Freitag, 31. Juli 2015

Buch: Craig Groeschel - unwiderstehlich - Das Geheimnis anziehender Gemeinden

via SCM Shop
Gemeinden gibt es viele. Jede ist anders. Und doch sind sie alle miteinander verbunden. Im Glauben an Jesus.
So ziemlich alle Gemeinden kommen irgendwann an eine Punkt an dem sie sich fragen, was ihre Gemeinde ausmacht und wie anziehend ihre Gemeinde auf Außenstehende ist. Dass sich Gemeindeleiter und auch andere Gemeindeglieder Gedanken darüber machen, fällt immer mehr auf.
Wenn man sich näher mit diesen Fragen beschäftigt, dann kommen wahrscheinlich noch weitere Fragen auf und man macht sich auf die Suche nach Antworten.
Gibt es eine Rezeptur für anziehende Gemeinden, ein Geheimrezept damit Gemeinden wachsen und immer mehr Menschen hingehen? Was ist das gewisse Etwas, das Gemeinden unwiderstehlich und attraktiv für Menschen werden lässt?

Der amerikanische Pastor und Gemeindeleiter Craig Groeschel hat sich da auch so seine Gedanken gemacht.

Er ist Gründer und Leiter von LifeChurch.tv, der zweitgrößten Kirche in Amerika. Mit seiner Frau und seinen 6 Kindern lebt er in Oklahoma City, wo auch der Sitz der Gemeinde ist.
Die Gemeinde besteht auch 24 Gemeindezentren in 7 Staaten.

In seinem Buch "unwiderstehlich - das Geheimnis anziehender Gemeinden" hat er seine Gedanken niedergeschrieben. Offen, ehrlich und mit einer gewissen Brise Humor schreibt er über Erfolge, aber auch Niederlagen, denn diese gehören genauso dazu und sind vielleicht sogar ein wichtiger Teil des Weges.
Auch sein Leben und sein Dienst war nicht immer von Erfolg und Höhepunkten gekrönt. Schmerzlich musste er erfahren, dass man manchmal erst tief fallen muss, um wieder Erfolg zu haben, seine Gemeinde voran bringen zu können und neu vom Glaubensfeuer entfacht zu werden.
Er hat vielleicht kein Patentrezept, aber in diesem Buch sicherlich gute Ideen und Gedanken, die helfen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.
Nach jedem Kapitel gibt es nicht nur eine kurze Zusammenfassung, sondern auch Fragen, die zum Weiterdenken anregen. Er lässt in seinem Buch aber auch andere Gemeindeleiter zu Wort kommen, die von den Aufs und Abs ihrer Gemeinde berichten.
Darauf legt er großen Wert, dass man seine Erlebnisse nicht für sich behält, sondern mit anderen teilt, damit man sich gegenseitig helfen kann und von anderen lernen kann.

Wer vor der englischen Sprache nicht zurückschreckt, der findet hier auch Ideen und Materialien, die die Gemeinde LifeChurch.tv gerne mit anderen teilt und sie kostenlos zur Verfügung stellt.

Das Buch gibt es für 14,95 € im SCM R.Brockhaus oder im SCM Shop zu kaufen.

Dort gibt es auch eine Leseprobe des Buches.

Oder aber ihr macht bei unserem Gewinnspiel mit und beantwortet uns folgende Frage:

Wo ist der Sitz der Gemeinde LifeChurch.tv?

Deine Antwort schickst du bis 07.08.2015 (23.00 Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de.


Der Gewinner wird am 08. August 2015 auf Facebook bekanntgegeben und per Email über den Gewinn benachrichtigt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mail Adressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sie dienen ausschließlich der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 14. August 2015 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in bar ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Musikvideo: Staryend - Possible

© Facebook
Es war nun endlich an der Zeit für ein richtiges Musikvideo mit Story. Das dachten sich vermutlich die Herren von Staryend und haben zu "Possible" aus der aktuellen EP "On Now Forever" ein Musikvideo veröffentlicht.

Die Pop-Rock Band aus dem Schwabenland hat sich dazu auch ein bisschen was ausgedacht. Neben Liveszenen von ihren Konzerten beim InSpirit oder dem One Rock, gibt es in diesem Musikvideo der Jungs auch eine kleine Story, die erzählt wird.

2 kleine freche Jungs vor einem Haus strahlen in die Kamera und nach einem kurzen Schnitt, stehen sie mit Maske und Umhang da. Man sieht sie auf einer Mauer sitzen, einen Handschlag austauschen, sie balancieren die Mauer entlang, lächeln süß in die Kamera, fahren Longboard, schlecken Eis und der größere trägt den kleineren Huckepack. Diese Handlungen werden immer wieder von Liveszenen der Band unterbrochen.

Was wollen uns die kleinen maskierten Helden sagen? In Verbindung mit dem Songtext ist es ganz einfach. Im Groben sagt er aus, dass mit Gott alles möglich ist und es nichts gibt, was nicht machbar wäre. "Nothing is impossible [...] Everything is possible [...]"
In jedem steckt ein (Super-) Held, der zwar nicht immer sofort erkennbar ist, aber das ist nicht wichtig. Wichtig ist, dass man wie ein Held handelt und das kann man mit Gottes Hilfe auf jeden Fall. Auch die Freundschaft und der Zusammenhalt der beiden Jungs ist auffällig und zeigt, wie unsere Beziehung zu Jesus sein könnte und sollte. Denn er trägt uns auch, wenn wir erschöpft sind und nicht mehr können. Aber Jesus ist auch dabei, wenn es uns gut geht und ist unsere Freund mit dem wir abhängen können.


Staryend - Possible

Montag, 27. Juli 2015

Impuls für deine Woche

via
Es gibt so Tage, so Situationen, da kann man einfach nicht mehr.
Man hat etwas versucht und es funktioniert einfach nicht.
Schnell neigt man nach 2 oder 3 Versuchen dazu, aufzugeben, alles hinzuschmeißen, weil es nicht so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hat.
Das kann man machen, muss man aber nicht.
Wenn du zu früh aufgibst, dann verpasst du Chancen, Gelegenheiten und das wunderbare Gefühl, welches man hat, wenn man etwas durchgezogen und egschafft hat.
Es lohnt sich, weiter zu machen! Auch wenn sich nicht gleich heute das erhoffte Erfolgserlebnis und Glücksgefühl einstellt, dann vielleicht morgen. Aber das erfährst du nur, wenn du dran bleibst und weitermachst!
Du schaffst das!
Gott hat so viel mehr in dich hingelegt, als du denkst! Und er weiß, dass du es schaffen kannst!
Bleib dran und gib nicht auf!
"Der Gerechte fällt siebenmal und steht doch wieder auf."
Sprüche 24, 16
 

Samstag, 25. Juli 2015

Open Skys 2015

via Open Skys
Umsonst & Draußen gab es am 17. Juli in Nürtingen das Open Skys, ein Rock-Pop-Kleinkunst Festival das es seit 2006 gibt.

Im Schlachthofareal der Stadt fand das Festival statt, dass in diesem Jahr seinen Schwerpunkt auf die ruhigere Musik legte und Akustikmusik vom feinsten lieferte. Der Wetterbericht sagte zwar für den Abend unbeständiges Wetter mit Regen und Gewitter voraus, aber der hielt sich von Nürtingen fern und der Nachmittag und Abend wurde von Sonnenschein und einer milden Sommernacht begleitet.

Die Location konnte sich sehen lassen. Auf Bierbänken und in gemütlichen Sesseln unter Kastanienbäumen im Hof des Schlachthofes konnte der Musik mit kühlen Getränken und lecker Essen gelauscht werden. Den Abend eröffneten For Me And My Sons mit gefühlvollen Songs, bei denen man mal zum nachdenken kam oder sich in der Melodie fallen lassen konnte und man einfach nur genoss. Sänger Achim erzählte unteranderem von einer Freundin der Band, die das zweite Mal an Krebs erkrankte und obwohl das häufig das Todesurteil ist, nicht ihre Lebensfreude verliert und sie die Gewissheit hat, dass sie nach ihrem Tod bei Jesus ist. Die Band ließ einen aber nicht mit einem traurigen Gefühl zurück. Beim letzten Lied wurde eine Gitarre mehr oder weniger zu einem Cello umfunktioniert, was noch einmal ordentlich Applaus brachte.

Die Sitzgelegenheiten waren gute gefüllt und auch einige Familien mit ihren kleinen Kindern waren zu Gast. Nach einer kurzen Umbaupause betrat Kilian Mohns die Bühne. Er präsentierte 4 Song, die vom Stil etwas an Ed Sheeran erinnerten. Das war aber nicht von Nachteil, denn dem Publikum gefiel die Musik des Stuttgarters und hätte gerne das ein oder andere Lied mehr gehört, denn der Auftritt war gefühlt viel zu schnell vorbei.

Danach durften Sacrety auf die Bühne, die beim Auftritt ohne Sänger und Frontmann Fabi auskommen mussten. Eine Schaufensterpuppe, die wechselnde Gesichtsausdrücke aus Pappe mit seinem Gesicht bekam, vertrat ihn nnd es wurde einzelne Ansagen eingespielt. Also auch wenn er nicht körperlich da war, war er doch irgendwie anwesend.
Sacrety ließen sich einiges einfallen und änderten Songs so ab, dass sie sie ohne Fabi spielen konnten.  So bekam zum Beispiel "Hold On Tight" ein fahrstuhlmusikähnliches Gewand verpasst. Sie coverten auch One Direction und die Backstreet Boys und gaben eine akustische Vielfalt ihrer Songs zum Besten.

Mehr Fotos auf Time Passed By Photography
Weiter ging es mit  4 Schwestern mit schwedischer Herkunft. Ason verzauberte das Publikum mit ihrem Charme und einer Mischung aus eigenen Songs und Covern bekannter Songs wie "Yellow Submarine" von den Beatles oder "Pompeii" von Bastille. Mit ihrem Wohlfühlpop, wie sie ihre Musik selbst bezeichnen, überzeugten sie Jung und Alt. Die Mädchen tauschten fröhlich ihre Instrumente und zeigten wie musikalisch sie sind. Von ihnen wird man sicherlich noch einiges hören.

Claas P. Jambor rundete den Abend ab. Er gehört zum Open Skys wie Tim zu Struppi oder Asterix zu Obelix. Mit einem befreundeten Musiker zusammen spielte er Songs von älteren Alben, aber auch ein paar neue Songs vom aktuellen Album "radiate". Auch sein Musikerkollege durfte 2 eigene Songs zum besten geben. Mit kleinen Anekdoten zwischen den Songs bzw. zu den einzelnen Songs wurde die ganze Sache noch etwas aufgelockert und familiärer. Seine Musik bildete einen traumhaften und entspannten Abschluss eines vielseitigen Akustikabends mit gutem Wetter in schöner Location.

So bleibt uns zum Schluss nur zu sagen, dass es ein gelungener sommerliche Abend mit viel guter Musik war. Die Location war perfekt für den Abend und die Stimmung war gut. Die Bänke waren gut gefüllt und Jung als auch Alt waren im Schlachthof zu Gast um der Vielfalt der Musik zu genießen. Die Spendengitarren wurden während und am Ende des Abends gut gefüllt und so bleibt zu hoffen, dass das Umsonst & Draußen Festival Open Skys auch nächstes Jahr wieder stattfinden kann.

Freitag, 24. Juli 2015

Buch: Warum ich Religion hasse und Jesus liebe

© jeffbethke.com
"Wir haben den echten Jesus verloren – oder zumindest haben wir ihn gegen einen neueren, ungefährlicheren, keimfreien, unwirksameren eingetauscht. Wir haben eine christliche Subkultur geschaffen – mit ihren ganz eigenen Bräuchen, Regeln, Ritualen, Vorbildern und Produkten -, die nicht das Geringste mit dem wilden, revolutionären Glauben des biblischen Christseins zu tun hat. Der Jesus, den unsere Subkultur anbetet, wäre niemals gekreuzigt worden – dazu ist er viel zu nett."
Jefferson Bethke

Dieses Zitat stammt aus dem Buch „Warum ich Religion hasse. Und Jesus liebe“ von Jefferson Bethke. Der junge Amerikaner wurde durch sein Youtube-Video „Why I hate Religion“ bekannt, dass auch die Grundlage für das Buch bildet.
Was steckt dahinter, wenn er sagt, dass er Religion hasst aber Jesus liebt?

Das versucht er in 10 Kapiteln in seinem Buch zu erklären und zeigt dazu Unterschiede zwischen Christus und der Religion aus seiner Sicht auf und erklärt warum Religion ohne Jesus nicht möglich ist. Hierfür greift er auf sein eigenes Leben zurück. Jefferson wuchs unter recht ärmlichen Verhältnissen bei seiner Mutter auf. Die regelmäßigen Gottesdienstbesuche in der Kindheit mit seiner Mutter waren normal für ihn und man besuchte die Kirche, weil es jeder tat. Einen persönlichen Bezug oder eine spirituelle Erfüllung brachten es ihm nicht. Er redete nur mit Gott, wenn er was von ihm wollte, aber eine persönliche Beziehung mit Jesus hatte er nicht.
Nach langer Suche gelang es ihm in seiner Studienzeit Jesus tatsächlich zu entdecken und eine Beziehung zu ihm aufzubauen. Seine Probleme und Süchte aber hörten nicht plötzlich auf. Er erkennt, dass er ganz auf Gottes Gnade angewiesen ist und diese ist kostenlos und geschenkt. Dafür muss man nichts tun, außer sich zu Jesus, der Liebe, zu bekennen und immer wieder zu Gott zu kommen und sich auf ihn zu verlassen. Jeff begreift, dass Jesus Christus nicht die in Gottesdiensten praktizierte Religion ist, sondern ganz einfach nur die Liebe.
Mit seiner Lebensgeschichte wirkt das Buch sehr authentisch und lebensnah.

© gerth.de
Die formelle Gestaltung, die auf umgangssprachliche Elemente und jugendlicher Alltagssprache setzt, ist sehr locker und leicht und macht so die Gedanken des Autors leicht verständlich.
Er zeigt auf, dass viele falsche Vorstellungen von Jesus und der Liebe Gottes in den Köpfen vieler Christen als auch Nicht-Christen vorhanden sind. Er spricht auch an wie Christen allgemein gesehen werden. Er behandelt des weiteren die Ansätze über die Nachfolge Jesu und die über die Gnade Gottes, die uns durch Christus geschenkt wird.

Am Ende jeden Kapitels finden sich Fragen, mit denen man das Gelesene noch mal vertiefen kann. Diese kann man natürlich alleine beantworten, aber sie sind auch für eine Gruppenarbeit im Hauskreis oder Jugendkreis gut geeignet.

Abschließend lässt sich sagen, dass dieses Buch für Suchende, Fragende, Zweifelnde, Neubekehrte und „eingestaubte“ Christen zu empfehlen ist, aber natürlich auch für alle anderen, die Jesus und seine Botschaft (neu) kennenlernen wollen.
Das Buch regt zum nachdenken an und versucht teils verstaube Ansichten auszuräumen. Und es zeigt besonders auf wie die Liebe und Gnade Gottes einen Menschen verändern kann. Was immer wir tun, soll zur Ehre Gottes sein.

Erwerbe könnt ihr das Buch bei Gerth Medien 14,99€

Donnerstag, 23. Juli 2015

Download: Facedown Summer Sampler 2015

via Facedown Records
Es gibt Neues aus dem Hause Facedown und zwar einen "Summer Sampler" mit gleich 10 kostenlosen Tracks aktueller Facedown-Küstler.

Trackliste:
01   For all Eternity - Break of Dawn
02   War of Ages - Lionheart
03   Attalus - Sirens
04   Gideon feat. Caleb Shomo - Survive
05   Mouth of the South - Hollow Veins
06   My Epic - Hail
07   Saving Grace - Ablaze
08   Those Who Fear - 86'd
09   Everything in Slow Motion feat. Christian Lindskog - Speak
10   Colossus - Outcast

Den Auftakt macht die australische Metalcore-Band For all Eternity. Der Song "Break of Dawn" stammt von ihrem aktuellen Album "Metanoia", welches vor wenigen Tagen erst veröffentlicht wurde.

War of Ages sind schon lange keine Unbekannten mehr. Letzten Sommer haben sie "Supreme Chaos", ihr nun mehr 7. Album releast.

Im Juni erschien das neue Album "Into the Sea" der Alternative/Rock Band Attalus aus Raleigh. Hier gibts noch mehr kostenlose Musik von Attalus.

Für den Song "Survive" haben sich Gideon Caleb Shomo von Beartooth ins Boot geholt.

Progressive Ministry Metal, so beschreiben Mouth of the South ihren Musikstil. Den Song "Hollow Veins" findet ihr auf ihrem Album "Struggle Well".

Das letzte Album von My Epic ist schon ein Weilchen her, aber der Song "Hail" kann sich immer noch hören lassen.

Die Hardcore/Metal Band Saving Grace aus Neuseeland hat auch einen Track zum Sampler beigesteuert. Der Song "Ablaze" stammt vom aktuellen Album "The Urgency".

Der Song "86'd" kommt von der Hardcore Band Those Who Fear aus Pittsburgh. Zu dem Song gibt es auch ein Musikvideo.

Everything in Slow Motion ist eine Progressive Rock Band aus Fargo. Der Song "Speak" stammt vom Album "Phoenix". Für den Track haben sie sich extra Christian Lindskog von der schwedischen Band Blindside einfliegen lassen.

Und zu guter Letzt gibt es noch den Song "Outcast" von Collosus aus Sioux Falls. Der Song ist auf dem Album "Badlands" zu finden, welches letztes Jahr veröffentlicht wurde.

Den Sampler könnt ihr euch HIER downloaden.

Montag, 20. Juli 2015

Impuls für deine Woche

archenoahbottrop.de

Über dem Anfang eines Menschenlebens steht das große „Ja“ Gottes. Gott sagt uns zu: „Ich habe dich, Mensch, gewollt. Ich habe dich unverwechselbar und einmalig in dieses Leben gegeben.“. Dieses „Ja“ wird versinnbildlicht im Sakrament der Taufe, zu dem Jesus Christus selbst uns den Auftrag gegeben hat.

Die meisten Menschen werden als Kinder getauft. Hierbei wird in sehr schöner Weise deutlich: Wichtiger als unsere Entscheidung für Gott ist die vorhergehende Entscheidung Gottes für uns. Bevor wir „ja“ zu Gott sagen, hat er schon längst „ja“ zu uns gesagt. 

Ob wir als Kinder, als Jugendliche oder Erwachsene getauft worden sind, eines ist sicher: die Taufe ist einzigartig und nicht wiederholbar. Trotzdem muss sie immer wieder aktiviert, sie muss immer wieder vergegenwärtigt werden, damit sie ihre ganze Kraft für unser Leben entfalten kann. 



"Petrus sprach zu ihnen:
Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen 
auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden,
so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes." 
Apostelgeschichte 2, 38

Samstag, 18. Juli 2015

CD: Hillsong Young & Free - This Is Living

via Hillsong
Hillsong steht schon seit Jahren für neue, frische Lobpreismusik. Viele Hillsong-Lieder finden sich in den heute gängigen Liederbüchern, wie z.B. Feiert Jesus.
Nun hat die junge Generation aus dem Hause Hillsong nachgelegt und nach ihrem ersten Album im Jahr 2013 die EP "This Is Living" nachgelegt. Sozusagen als kleiner Appetizer für das neue Album, welches noch in diesem Jahr erscheinen soll.
Ganz unkonventionell und mit hippen, energiegeladenen Electro-Lobpreis präsentieren sich Hillsong Young & Free, die im Mai und Juni erst auf Deutschland Tour waren, und repräsentieren gleichzeitig eine neue und moderne Generation, deren Herz für Gott brennt.

Die EP enthält 5 Songs:

1   This Is Living (feat. Lecrae)
2   Energy
3   Pursue
4   This Is Living (Acoustic)
5   Sinking Deep

Eröffnet wird die Ep mit dem Titeltrack "This Is Living", für den sich Hillsong Young & Free die Rappergröße und Grammygewinner Lecrae ins Boot geholt hat - ihn hört man in der Bridge. "Für uns wurde ein Traum wahr mit Lecrae zusammen zu arbeiten. Wir lieben und respektieren ihn nicht nur als Künstler, er hat auch eine starke Stimme für Freiheit für seine Generation. Falls jemand die Botschaft von "This Is Living " wiederspiegeln kann, dass ist es Lecrae," so Hillsong Young & Free in einem Interview1.
Wenn man ein Leben mit Jesus beginnt, dann fängt man ein neues Leben an. Darum geht es im ersten Lied der EP. Mit dem Electro-Pop, den Hilsong Young & Free hier an den Tag legt, kann man sich gut vorstellen, was für eine Party im Himmel wohl für jeden einzelnen, der sich für ein Leben mit Jesus entscheidet, gefeiert wird.

Voller Energie, aber doch ganz anders - nämlich rockiger - als im ersten Track, geht es weiter mit dem 2. Track, der "Energy" heißt. Und hier klar, woher die Hillsong Youngsters ihre Energie bekommen. "Jesus you’re everything I need and more / You are, you are my energy - Jesus, du bist alles was ich brauche und noch mehr / Du bist, du bist meine Energie."

"Pursue" wirkt anfangs etwas schwermütig, gewinnt dann aber an Dynamik, wobei der Song allerdings nicht so tanzbar wird wie die beiden vorherigen Songs. Das hängt vor allem wohl auch damit zusammen, dass der Song textlich eher in eine etwas ruhigere Anbetungszeit geht, wo man sich fallen lassen kann. Denn es geht darum, dass man sich nach Gottes Gegenwart sehnt, mehr von ihm haben will und immer bei ihm bleiben will. Im letzten Drittel des Songs gibt es dann noch ein Zwischenspiel bevor der Gesang dann noch ein letztes Mal einsetzt.

Bevor die EP sich schon wieder dem Ende neigt, gibt es an vierter Stelle noch eine Acoustic-Version des Titeltracks, der es nochmal so richtig in sich hat und nochmal eine ganz besondere Atmosphäre in die heimischen 4 Wände transferiert.

Wer das Debütalbum "We Are Young & Free" der Musiker schon kennt, der kennt auch den Song "Sinking Deep", der hierfür neu aufgenommen wurde und den Abschluss der EP bildet. Die Neuaufnahme kommt auf der EP auch ohne großen Schnickschnack aus und so hört man eigentlich auch nur die Klavierbegleitung, den der Song is auch eher dazu gedacht, tiefer zu gehen, Gott näher zu kommen.


Zu kaufen gibt es die EP bei Gerth Medien für 4,99 €.


Hillsong Young & Free - This Is Living


Dienstag, 14. Juli 2015

Wir sind wieder unterwegs: Freakstock 2015

via Freakstock
New Ground - One Crowd - No Borders!
Unter diesem Motto geht das Freakstock dieses Jahr an den Start.

New Ground: Das alternative Jugendfestival Freakstock begibt sich auf Neuland und findet in diesem Jahr auf einem Flugplatz in Allstedt statt. Das Gelände in Borgentreich wurde zu einer Einrichtung für geflohene und asylsuchende Menschen umgebaut. Man darf gespannt sein was das unbekannte Land in Allstedt für die Besucher bereit hält.

One Crowd: Möchte verdeutlichen, dass wir nicht alleine mit Gott auf unserem Weg sind, sondern wir ihn auch miteinander gehen. Wir sind eine Gemeinde in Jesus, ein Körper der zusammen am besten funktioniert. Wir sind eine Einheit vor Gott und er hat uns als Gesamtkunstwerk geschaffen, das nur funktioniert, wenn wir es alle gemeinsam mit Leben füllen.

No Borders: Denn bei Gott gibt es keine Grenzen. Da wo unsere Vorstellungskraft endet, fängt Gott erst richtig an zu träumen. In Gott sind wir zur Freiheit berufen, die wir leben dürfen und von der wir erzählen sollen. Menschen die mit inneren und äußeren Barrieren zu kämpfen haben und gefangen sind, sollen wir diese Freiheit von Gott ermöglichen. Denn alle Grenzen überwinden wir durch den, der uns so sehr geliebt hat das er seinen Sohn für uns gibt. Das neue Land, in das uns Gott führt, ist das Land der Freiheit.

Das Freakstock findet vom 29.07 bis zum 02.08.2015 in Allstedt am Flugplatz statt. Neben Gottesdiensten und jeder Menge Workshops und Seminare rund um das Motto, werden auch wieder nationale und internationale Musiker vor Ort sein, die in den unterschiedlichsten Genres angesiedelt sind. Auch eine Open Stage und das Artland sind wieder mit dabei und man darf gespannt sein, was das neue Gelände zu bieten hat.

Tickets im Vorverkauf gibt es hier für 65€ zzgl. VVK-Gebühr bis einschließlich morgen, dem 15.Juli. Danach kann man noch Tickets an der Tageskasse erwerben.
Alle Infos rund um die verschiedenen Tickets gibt es hier und eine Tabelle zu den Eintrittspreisen hier.

Wir beschreiten unbekannte Wege - New Ground!
Wir sind nicht alleine - One Crowd!
Wir sind zum überwinden berufen - No Borders!

Montag, 13. Juli 2015

Impuls für deine Woche

via med-etc.com
Vor kurzem stand ich in einem großen Geschäft in einer Warteschlange. Vor mir war noch eine junge Frau mit ihrer Tochter. Die Tochter wühlte in dem Einkaufskorb rum und fragte ihre Mutter: „Wie viel von dem Scheiß hast du jetzt gekauft?“ Die Mutter drehte sich überrascht zu ihrer Tochter und blickte mich kurz entschuldigend an, dann fuhr sie ihre Tochter an: „Was hast du gesagt?“ Die Tochter sah ihre Mutter verwirrt an und wiederholte: „Wie viele von den Schals hast du jetzt gekauft?“ Die Mutter tätschelte ihrer Tochter entschuldigend den Kopf und murmelte: „´tschuldigung!

Manchmal, wenn ich heute über diese Begebenheit nachdenke, dann fällt mir auf, dass wir viele Dinge schnell falsch verstehen. Wie oft verstehen wir etwas, dass unser Gegenüber sagt, falsch. Und wie oft kann etwas, dass ich falsch verstanden habe, dazu führen, dass sich meine Beziehung zu anderen Menschen ändert. Warum nehmen wir manche Dinge einfach so hin und fragen nicht nach?

Gut, dass wir dieses Problem mit Gott nicht haben. Nun ja, zumindest auf einer Seite. Gott versteht immer richtig, was wir zu ihm sagen und von ihm möchten. Egal wie gestammelt unsere Gebete vielleicht sind und selbst dann wenn wir nichts sagen, kennt Gott unsere tiefsten Wünsche.

Nicht jeder Mensch drückt sich auf dieselbe Weise aus und darum reden wir oft aneinander vorbei! Wenn ihr im Verlauf dieser Woche etwas nicht richtig versteht oder euch etwas, dass ein anderer Mensch sagt, seltsam vorkommt, dann fragt nach. Oft lohnt es sich!

Samstag, 11. Juli 2015

CD: Draw The Parade - Live Like You Love It


© Draw The Parade
Draw The Parade - Die 6 Jungs aus Holland bringen wieder die Tage der Paraden, die echte Träume zum Leben gebracht und Ihnen ein überwältigendes Gefühl der Freude geben haben, zurück.

Ihre Musik bezeichnen Sie selber als Parade-Pop - eine Mischung aus Theater-Melodien, geschmeidige, leichtgängige tanzbare Basics mit eingängigen Hörnern, welche gemeinsam raffiniert in schwungvolle Pop-Songs gebracht werden. Wobei man auch sagen muss, dass jeder Draw The Parade Song sein eigenes kleines Extra hat. Kein Song ist gleich. Und auch ihre Message ist klar wie Wasser. Sie wollen jeden unterhalten der Teil der Parade ist. Jeder soll, wenn auch nur für ein Konzert, seinen Alltag komplett vergessen und abschalten und Teil der Parade werden.

Am 6. Juni, im Rahmen des EO Jongerendag, haben Draw The Parade ihre 2. EP releast. Mit 4 neuen und einem aufgefrischten Song präsentieren die Jungs "Live Like You Love It".

Folgende Songs findet ihr auf der EP:

01 - Live like you love it
02 - Fly
03 - To the Grave
04 - Hold on
05 - I came here to dance - 2015 edition

Mit "Live like you love it" beginnt es direkt mit einem aufmunternden und sehr "Ich möchte tanzen"-Song. "Lebe wie es dir gefällt, wie du es liebst", lass dir von keinem vorschreiben wie du dein Leben führen sollst. Mit diesem ersten Song der neuen EP präsentrieren die Jungs eindeutig, dass sie aus den "Make up your Mind"-Schuhen rausgewachsen sind. Zwar machen sie weiterhin tanzbare Musik, aber der SKA-Anteil hat doch deutlich nachgelassen.

© Draw The Parade
Ein weiteres Highlight der EP ist der Song "To the Grave". Nicky, Leadsänger von Draw The Parade, erzählte im Interview für den EO Jongerdag um was es in diesem Song geht: "Es geht um die Dinge in unserem Leben, von deren Existenz nur wir und Gott wissen. Dinge, die wir mit ins Grab nehmen. Ich denke da an ein Geheimnis, eine Lüge oder einfach nur eine Sucht. Aus der Bibel erfahren wir, dass es gut ist, einige Dinge gleich ans Licht zu bringen, so dass man etwas dagegen tun oder sich helfen lassen kann. Unsere Texte sind immer so geschrieben, dass jeder sich etwas mitnehmen kann. Es bedeutet nicht, dass, was für mich persönlich funktioniert auch für andere gilt."
Musikalisch kommt dieser Song sehr geheimnissvoll daher. Es klingt als würde im Hintergrund jemand an einer Drehorgel drehen. In der Mitte hat man das Gefühl kurz einen James Bond Soundtrack rauszuhören.

Mit "Hold on" kommt eine Wende. Man könnte diesen Song schon fast als Ballade bezeichnen. Sehr ruhig zu Beginn mit einigen elektronischen Klängen geht es dann in einen Refrain ohne Text über. Man hört im Vordergrund die Synthesizer, die in diesem Song sehr bestimmend sind. Aber auch die Bläser kommen nicht zu kurz. Auch gibt es Stellen wo nur das Schlagzeug prägnant eingesetzt wird. Musikalisch und auch textlich ein spannender Song.

Abgerundet wird die EP mit einer Neuauflage von "I came here to dance". Abschließend lässt sich sagen, dass Draw The Parade eine wirklich sehr gute EP da zusammen gestellt hat. Musikalisch haben sich die Jungs ein eigenes Genre geschaffen. Mit Ihrem Parade-Pop können sie aber trotzdem bei ihren Konzerten etwas mehr begeistern als zu Hause im CD Player.

Die EP könnt ihr online HIER bestellen.

Freitag, 10. Juli 2015

15. Rock am Stein in Hof

Am Samstag, dem 4.7. war es wieder einmal so weit: Hof rockte zum 15. Mal seinen Theresienstein.
Bereits in frühen Morgenstunden begannen schon Mitarbeiter mit Aufbau, Soundcheck und ähnlichem, um es zu einer Geburtstagsparty der besonderen Art zu machen.

Das funktionierte so gut, dass pünktlich um 18.30 die Tore für das Publikum geöffnet werden konnte und ebenso pünktlich konnte die erste Band, die Lokalmatadoren Deadbeat Hero das Rock am Stein eröffnen. Sehr zur Freude des Publikums packten die Hardcore-Musiker bereits beim zweiten Song Wasserpistolen aus, mit denen sie eine ordentlich Abkühlung verteilen konnten. Leider ließ sich die Menge nur wenig motivieren, obwohl die 4 Jungs auf der Bühne eine Menge Spaß hatten (soviel, dass beim Schlagzeug beinahe ein Mikro kaputt ging).

Dann kam auch schon die erste Umbaupause, bei der die Leute sich an den Ständen mit Merchandise der Bands eindecken, über verschiedene Projekte in Hof, z.B. Das Loch informieren oder die Geburtstagskarte von Rock am Stein unterschreiben konnten. Außerdem gab es noch eine Talk-Bühne, auf der man 2 netten Mädchen und ihren Fragen an About An Author lauschen konnte. Für jede Band war eine Box mit 8 Zetteln mit Wörtern vorbereitet, zu denen die Bands jeweils Assoziationen nennen durften und eine weitere Zettelbox mit einer Aktion, bei der Band gegen Publikum antreten sollte. Im Falle von About An Author hieß das „Äpfel fischen“.

Wiederum pünktlich zum Ende des Interviews begannen Normal ist anders mit ihrem Set. Wie für das Electro-Rock-Quartett üblich, ließ sich die Menge auf vieles ein, was Sänger Chris so von ihnen verlangte. So ließ sich auch kaum jemand von der Hitze davon abhalten, mit zu springen, zu klatschen und seltsame Korallografien zu tanzen. Und natürlich durfte auch ein bisschen Message nicht fehlen.

In der darauffolgenden Umbaupause konnte man DJ FreeG mit seinen Kollegen an der Talkstage antreffen, die mit ihrem Schweizer Akzent sichtlich Spaß an den Wörtern aus der Assoziationsbox hatten. Auch für sie gab es eine Aktion, in dem Fall eine Selfie-Rallye.
Außerdem wurden die Gewinner des nebenbei laufenden Gewinnspiels gezogen, wobei der 2. Preis anscheinend sehr unbegehrt war, denn man musste dreimal ziehen, bis jemand kam, um ihn entgegenzunehmen.

In fließendem Übergang begannen dann auch About An Author zu spielen. Mit ihrem Post-Hardcore brachten sie die ohnehin schon schweißüberströmte Menge noch mehr zum Schwitzen, doch das hielt diese nicht davon ab, nach 2 Zugaben zu verlangen, die die Band dann natürlich auch gerne spielte.

Die Fotos sind dieses Mal in Zusammenarbeit mit
Walnut Films entstanden - mehr gibt's HIER.
Darauf folgte dann auch schon die letzte Pause, bei der die Talkbühne plötzlich stark von Mädels umlagert war, denn Normal ist anders waren dort. Auch sie hatten sichtlich Spaß mit den Assoziationen, aber noch mehr mit ihrer Aktion: Nägel lackieren.
Sofort nach ihnen durften noch Deadbeat Hero die Talkstage stürmen, allerdings wurde ihr Interview schwierig gestaltet, da DJ FreeG schon langsam anfing und man so leider kaum was verstand. Doch die Aktion musste man ja auch nicht hören, man konnte einfach sehen, wie die Jungs Tiere imitierend um den Platz hüpften.

Damit war dann auch schon Zeit für den letzten Act des Abends: DJ FreeG. Der DJ mit seinen Musikerkollegen brachte mit seiner Partymusik die Menge nochmal richtig zum Kochen (was die Temperaturen inzwischen kaum noch unterstützten) und zum Gotteslob. Dabei ließen sie sich kaum von gelegentlichen Technik-Ausfälle oder einem vorgetäuschten Laptop-Absturz stören. Auch der aufblasbare Wal und der Ball, den sie in die Menge warfen, wurde rege genutzt und hin und her transportiert.

Alles in allem war Rock am Stein 2015 wieder ein gelungenes Festival. Es ist schön zu sehen, wie die Organisation funktioniert und eine super Atmosphäre schafft, in der jeder Gott begegnen darf.

Donnerstag, 9. Juli 2015

Crowdfunding-Kampagne von Dennis Maaßen

Crowdfunding steht in letzter Zeit sehr hoch im Kurs, besonders bei Musikern.

Eine CD-Produktion ist nämlich gar nicht mal so günstig wie man vielleicht denkt.
Mit Crowdfunding versucht nun auch Dennis Maaßen sein Glück. Er möchte sein drittes Studioalbum „Von Dir Zu Mir“ über diesen Weg finanzieren. 
Das ganze geschieht nicht klassisch über Kickstarter und Co und läuft auch nicht ab wie ein klassisches Crowdfunding.
Er bietet ein Special-Friends-Paket an, dass man auf seiner Homepage für 25€ bestellen kann.

Das Special-Friends-Paket beinhaltet:
Exklusiv einen neuen unveröffentlichten Song direkt zum Download
Die neue CD handsigniert zwei Wochen vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum
Eurem Namen im Booklet
Unter allen Vorbestellern  wir ein Wohnzimmerkonzert verlost.


Die neue Platte soll am 04.05.2016 erscheinen und alle Kosten wären mit 250 verkauften Special-Friends-Paketen gedeckt. Bestellen kann man das Paket bis zum 24.Februar 2016.
Also werde doch ein tragender und wichtiger Teil des neuen Albums und unterstütze Dennis Maaßen bei seinem Traum vom 3.Album. (hier gehts zur Homepage)




Falls du Dennis Maaßen noch nicht kennst, kannst du die Reviews zum 1. Album „maaßlos geliebt“ und zum 2.Album „Wozu Wir Sind“ reinlesen bzw reinhören.

Dienstag, 7. Juli 2015

Wir sind wieder unterwegs: Open Skys 2015

via Open Skys
Zum Sommer gehören Festivals einfach dazu, wie ein leckeres Eis oder der Besuch um Freibad.
Deswegen lassen wir es uns nicht nehmen in diesem Jahr beim Open Skys 2015 dabei zu sein.

Das RockPopKleinkunst-Festival findet am 17.Juli 2015 ab 18 Uhr im Schlachthofareal in Nürtingen statt. Das ganze ist umsonst & draußen - das heißt der ganze Spaß kostet keinen Eintritt, aber die Veranstalter freuen sich sicherlich über eine kleine Spende um die Kosten zu decken und das Festival am Leben zu erhalten.

Mit dabei sind:

For Me And My Sons -  Atmosphärisch, energiegeladen, emotional, stimmgewaltig; so steht es in ihrem Pressetext und das werden sie auch abliefern.

Kilian Mohns - Eine Auszeit vom Lärm wird es bei seinem Auftritt geben. Denn er kann nicht nur als Frontmann einer Pop Punk Band, sondern auch Solo mit Singer/Songwriter Musik das Publikum überzeugen.

Sacrety - Mit angekündigten Ende der Band für Sommer 2016, werden sie noch mal überall spielen um ihren Fans in guter Erinnerung zubleiben. Da darf das Open Skys natürlich nicht fehlen. Electro-Rock-Core vom feinsten wird es von den Jungs geben.

Ason - Die 4 Schwestern schwedischer Herkunft sind keine Girlieband, sondern haben E-Gitarre und Bass im Gepäck und werden das Publikum mit ihrem "Wohlfühlpop" in ihren Bann ziehen.

Claas P. Jambor - Mit neuem Studioalbum "radiate" im Gepäck und neuen Einflüssen wie Funk und Soul wird er die Bühne rocken.

Aftershowparty im green mit DJ Faith mit einem Set aus House, Elektro und aktuellen Charts.

Falls das Wetter nicht mitspielt, kann man sich trotzdem auf den Weg nach Nürtingen machen, denn es gibt eine Schlecht-Wetter-Variante. Denn falls es regnet wird die Open Air Bühne in den Brausaal verlegt.

Montag, 6. Juli 2015

Impuls für deine Woche

www.reisemobil-touristik.de
Weil noch Zeit bis zum Abflug meiner Maschine war, lief ich durch die Einkaufsstraße des Flughafens. Da sah ich in einem Geschäft preisreduzierte Schuhe. Und weil ich sowieso ein neues Paar brauchte, kaufte ich eines, das mir gefiel. Zu Hause packte ich meine Neuerwerbung aus und fand unten im Karton einen interessanten Satz: »Welche Fußspuren werden Sie hinterlassen?«

Diese Frage brachte mich zum Nachdenken. Wir neigen sehr dazu, uns wenige Gedanken über unsere Fußspuren zu machen. Und wenn diese Fußspuren in falsche Richtungen führten, möchten wir das am liebsten möglichst schnell verdrängen. Stattdessen beschäftigt uns oft das Äußerliche: Passen die Schuhe zur Kleidung? Stimmen die Farben? Sind sie für den betreffenden Anlass nicht zu leger? Wir achten darauf, einen guten Eindruck zu machen. Aber wie die Schuhe aussehen, ist bei Licht betrachtet, wesentlich weniger wichtig, als die Frage, wohin sie uns getragen haben. Denn Gott achtet darauf, wohin unsere Spuren führen. Ihn interessiert unser Lebenswandel, und vor ihm können wir keine unserer Spuren verwischen. »Alles ist bloß und aufgedeckt vor seinem Angesicht«, heißt es in der Bibel (vgl. Hebräer 4,13). Und Gott hat ein sehr gutes Gedächtnis!

Weil aber Gott die Menschen nicht verdammen will, hat er uns allen einen Ausweg gezeigt: Wir müssen eingestehen, dass wir in die falsche Richtung gelaufen sind, und dürfen das nicht weiter zu vertuschen suchen. Dann vergibt er alle Fehltritte und redet nie mehr darüber. Das ist aber nur die negative Seite: Gott will nämlich nicht nur, dass unsere falschen Spuren verschwinden, sondern dass wir von da an solche Fußspuren hinterlassen, über die sich Gott und Menschen freuen können.


Denn der Mensch sieht auf das, was vor Augen ist, aber der HERR sieht auf das Herz.1. Samuel 16,7

Freitag, 3. Juli 2015

Musikvideo: October Light - Kad Bi Barem

via Facebook
In diesem Jahr feiern October Light ihr 10-jähriges Band-Jubiläum.
Anfang April waren sie im kroatischen Fernsehen zu sehen und im Radio zu hören, wo sie von ihrer neuen Single "Kad Bi Barem" erzählten. Dieses Mal gab es sogar einen Trailer zum Musikvideo, durch den die Vorfreude auf das richtige Video gesteigert wurde.
In der Woche nach Ostern war es dann endlich so weit, und sie zeigten der Welt das Musikvideo zur Single.
Wie leider so oft, ist das offizielle Musikvideo in Deutschland nicht verfügbar.
Doch die sympatischen Kroaten haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit auch wir in Deutschland das Video sehen können.

Da das Lied wieder ein kroatisches ist, hat die Band auf ihrer Facebookseite und auch auf Soundcloud die englische Übersetzung gepostet.

In dem Lied geht es um Gedanken und Worte, mit denen wir uns oft ganz schwer tun. So manche Dinge sind einfach nur daher gesagt und verlieren irgendwann ihre Bedeutung. Bei anderen wünscht man sich, dass man wüsste, wie man sich am besten ausdrücken kann, sodass man am Ende auch das sagt, was man wirklich meint. Und auch das fällt einem so oft schwer. Und so wünscht sich die Band ein Zauberbuch von Gott, damit es einfacher wird.

Gedreht wurde an einem kleinen See und auf dem eigenen Hof. Ein Teil des Videos ist nur als Spiegelbild auf dem See zu sehen. Im Video sieht man außerdem eine junge Frau tanzen. Wie ein Schatten folgt sie Filip, der der Hauptakteur im Video ist. Die anderen Bandmitglieder sind aber auch noch an verschiedenen Stellen zu sehen. Kurz vor dem Videodreh gab's für die Jungs extra nochmal einen neuen Haarschnitt. ;)

Bilder vom Videodreh kann man u.a. auf ihrer Facebookseite sehen.
Außerdem gibt es im Trailer zum Musikvideo ein paar kleine Outtakes.


October Light - Kad Bi Barem




Reinhören könnt ihr auch hier:

Donnerstag, 2. Juli 2015

Musikvideo: Trip to Dover - In this Rain

via Trip to Dover
Melodische Songs mit Elementen aus Rock, 80er Synthie-Pop und DJ-Elektronik - so kann man die Musik beschreiben, die Olga und Johannes Taal von Trip to Dover machen. Die beiden Holländer haben vor gut einen Monat ihre neue EP "Kiss Fight Dance" released.

Das Video zu "In this Rain" ist sehr einfach gehalten. Olga und Johannes befinden sich in einem kleinen Raum mit einem Wandteppich. Das Lied beginnt sehr ruhig. Ein paar einzelne Gitarrensounds sind zu hören. Ganz zurückhaltend beginnt Olga zu singen. Diese beinahe zarte und zurückhaltende Art passt perferkt zum Song. Dann setzt das Schlagzeug ein. Hierzu muss man sagen das dies im Video nicht zu sehen ist. Warum? Olga und Johannes sind aktuell als Duo unterwegs.
Ab dem Punkt wo das Schlagzeug einsetzt beginnt auch Olga ihre markante Stimme auszupacken. Auch Johannes ist im Background zu hören.

Zum Song selbst gibt es eine Vorgeschichte. Der Song "In this Rain" ist, wie die EP "Kiss Fight Dance" enstanden als Olga und Johannes zurück nach Holland gezogen sind. Sie steht für die Möglichkeit, eine Antwort darauf zu geben, was in ihrem Leben geschehen ist.

"In this Rain" steht für die schwierigen und harten Zeiten im Leben, die Zeiten wo man keinen Ausweg findet, weder links noch rechts ergeben sich Wege.
Aber Trip to Dover sagen auch, dass es daraus wieder einen Ausweg gibt, dass man versuchen muss einen Ausweg aus einem wütenden Sturm irgendwie zu finden.

Trip to Dover - In this rain


Die EP "Kiss Fight Dance" könnt ihr übrigens bei Trip to Dover im Online Shop bestellen.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Impulse for your month

via
After the Men's Soccer World Championship last year it's the women's turn now. Maybe you have been following the tournament, maybe this is the first thing you hear about it taking place at the moment. Even though women's soccer isn't as popular as the men's World Cup quite a few people
gathered together in Canada to watch the games and cheer their teams. Yesterday night the US- team had to face Germany, and both teams knew it wasn't gonna be easy.
Still, quickly it was clear who was dominating this one: the American women put a lot of pressure on Germany's defense and kept them from acutally attacking the US goal. The German goaly had quite some shots to deal with though. After the first half ending without any goals, the second half got even more intense. Finally Germany got the chance to score with a penalty kick. One of the best girls from the team, Célia Sasic was up to shoot - and even though the American goaly leapt to the right and the kicker aimed to the left - she missed. Her focus wasn't 100% on.
When the American team scored their first goal, also by doing a penalty kick, she got the ball right in. Absolutely focussed on what she was doing she aiming to the left side of the box to score the important goal, which gave enough confidence to score another one and lead to the win.
You see how important focus can be - all or nothing. It's simlar in your life: If you aren't focussed on where you're going with the decisions you make you might end up in a dead end with nowhere to go. God wants to light the way for you and show you the right path, but you have to stay focussed on him and listen to him as your "coach". Because as you can see, sometimes even the smallest lack of focus can cause you to fail. God wants you to succeed and gave all he had for you to win eternal life.
Don't take that for granted. Mistakes happen, but God is there to help you up and coach you.
Listen to him and stay focussed - because your life is about so much more than just a trophy.