Dienstag, 31. März 2015

Jugendplus Kongress in Erfurt

Vor einer reichlichen Woche waren wir in Erfurt zum Willow Creek Jugendplus-Kongress.
Fast 4100 haupt- und ehrenamtliche Jugendmitarbeiter kamen übers Wochenende dort zusammen, um Kraft zu sammeln, sich weiterzuentwickeln und Orientierung zu finden.

Zu Beginn der Veranstaltung verwandelte Brandon Grissom mit seiner Band die Halle in „God´s great dance floor“.
Danach hielt Jefferson Bethke die erste Einheit.

Zwischen den Einheiten konnte man sich in der Fachausstellung über verschiedene christliche Organisationen informieren, mit Leuten ins Gespräch kommen oder auch einfach im „Zeitraum“ zur Ruhe kommen, das Gehörte verarbeiten und beten.

Eine Neuheit war dieses Jahr die Kongress-App. Über diese konnte man sämtliche Info´s rund um den Kongress erhalten.
In den Pausen wurden auf den Screens in der Halle aktuelle Tweets eingeblendet.

Leo Bigger, der Leiter der ICF Church in Zürich, hielt eine Einheit über Matthäus 5,14: „Ihr seid das Licht, das die Welt erhellt.“ Es ging um die Frage, welche Art von Licht wir sind.
Ein grelles Flutlicht, das anderen in die Fresse leuchtet? Oder ein Kühlschranklämpchen, das sich erst dann behutsam öffnet, wenn man ihm näher kommt, dann aber ein warmes Licht ausstrahlt, das Menschen zum Glauben einlädt? Oder sind wir Christbaum-Evangelisten: über lange Zeit beten, beten, beten wir für andere und warten bis etwas geschieht? Oder sind wir wie eine Wunderlampe und sind immer mal bockig, wenn wir den anderen von Jesus erzählen sollen, aber in bestimmten Momenten bewirken wir erstaunliches im Leben anderer? Oder sind wir eine stinknormale Lampe, die unspektakulär, solide verlässlich einfach so lebt wie sie ist? Sie alle leuchten. Für Jesus.

Nach dieser Einheit gab es für die Kongress-Botschafter ein Meet & Greet.
Wir hatten vor einigen Monaten mit T-Shirts, Flyern und Plakaten in unseren Gemeinden Werbung für den Kongress gemacht und Jugendliche eingeladen und durften uns nun als Dankeschön mit den Kongress-Sprechern, Künstlern und Musikern austauschen.

Am Samstagabend fand ein Worship-Konzert mit for King & Country statt. Fast 3000 Leute waren dabei. Es war der erste Auftritt der Band außerhalb der USA und laut Sänger Luke „war Deutschland der optimale Start dafür“. In den 90 Minuten Konzert kamen die verschiedensten Instrumente zum Einsatz. Neben Gitarre, Bass und Keyboard unter anderem auch Trommeln, Cello, Klangröhren und Glockenspiel.

Megan Fate Marshman (US-Pastorin) sprach zum Kongress darüber, dass wir uns nicht unsere Liebe und Anerkennung von anderen holen sollen, indem wir von Aktivität zu Aktivität, von Person zu Person rennen. Wir sind geliebt von Gott, nicht aufgrund unserer Taten, sondern weil Gott Liebe ist. Deshalb können wir Liebe weitergeben. Wir sollen aufhören zu rennen, und anfangen zu empfangen.

Jefferson Bethke, der am ersten Tag den Anfang machte, hielt am Sonntag eine weitere Einheit. Er sprach über unsere wesentliche Aufgabe: Wir sollen die Schönheit Gottes widerspiegeln und in die Welt hinaus senden, denn wir sind als sein Ebenbild geschaffen (1. Mose 1,26). Und wir sollen Jünger sein d.h. Jesus im echten Leben nachfolgen, nicht nur Fakten und Wahrheiten wissen.

Diese und noch viele andere gute Gedanken - auch von den anderen Sprechern - konnten wir uns von dem Wochenende mitnehmen. Wir wurden neu ermutigt – nicht nur für die Jugendarbeit in unseren Gemeinden, ganz besonders auch für unsere persönliche Beziehung zu Jesus Christus.

Zum Abschluss feierten wir gemeinsam mit Brandon Grissom und Band tanzend „You are alive in us, nothing can take your place. You´re all we need. Your love has set us free“ und „You´ll never stop loving us, no matter how far we run. We are alive on God´s great dance floor.

Hier ein kleiner Einblick vom Kongress:

Montag, 30. März 2015

Impuls für deine Woche

sheepandmore.com
Manchmal fühlt man sich, als würde man alleine im Regen stehen. Ohne zu wissen, was passiert ist, fühlt man sich leer. Einfach so... Und man überlegt, wie es zu diesem Tief gekommen ist und was man dagegen tun kann.

Doch ehe man sich versieht scheint die Sonne wieder und der Eindruck entsteht, als hätte es nie geregnet.

"Der Herr ist mein Hirte. Nichts wird mir fehlen. Er weidet mich auf saftigen Wiesen und führt mich zu frischen Quellen. Er gibt mir neue Kraft. Er leitet mich auf sicheren Wegen weil er der gute Hirte ist."
(Psalm 23, 1-3)

Mit Vertrauen zu Gott kann alles möglich werden und auch wenn man wie ein kleines Schäfchen auf einer großen Weide scheinbar manchmal verloren geht, hat er immer ein Auge auf uns und führt uns sicher durch einen Regenschauer. Auch wenn es nur unter einen kleinen Baum ist, der uns kurz vor dem Schauer schützt, ist es immerhin besser als ungeschützt auf der Weide zu stehen.

Wir sind alle Gottes Schäfchen und er ist unser Hirte.Wir gehen zwar ab und an verloren und verlieren den richtigen Weg, doch er holt uns zu der Herde zurück und führt uns sicher weiter zum nächsten Ziel.

Also, auch wenn es so scheint als wärst du alleine auf der weiten Flur, ist der Hirte immer da und führt dich zu deiner Herde zurück, wenn du auf ihn vertraust und dich führen lässt.

Sonntag, 29. März 2015

CD: Jeremy Camp - I Will Follow

via jeremycamp.com
Nach seinem Hitalbum "Reckless" bringt der amerikanische Worship- Rocker Jeremy Camp nun gleich das nächste Meisterstück hervor: Mit "I Will Follow" veröffentlichte er im Februar sein 8. Studioalbum.

Das Artwork ist eher simpel gehalten, zeigt das Cover doch lediglich den Sänger, wie er gerade da steht, seinen Namen und den Albumtitel. Auch das Innenleben des Booklets ist eher schlicht gehalten, zeigt etliche Portraitfotografien von Jeremy sowie einige hervorgehobene Teile der Lyrics, die mit einem Effekt von verlaufender Wasserfarbe versehen sind. Gerade durch seine Schlichtheit ist das Textheft aber ansprechend, denn durch die unaufgeregte Aufmachung fällt es leichter, sich auf die Lyrics zu konzentrieren.

Ganz im Gegensatz zu dem einfach gehaltenen Booklet fällt der eigentliche Inhalt der CD aus, die 11 Titel enthält:

01 Living Word
02 I Will Follow (You Are With Me)
03 He Knows
04 Finally Home
05 Christ In Me
06 'Til The End
07 Can't Be Moved
08 Only In You
09 Same Power
10 We Are The Dreamers
11 Here I Am

Schon mit dem ersten Song scheint der Musiker ein Ausrufezeichen setzen zu wollen. Vom Vorgängeralbum weiß man schon, dass Jeremy Songs schreiben kann, die ordentlich vorwärts gehen - das bringt er hier noch einmal auf ein völlig neues Level. "Living Word" beginnt mit einem catchy Beat, der sich nach einer ruhigen Strophe im Refrain zu einer mitreißenden Hookline steigert. Der Text geht schnell ins Ohr und man kann eigentlich nicht anders, als mitzusingen. Jeremy zeigt, wie moderner Lobpreis aussieht.

via Jeremy Camp @ Facebook
Auch "I Will Follow", der verdiente Titeltrack des Albums, beginnt voller Energie mit einem Beat, "I will follow, follow you wherever you go/ I will listen to the very promises I know/ You are with me, always with me, keeper of my soul/ I will follow you wherever you go" - Ich werde dir folgen, wohin du auch gehst, Ich werde hören auf all die Versprechen die du mir gibst, Du bist bei mir, immer bei mir, Beschützer meiner Seele, Ich werde dir folgen, wohin du auch gehst. Ein Song, mit dem Jeremy Camp ein ganz neues, anderes Gesicht von sich zeigt!
dem man sich nicht entziehen kann. Außerdem werden hier, neu für Jeremy Camp, signifikante Country Elemente eingebaut, die sich sowohl in der Wahl der Instrumente als auch in der Tonlage des Songs wiederspiegeln. Dabei spielen sowohl ein Klavier als auch die Gitarre mit den unverkennbaren Western- Riffs eine große Rolle. Besser könnte die Musik den ausdrucksstarken Text gar nicht supporten:

"He Knows" ist ganz im Gegensatz zum vorhergehenden Lied eher ruhig und gleicht den älteren Stücken des Musikers. Eher ruhig, aber dennoch sehr tiefgründig und spirituell eignet sich der Song perfekt zum Lobpreis. Im Inhalt geht es darum, dass Jesus alle unsere Schmerzen kennt - denn als er am Kreuz für uns gestorben ist, hat er all unseren Schmerz ja auf sich genommen. Deswegen werden alle Probleme und Schwierigkeiten auf einmal ganz klein, wenn man zu Jesus findet. Er weiß was bei uns abgeht, deswegen bring all deinen Schmerz zu ihm, und er wird dich heilen, dazu ermutigt der Song.

Auch der vierte Track der Platte ist eher ruhig, aber "Finally Home" bringt eine große Portion Optimismus und Freude mit sich. Ich meine, jeder kennt das Gefühl nach Hause zu kommen. Sei es nach dem Urlaub, nach einem längerfristigen Auslandsaufenthalt oder auch einfach nur nach einem langen Tag in der Schule oder auf Arbeit. Dieses Gefühl hat Jeremy Camp gekonnt mit diesem Lied eingefangen und übrträgt es auf das heim kommen zu Gott. Durch die Auswahl der Instrumente und den Rhythmus sprüht aus dem Song regelrecht kindliche Freude darüber, "finally home" - endlich zuhause - zu sein.

In "Christ In Me" bringt der Sänger den Wunsch zum Ausdruck, frei zu werden von all den weltlichen Dingen, die uns augenscheinlich glücklich machen. In Wahrheit lassen sie uns zu Sklaven werden, die ihre Glücklichkeit in Abhängigkeit von Geld und Luxus stellen. So soll es nicht sein, und deshalb singt Jeremy im Refrain "So come and empty me / So that it's you I breathe/ I want my life to be/ only Christ in me". Die Musik ist eher wieder getragen, besonders anfangs sind nur einzelne Klavierakkorde zu hören. Später kommen noch Drums dazu und auch eine Gitarre stimmt ein. Die Steigerung zum Refrain hin unterstreicht auch die Aussage des Textes sehr gut.

"'Til The End" kommt wieder etwas schneller um die Ecke und nach einen leicht melancholisch anmutenden Strophe wohnt dem Refrain ein erfrischender Optimismus bei. Das ist auch wirklich das richtige, sagt doch der Text: "Du gehst vor mir, vor jedem Schritt den ich mache, Ich brauche nichts mehr als das, ich brauche keine Angst haben, König über alles, der Tod hat seinen Schrecken verloren, du lebst in mir, dein ist der Sieg". Wenn das mal keine Ansage ist!

via Jeremy Camp @ Facebook
Der nächste Song ist wieder Country vom feinsten. Die Mundharmonika gibt dem den absoluten
Feinschliff und das gesamte Lied versetzt einen in eine Wild West Szene wenn man sich darauf einlässt. Der Titel "Can't Be Moved" bezieht sich in diesem Falle darauf, dass Gottes Königreich das einzig beständige in dieser Welt ist, das einzige, was nicht bewegt werden kann. Und wir alle haben einen Platz darin! Jeremy's hier sehr tiefe Stimme und die Country Elemente passen super zusammen und geben dem Text eine ganz besondere Kraft.

Auf jede Platte gehört natürlich auch ein Song, der pure Freude versprüht und dessen Zeilen einem direkt im Kopf stecken bleiben. Potential dazu hat "Only In You", dessen Refrain und die anschließenden "Ooooooh's" definitiv das Zeug zum Ohrwurm haben. Dieser Song ist wieder typisch Jeremy Camp wie man ihn von den älteren Platten kennt.

"The Same Power" ist wieder ein ruhigeres Lied, das darum handelt, dass wir die gleiche Kraft zur Unterstützung haben, die Jesus aus dem Grab auferstehen ließ. Ein Song, der damit auch noch perfekt in die Osterzeit passt! Es wird dazu aufgerufen, diese Kraft, die in uns lebt, zu nutzen um Berge zu versetzen, einen Unterschied zu machen in der Welt, und in sie zu vertrauen. Gegen Ende hin steigert sich das Lied noch einmal, bis der letzte Refrain dem so schon starken Text noch einmal eine ganz neue Kraft verleiht. Da kommt wieder die E- Gitarre zum Einsatz und das alles wird etwas rockiger. Eine sehr gelungene Spannungskurve.

Der vorletzte Song der Platte, "We Are The Dreamers" handelt, wie der Titel schon verrät, vom Träumen. Die Träume, die wir haben, sind alles andere als unmöglich, da wir die Kraft Gottes und den Glauben an Jesus Christus aus unserer Seite haben. Dieses Lied ist eines derer auf der Platte, die am schnellsten ins Ohr gehen und auf Anhieb zum mitsingen einladen.

Den krönenden Abschluss bildet "Here I Am". Dieses Lied erinnert an sein letztes Album "Reckless" und geht besonders im Refrain mit einem guten Beat ordentlich vorwärts. Das Lied beinhaltet die Bitte, dass Jesus uns tiefer als je zuvor berühren soll. Eine gelungene Zusammenfassung für das Album, Das sich wirklich und durch mit dem Thema "Nachfolge" beschäftigt und entsprechend nicht passender mit dem Titel "Here I Am" - Hier bin ich - enden könnte.

Die Platte hat definitiv etwas zu bieten für jeden, der Jeremy Camp schon immer mochte, auf guten Lobpreis anspricht oder sich einfach mal wieder gute, frische Musik für den CD- Player geben möchte. Eine klare Empfehlung!

Erhältlich ist die CD bei den alten bekannten online oder bei Gerth Medien, wo man sogar die Deluxe Edition mit 5 zusätzlichen Liedern erstehen kann.

Freitag, 27. März 2015

Burnin' Heart Reports feiert Geburtstag!

Yeah!
Wir feiern heute Geburtstag, denn heute vor 3 Jahren fing alles an - und zwar mit dem Balinger Rockfestival.

Seit dem ist so einiges hier passiert.
Das Team hat sich ein bisschen verändert. Es sind Leute gegangen und andere sind dazu gekommen. Wir sind viele Tausend Kilometer durch Deutschland und Österreich gefahren, um Festivals zu besuchen und für euch Bands zu interviewen. Fast 800 Posts sind online gegangen.
Wir danken allen Bands, Veranstaltern, Autoren, Verlägen, euch Lesern und allen, die wir jetzt vergessen haben für alle Unterstützung.

Zu einem Geburtstag bekommt ja eigentlich immer das Geburtstagskind ein Geschenk. Aber; wir haben unser größtes Geschenk ja schon. Und das seid IHR (und natürlich auch dass Jesus sein Leben für einen jeden von uns gegeben hat)! Ohne euch gäbe es Burnin' Heart Reports nicht!
Wir danken euch für all euren Support, euer Feedback und Vorschläge zu Sachen bzw. Bands, über die wir mal berichten sollten. 
Das freut uns sehr und wir geben uns Mühe, eure Wünsche wahr werden zu lassen. Manchmal geht das ziemlich schnell und manchmal dauert es (leider) ein bisschen. Aber seid gewiss, wir vergessen eure Wünsche nicht und arbeiten weiterhin daran, diese umzusetzen.

Und da wir unser Geschenk ja schon bekommen haben, da haben wir uns gedacht, dass wir euch mal wieder ein bisschen beschenken wollen!

Da Burnin' Heart Reports heute 3 Jahre alt wird, soll es ein Gewinnspiel mit 3 Gewinnern geben!

Zu gewinnen gibt es:
ein Buchpaket mit 2 tollen Büchern
ein CD-Paket mit 2 tollen CDs
ein DVD-Paket mit 2 tollen Filmen

Ihr müsst nicht allzu viel dafür tun.

Beantwortet uns einfach folgende Frage:
Welches der 3 Pakete würdet ihr am liebsten haben wollen?
Und dann schreibt uns doch einfach noch ein kleines Feedback. Wie habt ihr von Burnin' Heart Reports erfahren? Welche Posts interessieren euch am meisten? Und ganz wichtig: worüber sollten wir denn mal berichten?

Eure Antworten bzw. euer Feedback schickt ihr uns einfach bis 4. April 2015 (um 23.00 Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de.

Und dann bekommt ihr vielleicht mit ein bisschen Glück ein kleines, nachträgliches Ostergeschenk.

Na, wie ist das?

Ihr dürft uns natürlich auch Geburtstagswünsche (auf Facebook, Twitter oder hier als Kommentar) schicken. ;)

Donnerstag, 26. März 2015

Download: NEEDTOBREATHE - Tour de Compadres Sampler

via Noisetrade
Die amerikanische Rockband NEEDTOBREATHE ist eine ziemliche Größe in der christlichen Musikszene. Derzeit sind sie auf der Tour de Compadres (dt. Kumpel-Tour) in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien und in Irland - ursprünglich waren auch noch weitere Termin in Europa geplant, die aber abgesagt wurden. Wie der Name der Tour schon sagt, sind Bear, Bo, Seth und Josh mit befreundeten Bands auf Tour, wie z.B. Switchfoot.

Und aus diesem Anlass gibt es nun einen Sampler zum kostenlosen Download auf Noisetrade.

Der Sampler beinhaltet 6 Songs:

1   NEEDTOBREATHE - Wasteland (live)
2   Switchfoot - When We Come Alive
3   Ben Rector - When I'm With You
4   Drew Holcomb & The Neighbors - Shine Like Lightning
5   Colony House - Keep On Keeping On
6   NEEDTOBREATHE - Wanted Man (Live)

Hier könnt ihr vorher auch noch reinhören bevor ihr euch die Songs downloadet:

Dienstag, 24. März 2015

Musikvideo: Least of These - Compassion

via Facebook
Dass sich die amerikanische Post-Hardcore Band Least of These nicht in eine musikalische Schublade stecken lässt, beweist mal wieder ihr neues Musikvideo. Der Song "Compassion" ist die erste Singleauskopplung ihres neuen Albums "Mere Image", welches im Februar veröffentlicht wurde.

Schon nach wenigen Sekunden kommt einem die Situation, die im Video gezeigt wird, bekannt vor.
Es gibt so Tage, da hat man das Gefühl, dass sich über einem dunkle Wolken bilden und es wie aus Kübeln auf einen herabregnet.

In dieser Situation befindet sich zumindest, der Hauptdarsteller des Videos.
Er scheint sich mit dieser Regenwolke angefreundet zu haben und ist dabei im Selbstmitleid zu ertrinken. Auf die Frage, wie es ihm geht, antwortet er, dass es ihm gut geht, doch eigentlich geht es ihm überhaupt nicht gut. Sein bester Freund ist da und will ihm gerne helfen. Er gibt ihm eine Jacke und einen Regenschirm, damit er nicht noch nasser wird, doch er lehnt ab. Sein Kumpel meint es nur gut, doch es ist nicht das, was ihm hilft. Er will stattdessen versuchen, diese Bedrückung, diese Regen- und Gewitterwolke auszusitzen und zu warten, bis sie von alleine verschwindet. Aber das tut sie nicht.
Doch dann tritt eine Wendung auf. Sein Kumpel versucht nicht mehr, ihm vor dem Regen zu schützen, sondern setzt sich neben ihn und hält den Regen mit ihm zusammen aus. "We will figure this out. I'm here to figure this out. Please don't act that way, I’ll check you in. It's the feelings that were shared."
Manchmal helfen einem einfach nicht die guten Worte von Leuten, sondern Freunde, die mit einem diese Dinge aussitzen und einfach nur zuhören.

Least of These - Compassion

Montag, 23. März 2015

Impuls für deine Woche

via
Kennst du das Lied "More Heart, Less Attack" von NEEDTOBREATHE?
Vor kurzem habe ich es angehört und irgendwie hat es mich im Herzen bewegt.
Warum?
Gleich zu Beginn des Liedes singt die Band: "Be the light in the crack / Be the one that’s been there on a camel’s back / Slow to anger quick to laugh / Be more heart and less attack."
Und dann bleibe ich immer an der Zeile "Be more heart and less attack" hängen.
Mehr Herz...
Wenn ich so darüber nachdenke, was in den letzten Tagen, Wochen, Monaten so war und was vielleicht in nächster Zeit so vor mir liegt, dann fällt mir auf, dass ich oft sehr impulsiv handle, ohne meinen Verstand einzuschalten und ohne mein Herz einzuschalten.
Viel zu spät merke ich dann, dass ich damit vielleicht dem einen oder anderen geschadet habe.
Mir, ganz persönlich, hat das Lied wieder neu in Erinnerung gerufen, dass es wichtig ist, dass ich mein Herz einschalte im Umgang mit anderen Menschen, auch wenn das nicht immer einfach ist.

"Denkt daran, liebe Brüder und Schwestern:
Seid immer sofort bereit, jemandem zuzuhören;
aber überlegt genau, bevor ihr selbst redet.
Und hütet euch vor unbeherrschtem Zorn!
Denn im Zorn tun wir niemals, was Gott gefällt."
Jakobus 1, 19-20


NEEDTOBREATHE - More Heart, Less Attack


Samstag, 21. März 2015

Rock the Church in Pforzheim

In Kirchen erklingt fast ausschließlich nur Orgelmusik und getroffen wird sich dort nur zum Gottesdienst. Das denken zumindest viele. Dass es auch anders sein kann, beweist Rock the Church in Pforzheim, denn hier wurde in der Kirche richtig gerockt und das gleich mit 3 Bands!

Letzten Samstag waren wir zu Gast in der Sonnenhof-Gemeinde und durften uns ein Bild vom Rock the Church machen, welches von der Jugendkirche my light, der Evangelischen Jugend Pforzheim und der Sonnenhof-Gemeinde veranstaltet wurde.
Das Rockkonzert fand schon zum 11. Mal statt und zog um die 300 junge Menschen an.
Der Einlass fand gegen 17.30 Uhr statt und der Gottesdienstraum füllte sich schnell mit neugierigen Konzertbesuchern allen Alters.

Anders als vielleicht erwartet, eröffneten normal ist anders den Abend. Von der ersten Minuten an überzeugten die 4 Musiker aus dem Raum Stuttgart mit ihrer energiegeladenen Show und das trotz kleiner technischer Probleme. Das Publikum tanzte und wer die Texte konnte, sang natürlich auch mit. Mit einem Mix aus Songs ihrer beiden Alben, mal rockig und dann wieder ganz sanft mit den unplugged Stücken "In goldenen Lettern" und "Spiegelbild" heizten sie ordentlich ein. Kleine Showeinlagen und Konfettikanonen bei der Zugabe durften da natürlich nicht fehlen. Eine kleine Neuerung gab es allerdings. Den Titeltrack "Schlafende Giganten" ihres aktuellen Albums spielten sie an diesem Abend ebenfalls unplugged.

Weiter Fotos auf Time Passed By Photography
Eigens für dieses Event gründete sich die Band Project:Rock, die aus 7 Musikern verschiedenen Alters aus der Region bestand. Ihr Repertoire reichte von Lobpreis über Rock bis hin zu Rap. So konnte man Coversongs bekannter Bands wie Fireflight, Skillet, aber auch Hillsong hören. Gegen Ende des Auftritts gab es sogar noch den Hit "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen, der zwar nicht so ganz hineinpasste, aber trotzdem vom Publikum gut angenommen wurde.

Der Headliner des Abends war die niederländische Band Draw the Parade, die vor einigen Jahren noch als Make Up Your Mind bereits schon mal in Pforzheim auftreten durfte.
Nach dem Ausstieg des Bassisten Willem war der neue Bassist nicht die einzige Neuerung, denn die sympathischen Musiker aus dem Nachbarland hatten so einige neue Lieder mit dabei gehabt. Und die gingen richtig gut ab. Außerdem kündigten sie ihre erste richtige EP an. Man darf also gespannt sein auf den Parade-Pop-Sound, der in naher Zukunft auf CD zu kaufen sein wird.

So bleibt uns zum Schluss nur zu sagen, dass es ein gelungener Abend mit viel guter Musik war und den Organisatoren ein großes Dankeschön gebührt.

Freitag, 20. März 2015

CD: 6'10 - The Humble Beginnings of a Rovin' Soul

via
Wie würde die Celtic Punk Band Flatfoot 56 aus Chicago wohl acoustic klingen? Wahrscheinlich so wie auf der CD "The Humble Beginnings of a Rovin' Soul" der Americana Band 6'10. Und das auch noch aus dem ganz einfachen Grund, dass 6'10 ein Bandprojekt von Flatfoot 56 Frontman Tobin Bawinkel ist.

"The Humble Beginnings of a Rovin' Soul" ist das erste Album der Amerikana Band. Amerikana ist, wie der Name schon vermuten lässt, amerikanische Folkmusik und beinhaltet Elemente aus Country, Bluegrass, Rootsrock, Folk und Blues.

Gegründet hat Tobin die Band u.a. um zu seinen musikalischen Wurzeln zurück zu kehren. 
Dass der große Musiker (er ist wirklich riesig) auch etwas ruhiger kann, konnte man u.a. schon bei diesem Video von Walnut Films sehen und hören.
"When I was growing up, I remember playing folk and bluegrass music with my family in our living room. I always loved the story telling aspect of this style and the joy of playing with close friends and family. I loved it when songs would have a quirky and playful tone and theme. All of the pretentious elements that can sometimes find their way into music, were absent during these sessions with my family and friends. You would find seasoned players, playing right next to children who were just learning. This culture is what I wanted again. The idea was to return to a simpler and more earthy feel." (1)

Wie so einige andere Alben in letzter Zeit, wurde auch dieses mit Hilfe der Fans finanziert. Es kam sogar fast doppelt so viel Geld zusammen, als eigentlich benötigt wurde. Erschienen ist die Eigenproduktion dann Anfang Dezember letzten Jahres.

Einige Titel wurden grafisch in das handgemalte Albumcovert integriert, wie z.B. "Burning Ships", "Backpack" und "The Travelers". Alleine das Cover wäre es schon wert, die CD zu kaufen anstatt sich das Album als Download zu leisten!

Das Album enthält Lieder, die verschiedene Themen beinhalten. Jedes einzelne der 12 Lieder lässt uns als Zuhörer am Leben der Bandmitglieder teilhaben. Sie gewähren uns tiefe Einblicke in ihre Erlebnisse und Gefühle.

via Facebook
Trackliste:
01   Cannonball
02   Da Boss
03   Peach Farmer
04   Timothy
05   Hurricane
06   Someday Hun
07   Where did you go
08   Tuesday
09   It Is Well
10   Burning Ships
11   Backpack
12   The Travelers

"Cannonball", der Opener der Eigenproduktion, ist sehr an den Stil von Flatfoot 56 angelehnt, was nicht verwundert, da Tobin Bawinkel ja Frontman der Celtic Punk Band ist. Man könnte sagen, dass der Song eine akustische Variante eines F56 Songs sein könnte. Zu diesem Song und zu "Backpack" hat die Band Musikvideos veröffentlicht, über die wir hier auch berichtet haben.
Kein Song klingt wie der andere, so gibt es Stop-and-Go Songs wie "Peach Farmer".
Neben schnelleren Songs mit guten Mitsing-Parts ("Someday Hun", "Backpack"), gibt es aber auch Songs, die etwas ruhiger und teils auch melancholischer sind, wie "Hurricane", "Where Did You Go" und "Timothy".
Ein klein wenig aus der Rolle fällt "It Is Well", da es einerseits ein Coversong des Chicagoers Horatio Spafford ist und andererseits, weil da auch eine Frauenstimme zu hören ist, die das Lied zu einem besonderen Track auf der CD macht. Und auch "The Travellers" bildeten mit dem Meeresrauschen einen kleinen Kontrast zu den restlichen Songs des Albums.

via 6'10
Textlich geht es in den Songs um  verschiedene Themen. "Tuesday" spricht da zum Beispiel von Hoffnung, die verloren ging, aber einen irgendwann wieder finden wird.
Andere Songs, wie "Timothy" sprechen aus dem Leben und geben indirekt Ratschläge weiter oder erzählen  Lebensgeschichten, wie in "Peach Farmer" und "Da Boss", in dem es um die Herkunft der Musiker geht, die ihre Wurzeln in der Arbeiterklasse finden. Aber auch die Liebe wird in den Songs thematisiert, wie z.B. in "Burning Ships" in dem von der Suche nach der wahren Liebe gesprochen wird und "Someday Hun" in dem es um das Nachhausekommen geht. Aber auch "Where did you go" thematisiert die Liebe, aber in eine andere, eher schmerzhafte Richtung. Der Song gewährt dem Zuhörer ganz tiefe Einblicke in eine schwere Zeit in Tobins Leben. In diesem Lied scheint er seine Scheidung zu verarbeiten. Man spürt die große Verzweiflung und Leere, die ihn zu dieser Zeit umgeben haben muss. In einem Interview mit Andrew Schwab (Project 86) erzählt er unter anderen von dieser schweren Zeit und von seinen Gefühlen, aber auch davon, wie es weiterging. Ein wirklich sehr bewegendes Interview von und über einen Mann, der so stark wirkt, aber auch hinter dieser harten Schale verbirgt sich ein weicher Kern.
Und darin zeigt sich wieder, wie sehr die Band ihre Zuhörer an ihrem eigenen Leben teilhaben lassen. Das führt wiederum dazu, dass man sich mit der Band identifizieren kann.

"The Humble Beginnings of a Rovin' Soul" birgt eine besondere Atmosphäre- Das Album vereint verspielte und erdige Gitarren mit ganz klassischen Americana Instrumenten wie Akkordeon, Fiddle und Mandoline, reduzierten Folk mit rootsigen Punkelementen. Dazu noch die gebrochene, rauchige Stimme von Frontman Tobin und die lebensnahen Texte - ein Muss nicht nur für Fans von Flatfoot 56 oder Bands wie Johnny Cash und Band of Horses!

Kaufen könnt ihr euch das Album auf Bandcamp oder auf Amazon. Oder eventuelle auf ihrer geplanten Europa-Tour.

Reinhören könnt ihr z.B. hier:

Donnerstag, 19. März 2015

Film: Meines Bruders Hüter

© Gerth Medien
"Meines Bruders Hüter", ein Film, berührend und erschreckend zugleich.

Die beiden Zwillingsbrüder, Pete und Andy, verlieren auf tragische Weise ihre Eltern. Der Vater bringt die Mutter um und tötet sich dann selbst. Pete und Andy entwickeln sich, wie es unterschiedlicher nicht sein kann, trotz allem verbindet sie eine tiefe Liebe. Während Andy einen schlechten Ruf hat, ein Draufgänger ist, der auch immer wieder Blödsinn anstellt , ist Pete solide, möchte ein theologisches Seminar besuchen und bald seine Freundin Maggie heiraten. Doch als Maggie auf dem Abschlussball ermordet wird, beschuldigt man Pete zu Unrecht und verurteilt ihn schließlich zum Tode.

Ein Film, der dem Zuschauer einiges abverlangt. Lügen und Ungerechtigkeiten welche durch Bestechung und stolz verdeckt werden. Als Zuschauer erlebt man das Leiden mit, dass Maggies Tod verursacht und auch wie Pete leidet, ohne Schuld zu sein. Petes Glaube wird in dem Film hart auf die Probe gestellt. Um seinem Bruder zu helfen, besucht Andy das theologische Seminar und findet zum Glauben an Gott. Erstaunlich ,welche Änderung Andy von Zeit zu Zeit durchmacht, auch dadurch, dass er seinem Vater vergibt.
An jeder Ecke des Films begegnet einem die Vergebung und selten ist es so eindringlich gespielt worden.

Das Ende schockt und berührt zugleich. Der Film zeigt auch, was wahre Liebe bedeutet und welche Macht Vergebung hat. Bei diesem Film wird man kaum unberührt bleiben, so sehr rüttelt er an unserem Herzen.
Volle Empfehlung für alle, die einen spannenden, berührenden, tiefsinnigen und einfach wunderbaren Film sehen wollen.

Erhältlich ist der Film bei Gerth Medien für 14,99 EUR.




Dienstag, 17. März 2015

Musikvideo: Rapture Ruckus feat. Jonathan Thulin - Volcano

via BEC Recordings
Die Electro HipHop Crew RAPTURE RUCKUS rund um Produzent, Songwriter und Frontman Brad Dring hat vor wenigen Tagen ein neues Musikvideo veröffentlicht. Für das Lied "Volcano" hat sich das Trio aus Neuseeland / Amerika Jonathan Thulin ins Boot geholt.
Das Lied wird auf dem neuen Album "Invader (Deluxe Edition)" zu finden sein, welches in einer Woche releast wird und Songs der EPs "Invader Volume I" und "Invader Volume II" enthalten wird.
Entstanden ist es als die Band mit Jonathan Thulin auf Tour war. Er saß mit ihnen zusammen in einem Bus und gemeinsam dachten sie dann über ein Musikvideo zu diesem Lied nach. "We loved the idea that everyone has this world changing, uncontainable power inside of them, often just sitting dormant waiting for them to make the choice to use it. The same power that rose Christ from the grave is alive inside of us, wow."

Das Musikvideo ist sehr futuristisch gestaltet mit vielen Spezialeffekten. Es ist nicht wie die meisten anderen Musikvideos. Es erzählt eine Geschichte und ist daher wie ein Filmtrailer oder ein Kurzfilm aufgebaut, was auch die Länge von über 7 Minuten erklärt.

Das Video beginnt sehr melancholisch und mit den Worten: "In nicht allzu ferner Zukunft erlag der Planet einer 100-jährigen Hungersnot. Das Aussterben der Welt ist unwiderruflich. Viele ziehen weit durch die Lande um nach Essen und Ressourcen zu suchen. Andere halten fest am Aberglauben und der Volkskunde. Die Legende besagt, dass das Licht selbst jemanden auswählen und ihm sein Zeichen verleihen wird. Derjenige, der das Zeichen tragen wird, wird das Leben zurück bringen und alles neu beleben. Dieser Lichtträger wird ein Leuchtfeuer der Veränderung werden. Denn wenn das Licht seinen Wirt auswählt, werden die Auswirkungen unabänderlich sein. - In the not so distant future, the planet has suffered a 100 year famine. Extiction is irreversible. Some travel far and wide in search of food and resources. Others hold on to superstition and folklore. Legend says that light itself will bestow its mark on someone it chooses. The one who bears this symbol will bring life back to the land, waters and fields. This light bearer will become a beacon of change in the masses. For when light chooses its host, the effects are irreversible." So beginnt die Science Fiction Geschichte sozusagen. Eine Geschichte über das Ende der Welt, wie sie Hollywood nicht besser schreiben könnte.
Doch diese hat einen biblischen Ursprung. Denn dort wird auch vom Ende der Welt berichtet, noch lange bevor Hollywood-Regisseure Filme darüber machen konnte. Die Bibel berichtet von Hungersnöten, Kriegen und einem gewaltigen Erdbeben, welches wahrscheinlich auch Vulkanausbrüche mit sich bringt. Es wird dort aber auch über einen Lichtbringer und von einer neuen Welt, die danach entstehen soll, berichtet. Nachlesen kann man das in der Offenbarung.

Im Video sieht man karge Landschaften und Menschen, die von Leid und Hunger geplagt sind. Sie spüren, dass das Ende naht, denn es liegt ein bedrückendes Gefühl in der Luft.
Einer dieser Menschen wacht am Morgen auf und spürt eine Veränderung. Er trägt eine Art Licht in sich, ein Feuer, so heiß und brennend wie Lava. Dieser Mann ist derjenige, von dem Eingangs die Rede war.

Auch wenn in der Bibel ganz klar von Jesus als Lichtträger die Rede ist, so sagt er aber auch, dass ein jeder Mensch ein Lichtträger sein soll und darf. Das wird u.a. auch im Refrain des Liedes deutlich, wo dann Jonathan Thulin seinen großen Auftritt hat und dort singt: "Can't hold me down / Can't hold me back / Bout to blow like a volcano / It's not the end, time to begin / Bout to blow like a volcano / In the night sky, gonna burn bright / Gonna erupt like you've never seen it / It's not the end, time to begin / Bout to blow like a volcano."

Er lässt sich nicht aufhalten und folgt seinem inneren Ruf, um dann wie ein Vulkan auszubrechen und der Welt neues Leben einzuhauchen.

Das Video endet mit den Worten: "Light chooses us, but we must also choose the light - das Licht erwählt uns, aber wir müssen das Licht auch wählen."

via Facebook
Über das Making-of des Musikvideo sagt der gebürtige Schwede Jonathan Thulin: "Es hat echt unglaublich Spaß gemacht, das Video zu machen. Es war zwar eiskalt, aber lustig. Wir hoffen, dass das Video Leute dazu ermutigen wird, selbst Licht zu werden in einer Welt, die stirbt. Dass sie erfahren, dass wir alle wichtig sind und in Gottes Augen wertvoll sind. Ganz gleich, wie unbedeutend wir uns fühlen, wir können uns für eine Veränderung entscheiden, wir können das Licht sein, der Vulkan."[1]

Der Singer/Songwriter hat gerade sein neues Album "Science Fiction", welches über Crowdfunding finanziert wurde veröffentlicht. Gastauftritte haben bei diesem Album nicht nur Rapture Ruckus, sondern u.a. auch Group1Crew und Moriah Peters.

Das Musikvideo zu "Volcano" ist zwar sehr fiktiv und voller Spezialeffekten, aber durchaus ein kleines Meisterwerk, welches sich definitiv sehen lassen kann! Und das Lied dazu kann sich auf jeden Fall auch hören lassen.

Beides könnt ihr hier tun: 

Rapture Ruckus feat Jonathan Thulin - Volcano



Wir haben im Netz auch noch eine unplugged Version des Liedes entdeckt:


Montag, 16. März 2015

Impuls für deine Woche

© pixabay.com
Manchmal... da gibt es Tage, da weiß man bereits davor; es wird ein anstrengender, herausfordernder Tag - jeder kennt sie - sie gehören zu unserem Leben. Tage, die vollgepackt sind mit Terminen, viel Arbeit, Aufgaben, die einem zu groß erscheinen - geradezu nicht bewätigbar. Einfach Tage, an denen man sich fragt: Wie soll ich das nur schaffen? Oder, wie kann ich diese verantwortungsvolle Aufgabe meistern?

Sehr oft entdecke ich mich dann dabei, die Herausforderung selbst in die Hand zu nehmen, anstatt sie Gott abzugeben und vollkommen ihm zu vertrauen. Ich erlebe, dass es einen großen Unterschied macht, ob ich Gott alles abgebe, was mir Sorgen und Angst bereitet oder nicht. An Tagen, an denen ich versuch aus eigener Kraft meinen Alltag zu bestreiten, fühle ich mich oft von der Last erdrückt und schwermütig. Wenn ich aber Gott meinen Tag mit all seinen Schwierigkeiten und Herausforderungen abgebe, erlebe ich wie Gott mich führt, er es genauso für mich macht, dass ich es tragen kann und ich dabei sogar noch Freude und Gelassenheit empfinden kann.

Gott ist mitten in deinem Alltag und tut dort große Dinge für dich - du musst nur bereit sein alles in seine Hände zu legen und ihn sagen was dir Bauchschmerzen bereitet. Gott freut sich darüber! Probier es doch einfach mal aus und du wirst sehen wie genial er sich um alles kümmern wird.

"Lass los was dich schwer macht. Jesus kann jede Not in Segen verwandeln."

"Überlasst Gott all eure Sorgen, denn er sorgt für euch."
1.Petr. 5,7

Samstag, 14. März 2015

Buch: Sheri Rose Shepherd - Liebebriefe von deinem König

via SCM Shop
Kennst du das Gefühl verliebt zu sein, und das Hals über Kopf?
So muss sich wohl Gott fühlen!
Auch wenn in Zeiten von Emails und Whatsapp-Nachrichten der gute alte Brief schon fast aus der Mode ist, Gott hat für jeden Menschen einen großen Liebesbrief geschrieben. Den findet man in der Bibel.
Sheri Rose Shepherd hat diesen großen Liebesbrief in viele kleine aufgeteilt und in Buchform gebracht. "Liebesbriefe von deinem König" hat über 80 kurze Briefe in sich. Diese sind sehr intim geschrieben, wie ein richtiger Liebesbrief. Gespickt sind die berührenden Liebesbriefe mit passenden Bibelversen und einer kleinen "Weisheit".
Die Briefe drehen sich um die verschiedendsten Bereiche im Leben, spenden Trost, geben Hoffnung und Anerkennung und tragen stets die Liebes Gottes weiter.
Das Buch, welches es für 12,95 € u.a. im SCM Shop zu kaufen gibt, eignet sich besonders gut auch als Geschenk zur Konfirmation. Es ist allerdings nicht für Jungs geeignet, da in den Briefen gezielt Mädchen bzw. junge Frauen angesprochen werden.

Freitag, 13. März 2015

Musikvideo: Trip to Dover - Monochrome

"We are in monochrome" ..., wir sind in schwarz/weiß.

© Trip to Dover
Mit ihrem neuen Musikvideo zur Single "Monochrome" nehmen uns Olga und Johannes Taal von Trip to Dover mit auf Tour. Sie zeigen wie aufregend, lustig, aber auch gleichzeitig manchmal frustrierend so ein Touralltag sein kann.

Entstanden sind die Aufnahmen auf verschiedenen Festivals und Konzerten in ganz Europa. Von Holland, England, Deutschland bis nach Österreich und die Schweiz. Kein Weg ist den beidem zu weit, um mit ihrer Musik zu begeistern. Das spiegeln auch die Aufnahmen, die man im Video sieht, wieder.

Etwas frustrierend beginnt das Video mit dem Bild des grade abgeschleppten Tour-Busses der beiden. "Pannen passieren" erzählte uns Olga, "aber du darfst dich davon nicht negativ beeinflussen lassen, sondern solltest nach vorne sehen."

Im Lied selber geht es darum, dass man manchmal wie in Trance ist. Alles schwimmt an einem vorbei und man selber bekommt es nicht so richtig mit. Alles ist in "Monochrome". Oder alles geht viel zu schnell vorrüber. Gerade erst angekommen und schon geht man wieder.
"We are the ones, we are the zeros. Nighttime hero, Daytime zero." Nachts sind wir Helden und am Tag eher nicht so - gelinde ausgedrückt.
Ihr kennt solche Situationen bestimmt auch.

Definitiv ein sehr tanzbarer Song, mit dem eingängigen Trip to Dover Sound. Wer ihre aktuelle EP "Kiss, Fight, Dance" noch nicht hat, sollte sich diese auf jeden Fall zulegen.





Donnerstag, 12. März 2015

Wir sind wieder unterwegs: 21. Balinger Rockfestival

Es ist wieder Zeit, dass die Volksbankmesse in Balingen tobt und von musikbegeisterten Jugendlichen und jung gebliebenen gefüllt ist.
Es ist wieder Zeit für das Balinger Rockfestival, was dieses Jahr zum 21. Mal stattfinden wird und zwar am 28.März.

Auch in diesem Jahr werden wieder 7 Bands aus aller Welt die Halle zum rocken bringen.

Das erste Mal mit dabei sind die 4 Herren von normal ist anders. Sie sind eine der aufstrebenden Bands in diesem Jahr am christlichen Musikhimmel. Mit einer Bandbreite von ruhigen Songs, über Synthie-Sounds bis hin zu harten Gitarrenriffs ist für jeden etwas dabei.

Die nächsten 2 Bands gehören zum BRF wie der Schnee zum Winter oder Timon zu Pumba, also ganz einfach: ohne sie geht es nicht.
Deswegen sind Good Weather Forecast und Sacrety natürlich wieder mit von der Partie.
Der Freakin'-Pop-Party-Rock von GWF darf halt einfach nicht fehlen und noch dazu warten neue Songs auf das Publikum. Denn die neue Platte "We Glow" steht in den Startlöchern.
Bei Sacrety hat im vergangen Jahr die neue Scheibe das Licht der Welt erblickt und die Songs aus "Untamed" als auch die Klassiker der Band werden die Halle in Balingen zum beben bringen. Beim Electro-Rock-Core der 5 Schwaben bleibt bekanntlich kein Bein still stehen.

The Gentlemen sind auch keine Unbekannten auf dem BRF. Aber Moment mal, haben die 4 verrückten Jungs aus UK nicht bereits ihr Abschiedskonzert gespielt gehabt? Eigentlich schon, aber für das Balinger Rockfestival werden sie es nochmal wiederholen und wirklich ihr allerletztes Konzert spielen. Wenn das also keine Grund ist der Indie-Rock Musik aus fast 10 Jahren Bandgeschichte ein letztes Mal zu lauschen.

Vor 2 Jahren waren die Herren von Kingsdown in Balingen zu Gast und es scheint ihnen als auch dem Publikum gefallen zu haben, denn in diesem Jahr darf man sie wieder in der Volksbankmesse begrüßen. Sie werden eine Setlist mit vielseitigen Songs und eine unvergessliche Show im Gepäck haben.

Ohne sie geht seit 3 Jahren auch nichts mehr: LZ7. Die Briten sind auch in diesem Jahr wieder mit dabei und werden das Publikum zum tanzen bringen, denn bei ihrer Musik bleibt kein Körperteil ruhig. Für Party bis zum Morgengrauen ist also gesorgt.

Für eine ordentliche Portion Alternativ-Rock sorgt eine Band aus Alabama. Nine Lashes waren bereits einige Male zu Gast in Deutschland und bringen Songs mit die mal einfühlsam, mal tiefgehend und mal kraftvoll sind. Aber eins ist auch hier klar, die Band wird auf der Bühne abgehen und das Publikum vor der Bühne auch.

Der alljährliche Jugendgottesdienst fehlt natürlich auch nicht. Das Wort zum Sonntag kommt von Marius Haile und wird um "das Privileg zu Beten" gehen. Die Musik kommt von The Gentlemen und der JuGo findet in der St. Georgskirche Erzingen 11 Uhr statt.

Einlass am Samstag ist 15 Uhr und um 15:30 Uhr wird die erste Band die Bühne betreten.
Tickets gibt es derzeit noch für 18€ (zzgl. Versand bei Onlinebestellung) im Vorverkauf in den örtlichen Stellen und online auf der Website des BRF und Band Headlight. An der Abendkasse kann man Tickets für 21€ erstehen. Alle weiteren wichtigen Infos findest du auf der Website des BRF, die weiter oben schon verlinkt ist.




Dienstag, 10. März 2015

Download: NRT March 2015 NoiseTrade Sampler

via Noisetrade
Der März wird wieder laut! Und deshalb haben wir für euch hier einen coolen Sampler mit toller neuer Musik.
Der stammt dieses Mal von NewReleaseTuesday und heißt "NRT March 2015 NoiseTrade Sampler".
Den Sampler, auf dem 10 Tracks zu finden sind, gibt es natürlich kostenlos auf NoiseTrade.
Hier werden bekannte christliche Bands und neue Bands auf einem Sampler vereint.

Tracklist:
Hawk Nelson - "Straight Line"
Nathan Tasker - "Man On A Wire"
Danen Kane - "No Words"
Kings Kaleidoscope - "I Know"
Inspire Music - "Shine"
Christ Fellowship - "Favorite Word"
Woodside Worship - "Can't Be Broken"
Citizens & Saints - "You Brought Me Back To Life"
The Brilliance - "Brother"
Worship Mob - "Satisfy"

Gleich zu Beginn des Samplers gibt es einen brandneuen Song auf die Ohren. "Straight Line" von Hawk Nelson findet man nämlich auf dem neuen Album der Band. "Diamonds" wird aber erst nächste Woche releast. Im Lied geht es darum, seinen Weg bzw. den Weg Gottes zu gehen und das ohne Kompromisse. Das Lied sprüht vor Lebensfreude und hat Ohrwurmpotential.

"Man On A Wire" von Nathan Tasker stammt vom gleichnamigen Album des Acoustic-Pop-Musikers. Das Album wurde bereits im November letzten Jahres veröffentlicht. Das Lied klingt ziemlich erdig, mit einem leichten Touch Rock, aber dennoch poppig.

Vor kurzem veröffentlichte Danen Kane sein neues Acoustic Album "Flesh and Soul" auf dem man das Lied "No Words" finden kann. Ohne große Umschweife und mit einer feinen und frischen Stimme kommt Danen daher und drückt in seinem Lied aus, dass er einfach keine Worte dafür finden kann, wie gut Gott zu ihm ist und was Gott für ihn getan hat.

Im Oktober veröffentlichten Kings Kaleidoscope ihr Album "Becoming Who We Are", auf dem auch das Lied "I Know" ist. Mit sehr prägnanten Taktschlägen und Synthyklängen verbreiten sie einen Hauch von Magie. Und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass man das Lied schon mal irgendwo gehört hat.

Inspire Music ist eine Lobpreisband, die in der Inspire Church auf Hawaii gegründet wurde. Im Februar haben sie dann ihr Lobpreisalbum "Inspire" veröffentlicht. Mit eingängigen Texten und viel Specialeffects lädt die Band mit dem Lied "Shine" zum Lob Gottes ein.

Eine weitere Lobpreisband auf dem Sampler ist Christ Fellowship mit dem Lied "Favorite Word" vom Album "Like No Other", welches seit Ende Februar käuflich zu erwerben ist.Der Track auf diesem Sampler ist ein Livemitschnitt, der damit die besondere Atmosphäre eines Lobpreiskonzertes transportiert. Das "Lieblingswort" um das es in diesem Lied geht, ist Gottes Name.

Mit Worship geht es weiter: Woodside Worship ist ebenfalls eine Lobpreisband, die im Januar ihr Album "Response" veröffentlicht hat, auf dem auch das Lied "Can't Be Broken" zu finden ist. Was erst ziemlich ruhig anfängt, entwickelt sich zu einer kleinen Rocknummer. Vorallem im Refrain nimmt das Lied an Dynamik zu. Im Lied geht es um die Liebe und Gnade Gottes, die nie aufhören wird.

"You Brought Me Back To Life" von Citizens & Saints ist auf dem Album "Join The Triumph" zu finden, welches im November letztens Jahres veröffentlicht wurde. Mit Synthiepop kommt das Lied daher und erzählt davon, wie Gott das Leben eines Menschen neu beleben kann. Das Lied geht schnell ins Ohr und animiert zum Mitsingen und sogar ein bisschen zum Tanzen.

The Brilliance haben Mitte Februar erst ihr neues Album "Brother" veröffentlicht. Den Titeltrack gibt's hier kostenlos auf dem Sampler. In dem Lied geht es um Vergebung. Und im Gegensatz zu den anderen Liedern auf dem Sampler, ist "Brother" ein sehr ruhiges, fast melancholisches Lied.

Zum Schluss gibt es noch einen echten Geheimtipp. Worship Mob sind die YouTube-Stars schlechthin. Letzte Woche wurde das Album "Carry The Fire" veröffentlicht, auf dem auch das Lied "Satisfy" zu finden ist. "Satisfy" ist mit Abstand der längste Track auf dem Album, da wundert es nicht, dass Musikvideos der Worship-Formation auch mal ganz gerne über 20 Minuten gehen.


Hier kannst du dir den Sampler kostenlos downloaden.


Montag, 9. März 2015

Impuls für deine Woche

via creativeworkline.com
Die erste Märzwoche liegt schon wieder hinter uns - unglaublich, wie die Zeit verfliegt.
Vielleicht hast du ja auch schon erste Anzeichen für den Frühling entdeckt, vielleicht bist du ja aber auch noch eingeschneit.
Wie auch immer, ich möchte heute nicht über den Frühling reden, ich möchte dir was über Musik erzählen - im Besonderen über Gitarren.
Du hast bestimmt schon mal jemanden Gitarre spielen gehört, vielleicht im Radio, vielleicht kennst du auch jemanden, der Gitarre spielt oder du beherrschst sogar selbst Gitarre.
Ich kann nur sagen, dass es Spaß macht und dass es ein tolles Instrument ist, weil man schon mit wenigen Griffen ganz viele verschiedene Lieder spielen kann.
Die Sache mit der Gitarre ist aber, dass sie gut gestimmt sein muss, sonst klingt sie einfach nicht gut. Wenn auch nur eine der 6 Saiten nicht richtig gestimmt ist, ist die ganze Klang kaputt und du kannst es vergessen mit dem Spielen. Je mehr Saiten nicht richtig gestimmt sind, desto schlimmer wird es.
Was tust du also? Richtig: du stimmst sie.
Es gibt verschiedene Apps fürs Smartphone zum Stimmen der Gitarre, oder du benutzt das gute, alte Stimmgerät. Sie sind ganz einfach in der Handhabung, aber es bedarf trotzdem einer gewissen Genauigkeit, damit die Saiten schön klingen. Wenn man einmal den Dreh raus hat, dann ist die Handhabung richtig einfach und du kannst die Saiten immer schneller und effizienter Stimmen, weil du weist, wie die Gitarre klingen muss.
Was hat aber eine Gitarre mit deinem Glauben zu tun?
Das ist einfach: Du bist die Gitarre.
Was?
Ja, du bist die Gitarre. Du und deine Glaube an Gott sind die Gitarre und der Klang.
Stell dir vor, in deinem Glauben läuft grad alles rund, du vertraust Gott, betest viel und alles scheint perfekt. Dann bist du richtig gestimmt.
Aber es gibt auch Momente im Leben, wo du nicht richtig gestimmt bist, wo der Klang nicht stimmt. Manchmal ist das nur eine Saite (erinnerst du dich an die kleine Lüge bezüglich deiner Hausaufgaben?), die schnell wieder gestimmt werden kann, damit dein Leben wieder gut klingt.
Manchmal sind alle deine Saiten überhaupt nicht richtig gestimmt und dann wird's kompliziert. Alles klingt vermurkst und man muss genau hinhören, um den Missklang zu entfernen.
Stell dir vor, Gott wäre der Gitarrist. Er kann es bewirken, dass du wieder schön klingst. Er liebt dich (also sein Instrument) und er will, dass du einen schönen Klang hast. Lass ihn dich stimmen. Lass ihn an dir arbeiten.
Mit nur wenigen Riffs kann er einen großen Effekt erzeugen. Du kannst Leben verändern, so wie Songs das auch tun können.

Samstag, 7. März 2015

Wir sind wieder unterwegs: Jugendplus Kongress in Erfurt

Vom 20. bis zum 22. März findet in Erfurt auf dem Messegelände unter dem Motto BASE CAMP der diesjährige Jugendplus-Kongress von Willow Creek statt.
Junge Leitende und Mitarbeitende aus Jugendarbeit und Gemeinde kommen dort zusammen um sich zu orientieren, aufzutanken und aufzubrechen zu den Zielen, die Gott im Sinn hat.

Die Willow Creek Association ist ein weltweites Netzwerk, welches aus der Willow Creek Community Curch (eine der größten Gemeinden in den USA) entstanden ist. Sie trägt durch ihre Kongresse in Deutschland seit 20 Jahren dazu bei, dass Haupt- und Ehrenamtliche ermutigt, inspiriert und ausgerüstet werden.
So fand z.B. im letzten Jahr in Leipzig der Leitungskongress „Zwischenland“ statt.

Zum Kongress in Erfurt kommen interessante internationale Sprecher wie z.B. Jefferson Bethke, der durch sein Youtube Video „Why I Hate Religion, But Love Jesus“ bekannt wurde. Jefferson erreicht die junge Generation durch soziale Medien und Kurzfilme und lebt mit seiner Frau Alyssa in Tacoma, Washington.
Zu den Sprechern gehört außerdem Leo Bigger aus der Schweiz. Er und seine Frau sind leitende Pastoren des ICF Zürich, einer Kirche mit 3.000 Besuchern pro Wochenende an fünf verschiedenen Standorten.
Eric Samuel Timm aus Minnesota ist Live-Performance-Künstler und wird an dem Wochenende in Erfurt mit dem Pinsel predigen. Er setzt die unterschiedlichsten Kunstformen ein und Menschen sehen, was sie niemals hören könnten. Ein Zitat von ihm: „Ich kann von Wahrheiten sprechen, die oft weit weg sind vom Herzen und Erfahrungshorizont meiner Zuhörer. Durch die Kunst werden sie aber nah herangeholt“.

Für den Lobpreis zwischendurch ist Brandon Grissom zuständig.
Brandon ist Worship-Leiter im Gottesdienst der Willow Creek Community Church in Chicago. Unterstützt wird er von der Willow Worship Band.

Weitere Sprecher sind:
Keith Cote, Derwin Gray, Beki Grissom, Megan Fate Marshman.

Am Samstagabend wird es ein Worship-Konzert mit „for KING & COUNTRY“ geben. Die australische Newcomer-Band wurde vor kurzem mit 2 Grammys ausgezeichnet. Bei den beiden Lead-Sängern handelt es sich um die Brüder der Sängerin Rebecca St. James.


Freitag, 6. März 2015

Sleeping Romance im Interview

via Sleeping Romance
Click here to read in English.

Die italienische Symphonic Metal Band Sleeping Romance klingt ein wenig nach Nightwish und Within Temptation. Kein Wunder, denn diese Bands gehören zu ihren musikalischen Vorbildern, aber doch haben Sleeping Romance ihren ganz eigenen Stil gefunden. Mit ihrem Debütalbum "Enlighten" kam auch ein Vertrag mit dem schwedischen Label Ulterium Records ein her, sowie eine Tour mit der Metalband Theocracy. Die orchestralen Klänge mit einem Hauch von Dramatik sind definitiv hörenswert.
Die 5-köpfige Band besteht aus Sängerin Federica Lanna, Bassist Lorenzo Costi, den Gitarristen Federico Truzzi und Nichola Bonavoglia und dem Schlagzeuger Francesco Zanarelli.
Im März touren die 5 wieder durch Europa, leider ist kein Deutschland-Termin dabei.

CDs:
Enlighten (Album, 2013)
Fire & Ice (Single, 2014)

Wir haben sie bei der Christmas Rock Night letzten Dezember getroffen und mit ihnen über ihre Musik und ihren Glauben gesprochen.

Stellt doch zu Beginn mal eure Band und auch euch selbst als Person unseren lesern vor.
Nichola: Ich bin Nichola, bin der Rhythmusgitarrist. Ich bin 23 Jahre alt.
Federico: Und du kommst aus dem Süden von Italien. Das ist sehr wichtig! Man muss wissen, dass es in Italien viele Unterschiede zwischen dem Norden und dem Süden gibt. Meistens ziehen wir ihn immer damit auf. Er ist der Einzige, der aus dem Süden stammt. Ach nein, er ist nicht der Einzige, Federica kommt ja eigentlich auch aus dem Süden.
Federica: Nein, ich nicht, nur mein Großvater!
Lorenzo: Mein Name ist Lorenzo. Ich bin der Bassist und bin 28 Jahre alt.
Federico: Federico, ich spiele Gitarre, bin der Komponist und der Produzent der Band. Und ich bin 31.
Federica: Ich bin Federica, die Sängerin und bin 28 Jahre alt.
Francesco: Ich bin Francesco, der Schlagzeuger und ich bin 34.
Federica: Er ist so alt.
Lorenzo: Er ist unser Großvater.


via Sleeping Romance
Könnt ihr uns auch noch etwas über eure Bandgeschichte erzählen?
Federico: Die Band entstand 2009 als ich in Rom gelebt habe. Nun leben wir alle im Norden von Italien. Aber für eine kurze Zeit in meinem Leben, habe ich in Rom gelebt um dort zu studieren und zu arbeiten. Der Hauptgedanke  kam dann 2009. Mein Ziel war es, Musik zu kreieren, die wie klassischer Symphonic Metal klingt, aber etwas mehr filmisch, also mit einem filmischen Charakter. 2009 begann ich erste Lieder zu schreiben, aber es kam dann zu einer 3-jährigen Pause. Wir haben dann eine neue Sängerin gefunden als ich zurückkam, aber sie hat die Band schon wieder verlassen bevor wir überhaupt mit der Aufnahme des Albums begonnen hatten. Dann haben wir Federica getroffen. So konnten wir dann mit den Aufnahmen zu unserem ersten Album "Enlighten" anfangen. Später haben wir dann noch Nichola in die Band berufen, um uns bei den Liveauftritten zu helfen. Aber mit der Zeit wurde er für uns zu einem wichtigen Bestandteil der Band. Deshalb ist er bei uns nicht nur für die Liveshows dabei, sondern er ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Band. Letztes Jahr (Ende 2013) haben wir unser Album "Enlighten" veröffentlicht und sind im November mit Theocracy durch 6 europäische Länder getourt. Das war eine großartige Möglichkeit unser Album zu promoten. Und zwischen uns und Theocracy ist eine gute Freundschaft entstanden. Sie sind echt eine super Band. Es war echt eine tolle Erfahrung. Ein paar Tage vor der Christmas Rock Night haben wir unsere neue Single "Fire & Ice" veröffentlicht. Das ist ein neues Lied mit dem wir unserem Publikum zeigen wollen, dass es uns noch gibt und dass wir an neuen Sachen arbeiten. Derzeit arbeiten wir an einem neuen Album.Federica: Wir wachsen und arbeiten an uns.

Ihr seid ja nicht zum ersten Mal in Deutschland.Gibt es etwas, das euch hier besonders gefällt?
Nichola: Schnitzel!
Federico: Ich genieße das deutsche Essen sehr. Ich denke auch, dass gerade für unsere Musikrichtung, Deutschland ein großartiges Land ist. Wir kommen aus einem Land, wo Metalmusik nicht gerade üblich ist.
Federica: In Italien gibt es nicht so viele Leute, die sich unsere Art von Musik anhören.
Federico: Wenn wir nach Deutschland kommen, dann freuen wir uns immer sehr, weil die Deutschen unsere Musik mögen und gerne zu unseren Konzerten kommen. Sie hören gerne Musik an, und sie hören sich auch Bands an, die sie vorher noch nie angehört haben. Sie gehen gerne auf Livekonzerte. Für uns ist das manchmal etwas komisch, weil das in Italien nicht so ist. Aber mir gefällt auch eure Kultur.
Nichola: Wir spielen gerne in Deutschland, aber dieses Mal sind wir 14 Stunden mit dem Auto gefahren (Anmerkung der Redaktion: der Flug der Band fiel aus). Das war das einzige Problem, aber wenn wir einmal dann hier sind, dann sind wir glücklich.  

Welche Künstler inspirieren euch dabei selbst Musik zu machen?
Federica: Ich denke, dass wir uns als Sleeping Romance viele verschiedene Inspirationen haben. Wir mögen viele verschiedene Arten von Musik. Wir mögen z.B. Soundtracks, aber auch klassische Musik und Symphonic Metal wie von Within Temptation und Nightwish. Wir wollen mit unserer Musik viele dieser Dinge kombinieren und etwas neues, individuelles kreieren.
Federico: Wie schon gesagt, ist es unser Ziel mit unserer Musik so etwas wie einen Soundtrack , etwas wirklich symphonisches, voller Musik zu machen. Jeder von uns kommt aus verschiedenen musikalischen Richtungen. Für uns als Band sind es aber vor allem Nightwish und Within Temptation, die uns musikalisch beeinflussen.

Da wir gerade auf einem christlichen Festival sind, ist es jetzt an der Zeit zu den christlichen Fragen zu kommen: Wenn ihr eine Person aus der Bibel - außer Jesus - treffen könntet, welche wäre das und warum?
Nichola: Jeder will wohl Jesus treffen. :)
Federico: Das ist wirklich eine schwierige Person.
Nichola: Moses. Er war mächtig und er hatte den willen sein Schicksal zu verändern.
Federico: Ich glaube, Mose ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten aus der Bibel. Da stimme ich vollkommen mit Nicholas überein. Er war für jeden wirklich wichtig. Und er war ein mutiger Mann.
Lorenzo: Ich denke Petrus, weil wir einiges von seinen Fehlern lernen können.
Federico: Ich glaube, mit Petrus kann sich fast jeder identifizieren.
Federica: Ich wünschte, ich könnte mal Noah und seine Arche treffen. Da waren so viele Tiere und ich liebe Tiere.
Francesco: Ich habe keine Idee.
Federica: Er ist schüchtern. ;)

Mehr Bilder gibt's auf Time Passed By Photography
Unser Blog heißt Burnin' Heart Reports, was bedeutet euch euer Glaube in eurem Alltag?
Federica: ich würde mich selbst als sehr spirituelle Person bezeichnen. Aber für mich ist das eine sehr private Sache. Ich bevorzuge es, das für mich zu behalten, weil es etwas ist, das tief mit meinem Inneren verbunden ist. Meine Werteorientierung ist sehr mit meinem Glauben verbunden. Ich respektiere jedes Lebewesen. Und ich denke, dass das auch wichtig ist.
Nichola: Ich versuche, Gutes für andere zu tun, anderen eine Freude zu machen. Und das macht mich dann selbst glücklich.
Federico: Er arbeitet zum Beispiel mit autistischen Menschen.
Nichola: Ich helfe ihnen, bestimmte Sachen zu erreichen. Das ist meine "Mission".
Federico: Ich mache immer Musik, jeden Tag. Ich fühle mich durch die Musik mit meiner Spiritualität und mit Menschen verbunden. Damit drücke ich mich aus.
Federica: Was ihr vielleicht wissen solltet, ist, dass Religion in Italien nicht so stark ausgeprägt ist wie hier.
Federico: Das stimmt. In Deutschland gibt es eine wesentlich stärkere religiöse Verbindung.
Federica: In Italien ist es so, dass die Leute sich in vielen individuellen Arten von Spiritualität entfalten, die verbunden sind mit Empfindungen, Gefühlen, Vorstellungen und Erfahrungen. Deshalb ist es für uns etwas schwierig, solche Fragen zu beantworten. In Italien ist es uns nicht gestattet, über solche Sachen zu sprechen.
Federico: In Italien spricht niemand über solche Dinge. Wir sprechen über Religion nur, wenn wir in Deutschland, den Niederlanden oder in Norwegen sind. Aber in Italien ist es schwer jemanden zu finden, der sich dafür interessiert.
Federica: Keine politischen Themen und keine religiösen Themen.

Letzte Frage. Habt ihr zum Schluss noch irgendwelche Gedanken, die ihr unseren Lesern mit auf den Weg geben wollt?
Federica: Gebt uns eine Chance und hört euch unsere Musik an.
Federico: Wenn ihr euch unsere Musik anhört, dann versucht da voll in die Tiefe zu gehen. Unsere Liedtexte sind so geschrieben, dass man zwischen den Zeilen lesen muss. Wir kommunizieren auf verschiedenen musikalischen und textlichen Ebenen.

Vielen Dank für das Interview.


Sleeping Romance - The Promise Inside




Sleeping Romance - Fire & Ice




In "Enlighten" könnt ihr u.a. hier reinhören:

Donnerstag, 5. März 2015

Wir sind wieder unterwegs: Rock The Church in Pforzheim

Der Frühling wird laut und tanzbar.
Den Anfang auf unserer To-Visit-Liste macht das Rock The Church in Pforzheim am 14. März.

Veranstalter ist die Jugendkirche my light, in deren Räumen auch das Event stattfinden wird.

Einlass ist 17.30 Uhr und dann um 18.00 Uhr geht's los.Karten gibt's im VVK für 6,00 € über die Internetseite des Festivals zu kaufen oder für Kurzentschlossene für 9,00 € an der Abendkasse.

Mit dabei sind:

Projekt:Rock - Sie sind eine Projektband aus Pforzheim, die sich eigens für dieses Event in diesem Jahr neugegründet hat.

normal ist anders - Sie sind die aufsteigenden Newcomer der christlichen Musikszene. Mit ihrem ganz eigenen Musikkonzept lassen sie sich schwer in ein Genre einordnen. Das und ihre sympathische Art machen ihre Musik zu etwas Besonderem.

Draw The Parade - Die niederländische Band ist der Hauptact des Abends und lädt mit ihrem Parade-Pop die Besucher des Konzertes auf ganz Besondere Art und Weise ein, Teil der Parade zu werden.


Dienstag, 3. März 2015

Musikvideo: Kings Kaleidoscope - Dreams

via Facebook
Letzte Woche hat die Alternative-Worship-Band Kings Kaleidoscope, die aus Seattle (WA) stammen, ihr neues Musikvideo zum Lied "Dreams" veröffentlicht.
Der Song ist auf ihrem Album "Becoming Who We Are" zu finden, welches die Band im letzten Jahr releast hat.

"Dreams" ist eine Art Liebeslied, aus dem nicht klar hervorgeht, ob es einer bestimmten Person gilt oder vielleicht sogar Gott.
"In the moment, it’s clear, and I know, yes I know /That I’m loved - In diesem Moment ist es eindeutig und ich weiß, ja ich weiß, dass ich geliebt bin."

Der textliche Inhalt des Liedes wurde in dem Musikvideo u.a. mit vielen Spezialeffekten umgesetzt. Es sind aber auch viele Naturszenen zu sehen, so wie Szenen, wo man den Sänger der Band sieht, wie er sich ganz in diesem Gefühl geliebt zu sein verliert.

Den Song kann man sich hier auch downloaden.

Aber nun erstmal zum Video:

Kings Kaleidoscope - Dreams


Montag, 2. März 2015

Impuls für deine Woche

via
Manchmal ersticken wir an Arbeit. Alles wächst uns über den Kopf.
Wir versuchen, uns selbst wieder da raus zu ziehen und statt dass wir uns Hilfe bei anderen suchen, rutschen wir immer tiefer in den Schlamassel.
Und das alles nur, weil wir zu stolz sind, unsere Schwächen zuzugeben vor anderen, weil wir fürchten, dass andere dann schlecht von uns denken und wir unsere heile Fassade verlieren könnten.

Dieses Verhalten fällt auf, vor allem auch in christlichen Gemeinden. Da scheint es vielen fast noch wichtiger zu sein, dass die heile christliche Fassade gewahrt wird. Denn was könnten die anderen denken wir wir blank ziehen und unsere Schwächen und Fehler zugeben.

In den meisten Fällen tut es gut, sich anderen gegenüber zu öffnen und Hilfe anzunehmen. Das ist nichts Verwerfliches, sondern eigentlich von Gott gewollt!

"Helft euch gegenseitig bei euren Schwierigkeiten und Problemen,
so erfüllt ihr das Gesetz, das wir von Christus haben."
Galater 6, 1 NLB