stimmung in der Luft lag. Schon beim ersten Lied kochte die Stimmung und es wurde ausgelassen getanzt, gesprungen und mitgesungen. Auch mit ihrem unplugged Part zeigten die Jungs, dass sie auch eine weiche Seite haben. Und im Raum spürte man, dass eine sehr entspannte Atmosphäre herrschte. Danach ging es nochmal richtig los und das Dorfgemeinschaftshaus entwickelte sich in eine einzige Sauna. Doch jeder Abend muss einmal zuende gehen. Die Jungs standen danach noch lange zum Gespräch und Selfie machen bereit, denn auch an diesem Abend wurde die Selfie-Ecke und die Polaroidkamera von den Besuchern belagert.

Den Abschluss machte der letzte Abend, oder besser gesagt Nachmittag, an dem auch die gesamte Kirchgemeinde eingeladen war. Im Anschluss gab es für alle Kaffee und Kuchen.
Rundum eine gelunge Jugendwoche. Bekenntnisse für Gott. Guter Austausch, jede Menge Spaß und einfach eine schöne Atmospähre.

Erste Bilder von der Jugendwoche und vom Konzert mit NIA gibt es auf www.ec-arnsfeld.de und bei Time Passed By Photography.

Freitag, 25. September 2015

Buch: Cornelia Mack - Das Leben kann so glücklich sein

Jeder ist auf der Suche nach Glück!

Aber was ist eigentlich Glück? Wo findet man es? Gibt es ein Patentrezept zum Glücklichsein? Und wie findet man zurück zum Glück, wenn man es "verloren" hat?

Diesen Fragen stellt sich Diplom-Sozialpädagogin (Schwerpunkt Psychiatrie) und Autorin Cornelia Mack in ihrem Buch "Das Leben kann so glücklich sein".

Sie hat 4 Kinder und lebt mit ihrem Mann Ulrich Mack (Prälat von Stuttgart) in Filderstadt-Bonlanden.

Als Seelsorgerin erlebt sie viele Dinge und kommt dabei mit vielen Menschen in berührung, die u.a. auch mit Depressionen kämpfen und versuchen, das Glück wieder in ihr Leben zu bringen.

Viele Menschen machen das Glück ihres Lebens an materiellen Dingen fest. Wenn sie diese verlieren, fallen sie in ein tiefes Loch.

In ihrem Buch gibt Cornelia Mack viele hilfreiche Tipps, um ein glückliches Leben zu leben, ohne dabei ein Allheilmittel zu präsentieren. Es ist viel mehr eine Art Hilfe zur Selbsthilfe. Außerdem versucht sie die gängigen Missverständnisse über ein glückliches Leben auszuräumen. Dabei kommen der Glaube an Gott und biblische Grundlagen zum Thema Glück nicht zu kurz. Auf verständnisvolle Weise und ganz nah schrieb sie dieses Buch ohne zu verurteilen. Ihre Aussagen untermauert sie mit Studien und Aussagen von renomierten Glücksforschern, sowie Beispielgeschichten.

Das Buch gibt es für 14,95 € bei SCM Hänssler.

Mittwoch, 23. September 2015

CD: Casting Crowns - Thrive

© Casting Crowns
17 "GMA Dove Awards", 3 "Grammy Awards", 2 "American Music Awards" und etliche Platin- und Goldene Schallplatten. Die Band Casting Crowns konnte seit ihrer Gründung 2003 schon einige Auszeichnungen entgegen nehmen.

Und mit mehr als 8,2 Millionen verkauften Platten wurde die Band um Jugendpastor Mark Hall vom amerikanischen "Billboard Magazin" zum meistverkauften christlichen Künstler der letzten vier Jahre ernannt.

2014 begeistern sie mit ihrem neuen Studioalbum "Thrive". 12 starke Songs mit Tiefgang, jeder für sich eine kleine Andacht von Mark Hall. Die Message: Gib dich nicht mit deinem durchschnittlichen Leben zufrieden, sondern schöpfe jeden Tag neu aus Gottes Fülle.

Dieser Meinung sind jedenfalls Mark Hall und seine Bandkollegen der „Casting Crowns“. Die Idee zum Abum kam dem Jugendpastor auf einem Ausflug mit seiner Jugendgruppe. „Mir fielen ein paar riesige Bäume auf, die am Flussufer wuchsen. Ihre starken Wurzeln schauten aus der Erde heraus und man konnte regelrecht spüren, wie sie sich zum Wasser hin austrecken. Als ich die Bäume sah, kam mir schlagartig Psalm 1 in den Sinn, in dem es heißt: ‚Glücklich ist, wer Freude hat am Gesetz des Herrn und darüber nachdenkt – Tag und Nacht. Er ist wie ein Baum, der nah am Wasser steht, der Frucht trägt jedes Jahr und dessen Blätter nie verwelken. Was er sich vornimmt, das gelingt‘ (Psalm 1, 2+3, HfA).

Trackliste:
1   Thrive
2   All you've ever wanted
3   Just be held
4   You are the only one
5   Broken together
6   Love you with the truth
7   This is now
8   Dream for you
9   Follow me
10 Heroes
11 House of their dreams
12 Waiting on the night to fall
© Casting Crowns

Hier jetzt über jeden Song etwas zu sagen ist sehr schwierig, da jeder für sich spricht und sich auch jeder Hörer etwas anderes aus den Liedern mitnimmt. Aber über 2 Songs möchten wir euch gern näher etwas erzählen.

"Just be Held" ist die ermutigende Botschaft des Albums. Egal wie schwierig die Zeit dir auch erscheint, es hat alles seinen Sinn warum es genauso passiert. Es geht darum, dass Gott dir immer wieder zusprechen möchte: 'Deine Welt zerbricht nicht, es hat alles einen Sinn. Lass einfach los, lass dich von mir halten.'

Bei "Dream for you" geht es darum, dass Gottes Vision für unser Leben größer ist, als wir uns jemals vorstellen können. Jeder von uns hat seine eigene Vorstellung wie sein Leben aussehen soll. Und kommt es dann nicht so wie wir es gerne hätten sind wir enttäuscht. Auch haben wir unsere eigene Vorstellung davon, wen Gott gebrauchen kann. 'Als Gott zu Mose sprach, suchte dieser sofort nach Gründen, warum er Gottes Auftrag nicht ausführen könne. Aber Gott zerstörte dieses Bild von Mose und sagte: ´Ich werde dich gebrauchen.' 
Mark Hall vergleicht das mit einem Rucksack. Einem Rucksack, der vermeintlich nicht die Ausrüstung enthält, die für die Anstehende Aufgabe erforderlich ist. 'Wenn Gott uns etwas sagt wie: "Du sollst in die Mission gehen", dann fragen wir uns sofort, ob unser "Rucksack" an Begabungen und Fähigkeiten dazu ausreicht. Wenn ich nur darauf geschaut hätte, wäre ich nie Jugendpastor geworden. Ich habe solche Dinge einfach nicht in meinem Rucksack. Aber Gott sagt:  "In deiner Rechnung gibt es eine unbekannte Größe. Wenn du den ersten Schritt wagst, werde ich etwas tun, das weit über deine eigenen Begrenzungen hinaus geht.'

Also, gib dich nicht mit einem durchschnittlichen Leben zufrieden, sondern schöpfe jeden Tag neu aus Gottes Fülle.

Das Album bekommt ihr bei Gerth Medien für 18,99€. Definitiv ist es jeden Cent werd.

Reinhören in das Album könnt ihr ebenfalls hier.


Montag, 21. September 2015

Impuls für deine Woche

© dpa/dpaweb
Wer von einem nicht zu hohen Aussichtsturm hinunterschaut, kann unten ganz gut die verschiedenen Menschen erkennen. Er sieht große und kleine, blonde und schwarzharige Menschen im Anzug oder im T-Shirt. Schaut man dann gar noch durch ein Fernglas, sieht man sogar, wie sich Menschen streiten, andere sich an der Hand halten; wieder andere telefonieren gerade oder binden sich den Schuh zu. Wer immer sich dort unten bewegt, denkt kaum daran, dass oben auf dem Turm jemand steht, der ihn beobachtet. Regnet es dagegen, ändert sich die Situation völlig. Die meisten spannen ihren Regenschirm auf und von oben kann man darunter nichts mehr erkennen.

Diese Situation erinnert mich an unseren Tagesvers. Hier spannt nicht der Mensch, sondern Gott einen Schirm auf. Das Gute daran ist, dass dieser Schirm nie ein Loch hat und jedem kostenlos zur Verfügung steht. Wer mit Gott im Reinen ist und sich ihm anvertraut, der darf wissen, dass ihm nichts zustößt, was nicht gut für ihn ist.

In allererster Linie aber besteht Gottes Schutz nicht darin, die Menschen vor Unfall, Krankheit, Hitze, Kälte, Arbeitslosigkeit oder Einsamkeit zu bewahren. Nein, Gottes »Regenschirm« besteht für einen Christen, der Vergebung mit Gott erfahren hat, vielmehr darin, dass ihm kein Gericht Gottes mehr droht. Wer darauf vertraut, dass Jesus Christus seine Schuld am Kreuz auf Golgatha auf sich genommen hat, den sieht Gott nicht mehr als Weißen oder Farbigen, als schlimmen oder weniger schlimmen Sünder, sondern er sieht ihn nur noch als einen Menschen unter seinem Schutzschirm, der alle Schuld bedeckt. So wie derjenige auf dem Turm nur den Regenschirm sieht, sieht Gott den Rettungsschirm.

"Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen."Psalm 91,1

Sonntag, 20. September 2015

Wir sind wieder unterwegs: 10. Jugendfestival in Annaberg-Buchholz

Die Zeit vergeht.
Genau vor 10 Jahren fand das erste Jugendfestival in Buchholz, einem Stadtteil der erzgebirgischen Stadt Annaberg-Buchholz statt.
Zum großen 10-jährigen Jubiläum haben sich die Veranstalter so einiges überlegt und auch einige Neuerungen stehen in diesem Jahr an.
Das 10. Jugendfestival Buchholz findet in diesem jahr nicht im Festzelt an der Alten Mühle im Stadtteil Buchholz statt, sondern in der großen Festhalle der Kreisstadt. Diese bietet ganz viel Platz für ganz viele Leute und vor allem auch für mehr Bands!

Gleich 7 Bands, davon 3 internationale, geben sich ab 16.00 Uhr die Ehre das 10. Jugendfestival gebührend zu feiern!
Mit dabei sind:

Capo di Capi ist ein HipHop Trio aus Augsburg. Ihre Musik ist geprägt von ihrem bewegten Leben, nicht nur privat, sondern auch als Band. Aus der harten Rapperszene kommend, haben sie tiefgründige Texte mit im Gepäck und Songs ihres aktuellen Albums "dreivierdrei", welches es als kostenlosen Download gibt.

Die noch recht junge Band I am the Deceiver aus der Nähe von Hamburg möchte mit ihrer Musik die härtere (christliche) Musikszene infiltrieren. Mit ihrem MetalCore wissen sie auf der Bühne zu überzeugen, sonst hätten sie wohl kaum schon so einige Newcomer-Contests gewonnen. Derzeit arbeiten sie fleißig an ihrem ersten richtigen Album.

Bereits vor ein paar Jahren waren warumLila schon ein Mal auf dem Jugendfestival. Seit dem hat sich einiges getan bei den 4 Herren aus Minden. Und auch albumtechnisch gibt es nach langem Warten endlich News! Ein paar poppig-rockige Songs des Albums werden die 4 bestimmt mit dabei haben.

Twelve24 sind in Deutschland noch relativ unbekannt. Die 3 Musiker aus Manchester stammen eigentlich aus verschiedenen Ländern, die sogar auf 3 verschiedenen Kontinenten liegen. In ihrer Musik vereinen sie poppige Wohlfühlmusik mit Dancehall und gepflegtem Rap.

Emily Still Reminds sind auf dem Jugendfestival keine Unbekannten mehr. Neben I am the Deceiver sorgen sie für die gehörige Portion Hardcore. Knapp 6 Jahre gibt es die Band aus Herrenberg.

Und auch Draw the Parade sind keine Neulinge mehr auf dem Jugendfestival. Mit ihrem Parade-Pop bringen die 6 Holländer so ziemlich jedes Tanzbein zum Schwingen. Und das hört man auch auf ihrer ersten EP unter neuem Bandnamen.

Sie fehlen auf fast keinen Festival. Die Rede ist von LZ7. Und so dürfen sie auch auf der Jubiläumsveranstaltung des Buchholzer Festivals nicht fehlen! Als Headliner bringen sie zu später Stunde die Halle nochmal so richtig zum Kochen!




Vor dem Festival findet natürlich auch wieder um 14.00 Uhr der traditionelle Jugendgottesdienst in der St. Katharinenkirche in Buchholz statt. Mit dabei ist Ben Geiss, Leiter von Teens in Mission und warumLila.
Nach dem Gottesdienst wird es einen Shuttlebus von der Kirche zur Festhalle geben.

Das Festival beginnt 16.00 Uhr. Einlass ist aber 15.30 Uhr.

Karten gibt's für 13,50 € bei cvents oder für 12,00 € im VVK per Mail oder an den Vorverkaufsstellen. An der Abendkasse kosten die Tickets 16,00 €.

Also sichert euch schnell noch euer Ticket, seid dabei und feiert mit 10 Jahre Jugendfestival.

Ach übrigens, zum 10-Jährigen gibt es auch Jugendfestival T-Shirts und Stoffbeutel käuflich zu erwerben!

Ihr könnt natürlich auch euer Glück bei unserem Gewinnspiel versuchen!

Da wir auch in diesem Jahr wieder für die Talkstage verantwortlich sind, habt ihr wieder die Chance Fragen an die Bands zu stellen!

Schickt uns einfach eure Frage (an welche Band auch immer) per Mail bis 29.09.2015 (23.00 Uhr)  an burningheartreports[at]yahoo.de und wandert somit in den Lostopf.

Zu gewinnen gibt es 3x2 Tickets (Gästelistenplatz).

Am 30.09.2015 werden die Gewinner bekannt gegeben!

Die beiden Gewinner werden wie immer auf Facebook bekannt gegeben und per Email über den Gewinn benachrichtigt. Eure Tickets bekommt ihr an der Abendkasse. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. In diesem Fall wird der Gewinn nicht geschickt! Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 01. Oktober 2015 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Freitag, 18. September 2015

Buch: Anja Schäfer - Ganz schön fairrückt

via SCM Shop
Schon einmal darüber nachgedacht, wo deine Jeans herkommt? Unter welchen Bedingungen sie hergestellt wird? Schon einmal darüber nachgedacht, wie das Fleisch, dass als Schnitzel auf deinem Teller liegt, gelebt hat?

Alles rund ums Thema Umwelt und Nachhaltigkeit ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus vieler Menschen gerückt. Klimawandel, Gammelfleisch, Arbeiter die ausgebeutet werden, Kinderarbeit, schwindende Rohstoffe, …, man könnte noch einiges mehr aufzählen.
Wie kann man bewusst konsumieren und etwas für die Umwelt tun, ohne auf etwas verzichten zu müssen? Denn auf das Schnitzel zum Mittag oder der schicken Jeans möchte man ungern verzichten und das möchte auch die Autorin nicht.
„Ich werde vermutlich weder Vegetarierin noch Veganerin oder Fructarierin und wohl auch nicht mein Auto abschaffen. Denn, das ist mir wichtig, das Thema muss alltagstauglich bleiben. Der Gatte und ich arbeiten jeder mehr als dreißig Stunden in der Woche als Freiberufler mit nicht gerade üppigem Einkommen und wir haben zwei Sprösslinge, mit denen wir Zeit verbringen wollen. Die Gedanken und Veränderungen müssen irgendwie lebbar bleiben. Wir sind keine Idealisten und keine Perfektionisten, aber ich bin hoch motiviert, möglichst viel umzusetzen.“ (Anja Schäfer)

Doch wie bekommt man ein umweltbewusstes Leben in seinen Alltag? Alleine kann man doch gar nichts an den Zuständen der Kaffeeanbauer oder Näherinnen ändern. Oder doch? Das Buch „Ganz schön fairrückt“ zeigt das Gegenteil.
Jeder kleine Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung und kann etwas ausrichten. In zehn Kapitel werden verschiedene Bereiche beleuchtet, die unseren Umgang mit der Umwelt betreffen.
So erfährt man etwas über Massentierhaltung, die Verwertung von Plastik, die Arbeitsbedingungen von Kaffeebauern und Fairer Handel.
Anja Schäfer berichtete auch davon, wie sie selber angefangen hat einen fairen Lebensstil zu führen und erzählt von ihren eigenen Erfahrungen.

Mit Illustrationen und passenden Zitaten wird jedes einzelne Kapitel eingeleitet. Tipps und interessanten Links zu Internetseiten stehen am Ende jedes Abschnittes.
Das Buch lässt sich durch einen unterhaltsamen und lebendigen Schreibstil leicht lesen und gut den einzelnen Ausführungen folgen.
Ihren Glauben lässt die Autorin auch immer wieder mit einfließen und bringt theologische Bezüge, die die Darstellungen zur Thematik vervollständigen.

Das Buch soll nicht eine perfekte umweltfreundliche Alltagsgestaltung aufzeigen und dem Leser aufzwingen, sondern vielmehr ihn zu motivieren einen Anfang zu machen und mit kleinen Schritten etwas zu verändern, so wie es einem möglich ist.

Das Buch kann man jedem empfehlen, denn dieses Thema geht alle etwas an. Die Autorin ermutig den Leser, die eigene Komfortzone zu verlassen und einfach anzufangen etwas zu ändern.
Es werden hilfreiche und umsetzbare Tipps zur umweltfreundlichen Lebensgestaltung gegeben. Es lohnt sich, diesen wertvollen Ratgeber zu lesen und in ein fairrücktes Leben zu starten!

Erwerben kann man Ganz schön fairrückt im SCM Shop für 10,95€

Eine Leseprobe gibt es natürlich auch. Hier kann man reinlesen.

Montag, 14. September 2015

Impuls für deine Woche

via kindersachen.de
In jeder Zeitung, jeder Nachrichtensendung und auch auf ganzen vielen Internetblogs gibt es diese Tage nur ein Thema: Flüchtlinge! Und dabei sei es mal dahin gestellt, ob man sich positiv oder negativ damit auseinander setzt, aber das Thema bewegt Deutschland!

Wer hat sich schon einmal intensiver mit diesem Thema auseinander gesetzt? Wer weiß wie es diesen Menschen, die aus ihren Heimatländern fliehen, wirklich geht?

Viele von uns können nicht einmal ansatzweise verstehen wie es sich anfühlt Heimat und Familie zu verlieren! Wie es sich anfühlt jede Sekunde um sein Leben bangen zu müssen!
Wir sehen, aber neben Hilfe für die Flüchtlinge, auch Menschen, die radikal gegen die schwächsten Vorgehen bzw. die Schwächsten aus unserer Gesellschaft gegen jene armen Flüchtlinge aufhetzten.
„Für die Ausländer macht und tut man, aber fürs eigene Volk bleibt nichts übrig!“ Das ist ein Satz auf den man in Internetforen immer wieder stößt. Oft bringt es allerdings nichts, mit Menschen, die mit solchen Parolen um sich werfen, zu diskutieren.

Aber es gibt etwas, dessen wir uns als Christen bewusst sein sollten, bevor wir Gefahr laufen uns eventuell wegen vielleicht begründeter Ängste diesen Parolen anzuschließen:

Selbst Jesus war einmal gezwungen aus seiner Heimat Israel zu fliehen, weil Herodes es auf ihn abgesehen hatte. Also war auch Jesus einmal ein Flüchtling, ein Fremder in einem Land, das nicht seine Heimat war. (vgl. Matth. 2,13-15)

Und nicht nur Jesus ist ein Beispiel. Hier könnte man auch Abraham (1.Mose 12,10), Isaak (1.Mose 26,1), Noemi (Ruth 1,1-2) oder die ersten Christen (Apg.8,1) anführen. Es gab immer Flüchtlinge während der ganzen Geschichte der Menschheit. Die Menschen flohen vor Verfolgung, Hunger, Krieg.

Die Herausforderung vor die wir als Menschen und als Land gestellt sind, sind aktuell natürlich die Mengen an Flüchtlingen, da die Krisenherde auf der Welt größer statt kleiner werden. Aber umso mehr ist es für uns als Christen die Pflicht jenen zu helfen, die unsere Hilfe am dringendsten brauchen. Und das sind eben nicht nur die Menschen aus unserem Land, sondern auch diejenigen die ihr Land für unbestimmte Zeit verlassen müssen und für diese Zeit eine neue Heimat brauchen.

Lasst uns an Jesus Worte denken, die er seinen Jüngern mitgab:

„Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich aufgenommen…“
Matth. 25, 35

Samstag, 12. September 2015

More For You Festival 2015

Es wurde laut im Amorsaal des Ortes Mülsen. Das More For You Festival am 5.September zog viele
junge Leute in den Ort.

Pünktlich 20 Uhr begann der Abend mit einer Begrüßungsmoderation. Die erste Band des Abends folgte danach und waren Burning Nations. Die Gruppe aus Freiburg eröffnete den Abend mit feinsten Metalcore. Es dauerte auch nicht lange bis das Publikum mit moshen und pogen begann. Die Band erzählte von ihrer kommenden EP,  die im Herbst erscheinen soll und spielte natürlich auch den ein oder anderen Song daraus. Aber auch bekanntere Lieder wie "Adam's Fall" erklangen an dem Abend im Amorsaal. Der Sänger der Band gab einen kleinen Input aus seinem Glaubensleben und eine Zugabe durfte natürlich auch nicht fehlen.

Nach einer kurzen Umbaupause, gab es vor der nächsten Band, eine kleine Andacht. Das More For You Festival wird von Jugendkreisen der Umgebung veranstaltet. Die kurze Andacht handelte von Autos, die auch mal in die Werkstatt müssen und das wir Menschen bei Gott in die Werkstatt kommen können.

Danach betraten About An Author die Bühne und gaben ihr bestes. Mit "My Honesty" eröffneten sie ihre Show und das Publikum feierte die Musik. Die Bewegung im Publikum ließ nicht nach und es wurde ordentlich getanzt. Der Post-Hardcore der Augsburger kam gut an und auch sie kamen nicht drum herum eine Zugabe zugeben.

mehr Fotos auf Time Passed By Photography
Die letzte Band des Abends waren Aliens Ate My Setlist. Die Gruppe aus Stuttgart und Nürnberg brauchten dem Publikum nicht mehr einheizen, denn das hatten die 2 Bands vorher schon gut geschafft. Aber sie sorgten dafür, dass es so weiterging, wie der Abend begonnen hatte. Es wurde gemosht und das Publikum sammelte seine letzten Kraftreserven um nochmal alles zu geben.
Mit Drumsolo und einer großen Portion Hardcore überzeugten sie und erzählten, dass sie an neue Songs arbeiten. Man darf also gespannt sein. Mit 2 Zugaben endete ihr Set.

Wer danach noch Power hatte, tanzte bei der Aftershowparty oder löcherte die Bands mit ihren Fragen an den Merchtischen. Dort konnte man sich auch noch mit CD's und T-Shirts der Bands eindecken.
Für das leibliche Wohl war auch gesorgt und so war es ein gelungener Abend mit feinster Coremusik und viel Message.

Dienstag, 8. September 2015

Wir sind wieder unterwegs: Jugendwoche NEXT LEVEL in Arnsfeld

via
„NEXT LEVEL – Alles nur ein Spiel?“

Ist das Leben wirklich nur ein Spiel bei dem es darum geht, die nächste Ebene, das nächste Level zu erreichen? Nach dem Motto: „Höher, schneller, weiter“?

Dieser Frage will der EC Jugendkreis Arnsfeld zusammen mit dem EC Referenten Michael Hochberg aus Bautzen in der Zeit vom 17.-20. September 2015 auf den Grund gehen und lädt ein zur Jugendwoche:

Donnerstag, 17.09.2015 um 19.00 Uhr zum Thema
„Just for fun – weil’s Spaß macht!

Freitag, 18.09.2015 um 19.00 Uhr zum Thema
Game over – das vergess‘ ich dir nie!

Samstag, 19.09.2015 um 19.00 Uhr zum Thema
Like me– du gefällst mir!

Sonntag, 20.09.2015 um 14.00 Uhr zum Thema
Escape – Flucht in die Zukunft!

Von Donnerstag bis Samstag findet ein Vorprogramm ab 17.30 Uhr im bzw. am Dorfgemeinschaftshaus statt, u.a. mit Tischtennis, Wii, Tischkicker, Fotoecke und vieles mehr.
Am Samstag findet bereits um 13.00 Uhr ein Beachvolleyball-Turnier statt (Anmeldung erforderlich). Und nach dem Jugendwochenabend wartet dann das große Highlight auf die Besucher: ab 21.30 Uhr gibt die Electro Rock/Crossover Band normal ist anders aus dem Sauerland den Takt an.

Karten für 3,00 € gibt es nur an der Abendkasse.

Nähere Infos gibt’s auf www.ec-arnsfeld.de.


Montag, 7. September 2015

Impuls für deine Woche

via
Seid Wochen geht es durch die Nachrichten: Hunderte Menschen, Flüchtlinge, begeben sich auf eine lange Reise nach Europa, weil sie aus ihrer Heimat fliehen müssen. Aus Angst verlassen sie ihre gewohnte Umgebung, ihre Freunde, Arbeitsstelle, Familie. Manche von ihnen sehen keine andere Möglichkeit, um ihr Leben zu retten, andere sind einfach nur auf der Suche nach einem besseren Leben. Manche von ihnen überleben diese Reise nicht. Manche verhungern, ersticken, werden erdrückt oder tot getrampelt in den vollgestopften Containern. Manche kommen über's Meer und ertrinken vielleicht, weil das kleine Boot viel zu voll ist und untergeht. Andere kommen zu Fuß über die Grenze. Und jeder von ihnen hat eine ganz eigene, traurige Geschichte.

In vielen Gemeinden wird überlegt, wo Flüchtlinge untergebracht werden können. Es gibt viele Debatten und Diskussionen. Und meistens sind die Nachrichten darüber nur einseitig betrachtet, sodass es zu Schlagzeilen kommt wie "Rassistischer Osten". Wie es zu solchen Schlagzeilen kommt, hinterfragen nur die wenigsten. Und dass es auch anders geht, vergessen auch viele, oder besser gesagt, es wird ignoriert.

Viele Menschen bemühen sich um ein gutes Zusammenleben mit den Hilfesuchenden. Sie spenden Kleidung, Essen, geben aber auch ihre Zeit und versuchen zu helfen, wo sie können. Auch wenn ein bisschen Angst, die doch oft aus Unwissenheit und Vorurteilen resultiert, mitschwingt, versuchen sie zu helfen, wo sie können.

Statt ihnen mit Vorurteilen und Hass entgegen zu treten, kann man es doch auch mal mit einem freundlichen Wort versuchen. Ein bisschen Zeit, die man abgibt, um sich mit den Menschen zu beschäftigen. Und vielleicht hat man zu Hause ja auch noch ein paar Klamotten rumliegen, die nicht mehr passen oder nicht mehr gefallen.
Sag doch einfach mal "Hallo" zu jemanden, der so ganz anders ist als du, der fremd ist. Das muss nicht unbedingt gleich einer der Flüchtlinge sein, das kann auch der Bettler in der Einkaufsstraße sein, an dem du jeden Tag auf dem Weg zur Schule/Arbeit vorbeiläufst. Oder die alte Frau, die sich immer abmüht mit ihrem Einkauf.
Ein freundliches Wort kostet nichts, außer vielleicht ein wenig Überwindung. Und wenn du noch einen Schritt weitergehen willst, dann lass es konkret und aktiv werden.

Denke aber nicht nur darüber nach, was du geben kannst, sondern denke auch darüber nach, dass sie etwas geben können, dass du etwas von ihnen lernen kannst.


”Ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben.
Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben.
Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. …
Und der König wird antworten und zu ihnen sagen:
Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen
geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“
 Matthäus 25,35+40 

Samstag, 5. September 2015

Download: Songs Of Summer Sampler

via
Ist der Sommer schon wieder vorbei?
Vielleicht. Vielleicht aber auch noch nicht ganz.
Mit dem Sampler "Songs of Summer" kann man sich den Sommer - nicht nur bei Regenwetter - in die eigenen 4 Wände holen.

Trackliste:
01   MercyMe - Burn Baby Burn
02   Phil Wickham - Carry My Soul
03   Shane & Shane - God Of Ages Past
04   Laura Story - Grace
05   Fellowship Creative - Grace On Top Of Grace
06   Audio Adrenaline - Move
07   Hawk Nelson - Straight Line
08   The Digital Age - Symphony of Grace
09   Citizen Way - Where Would I Be Without You
10   The Afters - With You Always

Auf dem Sampler gibt's nicht nur ruhige Songs, die zum Träumen einladen, sondern auch welche, die richtig abgehen wie von MercyMe, Audio Adrenaline oder Hawk Nelson. So ist auf diesem Sampler für jeden was dabei. Ein guter Musik verschiedener Stile, mal rockig, dann wieder poppig.

Downloaden könnt ihr euch den Sampler hier kostenlos.

Also schnell zuschlagen und den Regen mit sommerlichen Songs vertreiben!

Freitag, 4. September 2015

Bandfestival auf der Landesgartenschau Oelsnitz 2015

Am vergangen Sonntag lud die Evangelische Jugend Sachsen im Rahmen der Landesgartenschau zu einem Bandfestival nach Oelsnitz ein. Ja, ihr habt richtig gelesen an einem Sonntag.

Ungewohnt war hier nicht nur der Wochentag, sondern auch der Beginn. Um 10 Uhr wurden alle, die sich um diese Uhrzeit schon vor die MDR Bühne getraut hatten, von den Moderatoren Sven und Steffi begrüßt. Man erklärte kurz wie es zum Bandfestival kam und welche Bands im Laufe des Tages auf der Bühne musizieren werden. Mit dabei waren Hope, Rudi O., Paperclip, Lupid, Normal ist anders und warumLila.

Kurz nach 10 Uhr startete die Band Hope aus Zschopau/Weißbach (Sachsen) in den sonnigen Tag. Ca. 50 Leute allen Alters versammelten sich vor der Bühne, um der Musik zu lauschen. Hope boten eine große Bandbreite an Musik, vor allem aber Rock mit kernigen Gitarrenriffs und verspielten Synthiesounds. Zum Schmunzeln brachte der Gitarrist das Publikum, als er erzählte, dass er für seine Frau ein Lied geschrieben habe und dies nun spielen werde.

Nach dem Bandfestival stellte sich noch heraus, dass Hope die besten Umstände auf der Bühne hatten, denn es sollte noch sehr warm werden an diesem Tag.

Als nächstes durfte der junge Rapper Rudi O. aus Detmold auf die Bühne. Er spielte sowohl bekannte Lieder seiner aktuellen EP, wie zum Beispiel "Segel davon" als auch neue Lieder. Mit dabei hatte er seine Band. Auch Rudi hatte es schwer die Menge zu begeistern. Zwar waren einige Zuhörer vor der Bühne, diese suchten sich aber aufgrund der heißen Temperaturen einen schattigen Platz unter den Sonnenschirmen. Trozdem, man darf gespannt sein auf die neue Platte von ihm.

Nun war es Zeit für eine zweite Band aus der Region. Mit Paperclip betrat eine noch relative junge Band die Bühne. Poprock, eine berührende, starke Stimme und tiefgründige Texte, das sind PaperClip. Ihre Message ist klar, Sie wollen von Jesus erzählen und seine Liebe weitergeben. Die 5 Erzgebirger haben vor einigen Wochen erst ihre Debüt-EP veröffentlicht und auch von dieser einige Songs gespielt. In der brütenden Mittagshitze berührten sie so einige Herzen ganz bestimmt.

Mit Lupid kamen 4 Herren auf die Bühne, die man eigentlich noch unter einem anderem Namen kannte, nämlich unter Tobias Hundt & Band. Nachdem 2 Bandmitglieder aus verschiedenen Gründen die Band verlassen haben, war für die übrigen 3 Musiker klar, dass ein neuer Name her muss, erst HAZKY und nun Lupid. Mit dem Namenswechsel kommt natürlich auch frischer Musikwind in die Band. Sehr ruhig und elektronisch, teils melancholisch und dann wieder Beats, die die Füße zum Tanzen animieren wollen. Nicht jedermans Geschmack, aber definitiv anders und neu.

Auf der Bühne wurde es immer heißer und auch die Begeisterung des Publikums schwoll an. Man merkte, dass eine Band dran war, die einige Fans zur Landesgartenschau locken konnte. Mit Normal ist anders wurde es wieder laut auf der Bühne. Die 4 Jungs verstehen es, das Publikum zum Tanzen und Springen zu bringen. Aber auch mit ermutigenden, tiefgründigen Texten zum Nachdenken und Handeln anzuregen. Die Jungs gehören mittlerweile bei jedem guten Festival schon zum Inventar.

Zu guter Letzt waren die Jungs von warumLila dran. Diese 4 sind eindeutig aus den Kinderschuhen rausgewachsen. Ihre Musik und ihr Stil haben sich in den letzten Jahren eindeutig weiterentwickelt. Ihr Sound klingt erwachsen, ihre Texte erzählen aus dem Leben und von Situationen, die jeder kennt. Zum Schluss ihres Auftritts konnten auch sie das Publikum nochmal zum Tanzen bringen. Schade ist nur, dass man schon sehr lange auf ihr angekündigtes Album wartet. Wenn es so wird,l wie die neuen Songs, die sie gespielt haben, kann man einiges Gutes erwarten.

Zwischen den einzelnen Auftritten durfte Singer/Songwriter Jonnes seine Songs zum Besten geben. Lieder aus dem Leben, erzählte Alltagssituationen und Begebenheiten, die auch jeder schon kennt. Songs wie "Fahrrad" oder "Bach" brachten auch hier die Zuhörer zum schmunzeln.

Es war eine gelungene Veranstaltung mit leider zu wenig Publikum, wobei dies zur großen Verwunderung nicht nur aus jungen Leuten ebstand, sondern auch viele ältere Besucher der Landesgartenschau verweilten einige Zeit vor der MDR-Bühne. Das Line up hätte wirklich mehr - vor allem junge - Leute locken müssen. Trotz allem waren die Veranstalter zufrieden und freuen sich schon auf das nächste große Festival. Am 3.10. veranstaltet die Evangelische Jugend Annaberg das Jugendfestival in Annaberg-Buchholz.

Donnerstag, 3. September 2015

Film: I'm in love with a church girl

© Gerth Medien
Liebe ändert alles ...

Miles Montego hat seine Vergangenheit als Drogendealer hinter sich gelassen. Seinen Reichtum hat er jedoch behalten und durch seinen auffälligen Lebensstil inklusive Villen, Frauen und schicken Autos fällt er dem Anti-Drogendezernat immer wieder ins Auge. Miles hat sich geschworen, nie einen Freund oder einen ehemaligen Kollegen zu verraten, was ihn immer wieder mit dem Gesetz in Schwierigkeiten kommen lässt.

Eines Tages trifft Miles auf Vanessa, der er sofort verfällt. Doch sie ist eine die ihr Leben und Handeln ganz nach ihrem Glauben an Gott ausgerichtet hat.
Miles' Leben wird von Vanessa stark beeinflusst und verändert. Es fällt ihm schwer, seine alten Freunden aus der Drogenszene mit seiner Beziehung zu Vanessa in Einklang zu bringen und so muss er schließlich eine Entscheidung treffen.

Hierbei versucht Vanessa ihm zu helfen. Sie sagt, Gott ist es nicht wichtig was du früher gemacht hast oder wo du gerade drin steckst. Du kannst kommen wie du bist. Für Miles ist dies schwer, er ist unsicher. Soll er sein Leben neu nach Gott ausrichten?

Wie sich Miles entscheidet und ob er mit Vanessa in eine bessere Zukunft - mit Gott an seiner Seite - startet? Schaut euch den Film an.

Neben den Hauptdarstellern Stephen Baldwin, Michael Madsen, Adrienne Bailon, Jeff "Ja Rule" Atkins, spielt auch TobyMac eine kleine Rolle.

Hier gibt's für euch noch den offiziellen Trailer: 



Den Film gibt's für 14,99 € u.a. bei Gerth Medien zu kaufen.

Genre: Spielfilm
Sprachen: Deutsch, Englisch
Länge: 114 Minuten
FSK: 12 Jahre
Veröffentlichung: Oktober 2013 (deutsch)
Preis: 14,99 € (Gerth Medien)

Dienstag, 1. September 2015

Impulse for your month

via
The last few weeks, we had a a lot of heavy thunderstorms.

Sometimes thunderclouds like these cross your way. And it really cracks. Storms brew up with hail and heavy showers. Life-hurricanes.

Storms can damage a lot. That's similar with the life-storms.
There is the dispute with your best friend. Row with your parents. The moving up is endangered because of your marks. The profit of the company you work for decreases and so your workplace is on the rocks. And your relationship with your partner is heading towards a crisis.
... and maybe some other things come together at one time and they assail you. What a tempest! Warning level violet.

What are you doing now?

The best will be to batten down the hatches and wait until it's over.
When there is a natural storm it is possible to prepare things and secure until the storm is over.The time for the all-clear signal will come.

But that won't work with the storms in your life. Some thunderclouds won't blow over. So you have to do something against. Searching for a clarifying conversation. Asking for tutoring to improve your knowledge and receiving better marks. Confide in somebody, e.g. God, a friend, a teacher...

Even it doesn't look like this when you are in such stormy times - after the thunder the clouds clear approach, the sun is shining again and you can enjoy the sun's rays.

I wish you a bit of serenity so you can enjoy the sun without being afraid of the next thunderclouds.

"Casting all your anxieties on him, because he cares for you."
1 Peter 5:7

By the way, Jesus is a good contact point in stormy times. Here you can read about his qualities.