Donnerstag, 30. April 2015

Group 1 Crew feat. Jonathan Thulin - Heaven

via Facebook
Eine Mischung aus Hip Hop und Popmusik, das ist Group 1 Crew.
Für den Song "Heaven" hat sich Manwell Reyes von Group 1 Crew den Musiker Jonathan Thulin ins Boot geholt.

Mit dem Lied wollte Manwell Reyes einen Song kreieren, der tanzbar ist und der einen in Ekstase versetzen kann, einen Song, der einen aus dem Alltag herausholt und in eine andere Welt versetzt.

Das ist ihm ziemlich gut gelungen. Den Kontrast zur elektronischen Musik bildet Jonathan Thulins feine Popstimme, die die Electro-Beats aber keinesfalls in den Hintergrund rückt.

Gedreht wurde das Video zum Teil auf einem Hochhaus in Los Angeles, wo man Jonathan Thulin und auch Manwell Reyes sieht - im Hintergrund die Stadt, die im Abendhimmel durch die Straßen- und Gebäudebeleuchtung wieder erstrahlt. Der andere Teil, der überwiegend aus Tanzmoves besteht, wurde in einem leeren weißen Raum gedreht, damit danach die Spezialeffekte hinzugefügt werden konnten.

Textlich geht es im übertragenen Sinne darum, wie es sich anfühlt, vom Heiligen Geist erfüllt zu sein und den Himmel auf Erden zu spüren.

Ein wirklich tanzbarer Song, den man auf der EP "Faster" von Group 1 Crew findet.

Group 1 Crew feat. Jonathan Thulin - Heaven




Dienstag, 28. April 2015

Buch: Sarah Young - Ich lass Dich nicht allein

© Thomas Nelson
Hast Du in den Tiefen Deines Lebens schon einmal Gottes tröstende Gegenwart erlebt? Bist Du Dir bewusst das Jesus in jedem Augenblick deines Lebens bei dir ist? Lässt Du dich von Ihm ermutigen?

Hierzu hat die Autorin Sarah Young mit Ihrerm neuen Buch "Ich lass Dich nicht allein" einen neuen Besteller geschrieben.
Sarah Young hat einen Studienabschluss in Philosophie und Psychologie/ Seelsorge. Sie und ihr Mann sind als Seelsorger viel unterwegs und haben in Japan und Australien Gemeinden gegründet. Zur Zeit arbeiten sie unter Japanern in der australischen Stadt Perth.

In ihrem neuen Buch möchte Sarah Young die Leser ermutigen. Sie möchte das sich jeder bewusst ist das Jesus in jedem Augenbick unseres Lebens bei uns ist. Wir sehnen uns danach, Gottes Gegenwart zu erfahren und seine leise Stimme in unser Leben hineinsprechen zu hören – jeden Tag aufs Neue. Dieses Buch mit 150 Andachten soll dabei helfen.

© Gerth Medien
Zum Buch selber schreibt Sarah: "Ich wünsche mir, dass "Du bist nicht allein" zu einem Rettungsanker für Menschen wird, die das Gefühl haben, in Hoffnungslosigkeit zu versinken, und zu einer Quelle der Ermutigung für all diejenigen, deren Lage nicht so verzweifelt ist. Meine Bücher sprechen erfahrungsgemäß zu unterschiedlichen Menschen auf unterschiedlicher Weise und holen jeden dort ab, wo er gerade steht. Ich glaube, das liegt daran, dass sie den Leser helfen wollen, Jesus näherzukommen, und das er uns genau dort abholt, wo wir stehen."

Natürlicht habt Ihr selbst die Gelegenheit mal in das Buch reinzuschnuppern. Eine Leseprobe bekommt Ihr hier.

Erweben könnt Ihr das Buch bei Gerth Medien, für 15,99 EUR.

Montag, 27. April 2015

Impuls für deine Woche

via Segensart
Ich weiß nicht, wie es dir gerade geht, was diese Woche (so an Herausforderungen) vor dir liegt, aber vielleicht kennst du auch diese Tage. Da gibt es so Tage, an denen alles schief geht und man meint, die ganze Welt sei gegen einen. Tage an denen man sich ungeliebt fühlt. Ich kenne solche Tage.
So einen Tag gab es vor gar nicht allzu langer Zeit bei mir.
Und dann ist mir wieder etwas eingefallen, was ein Mal ein Jugendreferent in einer Andacht erzählt hat. Da ging es u.a. auch um solche Tage.
Er erzählte, dass er 2 Zettel in der Hosentasche hat. In jeder Hosentasche ein Zettel. Beide Zettel sind beschriftet. Und je nach dem wie er sich gerade fühlt bzw. in welcher Situation er gerade ist, nimmt er einen der beiden Zettel und liest, was darauf steht.
Auf dem einen Zettel stand: "Ich bin wertvoll und von Gott geliebt." (gemäß Johannes 3,16)
"Stelle dir die reinste, erfüllendste Liebe vor, die es nur geben kann. Nun multipliziere diese Liebe mit dem Faktor unendlich, dann weißt du, wie sehr Gott dich liebt." So hat es mal Dieter F. Uchtdorf gesagt.
Das ist nicht nur so eine Floskel. Das ist die Wahrheit über dich! Du bist wertvoll, ganz egal was andere über dich sagen. Und auch wenn du dich ungeliebt fühlst, so gibt es doch jemanden, der dich über alles liebt. Jemand, der dich sogar so sehr liebt, dass er sein eigenes Fleisch und Blut, seinen Sohn Jesus für dich opfert, damit du leben kannst!
Ich hab das eine zeitlang ausprobiert und mit selbst solche Zettel angefertigt und in die Hosentasche oder ins Federkästchen oder die Geldbörse gesteckt.
Immer dann, wenn es mir nicht gut ging, dann habe ich mir den Zettel genommen, auf dem das steht. Ich habe es gelesen und mir ging es dadurch gleich ein bisschen besser.
Manchmal muss man sich das einfach vor Augen halten und neu bewusst machen!
Ich verrate dir auch noch, was auf dem anderen Zettel stand: "Mensch, vergiss nicht, dass du sterben wirst." (gemäß Psalm 90, 12)
Warum? Weil es auch Situationen gibt, in denen wir überheblich werden oder gierig oder uns gar über ander erheben. Da ist dieser Satz ganz hilfreich, um wieder auf dem Boden der Tatsachen zu landen.
Probier's doch selbst mal aus! :)

Samstag, 25. April 2015

Musikvideo: Norm Strauss - Immigrant

via Facebook
Der kanadische Americana/Country Singer /Songwriter Norm Strauss, der auch hin und wieder mal in Deutschland lebt, hat vor wenigen Tagen sein neues Album "The Color of Everything" in Dresden releast. Bereits am 5. Dezember wurde das Album in seiner Heimatstadt in Kelowna in Kanada veröffentlicht.

Ein Song des neuen Albums ist "Immigrant" zu dem Ausnahmemusiker ein Musikvideo veröffentlicht hat.

Im Viedeo sieht man einen älteren Mann, der gedankenversunken ein Fotoalbum durchblättert. 
An anderen Stellen sieht man Norm auf der Gitarre spielen und Rod Miller mit einem Akkordeon.

Der Song erzählt die Geschichte seines Vaters, der vor viele Jahren von Deutschland nach Kanada auswanderte. Norm nimmt die Zuhörer ein ganzes Stück weit mit in seine eigene Familiengeschichte und begibt sich mit ihnen zusammen auf diese Zeitreise.

Eine Kernaussage des Songs ist die Zeile "Follow your heart - folge deinem Herzen"!
Das ist ein guter Rat. Folge deinem Herzen. Dein Leben ist wie ein Buch mit vielen leeren Seiten, die beschriftet werden wollen mit deiner Lebensgeschichte!


Norm Strauss - Immigrant


Freitag, 24. April 2015

CD: RED - Of Beauty and Rage

via Gerth Medien
Es scheint so, als sei Of Beauty and Rage wieder ein Schritt zurück, aber im positiven Sinne. Denn mit dem 5.Studioalbum, das am 24.Februar auf den Markt kam, gingen RED zu ihrem Stil und Sound aus Zeiten von Innocence&Instinct zurück. Das wird einige Fans sehr freuen, denn genauso  kennt und liebt man RED.
Das neue Album ist ein Konzept Album. „Of Beauty and Rage - von Schönheit und Wut“ sagt es schon um was es gehen könnte, nämlich um die Dichotomie von Gut und Böse und die Suche nach Schönheit in schweren Zeiten und Leid. Es möchte zeigen, dass selbst in den dunkelsten Zeiten Raum für Hoffnung ist und es an jedem einzelnen liegt diesen Raum auch wirklich mit Hoffnung zufüllen, damit er oder sie in den schweren Momenten weitermachen kann und dankbar in den guten Zeiten ist.

Trackliste:
01  Descent
02  Impostor
03  Shadow and Soul
04  Darkest Part
05  Fight To Forget
06  Of These Chains
07  Falling Sky
08  The Forest
09  Yours Again
10  What You Keep Alive
11  Gravity Lies
12  Take Me Over
13  The Ever
14  Part That’s Holding On
15  Ascent

Das Album beginnt mit „Descent“ einem kurzen Intro, dass fließend in „Imposter“ übergeht. Der Song ist ein solider Start in ein Album, dass wieder mehr an die alten Zeiten von RED erinnert. Der Song überzeugt besonders mit den Scream-Highlights. Inhaltlich dreht er sich um eine Person die einen betrügt, einen „Imposter“ auf deutsch Betrüger. Er wickelt einen mit Worten ein und belügt und betrügt wo es nur geht. „Tell me that you were never real - Sag mir, dass du niemals real warst“. Es könnte sich aber auch auf den innern Kampf beziehen, denn man belügt sich auch manchmal selbst.

Weiter geht es noch rockiger und mit eingängigen Gitarrenriffs. „Shadow and Soul“ handelt von unseren dunklen Seiten im Leben, die wir im Schatten verstecken wollen und wovon das Herz nichts weiß, aber die Seele angreift. Denn Dunkelheit geht an unsere Seele nicht einfach so vorbei. Der Schatten frisst die Seele langsam auf.

Inhaltlich schließt sich der nächste Track gut an, denn er setzt sich damit auseinander, dass man selbst niemals seine Dunkleseite jemanden anderen zeigen möchte. Aus Angst, dass sich die andere Person von einem abwendet und man wieder alleine dasteht, weil sie weggegangen ist.
Manchmal lassen wir aber auch eine andere Person unsere Dunkleseite sehen aus der Hoffnung sie könnte uns helfen, aber stattdessen lässt sie uns im Stich und unser Ich in Ketten im Dunklen Raum alleine. Musikalisch ist es so wie man RED kennt und liebt und eins der stärkstes Songs des Albums.

Kraftvoll gehts weiter mit „Fight To Forget“. Manche können es vielleicht nachvollziehen, um was es in dem Song geht. Denn es gibt Leute die schon einmal ausgenutzt wurden und die schmerzhaft erfahren mussten, dass die Person die man liebt, die Gefühle gar nicht wirklich erwidert.
Did you get what you want from me? / You weren't the one that I thought you'd be / Everything it cost, everything I lost / […] / Your love is a lie / I will fight to forget - Hast du bekommen was du von mir wolltest? / Du bist nicht der für den ich dich gehalten habe / Alles was es kostet, alles was ich verlor / […] / Deine Liebe ist eine Lüge / Ich werde kämpfen um dich zu vergessen
via Facebook
Man merkt das es sich bei „Of Beauty and Rage“ um ein Konzeptalbum handelt und jeder Song irgendwie in den nächsten fließt und sie eine große Geschichte erzählen.

Of These Chains“ kommt im Gewand der Ballade um die Ecke. Aber RED ist ja nicht nur für ihre harte Musik an sich bekannt, sondern auch für ihre gefühlvollen und melancholischen Balladen.
Man möchte oder muss sich zum einen von seinen Ketten befreien, aber nicht von der Person die man mit den Ketten in Verbindung bringt oder die mit an den gleichen Ketten hängt. Man denkt, man kann nicht einfach gehen und muss die andere Person mitnehmen oder man möchte die Ketten am liebsten gar nicht brechen. Aus Angst alleine nicht weitermachen zu können oder weil man sich einfach daran gewöhnt hat. Sicherlich nicht die beste Ballade der Band, aber wer Geigen, Piano und einen melancholischen singenden Michael Barnes mag, dem wird es gefallen.

Gescrachte Geigen tauchen am Anfang und am Ende von „Falling Sky“ auf und verbinden das „ruhige“ der Geigen mit dem rockigen Rest der folgt.
Wenn man dann die Ketten hinter sich gelassen hat und wegläuft davon, kommt es in diesem Fall zur Katastrophe, falls man sich die Lieder in einem konkreten Zusammenhang anhört.
Now it falls all around me / Did I think I could run away? / Now it's coming to find me - Jetzt fällt alles um mich herum zusammen / Hab ich geglaubt, ich könnte weg laufen? / Jetzt kommt es um mich zu finden“ Man läuft vor dem weg, was einen die letzte Zeit gehalten hat. Man beendet vielleicht eine Beziehung, die einen angekettet hat, aber die einen doch irgendwie halt gab. Und dann kommen die inneren Stimme, die dich nicht mal suchen müssen.

Ein Zwischenintro wird eingespielt, was den Namen „The Forest“ bekommen hat und es hat nach dem Himmel der fällt auch eine beruhigende Wirkung, als sei man nach langer Laufstrecke im Wald angekommen und würde jetzt zur Ruhe kommen.

Nun kommt die Wende im Album. Nachdem man vor etwas weggelaufen ist und man sich seiner Dunklenseite ganz bewusst wurde, geht man in „Yours Again“ wieder zu jemanden zurück. Nicht zu der Person, die uns schadet und die uns betrogen hat oder die wir verletzt haben, sondern zu der Person die uns Licht bringt und die Dunkelheit besiegt: zu Jesus. Ohne Jesus sind wir in der Dunkelheit und der Protagonist im Song merkt, dass er Jesus braucht und ohne ihn nicht leben kann und wieder zu ihm zurück möchte. „Open up my eyes / I need your light again / Burning me inside / I need your love again - Öffne meine Augen / Ich brauche dein Licht wieder / Entflamme mich im inneren / Ich brauche deine Liebe wieder

Doch das positive wird wiedermal gestört. „What You Keep Alive“ klingt schon ohne den Gesang sehr bedrohlich und auch inhaltlich kommt die Dunkelheit bzw die Wut wieder. Es ist auch eher so als würde sich das Böse zu Wort melden und sagen, dass man vor ihm nicht einfach weglaufen kann und man es nicht so einfach auslöscht indem man zurück zum Licht geht. Da gehört mehr Arbeit dazu, denn ohne die erhält man die Wut am Leben und sie kann einen immer wieder verletzten. Die inneren Dämonen verschwinden nicht einfach.

Gravity Lies“ sticht dadurch hervor, dass es am Ende von Song ruhiger wird und die E-Gitarre gegen die Geige getauscht wird und man erst das Gefühl hat der Song sei zu Ende und einer neuer beginnt. Ein schöner Break, der einwenig die „Gravity“ also die Schwerkraft auflöst und man sich vorkommt wie schwerelos. Was Lügen mit der Schwerkraft zu tun haben ist leicht erklärt, denn  wenn Lügen auffliegen, verliert der Lügner den Boden unter den Füßen und damit im übertragenen Sinne seine Schwerkraft.

Nach einem Rückfall scheint es jetzt wieder in die positive Richtung zu gehen. „Take Me Over“ ist ähnlich wie „Yours Again“. „I am standing on the edge / Take me over, take me over / See how fast this life can change / Take me further, lead me further / Do you believe a life can change / Take me over, take me over - Ich stehe an der Kante / Nimm mich auf, nimm mich auf / 
Seh wie schnell sich das Leben ändern kann / Nimm mich weiter, führe mich weiter / Glaubst du ein Leben kann sich ändern / Nimm mich auf, nimm mich auf
Auch musikalisch ist es etwas freudiger und melodische als die anderen Tracks. Es hat etwas leichtes und losgelöstes. Als sei man von den Lügen befreit und schwebt und sei nun endlich bereit für das neue Leben. Die Dämonen im Inneren können besiegt werden.

Bei den letzten 2 Songs mit Lyriks bleiben so positiv eingestellt. „The Ever“ scheint einwenig wie der Titeltrack zu sein, denn hier wird „Beauty and Rage“ konkret angesprochen.  Der Protagonist erkennt, was seine inneren Dämonen anrichten können und wozu er fähig ist, was ihn erschreckt und er ist resigniert, denn er erkennt zu spät was er alles hatte.
Aber er weiß, dass es jemanden gibt, der alles sieht und ihn wieder zurück ins Leben bringt und ihn neu macht. Leben ist eben einwenig „Beauty and Rage“.
Part That’s Holding On“ macht einen textlich runden Abschluss des Albums. Der Song hat etwas von einer rockigen Ballade, die die ganze Situation noch einmal reflektiert. Man hat jemanden verletzt und verlassen, bekämpft seine innere Dunkelheit und kommt zurück zu Gott. Man erinnert sich an die andere Person und ein Teil von einem hält daran fest, obwohl man weiß das es vorbei ist. Man hat sie verletzt durch die Wut und vielleicht sogar durch die eigene Dunkleseite verstört.
Zurück kann man zu ihr nicht mehr, aber ein Teil von uns hält an dieser Illusion fest.

Das Album schließt mit einem instrumentalen Outro, was nach zuviel Wut und rockiger Musik, einen nachdenklichen und ruhigen Abschluss bringt. Man lässt sich das gehörte nochmal durch den Kopf gehen und reflektiert, was gerade passiert ist.

Die Story des Albums handelt also von einer ungesunden Beziehung zwischen dem Progatonisten und einer nicht benannten Person. Zusätzlich hat er mit zwischenmenschlichen Problemen zu kämpfen und seiner Dunklenseite in sich. Die andere Person entdeckt die Dunkleseite und bekommt diese zu spüren. Als der Protagonist mitbekommen hat, was er getan hat, läuft er davon. Auf sich alleine gestellt und einsam macht er die inneren Dämonen für seine Situation verantwortlich. Aber trotz seiner Wut und Verzweiflung, oder gerade deswegen, findet er den Weg zurück zu einer Person, die ihm helfen kann und liebt, zu Jesus.
Musikalisch ist das Album ein guter Mix aus typischem RED-Sound und neuen Einflüssen, mit einer Brandbreite von harten und eingängigen Gitarrenriffs, ruhigen Geigen und Pianotönen und solidem Gesang und Screams.
Alles in allem ein RED Album, worüber sich die Fans sicherlich gefreut haben und freuen werden und auch für den ein oder anderen, der von RED noch nicht viel gehört hat, sollte dem Album eine Chance geben und einmal reinhören, denn das ein oder andere Schmarkel ist dabei.

Kaufen kann man das Album bei Gerth Medien oder im Plattenladen deines Vertrauns.


RED - Darkest Part


                                             

Donnerstag, 23. April 2015

We want you! * Wir suchen dich!

via
Wir suchen DICH!
Ja, genau dich!

Wenn du gerne Musik hörst, Filme schaust, Bücher liest und dann auch noch gerne schreibst, dann bist du bei uns genau richtig!

Ein paar kleine Kriterien gibt es allerdings, die du erfüllen solltest:

Da Burnin' Heart Reports ein christlicher Blog ist und der Glaube für uns persönlich, aber auch für unsere Arbeit eine große Rolle spielt, solltest du Christ sein. Von daher wäre es gut, wenn du dich mit dem, was wir machen auch identifizieren kannst.
Du solltest dich gewählt ausdrücken können und über gute Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse verfügen. Fremdsprachenkenntnisse (vor allem Englisch) sind von Vorteil und erleichtern die Arbeit in manchen Dingen - du musst jetzt aber nicht unbedingt im Deutsch- oder Englischleistungskurs sitzen oder Germanistik bzw. Anglistik studieren.
Grafik- und IT-Kenntnisse sind auch nicht schlecht, aber nicht zwingend erforderlich.
Außerdem solltest du einsatzbereit sein und dich für Musik, Bücher und / oder Filme interessieren.
Du solltest auch bereit sein, deine Zeit und evtl. den einen oder anderen Cent zu investieren. Manchmal muss man auch ganz schön Nerven lassen. ;)
Wir freuen uns zwar über Lob und positives Feedback, aber wir trachten bei all dem, was wir hier tun, nicht nach Ruhm und Ehre. Das Mitwirken an diesem Blog ist ehrenamtlich, wir verdienen im Grunde keinen Cent dabei. Unser größter Lohn ist es, wenn wir Menschen mit dem, was wir tun, berühren und glücklich machen können, Erinnerungen wachrütteln können oder der eine oder andere hier neue Musik, Filme, Bücher oder Impulse für sein Leben entdeckt und vielleicht auch dadurch Interesse am Glauben findet.

Deine "Bewerbung" kannst du an burningheartreports@yahoo.de schicken. Schreib uns, warum du dich gerne bei Burnin' Heart Reports mit einbringen magst. Erzähl uns ein bisschen von dir, woher du kommst, welche Musik du gerne hörst, ob du gerne liest oder Filme schaust, etc. Wenn du vorher schon in diesem Bereich aktiv warst, dann kannst du uns gerne eine Leseprobe mitschicken.

Wir freuen uns, von DIR zu hören!

Dienstag, 21. April 2015

Buch: Armin Kistenbrügge - #Gottesgeschichte

© Gerth Medien
Was wäre, wenn du die Bibel als eine große Geschichte kennenlernen könntest? Armin Kistenbrügge ist es gelungen mit "#gottesgeschichte" die wichtigsten biblischen Episoden in einem Rutsch zu erzählen. Spannend und mit hohem Tempo. Die Bibel im Schnelldurchlauf sozusagen. Ein Buch wie ein Filmtrailer, der dir den Sinn für die ganze Story vermittelt, den roten Faden sichtbar macht und Lust auf mehr weckt.

Auf beinahe 175 Seiten bietet Armin Kistenbrügge eine sorgsame und schöne Darstellung biblischer Geschichten - voller Phantasie in Illustration und Text!
Dabei gelingt es dem Buch der Bibel treu zu bleiben und gleichzeitig die jungen Menschen vor Augen zu haben. Dabei kommt die Theologie nicht zu kurz, oft überraschend und sprachlich überzeugend und niemals zu modern.
So bringt #gottesgeschichte in 80 überblicksartigen Kapiteln die Bibel auf den Punkt.

Als eine Art ruck-zuck-durch-die-Bibel eignet sich das Buch bereits für junge Menschen ab dem 5. Schuljahr. Auch für die Junge Gemeinde oder für Andachten ist dieses Buch sehr geeignet.

Wer tiefer einsteigen möchte, findet am Kapitelrand jeweils Hinweise auf die Bibeltexte. Graphik und Text sind fabelhaft aufeinander abgestimmt.

Alles in allem ist dieses Buch zu empfehlen.
Eine Leseprobe gibt es HIER und erwerben könnt ihr es bei Gerth Medien für 14,95 EUR.

Montag, 20. April 2015

Impuls für deine Woche

via deviantart.com
Ich fahre öfters und zu unterschiedlichen Zeiten mit der S-Bahn oder dem Bus. Ich freue mich immer, wenn Schüler zusteigen. Angeregt im Gespräch vertieft, wird oft das ganze Abteil unterhalten. In den letzten Jahren wird dies seltener. Sitzen doch ganze Gruppen da, und während sie ab und zu Worte zur kaum merklich dahinplätschernden Unterhaltung beisteuern, sind sie im Wesentlichen mit ihrem Smartphone beschäftigt und »simsen« oder versuchen sich an einem der vielen elektronischen Spiele. Man lässt sich durchs Spiel unterhalten, anstatt die Unterhaltung selbst zu gestalten.
Das ist sehr schade, weil sich die jungen Leute auf diese Weise voneinander isolieren und verlernen, aufeinander zu hören, miteinander zu diskutieren und die Meinung des anderen zu respektieren. Trotz oder gerade wegen der vielen Kommunikationsmöglichkeiten werden die Menschen einsam. Und so werden sie auch wehrloser, als wenn sie sich gegenseitig austauschten, weil jeder allein seinen Weg finden muss.

Gott will Gemeinschaft mit uns Menschen haben und sucht das Gespräch. Er besuchte schon im Paradies die ersten Menschen. Abends, wenn es kühler wurde, schaute er nach ihnen aus und hatte Gemeinschaft mit ihnen. Um dieses Vergnügen haben sich unsere ersten Eltern leider bald selbst gebracht, als sie lieber der Schlange zuhörten als ihrem Schöpfer.

Im unten stehenden Vers unterhielten sich auch zwei. Sie sollten bald das große Glück haben, dass sich Jesus Christus, der auferstandene Herr, zu ihnen gesellte und ihrer Unterhaltung eine neue Richtung gab, die schließlich dazu führte, dass sie ihn erkannten und mit neuem Mut erfüllt wurden, auch anderen die beste aller Botschaften zu bringen.

Unterwegs unterhielten sie sich über alles, was in den letzten Tagen geschehen war.
Lukas 24,14

Samstag, 18. April 2015

Emily Still Reminds Releasekonzert in Herrenberg

Release-Konzerte haben immer etwas besonders, schließlich gibt es eine neue CD der Band und damit auch neue Songs, die live erklingen. So ein Konzert gab es letzten Samstag im Jugendhaus in Herrenberg, wo die Hardcore-BandEmily Still Reminds ihre neue EP "#Vier" feierlich veröffentlichten.

Halb 9 war offiziell Einlass und es kamen auch schon die ersten Fans und Freunde der Band zur Location, die sich bis Beginn des Konzertes kurz vor 22 Uhr gut füllte. Bis dahin wurde sich unterhalten, getrunken und natürlich gewartet.
Anstelle von Eintrittsgeldern wünschte sich die Band lieber eine Spende für die Hardcore Help Foundation, die das Geld für verschiedene Projekte in Afrika als auch in Deutschland verwenden.

Wie sich das für eine Release gehört, hat sich die Band auch einiges einfallen lassen. Neben einen neuen Banner mit dem Coverfoto von "#Vier", dass hinter dem Schlagzeug hing, gab es natürlich auch das erste Mal neuen Merch beim Konzert zu kaufen. Aber auch das restliche "Bühnenbild" war besonders, denn es lag ein großer altmodischer Teppich im Raum, der das Feeling eines Wohnzimmers vermittelte. Und es war auch einwenig wie ein Wohnzimmerkonzert, nur in der gewohnten harten Art von Emily Still Reminds.
Auch durch die Besucher, die nicht nur aus reinen Fans bestand, sondern mehr Freunde der Band
waren, ähnelte es eher einer kleinen Familienfeier. Alle möchte das neue Baby von Emily Still Reminds sehen bzw hören und sind nach Herrenberg gekommen um das im Kreise der Familie und Freunde zu tun. So hatte man zumindest das Gefühl.
Weitere Fotos auf Time Passed By Photography
Es war ein lockere Abend, an dem sich die Band selbst nicht zu ernst nahm. Da wurde das Lied "Die Tonight" nochmal kurz unterbrochen, um die Gitarre nach zustimmen. So was kann man schonmal vor dem Song vergessen, wenn man aufgeregt ist. Und einwenig Aufregung war bei der Band vorhanden, zumal es das Release war.

Die neuen Songs kamen beim Publikum gut an. Besonders "Play With Lions" und "Child" konnten überzeugen und das hörte man am Applaus.
Nicht nur die 6 neue Stücke von "#Vier" erklangen im JuHa, sondern auch Klassiker wie "There is Hope" oder "One Human Race" wurden gespielt. Auch der Rapper Jon Pepper gab sich die Ehre und war bei seinen Features mit der Band zuhören. Was an diesem besondern Abend auch nicht fehlen durfte, war eine kleine Danksagung an all die Menschen, die ein Teil von Emily Still Reminds sind und etwas zur neuen EP beigetragen haben.
Und als der letzte Akkord erklang, wünschte sich das Publikum eine Zugabe und diese gab es auch in Form von 2 Songs, einem Cover und ihrem Song "Path".
Danach wurde der Merchtisch der Band geplündert, es wurde sich noch eine ganze Weile unterhalten und es liefen noch Hits aus den 90er Jahren.

Ein schöner Abend in kleiner Rund von circa 70 Leuten ging zu Ende und "#Vier" hat offiziell das Licht der Welt erblickt und das wurde gebührend gefeiert.

Freitag, 17. April 2015

Musikvideo: Rob Walker - For Freedom

via Facebook
Letztes Jahr im Mai war der Amerikaner Sam Childers in Deutschland, um sein Buch und vor allem die Dokumentation "Machine Gun Preacher", die von seinem Leben und seiner Arbeit im Südsudan berichtet, zu promoten. Für April und Mai 2015 ist wieder eine kleine Europatour geplant.
Aber vorher gibt es noch einen MGP Charity Song, den man auch kaufen kann. Der Erlös kommt zu 100 % der Arbeit von Sam Childers zugute.
Für den Song hat sich der "Prediger mit der Bibel in der einen Hand und dem Maschinengewehr in der anderen" Rob Walker ins Boot geholt. Der Hard Rock Musiker wurde dazu beauftragt einen Song zu schreiben, der dafür stehen sollte, was die Arbeit von Sam Childers in Afrika (Sudan, Äthiopien, Uganda) ausmacht.
Und so zeigt das Musikvideo zu dem Song "For Freedom" Szenen aus der Machine Gun Preacher Dokumentation. Diese Szenen berühren und schockieren gleichzeitig. Und so wundert es auch nicht, dass am Anfang des Videos eine Art "Warnung" steht, denn Sam Childers ist ein Mann, an dem sich die Geister scheiden.
Im Video wir außerdem immer wieder Text eingeblendet, wo man bestimmte Fakten über die Arbeit von Sam Childers nachlesen kann. Am Ende des Videos kommt Sam selbst nochmal zu Wort, wo man sehen kann, dass hinter der harten Schale auch ein weicher Kern steckt.
Als Zuschauer wird man im Video aber vor allem auch zum Handeln aufgefordert. So liest man an manchen Stellen die Frage "What will you do? - Was wirst du tun?"

Rob Walker - For Freedom




Rob Walker - For Freedom (Lyric Video)


Donnerstag, 16. April 2015

Normal ist anders und Siegesboten in Neudorf

© Gemeinde Neudorf
Am vergangenen Samstag öffneten sich die Türen zum Neudorfer Kaiserhof zu einem ganz besonderen Abend. Die Konfirmanden der Gemeinde hatten sich von Ihrem Pfarrer zur Konfirmation ein Konzert mit Normal ist anders gewünscht. Nach kurzem hin und her zwischen dem Pfarrer und der Band war klar, dass Konzert wird stattfinden.
Zusätzlich organisiert wurde noch als Support die Band Siegesboten aus Hannover.

Pünktlich 19:30 Uhr ging es dann auch los. Nach einem kurzen Interview mit dem Pfarrer durften die Jungs von Siegesboten die Bühne betreten. Aller Anfang ist schwer, so auch bei den Jungs. Mit ihrer Musik, die eine Mischung aus Ska/ Pop/ Rock ist, konnten sie anfangs nur die tanzwürtigen Besucher begeistern. Nach und nach fanden sich dann doch viele des Publikums direkt vor der Bühne ein und tanzten ausgelassen. Zum ende hin brachten die Jungs dann nochmal alle zum tanzen und spielten den Hit aus dem Film "Das Dschungelbuch". Generell spielten die Jungs ein wirklich gutes Konzert. Wir von Burnin' Heart Reports haben sie zum ersten mal gesehen und sind begeistert von einer neuen Band mit deutschen Texten. Wir haben uns es nicht nehmen lassen die Jungs zu interviewen, dass gibt's dann bald zu lesen.

Nach einer kurzen Umbauphase ging es dann mit dem Geschenk an die Konfirmanden, dem Konzert mit Normal ist anders, weiter. Wer die Jungs kennt weiß das sie jede Halle zum beben bringen können. Egal ob vor 200 Leuten wie hier im Kaiserhof oder vor knapp 2000 Leuten beim Balinger Rockfestival. Überzeugend mit ihrer deutschsprachigen Pop/ Rock Musik die mittlerweile einige Synthesizer untergemischt bekam wurde hier von Begin an ausgelassen getanzt, mitgesungen und mitgesprungen. Auch gab es eine kleine Andacht von Frontman Chrischa. Sehr entspannend war für viele bestimmt auch die kleine unplugged einlage. Hierbei spielte lediglich Gitarrist Fred und begleitete damit Chrischa. Eine Stimmung die unter die Haut ging. Lobpreis von seiner schönsten und auch einfachsten Seite. Danach wurde nochmal Party gemacht und nach einer Zugabe war es dann irgendwann mal vorbei. Auch wenn es weiter Zugabe rufe gab.

Normal ist anders spielten am Tag darauf natürlich auch in der Kirche zur Konfirmation. Für die Konfirmanden ein definitiv unvergesslicher Tag.

Dienstag, 14. April 2015

Emily Still Reminds - #Vier

© Emily Still Reminds
Eigentlich sind ja alle guten Dinge 3, was auf das neue Werk der Hardcore-Band Emily Still Reminds aus Herrenberg auch irgendwie zutrifft, denn es ist die dritte EP in der Diskografie der Herren. Aber "#Vier" ist wie der Name schon verrät, die 4. CD, denn neben den ersten 2 EPs "One Step To Memory" & "Light Up This City" erschien 2013 das Album "There is Hope". 
Seitdem ist einiges Wasser dem Neckar runtergeflossen und einige Konzerte sind ins Land gegangen. Untätig waren die Schwaben aber nicht und haben im Winter 6 neue Songs aufgenommen.

Was am Cover von #Vier auffällt, ist das es im Vergleich zu den vorherigen Designs viel freundlicher ist. Man sieht eine beschauliche Landschaft, die sich irgendwo in Schottland befindet. Man könnte meinen nach der Reise auf dem Schiff von "There is Hope" ist man nun endlich Zuhause angekommen in einer ruhigen Gegend, wo sich Hase&Fuchs Gute Nacht sagen. Aber keine Sorge, die Songs sind immer noch so hart und teilweise sogar einen Ticken härter und sicherlich nicht weichgespült.

Trackliste:
1 Greater
2 Play With Lions
3 Proclaim
4 Child
5 In Between
6 Die Tonight

Mit fast leichten E-Gitarren Tönen beginnt "Greater" aber schwingt schnell in den gewohnten Stil der Band um: harte Musik mit ordentlich Bass, tragendem Schlagzeug, vorantreibender Gitarre und Geschrei. Was man beim ersten Mal sofort raushört, in dem Song gehts um Liebe und zwar um die Liebe Gottes. Mit ihr begann alles und sie wird auch weiterbestehen, durch sie sind wir gesegnet und dankbar. Einfach gesagt "He is love - Er ist Liebe". Und durch diese Liebe die uns unendlich füllt, existiert keine Angst, denn Liebe gewinnt immer. "I know we can be the change - no fear exists - Ich weiß, wir können die Veränderung sein - keine Angst existiert".

"Play With Lions" wird eingezählt und beginnt dann in guter Alter "Auf die Fresse" Manier. Der Song hat etwas mächtiges an sich, was sich durch den Background-Geschrei und der Bridge im Song einschleicht. Man hat das Gefühl man spielt während des Songs wirklich mit Löwen und dieses Gefühl ist beim Konzert noch spürbarer.
Auch inhaltlich hat der Song einiges zu bieten. Im groben handelt er davon, dass jetzt unsere Zeit ist. Wir alle haben auf der Erde nur ein Leben und das sollten wir nutzen für uns, aber auch besonders dafür um unseren Herren zu preisen und ehren, indem wir unser Leben in seine Hände geben. Denn mit Jesus an unsere Seite können wir mit Löwen spielen und über Wasser gehen.

Zum nächsten Song haben die 4 Herren ein Musikvideo veröffentlicht. "Proclaim" passt thematisch in die jetzige Zeit mit den ganzen -gida Aufmärschen, Aufständen, Gewalt gegen Ausländer und Co. Denn besonders durch das Intro des Songs machen Emily Still Reminds ihren Standpunkt zu all diesen Dingen klar.
"The way of freedom is a long road and isn’t over yet. / No one is born hating another person because of the colour of his skin. / People learn to hate. They can be taught to love. - Der Weg der Freiheit ist eine lange Straße und sie ist noch nicht am Ziel. / Niemand wird mit dem Hass gegen eine andere Hautfarbe geboren. / Die Menschen lernen zu hassen. Sie können Liebe gelernt bekommen." 
Und genau das möchte die Band verkünden in dieser Welt, die sie mit einem Schlachtfeld
vergleichen. Aber der Song möchte nicht nur zum handeln aufrufen und zum Geradestehen seiner Werte, sondern wünscht auch Freiheit für Familie, Freunde, für dich selbst und für die Welt.

Nach drei sehr harten Songs, kommt die Quoten-Ballade der Platte, aber auch hier wird auf Geschrei nicht verzichtet. "Child" behandelt genau das was man erwartet, die Geburt des eigenen Kindes und die Magie, die das kleine Wunder mit sich bringt. Der Song ist ein Feature mit Jon Pepper, der bereits beim letzten Album mit von der Partie war und es passt einfach. "Child" ist auch keines Falls zu gefühlsduselig für eine harte Band, sondern liefert eine wunderschöne Liebeserklärung. "You are a godsend, a king’s child, my child. - Du bist Gott gesendet, ein Königskind, mein Kind."

Der nächste Track ist wieder gewohnt hart. "In Between" handelt davon Träume zu haben und sie umzusetzen. Die beiden Strophen sind ähnlich aufgebaut und die Zeileanfänge sind gleich mit "I have a dream… This is my hope… This will be the day…" Der Song spricht die eignen Träume für das Leben an, aber auch solche die sich auf die Gemeinschaft und die Welt beziehen.
Ein kleiner Mutmacher endlich aufzustehen und seine Träume endlich in die Realität zu befördern anstatt sie nur zu träumen.

Mit "Die Tonight" schließt die EP ab. Hierfür standen 2 weitere Musiker mit im Studio, denn Micha von The Advent Of A Miracle und Oli von Yakuzi haben gesanglich beim Track mitgewirkt und auch Jon Pepper hat ein weiteres Mal mit zum Mikro gegriffen.
Durch die verschiedenen Stimmfarben bekommt der Song noch mehr Energie und Tiefe.
Inhaltlich dreht er sich ums Leben, dass wir alle auf der selben Erde verbringen und das durch eine Hoffnung und einer Liebe verbunden ist. In diesem Leben sollten wir alles geben, was wir können, denn wir leben in einer wundervollen Welt und wollen unser Leben in der besten Weise leben, wie wir können.
 "Taking time, making steps, giving back, loosing heart / searching for joy, satisfying our needs. / Freaking out, coming home, wasting time, standing still / living this life in the best way we can. - Nehmen Zeit, machen Schritte, geben zurück, verlieren Herz / suchen nach Freude, Befriedigung unsere Bedürfnisse. /  Ausflippen, nach Hause kommen, Zeit verschwenden, still stehen / leben das Leben in der besten Weise die wir können."

Abschließend lässt sich über #Vier sagen, dass es zum einen klingt wie man es von Emily Still Reminds gewohnt ist - harte Musik mit ehrlichen Texten, zum anderen aber auch das sie noch mehr zu sich selbst als Band gefunden haben und man das Gefühl hat eine sehr runde Sache vor sich zu haben, mit dem Anschein eine lange suchende Reise endlich beendet zu haben. 
Eine EP mit sozialkritischen Themen, die aktueller nicht sein könnten und Songs über Familie Freundschaft, die den Hardcore mit noch mehr Emotionen füllt.

Die EP könnt ihr auf Konzerten der Jungs kaufen oder ihr schickt eine Mail an simon[at]emilystillreminds.de und dem Wunsch eine EP für 6€ zu erwerben.


Oder ihr habt etwas Glück und gewinnt ein Exemplar bei uns.
Die Frage die ihr dazu beantworten müsst, ist folgende:


In welchem Teil der Welt ist das Coverfoto entstanden?

Sende die Antwort bis zum 23.April 2015 (23 Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de und mit etwas Glück hast du bald die neue EP von Emily Still Reminds in deinen Händen.



Emily Still Reminds - #Vier Teaser



Emily Still Reminds - Proclaim




Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 24.April 2015 auf Facebook bekanntgegeben und per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mail Adressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sie dienen ausschließlich der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 29. April 2015 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in bar ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Montag, 13. April 2015

Impuls für deine Woche

via azubi-atlas.de
Ich erwische mich häufig dabei, Leute nach ihrem Aussehen zu beurteilen. Auch die Schubladen in meinem Kopf sind oft auf, um Menschen reinzustecken, aber zu selten um sie wieder rauszuholen. Vorurteile sind schnell gefällt und damit auch wie ich einer Person gegenüber trete und mich ihr gegenüber verhalte.
Sicherlich geht es mir damit nicht alleine so. Oder was denkst du, wenn du einen Mann am Bahnhof triffst der etwas ungepflegt aussieht und ein Bier trinkt? Begegnest du ihm mit Liebe, wie Jesus es tun würde oder verurteilst du ihn als Trinker und vielleicht sogar als Obdachlosen?
Was denkst du über eine junge Frau mit bunten Haaren, Piercings, Tunnel in den Ohren und Tattoos am ganzen Körper? Bist du der Meinung, dass sie nie eine ernstzunehmende Arbeitsstelle finden wird, obwohl sie vielleicht als Ingenieurin arbeitet bei VW?

Wir sollten versuchen, Leuten mit der Liebe zu begegnen wie Jesus es getan hat. Daran muss man jeden Tag aufs Neue arbeiten und leicht ist es nicht. Aber wir selbst wollen ja auch mit Respekt und offen ohne Vorurteile behandelt werden.
Lies dir doch mal die Johannes 8, Vers 1-11 durch und schau dir an wie Jesus der Frau begegnet.

"Urteilt nicht über andere, damit Gott euch nicht verurteilt. Denn so wie ihr jetzt andere verurteilt, werdet auch ihr verurteilt werden. Und mit dem Maßstab, den ihr an andere legt, wird man euch selber messen."  
Matthäus 7, 1-2

Freitag, 10. April 2015

CD: Songs for Justice

via SCM Hänssler
Es gibt immer mehr Menschen, die ihre Stimme gegen soziale Ungerechtigkeit erheben, darunter auch bekannte christliche Musiker. So z.B. Judy Bailey, Brian Doerksen, Sarah Brendel, Lothar Kosse und andere bekannte Singer/Songwriter der christlichen Musikszene, die sich für ein Musikprojekt zusammen getan haben. Entstanden ist die CD "Songs for Justice". Mit den Songs auf dieser CD wollen sie nicht nur auf Missstände aufmerkam machen, sondern auch die Arbeit von IJM (International Justice Mission) unterstützen. Ein besonderer Punkt dieser Missstände ist der Menschenhandel, der mehr Menschen als jemals zu vor in Sklaverei  bringt.

Der Erlös aus dem Kauf der CD kommt zu 100 % IJM zugute, die damit die Organisation betroffenen Menschen helfen kann aus der Unterdrückung und der modernen Sklaverei zu fliehen.

Im Booklet der CD kommen auch einige Künstler zu Wort, wie z.B. Noel Richards, der sagt "Sklaverei und Menschenhandel betrifft Millionen Menschen. Die meisten Menschen wissen nichts davon. IJM verschafft den Unterdrückten Recht und Gerechtigkeit. Darum unterstütze ich die Organisation in allem, was sie tut."

Trackliste:

01   Brian Doerksen & Bene Müller - Time to Make a Change
02   Brian Doerksen - I am a Seeker
03   David Ruis - When Justice Shines
04   Judy Bailey - A Chance to Be
05   Judy Bailey - Come On People
06   Lothar Kosse - We Are Not Alone
07   Noel & Tricia Richards - A Little Love
08   Noel & Tricia Richards - Someone's Child
09   Sarah Brendel & David Ruis - Shadows
10   Sarah Brendel mit SFJ Artists - The Morning After
11   Stefanie Heinen - Fliegen
12   Stefanie Heinen - Gib niemals auf

"Songs for Justice" ist nicht nur eine gute Möglichkeit, einen Betrag zu leisten oder seine Stimme für die zu erheben, deren Stimme nicht gehört wird, sondern sensibilisiert auf seine eigene Art und Weise für dieses Thema. Mit Musik erreicht man viele Menschen und so erreicht man sie auch für Menschen, die Hilfe brauchen.

Die Songs, die weniger rockig, dafür aber sehr berührend sind, sprechen von Hoffnung und Frieden, aber auch von der Traurigkeit  und der Hilflosigkeit, die dahinter stecken.

Erschienen ist die CD bereits im Dezember 2014.

Die CD enthält neben 10 englischen und 2 deutschen Songs, auch Bonusmaterial, wie einen Making-Of-Film der CD-Aufnahme, die auf Schloss Röhrsdorf bei Dresden stattfand, und Interviews mit den Musikern. Dieser Film dauert ca. 23 Minuten und ist jedoch in englischer Sprache und ohne Untertitel.

An den Aufnahmen auf Schloss Röhrsdorf waren auch Künstler wie Daniel Jacobi, Götz Bergmann (Johnson Grass) und Norm Strauss beteiligt.

Hier kann man in alle 12 Songs reinhören.

Kaufen kann man die CD direkt bei IJM oder auch bei SCM Hänssler.

Donnerstag, 9. April 2015

Musikvideo: Fireflight - We Are Alive

via Facebook
Nach dem Lyric-Video zu "Resuscitate" folgt nun mit dem Musikvideo zu "We Are Alive" der zweite Apetizer von Fireflight zu ihrem neuen Album. "Innova" soll Anfang Mai veröffentlicht werden.
Das Video zu "We Are Alive" ist das erste richtige Musikvideo der Band seit gut 3 Jahren.

Musikalisch unterscheidet sich "We Are Alive" zu den bisher bekannten Liedern von Fireflight. Es ist nicht so rockig wie die bisherigen Lieder, sondern bewegt sich eher in die Pop-Richtung.

Das Video an sich zeigt keine Geschichte. Man sieht Wendy, Glenn, Adam und Dawn, die zum Lied performen. Ab und an werden Szenen darüber gelegt, die Lebensfreude symbolisieren darüber gelegt. Diese Szenen wurden von Fans der Band für das Video bereitgestellt. Dazu riefen Sie Anfang des Jahres ihre Pledger auf. Diese sandten der Band Filmsequenzen zu, die für das Leben stehen und zeigen, wie sie ihr Leben in vollen Zügen leben.
Es geht textlich um Träume, die wahr werden und das Gefühl lebendig zu sein, das Leben zu genießen.

"We're feeling good tonight / Can't keep it all inside / We are alive / We're shining like the stars / Just being who we are / We are alive - Wir fühlen uns heute Nacht gut / Wir können es nicht für uns behalten / Wir sind am Leben / Wir scheinen wie Sterne / Sind, wer wir sind / Wir sind am Leben."

Fireflight - We Are Alive




Vor einiger Zeit haben Sie auf Facebook ein Video gepostet, in dem Dawn Michele etwas über das Lied erzählt:


"We Are Alive" Behind The Song
Dawn Michele talks about the new single "We Are Alive" from the upcoming album INNOVA! You can buy "We Are Alive" here... https://itunes.apple.com/us/album/we-are-alive/id964349764?i=964350014
Posted by Fireflight on Donnerstag, 5. März 2015

Dienstag, 7. April 2015

Wir sind unterwegs: normal ist anders in Neudorf & Emily Still Reminds in Herrenberg

Am Samstag, den 11. April, findet in Neudorf ein ganz besonderes Konzert statt, denn schließlich haben sich die Neudorfer Konfirmanden von ihrem Pfarrer etwas besonderes zur Konfirmation gewünscht.

Und so spielt die Electro Rock Crossover Band normal ist anders aus dem Sauerland ein Konzert am Tag vor der Konfirmation im Kaiserhof in Neudorf und dann extra nochmal zum Konfirmationsgottesdienst.

Als Vorband wurde die Pop-Punk-Rock Band Siegesboten aus Krelingen eingeladen, die auf ihre eigene Art und Weise Lobpreismusik machen.

Das klingt nach einem rockigen Abend!

Los geht es um 19.30 Uhr.

Karten gibt es für 7,00 € an der Abendkasse.

Weitere Infos gibt's hier.


*     *     *


In einem anderen Teil Deutschlands, nämlich im Süden, gibt es ein weiteres besonderes Konzert am 11. April.
Die Hardcoreband Emily Still Reminds möchte ihre neue EP "#vier" feierlich releasen. 

Ein Releasekonzert ist immer etwas besonders für die Band als auch für das Publikum, denn neue Songs warten darauf zu erklingen und die können dann auch gleich auf einem Silberling mit nach Hause genommen werden.

Das ganze findet in Herrenberg, der Heimatstadt der Band statt und zwar im Jugendhaus. Eintritt wird keiner verlangt, aber Spenden, die direkt an die Hardcore Help Foundation gehen, sind gerne gesehen. Einlass ist ab 20:30 Uhr.  

Weitere Infos gibt es hier.

Montag, 6. April 2015

Impuls für deine Woche

© glaubehoffnunglie.be
Um die Auferstehung sind schon viele Diskussionen entbrannt. Immer wieder behaupten auch Theologen, dass sie gar nicht geschehen sei. Nun ist es verständlich, dass man die Behauptung, Jesus sei auferstanden, hinterfragt. Immerhin ist dieses Ereignis einmalig. Nirgendwo in der Geschichte sonst hat es so etwas gegeben.
Aber das Beweismaterial ist überzeugend. Der Tod Jesu und das leere Grab sind von niemand bestritten worden. Das Gerücht vom Diebstahl des Leichnams ist dafür ein weiterer Beweis (vgl. Matthäus 27,62 - 28,15).
Lord Lyndhorst, ehemaliger Kanzler von England, urteilt: »Solche Beweise, wie sie für die Auferstehung existieren, wurden noch nie widerlegt.«

In den vierzig Tagen nach seiner Auferstehung erschien der Herr Jesus vielen Menschen. Das bestätigt Petrus in seiner Pfingstpredigt. Paulus schreibt von mehr als 500 Männern (1. Korinther 15,6). Die Auferstehung ist die Voraussetzung zur Entstehung der christlichen Gemeinde. Sie bewirkte eine solche Veränderung im Jüngerkreis, dass sie mit der Weltmission begannen. Die Jünger scheuten nicht einmal das Martyrium. Wer wäre so töricht, einen toten Christus zu predigen und dann noch für ihn zu sterben. Wäre Jesus nicht auferstanden, hätte er die Jünger betrogen, denn immer wieder hat er im Zusammenhang mit der Ankündigung seiner Leiden und seines Todes auch seine Auferstehung erwähnt. Außerdem hätten die Propheten des Alten Testaments gelogen, die die Auferstehung vorausgesagt haben.

Jesus lebt! Das ist die Botschaft. Jeder, der sich vertrauensvoll im Gebet an den Herrn Jesus Christus wendet, kann auch heute erfahren, dass er wirklich auferstanden ist.

Diesen Jesus hat Gott auferweckt, wovon wir alle Zeugen sind.
Apostelgeschichte 2,32

Sonntag, 5. April 2015

Ostern 2.0 (Teil 2)

© praxis-pusteblume.de
Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.

Aber wie wäre es auch dann abgelaufen wenn die Jünger und auch Jesus selbst schon Soziale Netzwerke gehabt hätten?
Im Teil 2 unseres kleinen Osterspecials erfahrt Ihr es.

Ganz früh am Sonntagmorgen gingen die Frauen mit den wohlriechenden Ölen, die sie zubereitet hatten, zum Grab.
Der Stein, mit dem man es verschlossen hatte, war zur Seite gerollt.

Maria Magdalena postet:
Wir wollten zum Grab gehen um nach dem rechten zu sehen. Doch es war leer ... Er ist auferstanden.

Maria twittert:
Ein Engel ist uns erschienen und sagte:"Warum sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier; er ist auferstanden! Denkt doch daran, was er euch in Galiläa gesagt hat: Der Menschensohn muss den gottlosen Menschen ausgeliefert werden. Sie werden ihn kreuzigen, aber am dritten Tag wird er von den Toten auferstehen.'"

Petrus schrieb daraufhin:
Maria und die anderen Frauen erzählten das Grab unseres Herren sei leer. Ich glaube Ihnen nicht. Ich werde hingehen und es mir selbst ansehen.
Kurz darauf kommentierte er seinen Post selber:
Das Grab ist tatsächlich leer.

Thomas postete ein Bild:

©youtube.de
Ein Fremder stand aufeinmal in unserem Kreis. Er sagte er sei unser Herr Jesus. Zunächst glaubten wir Ihm nicht. Dan zeigte er uns seine Hände. Er ist es wirklich!


Auch Jesus selbst meldet sich ein letztes mal zu Wort:
Die Jünger glaubten mir nicht das ich es bin. So erklärte ich Ihnen: "Erinnert euch daran, dass ich euch oft angekündigt habe: Alles muss sich erfüllen, was bei Mose, bei den Propheten und in den Psalmen über mich steht. Es steht doch dort geschrieben: Der Messias muss leiden und sterben, und er wird am dritten Tag von den Toten auferstehen. Alle Völker sollen diese Botschaft hören: Gott wird jedem, der zu ihm umkehrt, die Schuld vergeben. Das soll zuerst in Jerusalem verkündet werden. Ihr selbst habt miterlebt, dass Gottes Zusagen in Erfüllung gegangen sind. Ihr seid meine Zeugen. Ich werde euch den Heiligen Geist geben, den mein Vater euch versprochen hat. Bleibt hier in Jerusalem, bis ihr diese Kraft von oben empfangen habt!"



Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden!

Freitag, 3. April 2015

Ostern 2.0 (Teil 1)

©varbak.com
Ostern .. jeder kennt diese Bedeutende Geschichte der Bibel. Wir wollen sie euch mal auf eine andere Art und Weiße erzählen. Wie wäre sie wohl abgelaufen wenn es damals schon die Sozialen Netzwerke gegeben hätte? Hätte Jesus eine private Veranstaltung bei Facebook erstellt um die Jünger zum letzen Abendmahl einzuladen? Hätte die Jünger über Twitter verbreitet das Jesus gefangen genommen wurde? Und Maria, würde sie Ihre Gefühle auf Facebook teilen?

Wir haben in der Vorbereitung auf die Ostertage ein Video gefunden was zeigt wie es damals wohl passiert wäre, wenn es Facebook, Twitter, youtube und all die anderen Netzwerke gegeben hätte.
Da das Video selbst in englisch ist haben wir es euch mal übersetzt. Aber lest selbst:


Es beginnt mit einer privaten Veranstaltung auf Facebook. Jesus erstellt sie und lädt die 12 Jünger dazu auf den Berg Zion – Jerusalem ein. Er nennt die Veranstaltung „Letztes Abendmahl“.

Judas postet auf Facebook:
Habe 30 Silberstücke verdient. Was soll ich mir von meinem neuen Vermögen kaufen?

Phillip twittert:
Auf dem Weg zu einem Abendessen mit Jesus und den anderen 11 Jüngern.

Matthäus postet etwas später:
Habe meine Füße vor dem Abendmajl von Jesus gewaschen bekommen. Er nannte es einen Bund.

Simon Petrus schreibt an die Pinnwand von Bartholomäus:
Kannst du dir vorstellen das Jesus denkt Ich würde Ihn verleugnen? Das würde ich niemals tun.

Auch Bartholomäus selber twittert:
Jesus sagte das Brot was wir aßen und der Wein den wir tranken seien sein Körper und sein Blut. Er erzählte auch wir sollen an Ihn erinnern!?

Nach dem Abendmahl erscheint ein Video auf youtube mit Bildern vom Abendmahl.

© malerei-meisterwerke.de

Danach überschlagen sich die Ereignisse. Kurz nacheinander twittern einige Personen folgendes:

Simon Petrus @ Abendmahl mit den andern:
Ich habe noch nie soviele Krähen gesehen .. bis heute Abend.
Mary @Zuhause:
Unterwegs mit "der anderen Maria" heute Abend.
Bartholomäus @ Abendmahl mit den andern:
Hatte ein großartiges Abendmahl.
 Jakobus @ Garten Gethsemane:
Bete mit Jesus, Petrus, und Johannes. Unser Herr sieht verzweifelt aus und bittetuns bei Ihm zu bleiben und mit ihm zu wachen.

Kurz nach seinem tweet twittert Jakobus erneut:
@Petrus Judas hat Jesus geküsst und dann nahm Ihn eine Armee von Männern mit!!! #hilfe

Auch ein Knecht des Hohepriesters meldete sich zu Wort:
Ich bin total schockiert. Petrus hat mir mit seinem Schwert das rechte Ohr abgeschlagen. Aber Jesus heilte meine Wunde auf der Stelle! Vielleicht ist er doch der Sohn Gottes? #wirmacheneinenfehler

Barabbas postet kurze Zeit später:
Wow! Ich bin gerade aus dem Gefängnis entlassen worden. Hätte niemals gedacht das ich nochmal das Tageslicht sehe!

© varbak.com

Der "König der Juden" hat eine neue Krone.
gepostet von einem Soldat:
Wir haben eine Krone aus Dornen geflochten und dem "König" auf den Kopf gesetzt. Und wir gaben ihm einen roten Umhang.

Simon aus Kyrene schrieb auf twitter:
Wollte gerade vom Feld nach Hause gehen, da zwangen mich Soldaten das Kreuz von Jesus nach Golgatha zu tragen.

Auch Maria teilte ihre Gefühle mit:
Sie nagelten meinen Sohn ans Kreuz. Mein Herz schmerzt.

Thomas kommentierte dies:
Wann werden Sie begreifen das Sie einen Fehler gemacht haben?

Ein römischer Soldat:
Der "König der Juden" war durstig, also gaben wir Ihm Essig mit Galle und Myrrhe gemischt.

Johannes schreibt Maria eine Nachricht:
Es ist vorbei. Seine letzten Worte werden mir immer in Erinnerung bleiben.

Im gleichen Moment twitterte Pontius Pilatus:
Fühlte ein großes Erdbeben. Hoffe Ihr seit alle ok.
Darunter kommentierte ein römischer Hauptmann:
Wir spürten es auch. Es geschah als dieser Jesus verstrab. Er ist wirklich der Sohn Gottes!

Kurze Zeit später schreibt Nikodemus an Marias Pinnwand:
Lass mich wissen wenn du hilfe mit der Beerdigung brauchst. Dein Verlust tut mir sehr leid.

Josef, ein Jünger Jesu teilte mit:
Ich gab ihnen mein Grab damit sie ihn beerdigten konnten. Ich wickelte den Toten in ein neues Leinentuch und legte ihn ins Grab.

Wie es weiter geht? Das erfahrt Ihr Ostersonntag. Bis dahin euch schonmal ein gesegnetes Osterfest.

Donnerstag, 2. April 2015

21. Balinger Rockfestival

Vergangenes Wochenende pilgerten wieder Hunderte junger Menschen aus fast ganz Deutschland und sogar aus der Schweiz und den Niederlanden ins baden-württembergische Balingen zum mittlerweile 21. Balinger Rockfestival, welches von ca. 140 Mitarbeitern vorbereitet wurde.
Rund 1.700 Besucher waren da und füllten die Volksbank-Arena, um 3 nationale und 4 internationale Bands zu hören. Da war einiges um 15.00 Uhr am Einlass los!

15.30 Uhr ging es dann los und Moderator Patrick Reusch (Ex-Crushead) kündigte die erste Band an. Für Normal ist anders ging dabei ein kleiner Traum in Erfüllung: ein Mal auf dem Balinger Rockfestival spielen. Dafür hatten sie eine knappe halbe Stunde Zeit. Und die haben die 4 Musiker richtig genutzt und von der ersten Minute an das Publikum mitgerissen, was gar nicht mal so einfach ist beim BRF. Mit kleinen Showeinlagen und tollen Texten, die die Leute dort abholen, wo sie gerade im Leben stehen, konnten sie das Herz der Festivalbesucher gewinnen. Da nahm es kaum einer der Band krumm als bei der Zugabe plötzlich die Technik ausfiel und das Lied abgebrochen wurde. Alles kein Problem. Da wurde "Willkommen im Club" einfach nochmal von vorne gespielt und das Publikum tanzte im Konfettiregen weiter als wäre nichts gewesen.

In der Acoustic Lounge fand sich zum kleinen Talk dann auch die erste Band des Abends ein. Dort sollten die Bands den Festivalteilnehmern die Umbaupausen versüßen und außerdem bot sich so die Möglichkeit mehr über die Bands zu erfahren. The Gentlemen aus Großbritannien waren die Ersten. Bereits vor 3 Jahren waren sie schon mal auf dem BRF. Im letzten Jahr verkündeten sie, dass die Ära "The Gentlemen" ein Ende hat und gaben in ihrer Heimat ihr letztes Konzert. War ihr Auftritt beim BRF ein Comeback? Nein, es war viel mehr ihr allerallerletztes Konzert und das dann auch noch in Deutschland. Im Interview mit den beiden Moderatorinnen erzählten sie, dass sie aber nicht komplett der Musik abgeschworen haben. Sänger Nicholas, der mittlerweile in Norwegen wohnt, versucht sich dort als Lobpreisleiter. Sean, der Gitarrist der Band, bringt 10-jährigen das Gitarrespielen bei. Bassist Josh experimentiert ein wenig mit Elektromusik und sein Bruder Joel unterstützt seine Frau Philippa Hanna als Percussionist bei ihren Auftritten. Sie ließen sich von den beiden Damen nicht nur ausfragen, sondern spielten auch noch 2 unplugged Stücke.

Währenddessen machte sich die erste internationale Band startklar. Die amerikanische Band Kingsdown hatten fetten Rock'n'Roll im Gepäck. Mit seiner sympathischen und charismatischen Art zog Frontman Dwain die Menge in seinen Bann. Bereits vor 2 Jahren waren die 4 Herren in Balingen zu Gast und freuten sich sehr in diesem Jahr wieder auf der Bühne in der Volksbank-Arena stehen zu dürfen. Auch das Publikum feierte den Auftritt und während man so durch das Publikum ging, hörte man auch den ein oder anderen bei Songs wie "Calling Everybody" oder "Electric Ladyland" mitsingen.

Auf der kleinen Acoustic Bühne im hinteren Teil der Halle war es nun für Normal ist anders an der Zeit ruhigere Töne anzuschlagen und sich dann auch noch den Fragen der schwäbisch-sprechenden Moderatorinnen zu stellen. Das erste Mal gab es auch für die Zuhörer die Möglichkeit im Vorfeld Fragen an die Bands zu stellen und diese am Infostand auf Zettel zu schreiben. Da die 4 Sauerländer auf der großen Bühne nur die lauten Töne angeschlagen hatten, war es hier nun endlich an der Zeit Lieder wie "Spiegelbild" zu spielen. Dass die 4 beim BRF richtig überzeugen konnten und so einige neue Fans dazu gewannen, zeigte sich nicht nur daran, dass der Platz vor der Acoustic Lounge bis auf den letzten Platz gefüllt war, sondern auch, dass der Merchstand während der gesammten Zeit von "neuen" und "alten" Fans belagert wurde. Die Gelegenheit, sich mit den Musikern zu unterhalten, ließen sich die Besucher schließlich nicht entgehen.

Die dritte Band auf der Mainstage gehört schon fast zum Inventar des Festivals. Und doch überraschten Good Weather Forecast in diesem Jahr mit neuer Bühnenshow, neuem Style und brandneuen Songs. Derzeit bereiten die Franken nämlich ein neues Album vor, welches in diesem Jahr noch erscheinen soll. Einen dieser Songs gaben sie gleich zu Beginn zum Besten. Dafür hatten die 5 Partyrocker, die so gar nichts mehr mit der Musik zu tun haben, die sie anfangs machten (Ska), sogar eine Choreografie einstudiert. Dass sie von der britischen Band LZ7 gecoacht werden, erkannte man nicht nur daran, dass bei "Club Awakening" Lindz einen Gastauftritt hatte und gemeinsam mit GWF die Bühne rockte. Die Musik kam gut an, alle tanzten und sangen mit. Sänger Flo ließ es sich natürlich auch nicht nehmen, sich mit ein paar Worten an das Publikum zu richten. Der Flugzeugabsturz in den französischen Alpen ließ ihn nicht kalt und so appellierte er an die Vernunft der Festivalbesucher.

LZ7 bereiteten sich dann für ihren kleinen Auftritt in der Acoustic Lounge vor. So ganz akustisch, wie bei anderen Bands des Abends, war das bei den Briten allerdings nicht. Dafür gab es noch eine kurze Predigt von Frontman Lindz West.

Nun war es endlich an der Zeit für The Gentlemen ihren letzten großen Auftritt zu starten, ob es wirklich der letzte war weiß man nicht, denn sie schienen es zu genießen, mal wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Ihren Auftritt begannen sie mit dem Lied "She Wants To Dance". Sie spielten so einige bekannte Lieder, sozusagen ein kleines Best-Of, darunter auch "New York Girl" von ihrem letzten Album "Departure".
Wer noch nicht genug von den 4 Briten hatte, der konnte sie am Sonntag nochmal im Jugendgottesdienst erleben, denn dort haben sie die musikalische Ausgestaltung übernommen.

Dann nahmen Kingsdown ihren Platz auf der Acoustic-Stage ein. Sie stellten sich zwar den Fragen der Moderatorinnen, erzählten aber auch, dass sie nicht gerne Interviews geben, sondern viel lieber singen. Und so fragten sie, ob sie vielleicht noch ein drittes Lied spielen dürften. Das musste aber leider aus Zeitgründen ausfallen. Aber dafür erklang ein neuer Song, denn die Band arbeitet gerade an einer neuen CD.

Auf der Mainstage standen schon die nächsten "alten Hasen" Sacrety in den Startlöchern. Seit ihrer Gründung vor 8 Jahren haben sie jedes Jahr auf dem BRF gespielt. Mit einer guten Mischung aus alten und neuen Songs ihres Albums "Untamed" rockten sie die Halle was das Zeug hielt. Ihre Glitzerpailleten-Jacketts durften bei ihrer Bühnenperformance natürlich auch nicht fehlen. Ein kleines Special hatten sie aber auch dabei. Für ihre kleine Tour hatten sie an einem Medley aus einigen Sacrety-Songs gearbeitet. Die Darbietung wurde jedoch bis zum BRF aufgehoben.

Für die Sidestage bereiteten sich derweil Nine Lashes vor. Jeremy und Noah eröffneten diese mit einer unplugged Version ihres Liedes "World We View". Danach gesellten sich Jonathan und Jared für das Interview dazu. Zum Schluss gaben sie noch ein Lied zum Besten wobei man im Hintergrund aber leider schon LZ7 hörte...

Schon das 4. Mal waren LZ7 in Folge auf dem Balinger Rockfestival und immer wieder sorgen sie dafür, dass die Halle bebt und kaum ein Bein stillstehen kann! Während des Auftritts konnte man auf den Leinwänden, die links und rechts von der Bühne waren nicht nur eine Übertragung des Auftritts sehen, sondern auch kurze Clips bzw. Ausschnitte ihrer Musikvideos, die ihre auf der Bühne gespielten Lieder noch zusätzlich unterstützten. Jorge fehlte dieses Mal, dafür hatten sie aber seit langem mal wieder eine Dame mit auf der Bühne, sodass die weibliche Gesangsstimme u.a. in "27 Million" mal nicht von Band kam. Sie hatte aber auch noch ihren ganz eigenen Auftritt und performte alleine "You've Got The Love" von Florence + The Machine, den sie vor allem den weiblichen Besuchern des Festivals widmete. Aber auch den Song "Next Level", bei dem Family Force 5 ihre Finger mit im Spiel hatten, hatte die Band aus Manchester dieses Mal mit im Gepäck.

Good Weather Forecast nahmen danach die Acoustic Lounge ein und stellten sich den Fragen der Moderatorinnen. Nach dem kurzen Stelldichein gab es dann auf hier für die Fans noch die Möglichkeit sich mit der Band fotografieren zu lassen.

Weitere Fotos auf Time Passed By Photography und BRF.
Nach Sacrety und LZ7 hatten es Nine Lashes als Headliner etwas schwer auf der Mainstage, denn das Publikum wirkte nicht nur ausgepowert, sondern es wurden auch weniger Leute vor der Bühne. Die Band aus Alabama gab aber trotzdem alles und rockte was das Zeug hielt, schließlich unterbrachen sie für das BRF extra ihre Tour mit Seventh Day Slumber, Disciple und Decyfer Down. Ein kleines Highlight war das Drumsolo von Drummer Noah. Das Lied "World We View", welches vorher schon unplugged gespielt wurde, spielten sie hier auch nochmal in voller Bandbesetzung. Obwohl, eigentlich war es gar nicht die volle Bandbestetzung, schließlich standen sie nur zu viert auf der Bühne, dieses Mal ohne Adam.

Den Abschluss in der Acoustic Lounge machten Sacrety, die mit Patrick Reusch ein bisschen über's touren und ihr Musikvideo zu "Give What You Got" plauderten, fast so wie als säßen sie zu Hause auf der Couch. Auch sie hatten 2 Songs unplugged vorbereitet. So spielten sie z.B. "Get A Wiggle On It" zum ersten Mal unplugged und mixten es mit ein paar Zeilen aus "Always Look On The Bright Side". Dieser Versuch konnte sich wirklich sehen lassen.

Kurz nach Mitternacht wurde wieder eine kleine Lobpreis-Session mit Good Weather Forecast auf der Mainstage angestimmt. Eine gute Gelegenheit, um noch mal kurz zur Ruhe zu kommen, in sich zu gehen und Gott für das Festival zu danken.

Danke möchten wir zum Schluss auch noch sagen und zwar für den tollen Support der Verantwortlichen und danke auch dafür, dass wir wieder einmal Teil des BRFs sein konnten. Ein großer Dank gilt natürlich allen der rund 140 Mitarbeitern, die zum Gelingen des Festivals beigetragen haben. Macht weiter so!

Mittwoch, 1. April 2015

Impulse for your month

via cute-calendar.com
April 1st - April Fools Day!
Be Honest - who of you hasn't been fooled at least once in their lifetime on April fools day?
Especially among kids this "holiday" is famous and everybody wants to trick the ones around them. "Your laces are open!" or "You got a spider on your head!" are probably the classics.
It's funny, because it's one day a year where fooling other people is 'allowed'.
That's why we do it - for fun - but did you ever think about the fact, that you also get fooled when it's not April fools day? And I don't mean silly jokes about insects crawling over your head.
The world fools us. The world and the society, and social media and all these famous magazines. Every day over and over again. How? They make us believe that we need money to be happy, or a perfect body, or a lot of friends, or the newest smartphone. Not long ago I saw a meme of how a women's magazine is structured: On page 1 to 10 it talks all about how important it is to love yourslf, have confidence and don't let anybody bring you down. Pages 11 to 35 are about how to lose 10 pounds in two weeks by dieting and working out. and on pages 36 to 50 there are recipes for the best chocolate cakes on earth.
That's what I mean, we get fooled. The irrealistic standards society has nowadays fool us and make us think bad about ourselves. That's not how it supposed to be.
When God made the humans and he looked at them he said "This is very good!" We all are very good! God made us just perfect and we don't need to have perfect body measurements or a money- packed banking account. We need faith and hope and love and trust. We need to renew the knowledge of us being perfect in God's eyes. We need to focus on following him and surrendering our sins. All these things that other people tell us we need to have aren't as important when we have God and Jesus and a place in heaven. That's what we should rely on.
Don't let yourself be fooled this month.