Donnerstag, 31. Dezember 2015

Christmas Rocknight in Heilsbronn

Wenn man "Christmas Rocknight" hört, denkt man vermutlich immer zuerst an das Großevent, von dem wir erst vor kurzem berichtet haben. Dabei gibt es in der Adventszeit noch viele andere Veranstaltungen, die sich eben diesen Namen geben - schließlich sind es ja alles Rock Nächte.
So auch das Traditionsevent im bayrischen Heilsbronn. Am 19. Dezember gaben sich wieder drei Bands aus dem In- und Ausland die Ehre und brachten die alten Hallen des Refektoriums zum wackeln.
Bevor die Konzerte an sich losgingen, wurde der Abend mit einem Gottesdienst eröffnet. Musikalisch wurde er von "Rayser", der Gemeindeband, untermalt, während ein Diakon der Nürnberger Jugendkirche als Referent die Predigt hielt. So erklangen klassische Weihnachtslieder im neuen Gewand und aktuelle Themen wie die Flüchtlingssituation wurden angesprochen und neue Gedankengänge angeregt.
Um 19.30 Uhr ging dann der lautere Teil des Abends los: normal ist anders starteten durch. Mit eingängigen deutschsprachigen Texten und einer fetzigen Mischung aus Rock und Electro- Elementen hatten sie das Publikum schnell auf ihrer Seite. Außerdem wissen die Sauerländer inzwischen nur zu gut, wie sie eine Menschenmasse schnell in Bewegung bringen. Bei Liedern wie "Alle Ketten reißen auf" und "Boom" wurde gesprungen und getanzt, während es später im Set etwas ruhiger wurde. Sänger Chris ließ es sich wie immer nicht nehmen, den Zuschauern eine kleine Botschaft mit auf den Weg zu geben. Diese kam gut an und nach einem weiteren ruhigen Lied ging die Party weiter - so gut, dass mit "Willkommen im Club" sogar eine Zugabe erklang.
In der anschließenden Umbaupause konnte man sich entweder an den Merch- Tischen neu mit Klamotten und Musik eindecken oder einen Döner genießen. Hunger leiden musste auf jeden Fall schonmal keiner.
Nach der kurzen Unterbrechung ging es weiter mit den Holländern um "Trinity". Sie waren als internationale Band eingeladen und wussten von der ersten Note an, wie sie das Publikum auf die folgende Stunde einstimmen konnten. "Worldbeat" nennen die Niederländer ihre Musik - und das zurecht, waren doch so viele unterschiedliche Instrumente auf der Bühne wie selten sonst bei einem Rockkonzert. Unterschiedliche Flöten und Blechblasinstrumente genauso wie Gitarren und am Schlagzeug auch noch das ein oder andere Schlagelement; und damit kreieren die in Südamerika aufgewachsenen Brüder (und einer ihrer Freunde) eine Mischung aus Lateinamerikanischen Klängen, afrikanischen Beats und modernem Rock. Auch die Texte sprechen das aus, was die musikalische Mischung ausmacht: Wir alle leben auf einer Welt, sind alle Menschen und gehören alle zusammen, also lasst uns auch brüderlich handeln. Gerade in dieser Zeit voller Flüchtlingsdramen und Bürgerkriege eine wichtige Botschaft, die vielen an diesem Abend zu Herzen ging. Besonders toll war, dass auch einige Flüchtlinge zu Gast waren und mitten in der Crowd gut gelaunt mit tanzten und feierten.
Auch hier wurde eine Zugabe gefordert und gern zum Besten gegeben, bevor Sacrety als alte Bekannte die Bühne enterten.
Schon im vergangenen Jahr hatten sie gerockt und waren auch jetzt der Einladung gern nachgekommen. Ein letztes Mal in Heilsbronn abgehen bevor sie im Sommer den Schlussstrich ziehen - das ließen sich die fünf Schwaben nicht zweimal sagen. Textsicherheit war im Publikum zu großen Teilen gegeben und so wurde zu neueren Songs wie "Give What You Got" und "Colourful Rainbow" genauso abgegangen wie zu den "Klassikern" "Just Be Yourself" und "Time Passed By". Als "Dankeschön" an den Veranstalter wurde dieser höchstpersönlich auf die Bühne geholt und durfte dann einen Stagedive hinlegen - mit der tatkräftigen männlichen Unterstützung aus dem Publikum zwar gelungen, aber dennoch ein recht amüsanter Anblick.
Auch durfte natürlich der Besuch des Weihnachtsmannes nicht fehlen, der wieder einmal Tshirts und Pullover in die Menge warf und somit kurz vor Weihnachten noch ein paar Fans glücklich machte. Auch hier wurde zum Abschluss eine Zugabe gefordert, die mit "Hold On Tight" erklang; Und damit endete die Show, die wieder einmal alle begeistert hatte. Sacrety werden wohl allen in Heilsbronn in Erinnerung bleiben.

Kurzum gesagt war die diesjährige Christmas Rocknight wieder ein Erfolg - das neue Datum hat daran nichts geändert. Wir bedanken uns, dass wir dabei sein durften und freuen uns auf ein nächstes mal.

Dienstag, 29. Dezember 2015

Christmas with Friends Tour in Kassel

Die Band Good Weather Forecast hat seit einige Jahren die schöne Tradition, in der Vorweihnachtszeit auf "Christmas With Friends" Tour zu gehen und sich dabei immer befreundete Bands als Support dazu zu holen.
So auch dieses Jahr; einer der Stopps lag in Kassel und wir waren für euch dabei.
Am 18. Dezember war Showtime in der Campus Halle der CVJM Hochschule. Los ging es mit der Band fraun'n'helden, die quasi die "Campus- Band" waren. Schon vom ersten Song an war die Stimmung gut, da die meisten der Besucher von der CVJM Hochschule waren und somit die Gruppe schon etwas bekannter war. Die starke Stimme der Frontfrau in Verbindung mit guten Rock- Elementen und spritzigen Beats luden zum tanzen ein und brachten schon gut Bewegung ins Publikum.
In der Umbaupause gab es auch keinen Grund, Langeweile zu schieben. Es lief gut tanzbare Clubmusik, sodass einfach weiter getanzt werden konnte.
Als nächstes waren Warum Lila am Start, die an diesem und dem nächsten Konzert in Weitefeld als "Friends" von GWF dabei waren. Mit neuen Songs im Gepäck legten sie los und begeisterten schnell. Auch ältere Songs wie "Papalapap" durften natürlich nicht fehlen, aber hauptsächlich gaben die vier Mindener Lieder ihres im Februar erscheinenden Albums zum besten. "Satellit" erklang im akustischeren Gewand, während "10.000 Hände" die Halle einfach nur rockte. Die Zuschauer gingen gut mit und stimmten schnell in die eingängigen Texte ein. Der Merch Tisch war nach dem Auftritt auch stets gut besucht und die eine oder andere Vorbestellung für die neue Platte ging sicherlich auch ein.
Mehr Bilder bei Time Passed By Photography
Als Abschluss des Abends waren dann Good Weather Forecast dran, die in Kassel keine ganz unbekannten mehr sind. Auch sie haben mit den Songs ihres neuen Albums "We Glow" frische Beats am Start gehabt und gingen ordentlich ab. Ob ein Remix von "Club Awakening" oder der Dance- Hit "Laser" - kein Bein blieb still stehen. Besonders die kleine Choreografie bei eben jenem Lied war der Kracher und ließ alle mittanzen. Was außerdem für gute Laune gesorgt haben dürfte, waren die Outfits der Jungs: Weihnachts- Overload in Rot mit Rentieren und ähnlichem bedruckt wird wohl so schnell nicht in Vergessenheit geraten.
Natürlich durfte auch die Botschaft nicht fehlen. Sänger Flo hielt beim Song "You Are" eine kleine aber tiefgründige Andacht, die wohl alle berührt hat. Trotz hin und wieder auftauchender kleiner technischer Probleme wurde somit am Abend eine riesige Party gefeiert - merklich mit Jesus mitten unter Bands und Zuschauern.
Kurzum kann man festhalten, dass die Christmas With Friends Tour wie alle Jahre ein cooles Projekt ist, was vielen die Möglichkeit gibt die Lieblingsbands Ende des Jahres noch einmal zu Treffen.
So war auch Kassel ein gelungener Tourstopp, wo alle beteiligten merklich viel Spaß an der Sache hatten.
Wir bedanken uns, dass wir dabei sein durften und werden auch in Zukunft wieder bei der Tour dabei sein.

Montag, 28. Dezember 2015

Impuls für deine Woche

via
Hinter uns liegen ruhige und besinnliche Tage. Vor uns liegt Silvester. Viele werden jetzt noch einmal ordentlich feiern, bevor das neue Jahr startet.
Aber nicht jeder hat Grund zu feiern! Manche haben in diesem Jahr besondere Menschen verloren oder haben aus anderen Anlässen keinen Grund zum Fröhlichsein!
Doch gerade für diese Menschen scheint die Losung für das neue Jahr bestimmt:

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet!
Jesaja 66, 13

Und auch wenn ihr jetzt fröhlich ins Neue Jahr feiert, dann vergesst nicht, dass Gott immer bei uns ist und auf unserer Seite steht. An den fröhlichen wie traurigen Weihnachtsfesten! An den ausgelassenen und betrübten Tagen! Wenn wir fröhlich feiern, dann feiert er mit uns. Wenn wir leiden, dann spürt er unsere Schmerzen auch und hilft uns sie zu tragen!
Behaltet den Vers im Kopf und im Herzen! Denn Trost brauchen wir nicht bei den großen Verlusten, sondern auch bei den kleinen alltäglichen Verletzungen! Und Gott interessiert sich für unsere großen wie für unsere kleinen Sorgen.

Also euch allen einen gesegneten Jahreswechsel mit Gott an eurer Seite. Zu Silvester, im neuen Jahr und im Rest eures Lebens!

Samstag, 26. Dezember 2015

CD: Döhler & Scheufler - DUO (das Beste aus 15 Jahren)

via
Am 10. Dezember 2015 erschien ein neues Album des Musik-Duos Döhler & Scheufler (Frank Döhler und Daniel Scheufler), die nun schon 15 Jahre musikalisch zusammen unterwegs sind. Und bezeichnender Weise heißt es auch DUO: Das Beste aus 15 Jahren, denn es ist diesmal ein Album, dass sich ausschließlich auf Gesang/ Flügel konzentriert und die besten Lieder aus den ersten vier CDs ("…trotz Niederlagen", "Nicht vergebens", "Haus im Himmel", "So Real") vereint. Allerdings wird die CD auch von vier ganz neuen Liedern gekrönt.

Trackliste:
1. Nimm dir Zeit auf mich zu warten
2. Mein Herz, vergiss es nie
3. Wenn nicht jetzt
4. Im höchsten Maß
5. Mehr als nur Gefühl
6. Haus im Himmel
7. Nur aus Liebe
8. Unter seinen Flügeln
9. Gottes Wort
10. Dein Wille
11. Seine Stärke
12. Tiefer
13. Mein Höchstes
14. Bis zur letzten Nacht
15. Abschied auf Zeit

Nimm dir Zeit auf mich zu warten“ ist der erste Song des Albums und auch gleich eines der neuen Lieder. In einer wundervollen Harmonie greifen Gesang und Klavierspiel ineinander und transportieren die Worte des Textes klar und deutlich. Wie immer ist der Text ehrlich und tiefgründig. „Gezeichnet bist du in meine Hand. Nichts soll dein Heil gefährden. Vertrau mir mehr als deinem Verstand. Dein Warten wird Freude werden“.

Auf dieses Lied folgen drei bereits bekannte Lieder. „Mein Herz, vergiss es nie“, „Wenn nicht jetzt“ und „Im höchsten Maß“, die alle drei im Studio neu eingespielt wurden und in der einfachen Kombination aus Gesang und Klavier noch einmal ganz neu wirken. Bei „Im höchsten Maß“ singt allerdings nicht nur Frank Döhler, sondern auch Eva-Karen Becker (Traum von Eden, Evadia). Auch dadurch erhält das Lied ein ganz neues Zentrum, als vorher.

Mit dem fünften Track folgt dann wieder ein ganz neues Lied, nämlich „Mehr als nur Gefühl“. Auch hier finden Klavier und Stimme auf besondere Weise zueinander. „Mir fehl´n die Worte zu beschreiben, was für ein Frieden in mir ist. Ich würde dich darum beneiden, wenn du ihn hättest und ich nicht“. Der Text geht in die Tiefe und spricht an. Das Piano trägt jedes Wort und verstärkt die Bedeutung/ die Aussage des Textes.

via
Besonders gut ist bei der CD, der Wechsel zwischen Liedern, die einem bereits bekannt sind und den Liedern, die einem vollkommen neu sind. Auf das bereits erwähnte Lied folgen nämlich erneut drei bekannte Lieder. „Haus im Himmel“, „Nur aus Liebe“ und „Unter seinen Flügeln“, die ebenfalls wunderbar schlicht vertont wurden und damit sowohl Franks Stimme wie auch Daniels Klavierspiel stark zum Tragen kommen, ohne andere Instrumente die Ablenken oder die Aufmerksamkeit des Zuhörers auf sich lenken.

Erneut einem neuen, sehr ruhigen und nachdenklichem Lied begegnen wir mit „Gottes Wort“. Hier ist wieder ersichtlich worum es den beiden geht, nämlich um Jesus, um Gott. Sowohl die Schönheit, wie auch die Wahrheit in dem Text und der Musik sind nicht zu leugnen. Hier zeigen Frank und Daniel einmal mehr wie sehr ihr Herz an ihrem Glauben hängt. Nicht umsonst ist dieses Lied ehrlich und authentisch bis ins kleinste Detail: „Wenn sein Herz zu meinem spricht, ist jedes Wort ein Schatz für mich“.

Wieder kommt der Wechsel zu etwas bekannten, zumindest wer schon einmal etwas von Döhler & Scheufler gehört hat. Die folgenden Lieder sind „Dein Wille“, „Seine Stärke“ und „Tiefer“, die mitreißend sind und stark von dem Vertrauen in einen allmächtigen Gott erzählen und von seiner Kraft alles zum Guten zu wenden.

Das letzte der neuen Lieder heißt „Mein Höchstes“ und hat mich persönlich direkt beim ersten Hören begeistert. Es drückt auf besondere Art, die Hingabe an Gott aus und passender Weise zeigt sich gerade bei diesem Lied noch einmal die Begabung, die Gott in diese beiden Musiker hinein gelegt hat. „Weil du dich mühst, mir Halt zu geben. Und mich erziehst, damit mein Leben von neuem blüht, durch deinen Segen und Früchte trägt: Folge ich dir nach!

Als Abschluss finden wir auf der CD noch „Bis zur letzten Nacht“ und Abschied auf Zeit“, zwei Lieder die sich perfekt für den Abschluss eines Albums eignen.

Für diese CD gilt eine unbedingte Kauempfehlung. Die Musik hat eine wunderbare Qualität und wer gerne auch mal auf sehr stark untermalte Texte verzichtet und es stattdessen schlichter mag, der liegt damit genau richtig.

Erschienen ist das Album bei Interfuse Records. Es kann direkt über die Internetseite von Döhler & Scheufler bestellt werden.
Es kostet 14,95 Euro. Allerdings gehen 50 % des Verkaufserlöses an ein HERZENSPROJEKT von Döhler & Scheufler, nämlich die Musikschule Goldenes Lamm in Dresden.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten * Merry Christmas

via
Die 24 Türchen am Adventskalender sind geöffnet. Heute ist endlich Heilig Abend! Bescherung!

Aber warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Heute denken wir nicht nur an Geschenke unterm Weihnachtsbaum, dem Weihnachtsmann und das gute Essen, sondern auch an Jesu Geburt.
Vor ca. 2000 Jahren machten sich Sterndeuter aus dem Orient und ganz normale Hirten vom Feld auf den Weg, um ein klenes Kind in einer Futterkrippe anzubeten. Verrückt, oder?
Aber sie haben in ihrem Herzen gespürt, dass dieses Baby ein besonderes ist und kein gewöhnliches. Deshalb ließen sie alles stehen und liegen und machten sich auf einen teils doch sehr weiten Weg, um dem Kind alles zu geben, was sie hatten.
Sie spürten tief in sich drin, dass dieses kleine Kind großes bewirken wird, ja sogar die Menschheit und deren Geschichte verändern wird und sie spürten einen tiefen Frieden.

Diesen Frieden wünschen wir euch heute von ganzem Herzen!

Und gleichzeitig möchten wir dir die Frage stellen, ob auch du bereit bist, diesem Baby aus der Futterkrippe in diesem Stall in Bethlehem, Jesus, alles zu geben, was du hast, dein Leben, dein Herz, deine Sorgen, deine Freude, deine Zukunft.

Aber nicht nur wir wünschen euch ein frohes, gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest, sondern auch noch ein paar andere Leute, aber seht selbst:



Ach ja, wir haben auch noch etwas für euch!
Wir haben nämlich den Teilnahmeschluss für unser 4. Adventsgewinnspiel verlängert!
Noch bis 2. Januar 2016 (23.00 Uhr) habt ihr Zeit, uns zu schreiben und am Gewinnspiel teilzunehmen.
Was ihr dafür tun müsst, erfahrt ihr hier. Mitmachen lohnt sich, denn es gibt Tickets für's One Rock, InSpirit Rockfest und Sound of Truth zu gewinnen!

Dienstag, 22. Dezember 2015

Christmas Rock Night 2015

Alle Jahre wieder ist sie seit Jahrzehnten eine feste Größe in der christlichen Festivallandschaft: Die
Christmas Rock Night in Ennepetal.
Auch dieses Jahr wurde die Adventszeit mit 14 Bands wieder mächtig gerockt. Bis zu 1200 Besucher füllten das Haus Ennepetal über das Wochenende vom 11. bis 12. Dezember.

Den Auftakt machten am Freitag schon am späten Nachmittag normal ist anders, eine der zwei deutschen Bands dieser CRN. Wenn das Publikum auch noch nicht allzu groß war, so konnte sich die Stimmung doch sehen lassen. Die eingängigen Texte wurden schnell mitgesungen und schließlich wissen die Jungs aus dem Sauerland auch, wie man die Leute motiviert. Ein super Warm- Up mit NIA, das sich vor den "großen" definitiv nicht verstecken braucht!
Als nächstes waren auf der großen Bühne Forevermore aus den USA dran. Der Zuschauerraum war inzwischen beträchtlich gefüllt und die 5 Amerikaner konnten ihr Deutschland- Debüt gebührend feiern. Dadurch, dass sie sei kurzem beim renommierten Label "Solid State Records" unter Vertrag sind und gute Promotion geleistet wurde, war es auch kein Wunder, dass von vielen schon die Texte mitgesungen (oder besser geschrien) werden konnten.
Mehr Bilder auf Time Passed By Photography
Während die Mainstage noch gerockt wurde, ging es nun auch auf der Sidestage los. Dort gaben sich Attalus die Ehre, die mit nicht ganz so harten Tönen aber dennoch deftigem Rock ordentlich loslegten. Der Raum vor der Bühne war voll bis ganz hinten und der Energie der CRN- Frischlinge konnte man sich nicht entziehen. Mit super Bühnenpräsenz zogen sie die Zuschauer in ihren Bann. Auch hier werden etliche neue Fans dazu gekommen sein und wir werden sie nicht das letzte mal in Europa gesehen haben. Ein gelungenes Debüt!
Als nächstes waren auf der Mainstage alte Bekannte zu Gast: Sacrety stürmten voller Energie und endlich wieder vollständig die Bühne. Fabi war nach längerem krankheitsbedingtem Ausfall endlich wieder mit am Start und genoss es sichtlich endlich wieder auf der Bühne zu stehen. Der Zuschauerraum war bestens gefüllt und es konnte durchaus ein wenig eng werden. Die Texte mitzusingen war für einen Großteil des Publikums kein Problem und es verstand sich von selbst, dass ordentlich gemosht wurde. Ein kleines Special bei  "Dance" wurde auch eingelegt: Statt der üblichen Tanzeinlage hatten die Schwaben sich extra den Weihnachtsmann eingeladen, der Merch in rauen Mengen in die Crowd warf.
Während Sacrety die Wände der Mainstage zum wackeln brachten ging es auf der kleineren Bühne weiter mit Fallstar, die sich schon vor zwei Jahren einen Namen gemacht hatten. Mit dem neuem Album "Future Golden Age" und viel Energie im Gepäck legten die Jungs aus Oregon los. Neben vielen ihrer neuen energiegeladenen, teilweise fast schon wütenden Songs hatten sie auch Lieder des Vorgängeralbums "Backdraft" dabei und begeisterten die Massen einmal aufs neue.
Inzwischen wurde auch die Talkstage belebt, wo normal ist anders und Children 18:3 den neugierigen Moderatoren und natürlich auch dem Publikum Rede und Antwort standen. Auch die Möglichkeit für kleine Akustik- Sets wurde Rege genutzt.
Auf der Mainstage ging es zügig weiter, und zwar mit Silent Planet. Diese feierten auf der CRN den Abschluss ihrer kleinen Europatour und werden sicher auch wieder einmal auf der Bühne in Ennepetal zu sehen sein. Die Zuschauer jedenfalls feierten den Auftritt gewaltig und gaben ebenso wie die Band alles.
Theocracy machte sich derweil mit Classic Metal im Gepäck auf der Sidestage breit. Mit offenbar weihnachtlich angehauchten Outfits gaben sie ihre Lieder zum Besten. Die Zuschauer waren von der ersten Minute an dabei und feierten die Band, die 2013 das letzte Mal in Deutschland gewesen war und nun wieder auf europäischem Boden rocken durfte.
Auf der Talkstage waren derweil noch Forevermore zu Gast.
Immer noch gut im Zeitplan begannen kurz nach 21.00 Uhr Children 18:3 ihr Set auf der Mainstage. Mit Songs des anfang 2015 erschienen Albums "Come In" begeisterten sie genauso wie mit ihren Klassikern "Oh Bravo", "Moment To Moment" und "Mock The Music". Da sie noch dazu längst zum Inventar der CRN gehören war es auch nicht verwunderlich, dass die Zuschauer nicht viel Aufforderung brauchten um einen Circle Pit zu starten.
Auf der Sidestage legten inzwischen Phinehas mit Metal vom feinsten los. Da flogen nicht nur auf der Bühne die Haare. Auch hier gab es im Publikum schon einige textfeste Fans, die tatkräftig mitsangen. Nicht zuletzt die immer weiter steigende Raumtemperatur bewies, dass das Debüt der Amerikaner gelungen war.
Mittlerweile waren auch Wolves At The Gate, Sleeping Giant und Silent Planet auf der Talkstage zu Gast gewesen und stellten sich den Fragen der Interviewer. Übersetzt wurde übrigens bei allen US- Bands auch sehr professionell, sodass die Sprachbarriere von vornherein kein Problem darstellte.
Als nächstes hörte man in Ennepetal die Wölfe heulen - nicht ganz wörtlich aber dennoch gingen Wolves At The Gate als alte Bekannte direkt ordentlich los. Mit einem guten Mix aus Songs der Alben "Captors" und "VxV" zerlegten sie die Mainstage gehörig. Textsicherheit war bei der Mehrheit des Publikums gegeben und die Wolves ernteten den Lohn für ihre jährliche Rückkehr zur CRN: Definitiv gehören sie zu den All Time Favorites der Zuschauer.
Schon das zweite Jahr in Folge machten nun The Ongoing Concept die Bühne in Ennepetal unsicher - sprichwörtlich. Wer sie einmal Live gesehen hat weiß, dass die Amerikaner keine halben Sachen machen. Nicht nur ist ihr Musikstil einzigartig, sondern auch der fulminante Bühnenauftritt lässt Münder reihenweise offen stehen. Alles, was die Jungs sonst hinter einer eher schüchternen Fassade verstecken wird auf der Bühne ohne Rücksicht auf Verluste rausgelassen. Und es begeistert immer wieder.
Der Tag neigte sich langsam dem Ende zu: Auf der Talkstage ging nach Sacrety als letzte Gäste des Tages das Licht schon kurz vor elf aus.
Auf der Mainstage hingegen wurde es noch einmal richtig laut: Sleeping Giant wollten das Publikum noch ein letztes Mal für diesen Tag in Wallung versetzen. Leider war bei den Flügen etwas schief gelaufen, sodass der eigentliche Sänger der Band, Tommy Green, nicht dabei sein konnte. Ersatz war mit Nick von Woles At The Gate aber schnell und zuverlässig gefunden. Die Amerikaner machten das beste aus der ungewöhnlichen Situation - und die Zuschauer hatten die Chance, unter Beweis zu stellen wie textfest sie wirklich sind.
Auf der Sidestage schlossen Disciple den Abend gebührend ab. Alle Jahre wieder sind sie Publikumsmagneten, die auch diesmal nicht enttäuschten.

Am Samstag Mittag stand vor Beginn der Konzerte wie jedes Jahr noch der CRN- Gottesdienst an. Musikalisch untermalt wurde dieser von Sacrety. Die Predigt sollte eigentlich Tommy Green halten, da dieser ja aber leider nicht da sein konnte war Steve von WATG eingesprungen und gab eine Message an die zahlreich erschienenen Gottesdienstbesucher weiter.

Schon um 15.00 Uhr ging es dann schon wieder im Haus Ennepetal los. Diesmal machten Fallstar auf der Mainstage den Auftakt, wo sie im Vergleich zum Vortag noch eine Schippe drauflegten.
Direkt im Anschluss waren Disciple auf der Talkstage zu Gast, die den ganzen Abend über bestens besucht war. Auch wenn hier kein akustischer Song erklang schienen die Zuschauer doch die Zeit mit der Band im "kleinen Kreis" zu genießen.
Attalus hatten nun nach dem Start am Freitag am Samstag die Ehre, auf der großen Bühne spielen zu dürfen. Viele ergriffen die Chance sie entweder noch einmal zu sehen oder sich als neue Besucher überzeugen zu lassen - fest steht, dass die Amerikaner die CRN definitiv als Erfolg für sich verbuchen können.
Praktisch getauscht haben sie den Slot mit Forevermore, die nun auf der Sidestage noch einmal alles gaben.
Inzwischen gaben sich The Letter Black auf der Talkstage die Ehre.
Danach hieß es auf der Hauptbühne Vorhang auf für Theocracy, die noch mehr Leute anzogen als schon am Vortag und mit ihren Songs begeisterten.
Silent Planet brachten währenddessen die Sidestage zum kochen und Fallstar standen beim Talk allen Rede und Antwort.
Auf der Mainstage waren als nächstes Phinehas dran. Auch hier konnten einige nicht gneug bekommen und schuaten sich das Set noch einmal an, aber viele die erst am Samstag angereist waren, kamen völlig auf ihre Kosten. Mit viel Energie brachte die Band die Wände zum Wackeln,
Unterdessen ließen Sacrety es als einzige deutsche Band des Abends auf der Sidestage eher ruhig angehen. Sie hatten ein Akustik-Set dabei, was zwar nicht ganz so laut, aber dafür umso lustiger war. So selten haben vermutlich weder Band noch Zuschauer je bei einer Show gelacht.
Attalus waren derweil auf der Talkstage zu Gast. Heute war der Zeitplan da etwas entspannter als am Vortag.
Nach einem großartigen Auftakt auf der Sidestage hatten sich The Ongoing Concept vorgenommen, auch die Hauptbühne komplett auseinander zu nehmen. Das spürten auch die Zuschauer und rasteten vom ersten Song an völlig aus. Auch wenn Sänger Kyle teilweise etwas überwältigt schien und schon nach kurzer zeit sichtlich außer Puste war, so hat die Show doch wieder überzeugt. Ein kleines Geburtstagsständchen, was für Ben von Wolves At The Gate ganz klassisch auf Englisch und dann sogar noch auf Deutsch vorgetragen wurde, setzte dem ganzen das i- Tüpfelchen auf.
Währenddessen rockten Children 18:3 ein zweites Mal für dieses Wochenende, diesmal auf der Sidestage. Energisch wie immer ging die Crowd hier zu Rock'n'Roll vom feinsten ab.
Auf der Talkstage waren nun Phinehas zu Gast, während sich The Letter Black auf ihren Auftritt auf der Mainstage vorbereiteten. Auch wenn Sängerin Sarah stimmlich etwas angeschlagen war, ließen sie sich nicht davon abhalten eine saubere Show abzuliefern und die Menge in ihren Bann zu ziehen. Es erklangen ältere genauso wie etwas neuere Songs, das nächste Album wurde fest für 2016 versprochen. Nach längerer Deutschland- Pause war es für TLB auf jeden Fall ein Fest, wieder einmal hier zu rocken!
Wolves At The Gate ließen es nach dem harten Set am Freitag nun auf der Sidestage auch etwas ruhiger angehen. Die sonst so lauten Lieder erklangen im akustischen Gewand und hinterließen noch einmal einen ganz anderen Eindruck.
Mit The Ongoing Concept ging der Tag auf der Talkstage schließlich auch zuende. Bis zuletzt war sie bestens besucht gewesen und konnte teilweise gerade so ausreichend Platz für die Zuschauer bieten. Hierbei ein Dank an alle Mitwirkenden und insbesondere den Übersetzer, die die beiden Tage begleitet haben.
Auf der Mainstage sollte es nun noch einmal richtig laut werden: Die Herren um Disciple, die beinahe schon zum Inventar gehören, gaben sich die Ehre und rockten, was das Zeug hielt. Der verdiente Headliner Slot zog die Zuschauer zu großen Teilen vor die Mainstage und bewies, dass Disciple in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet hatten. Alle Texte wurden mitgesungen und die Massen moshten bis zum letzten Riff.
Auch auf der Sidestage gab es mit Sleeping Giant noch einmal einen Knaller, auch wenn hier Sängertechnisch wieder mit Nick von WATG improvisiert wurde. Das Publikum fühlte sich umso mehr involviert und jeder fühlte sich wohl angesprochen, als ein Zuschauer auf die Bühne ging und kurz anbrachte, dass man für Thommy einfach alles geben sollte - gerade weil er nicht da sein konnte. Fest steht eins: Die Zuschauer zollten der Band ihren Tribut und die Band gab trotz fehlendem Frontmann alles. Wohl für beide Parteien eine unvergesslicher CRN, die damit auch schon wider zuende ging.

Alles in allem kann man wieder einmal sagen, dass die Christmas Rock Night ein ausgesprochen gelungenes Event war. Wenn man Kritik anbringen könnte dann wäre es lediglich, dass die Metal- und Hardcore Sparte im Gegensatz zu Musik in Dance Richtung oder Pop wirklich sehr stark bedient wurde und damit nicht für jeden Geschmack etwas dabei war - aber das ist meckern auf hohem Niveau.
Viele gute Gespräche ergaben sich an den Merch Tischen und unter Zuschauern, Hunger oder Durst leiden musste auch keiner und das wichtigste von allem: Gottes Anwesenheit war überall spürbar.
Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden, Securities und den Veranstaltern bedanken, dass sie sich Jahr für Jahr wieder die Mühe machen und solch ein hochkarätiges Line Up auf die Beine stellen. Vielen Dank auch, dass wir wieder zu Gast sein dürfen - wir freuen uns auf ein nächstes mal!

Montag, 21. Dezember 2015

Impuls für deine Woche

via
In wenigen Tagen feiern wir Weihnachten. Hast du schon alle Geschenke gekauft? Es soll ja Leute geben, die haben schon Monate zuvor alle Weihnachtsgeschenke zusammen. Und manch einer kümmert sich erst am 23. Dezember darum.
Warum eigentlich jedes Jahr dieser Aufwand? Was motiviert uns, unsere Familien und Freunde zu beschenken?
Können wir ehrlich sagen, dass wir es aus Liebe tun?
Oder ist es nur Tradition? Weil es dazu gehört?

Manchmal ist es ein Krampf, das passende Geschenk zu finden. Uns fehlen die Ideen und was man wirklich braucht, kauft sich jeder selbst. Wie soll man da dem anderen noch eine Freude machen?

Das größte und beste Geschenk überhaupt ist Jesus.

Martin Luther hat einmal gesagt: „Die Geburt Jesu in Bethlehem war keine einmalige Geschichte, sondern ein Geschenk, das immer bleibt.“

So ist es. Wir können dieses Geschenk annehmen und die Weihnachtsgeschichte ist nicht nur eine Geschichte, die in der Weihnachtszeit als Krippenspiel aufgeführt wird. Sie hat etwas mit jedem von uns zu tun.

Jesus ist gekommen um zu sterben, damit wir durch ihn leben und zu Gott kommen können. Du und ich. Was für ein großartiges Geschenk! Es gibt kein besseres!

Dieses Geschenk sollten wir zwischen all den anderen Weihnachtsgeschenken, die wir für unsere Lieben aussuchen, kaufen, basteln, bestellen, einpacken oder selber bekommen nicht vergessen.

Gottes Liebe zu uns ist für alle sichtbar geworden,
als er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, damit wir durch ihn leben können. 
(1. Johannes 4,9)

Sonntag, 20. Dezember 2015

Advents-Gewinnpspiel Nr. 4

Die vierte Kerze brennt und es sind nur noch 4 Tage bis Heilig Abend.
Zeit um euch das letzte Advents-Gewinnspiel für dieses Jahr zu präsentieren und euch mit etwas Glück ein weiteres Weihnachtsgeschenk unter den Baum zu legen.

Wir haben wieder unsere Kontakte spielen lassen und dürfen euch Tickets von 3 Festivals schenken.
Um an die Tickets zu kommen, müsst ihr aber wieder eine Kleinigkeit machen. Aber bevor wir dazu kommen, erst einmal die 3 Konzerte:


ONE Rock am 16.01.2016 in Rutesheim


InSpirit Rockfest am 19.02.2016 in Blaufelden


Sound Of Truth am 20.02.2016 in Bad Urach


Wenn ihr euch jetzt fragt, wie ihr an die Tickets kommt, dann können wir euch da weiterhelfen.


Und zwar müsst ihr uns einfach nur folgende Fragen beantworten:

Erzählt uns doch mal von eurem schönsten Erlebnis mit einer Band auf deren Konzert ihr ward bzw. allgemein von einem Festivalbesuch.
Und dann solltet ihr uns natürlich noch schreiben, zu welchem der 3 Festivals ihr gerne gehen möchtet und warum.

Eure Antwort schickt ihr einfach bis 26.12.2015 (23.00 Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de.


Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 27. Dezember auf Facebook bekannt gegeben und auch per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 03.Januar 2016 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Samstag, 19. Dezember 2015

CD: Rend Collective - Campfire Christmas Vol. 1

via Gerth Medien
Ein Album veröffentlichen kann eigentlich jeder. Aber gleich mal 2 Alben innerhalb von weniger als einem halben Jahr zu veröffentlichen, dass ist schon eine reife Leistung.

Im Sommer erschien das Album "As Family We Go" und dann folgte schon im Herbst das Weihnachtsalbum "Campfire Christmas Vol. 1" von Rend Collective.

Allein schon der Titel lässt so einiges vermuten. Und wer das Album "Campfire" der irischen Electronic Folk Rock Band kennt, der kann auch erahnen, was ihn hier erwartet.

11 bekannte Weihnachtslieder - kombiniert mit eigenen Kompositionen, die einen Hauch Lagerfeuerromantik versprühen. So wie die Lieder klingen, könnte man sich eine Weihnachtsfeier mit der irischen Band vorstellen. Alle sitzen gemeinsam ums Feuer, die Band spielt die Weihnachtslieder, alle singen mit, man isst gemeinsam und hat Spaß. In den 11 Songs vereinbaren sie Besinnlichkeit, die zu Weihnachten genauso dazu gehört wie die Lebensfreude. Denn genau die ist es, die wir an Weihnachten feiern, die Freude über die Geburt Jesu, dass Gott Mensch geworden ist und zu uns auf die Erde gekommen ist.

Und so mancher Song kommt einem nicht nur bekannt vor, weil es ein bekanntes Weihnachtslied ist, sondern weil die Iren diese mit ihren eigenen Songs, die man schon von diversen bisherigen Alben kennt, vereinen und etwas Neues damit erschaffen.

Packt also die Weihnachtskekse und den Weihnachtstee aus, macht es euch gemütlich und begebt euch mit Rend Collective auf eine Reise mit dem Weihnachtsexpress. Anschnallen nicht vergessen, denn die Songs reißen mit! Überraschungen gibt es auch so einige!

Trackliste:
01   We Wish You A Merry Christmas
02   Hark! the Herald Angels Sing (Glory in the Highest)
03   Ding Dong Merrily on High (The Celebration's Starting)
04   Joy to the World (You Are My Joy)
05   O Come All Ye Faithful (Let us Adore Him)
06   Shining Light
07   O Holy Night (O Night Divine)
08   Joyful, Joyful, We Adore Thee (Rejoice, Rejoice)
09   A Joyful Reprise (Instrumental)
10   Merry Christmas Everyone
11   For All That You Have Done

Zu kaufen gibt es die CD für 18,99 € u.a. bei Gerth Medien.


Rend Collective - Hark! the Herald Angels Sing (Live at K-Love)

Freitag, 18. Dezember 2015

Musikvideo: WARUM LILA - Du bist nicht allein

© FOTO MURI
WARUM LILA, das sind die 4 Jungs aus Minden, die schon seit 2-3 Jahren auf keinem christlichen Festival in Deutschland fehlen dürfen.
Bevor nächstes Jahr Ihr erstes Album erscheint haben die Jungs sich was kleines feines überlegt um die Wartezeit zu verkürzen.

"Du bist nicht allein", so heißt der Song den die Jungs gecovert und dazu auch noch ein Musikvideo veröffentlicht haben. Das Original stammt von dem Bandprojekt Zeichen der Zeit, die von der Band Allee der Kosmonauten ins leben gerufen wurde.

Denn Song bekommt jeder der das Album vorbestellt als Gratis Download dazu. Und nicht nur das, jedesmal wenn der Song an jemanden von euch rausgeht gehen automatisch 0,50 € an die Hilfsorganisation International Justice Mission. 

International Justice Mission (IJM) ist eine Menschenrechtsorganisation, die sich weltweit im Kampf gegen schwerste Menschenrechtsverletzungen für Recht und Gerechtigkeit einsetzt. IJM arbeitet mit über 550 Mitarbeitern in 18 Büros in Asien, Afrika und Lateinamerika. Die Arbeit geschieht vor allem durch Ermittler, Juristen und sozialpädagogisches Personal.
In enger Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden befreit IJM Opfer, überführt Täter und begleitet Betroffene zurück in ein eigenständiges Leben. Ziel der Einzelfallarbeit ist es, durch Präzedenzfälle die Funktionsfähigkeit der Rechtssysteme in den Partnerländern zu fördern. Damit Recht für jedermann gleich zugänglich ist.

Die Aussage des Songs ist ganz klar: "Du bist nicht allein" Ist doch egal, wie du bist und wer du bist, ich bin für dich da.
Ein Song mit Aussage also, ein Song, der Menschen ermutigen will, für einander da zu sein!
Judy Bailey (damals Mitglied von Zeichen der Zeit) sagte über den Song:"Wir alle wollen mit diesem Song zeigen, dass es uns auch über den 24. Dezember hinaus ernst ist mit der gelebten Nächstenliebe."

Schaut euch das Video an und bestellt danach das Album vor um diesen Song gratis dazu zubekommen und Ihr tut gleichzeitig noch etwas gutes. Wenn das nichts ist!




Dienstag, 15. Dezember 2015

Wir sind wieder unterwegs: Christmas Rock with Friends in Neuffen

Alle Jahre wieder steigt einen Tag vor Heilig Abend in Neuffen das Christmas Rock. Dieses Jahr
steht es wieder einmal unter dem Motto "Christmas With Friends", der Initiative von Good Weather Forecast.

Mit dabei sind natürlich die Jungs um GWF, die mit Party Rock und Power Pop die Masse zum Tanzen bringen werden. Erstens sind sie keine Unbekannten mehr und zum Zweiten geht das neue Album richtig vorwärts - Party garantiert!

Außerdem am Start sind die alten bekannten Lokalmatadoren Andi Knister macht Magister. Auch hier bleibt bekanntlich kein Fuß still stehen, überzeugen die Jungs doch immer wieder mit ihrer leicht schrulligen Art und einem wilden Mix der unterschiedlichsten Musikstile.

Ein letztes Mal mit von der Partie sind auch Sacrety, die eigentlich fast schon zum Inventar gehören. Bevor sie sich im Sommer nächsten Jahres auflösen wird noch einmal richtig gerockt. Textsicherheit wird vorausgesetzt, sollte bei dieser Fantreue aber kein Problem sein.

Los gehts um 18:00 Uhr in der Stadthalle in Neuffen. Ticket gibt's im Vorverkauf für günstige 11€ an den örtlichen Vorverkaufsstellen oder online hier. An der Abendkasse wird der Eintritt 14€ kosten.

Wir freuen uns darauf und hoffen, einige von euch zu treffen!

Montag, 14. Dezember 2015

Impuls für deine Woche

via
Die Advents- und Weihnachtszeit ist für viele eine besondere Zeit, u.a. auch, weil es eine Zeit für Familie und Freunde ist, wo man näher zusammenrückt.

Vielleicht ist diese Zeit für dich aber auch eine Zeit in der du nicht nur an deine Familie und deine besten Freunde denkst. Vielleicht denkst du ja auch an andere Menschen in deiner Umgebung, denn gerade jetzt im Dezember häufen sich ja auch diverse Advents- und Weihnachtsfeiern, wo man durch aus auf den einen oder anderen trifft.

Nimm dir kurze ein paar Minuten Zeit und lass dir folgende Frage durch den Kopf gehen: Was weist du wirklich von diesen Menschen, von den Menschen in deinem Jugendkreis, in deinem Sportverein, in deiner Klasse oder auf deiner Arbeitsstelle? Weist du, was sie gerade bedrückt, was sie beschäftigt, was gerade auf ihren To-Do-Listen steht oder worüber sie sich gerade sehr freuen?

Wir sind von Gott nicht als Einzelgänger geschaffen worden. Er möchte, dass wir in Gemeinschaft leben. Und er hat dir durch Paulus sogar einen direkten Auftrag dafür gegeben:

"Lasst uns aufeinander achten!
Wir wollen uns zu gegenseitiger Liebe ermutigen
und einander anspornen, Gutes zu tun."
Hebräer 10, 24 

Vielleicht gibt es gerade in deinem Jugendkreis jemanden, der Ermutigung braucht. Nimm dir Zeit für die Menschen, um dich herum. Trefft euch nicht nur 1x in der Woche, um gemeinsam Lieder zu singen, Bibel zu lesen und Spaß zu haben. Sprecht miteinander. Tauscht euch aus. Fragt euch vielleicht gegenseitig, was in eurem Leben grad so abgeht, wofür ihr vielleicht beten könnt oder wofür ihr gemeinsam Gott danken könnt. Stärkt euch gemeinsam im Glauben.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Advents-Gewinnspiel Nr. 3

Schwupps da brennt auch schon die 3.Kerze auf dem Adventskranz. Weihnachtsstimmung dürfte jetzt auch bei dem letzten angekommen sein.

Wenn man so über den Weihnachtsmarkt schlendert, hört man auch das ein oder andere Weihnachtslied. Manchmal sogar live von einem Chor auf einer Bühne.

Weihnachtssongs sind zwar nicht auf den CDs, die ihr euch in eurem CD-Paket zusammenstellen könnt. Dafür aber jede Menge aktuelle Musik von Musikern mit christlichen Background.
Was ihr dafür tun müsst, ist ganz einfach.

Schick uns bis zum 19.Dezember (23:00 Uhr) dein Lieblingsweihnachtslied. Warum darf es für dich in der Weihnachtszeit nicht fehlen?

Ihr könnt uns das gerne unter diesem Gewinnspiel in den Kommentaren schreiben. Bitte hinterlasst dann aber auch eine Kontaktmöglichkeit (am besten eure E-Mail-Adresse), wo wir euch kontaktieren können, falls ihr gewonnen habt. Oder schreibt uns eine E-Mail an burningheartreports[at]yahoo.de. 


Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 20. Dezember auf Facebook bekannt gegeben und auch per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 25. Dezember 2015 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Freitag, 11. Dezember 2015

Buch: Budde / Seiler - Kleines Weihnachtsbuch

via Amazon
Die Jungautoren Michael Seiler, seine Frau Elke und Constanze Budde haben sich zusammengetan und ein "kleines Weihnachtsbuch" über die CreateSpace Independent Publishing Platform veröffentlicht.

Das "kleine Weihnachtsbuch" enthält ein paar Kurzgeschichten und Gedichte aus den Federn der Autoren, die darauf bedacht waren, dass ihre Erzählungen nur wenig "mit Kitsch und Glitzer [...] zu tun haben."

Wenn man so drüber nachdenkt, dann sind es keine Geschichten, die Walt Disney schreibt, sondern die das Leben schreibt. Ohne viel schnick-schnack, aber bewegend. Aber genau das macht dasBuch zu etwas Besonderem in der großen weiten Welt der Weihnachtsbücher.

Auch wenn das Büchlein mit seinen 50 Seiten schnell durchgelesen ist, so bietet es doch Geschichten, die lange nachhalten und auch zum Nachdenken anregen. Der christliche Glaube der Autoren ist auch den Geschichten und Gedichten abzuspüren.

Das Buch eignet sich ideal als kleines Weihnachtsgeschenk und zum Vorlesen bei diversen Advents- und Weihnachtsfeiern .

Erhältlich ist das Buch bei Amazon für 3,99 €. Der Preis ist laut Co-Autor Michael Seiler "auf das Minimum der Herstellungskosten reduziert. Etwaige Überschüsse werden u.a. an das Stoffwechsel in Dresden gespendet."

Eine kleine Leseprobe u.a. von der Geschichte "Der Spielzeugmacher" gibt es auf dem Blog von Michael Seiler.


https://buecheraendernleben.wordpress.com/2015/11/10/buddeseiler-kleines-weihnachtsbuch/

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Musikvideo: Children 18:3 - Afterall

via Facebook
Vor geraumer Zeit haben die 3 Geschwister aus Minnesota ihr Album "Come In" veröffentlicht. Ein Tag, der sowohl Freude als auch Trauer bei den Fans auslöste, denn es ist das letzte Album von Children 18:3.

Umso besser, dass sie in diesem Jahr mit dem neuen Album im Gepäck wieder nach Deutschland kommen. Und zwar schon am Wochenende zur Christmas Rock Night in Ennepetal.

Zur Einstimmung darauf erschien nun vor knapp 2 Wochen ihr neues Musikvideo zu dem Song "Afterall", der natürlich auf dem aktuellen Album zu finden ist.

Anfangs war das Video leider in Deutschland nicht verfügbar, aber es haben sich Möglichkeiten für die deutschen Fans ergeben, auch in den Genuss des Videos zu kommen.

Das Video ist komplett in schwarz-weiß gehalten. Man sieht die 3 Geschwister, wie sie z.B. af einem Dach, auf einem Berg vor der Stadt, auf der Straße und in einer Skateanlage performen. Aber man sieht sieht in manchen Szenen auch durch die Straßen schlendern, manchmal ein bisschen abgelegen, manchmal genau mitten drin.

In dem Lied geht es darum um eine Frage, die sich irgendwann jeder mal stehen wird oder stellen muss: "After all, what was I born for? - Wofür bin ich (bist du) letztendlich geboren?"
Eine Sinnfrage, ob die die 3 keine Antwort geben, aber mit ihrem Lied zum Nachdenken anregen.
Mit dieser Frage und der Antwort darauf ist es manchmal wie mit Petrus, der auf dem Wasser geht. Bist du bereit, das sichere Boot zu verlassen und dein Leben Jesus anzuvertrauen, damit er dir und deinem Leben einen Sinn geben kann?

Children 18:3 - Afterall
http://fasttubi.com/watch/3o3KmVKxuhs/children-183-afterall-official-music-video.html
klicke auf's Bild, um dir das Video anzusehen.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Wir sind wieder unterwegs: Christmas With Friends in Kassel und Christmas Rocknight in Heilsbronn

Wir sind wieder für euch unterwegs, und zwar diesmal sogar gleich im Doppelpack: am 18. Dezember beim Christmas With Friends in Kassel und tags darauf am 19. bei der Christmas Rocknight in Heilsbronn.

Aber eins nach dem anderen:
via

Wie schon in den Jahren zuvor haben Good Weather Forecast auch dieses Jahr wieder eine Christmas
With Friends Tour initiiert, für die sie sich pro Show andere Freunde als Unterstützung ins Boot holen.
Alle Dates findet ihr hier - wir werden in Kassel dabei sein und dort neben GWF auch warumLila treffen, die sicherlich das ein oder andere neue Lied im Gepäck haben werden vom im Februar erscheinenden Album. Die glücklichen Crowdfunding Unterstützer dürfen den Silberling jetzt schon in Händen halten und sind bis dahin bestimmt auch textsicher zur poppigen Rockmusik der Mindener!
GWF werden sich als Gastgeber natürlich nicht lumpen lassen und wie immer eine riesen Party feiern. Sie sind mit ihrem letzten Album "We Glow" groß am durchstarten. Tanzgarantie bei modernem Party Rock und basslastigen Electrobeats!
Tickets gibt es hier ganz einfach zum kleinen Preis zu bestellen. An der Abendkasse werden Karten für 12€ erhältlich sein - Einlass ist um 19.00 Uhr, gerockt wird ab 19.30 Uhr in der Camp Halle in Kassel.

via
Am nächsten Tag, dem 19. Dezember, geht es dann gleich weiter: einmal quer durch die Republik Christmas Rocknight im Refektorium stattfindet. Dort rocken dieses Jahr normal ist anders, Trinity weit angereist aus den Niederlanden und ein letztes Mal auch Sacrety.
nach Heilsbronn in Bayern, wo dieses Jahr wieder die

NIA überzeugen mit deutschsprachigem, tanzbaren Rock der durch die Ohren und mit den Texten direkt ins Herz geht. Die Botschaft kommt da nicht zu kurz! Doch nicht nur auf der Bühne, sondern auch dahinter und am Merch überzeugen die vier Jungs mit ihrem sympathischen Auftreten.

Sacrety sind auch schon alte Bekannte im Refektorium und werden die ehrwürdigen Wände der Halle ein letztes Mal zum Beben bringen, bevor sie im Frühjahr 2016 die Instrumente an den Nagel hängen werden - zumindest in dieser Konstellation. Ihre Kreation aus Electro Elementen, Hardcore und Rock begeistert die Zuschauer seit Jahren und wird auch diesmal wieder kein bein still stehen lassen.

Trinity haben an diesem Abend wohl den weitesten Weg hinter sich, kommen sie doch aus den Niederlanden angereist. Die Musikrichtung, die sie selbst "Worldbeat" nennen vereint Elemente aus den unterschiedlichsten Kulturen und macht einfach gute Laune. Gerade in dieser Zeit voller schlechter Neuigkeiten rund um die Welt und Flüchtlingen, die zu tausenden Zuflucht in Europa suchen, ist es wichtig mit Musik eine Brücke zu schlagen, und das gelingt den Holländern auf jeden Fall. Wir freuen uns darauf, mit ihnen das Tanzbein zu schwingen.

Als Auftakt für die Veranstaltung sollte man auch den Gottesdienst um 18 Uhr nicht verpassen, der von der Band Rayser begleitet wird.
Tickets gibt's an der Abendkasse für unschlagbare 5€ - vom Vorverkauf wird hier abgesehen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Los geht's um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19.00 Uhr.

Wer sich endgültig überzeugen möchte, kann sich hier noch den kleinen Trailer anschauen:

Montag, 7. Dezember 2015

Impuls für deine Woche

via
Dezemberträume“ so heißt ein Lied eines deutschen Kinderliedermachers mit Namen Rolf Zuckowski. Die Weihnachtszeit ist wie geschaffen dafür seine Gedanken schweifen zu lassen und Träumen Raum zu geben, die man sonst zu gerne bei Seite schiebt. Auch wenn die Verwirklichung nicht immer wahrscheinlich ist. Denn nicht jeder Wunsch oder jeder Traum ist mit Geld zu bezahlen, egal wie viel man auch dafür bieten mag!
Das Volk der Israeliten wartete lange auf ihren Messias. Sie konnten seine Ankunft nicht beschleunigen. Die Geburt von Jesus Christus, dem Messias, fand genau in dem Moment statt, in dem Gott es wollte. Kein Wunsch und kein Gebet konnten diesen Zeitpunkt schneller herbeiführen. Und doch gab es Menschen, die diesen Zeitpunkt miterlebten. Die Schäfer, die, geweckt von den Engeln zur Krippe kamen und dort das Jesus-Kind im Stall vorfanden „in Windeln gewickelt“. Welche Freude muss sie erfüllt haben, dass sie an diesem bedeutenden Tag im Stall sein durften, den ihr ganzes Volk seit Jahrhunderten herbeisehnte.
Und wie ist es mit uns! Habt Ihr Wünschen, die unerfüllbar scheinen! Gebt sie nicht auf! Die Israeliten haben auch nie aufgegeben auf das Kommen ihres Messias´ zu warten. Bewahrt eure Träume und Wünsche, vielleicht werden sie wahr!

Sonntag, 6. Dezember 2015

Advents-Gewinnspiel Nr.2

Die 2.Kerze brennt bereits und auch bei uns steht das 2.Adventsgewinnspiel in den Startlöchern.
Heute ist aber nicht nur der 2.Advent, sondern auch Nikolaus.
Deswegen gibt es heute erst einmal ein kleines Gedicht für euch:


Nikolaus, du guter Mann,
hast einen schönen Mantel an.
Die Knöpfe sind so blank geputzt,
dein weißer Bart ist gut gestutzt,
die Stiefel sind so spiegelblank,
die Zipfelmütze fein und lang,
die Augenbrauen sind so dicht,
so lieb und gut ist dein Gesicht.

Du kamst den weiten Weg von fern,
und deine Hände geben gern.
Du weißt, wie alle Kinder sind:
Ich glaub, ich war ein braves Kind.
Sonst wärst du ja nicht hier
und kämest nicht zu mir.

Du musst dich sicher plagen,
den schweren Sack zu tragen. 
Drum, lieber Nikolaus,
pack ihn doch einfach aus.

Das Gedicht hat aber nicht viel mit unserem heutigen Gewinnspiel zu tun. Wir haben ein Bild für euch. Wisst ihr was der Ausschnitt darstellt?


Wenn ja, dann schickt uns die Antwort bis zum 12.Dezember (23:00 Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de 
Zu gewinnen gibt es ein Film-Paket, dass ihr euch wieder selber zusammenstellen könnt aus einer kleinen Auswahl an Filmen, die wir bereits vorgestellt haben.

Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 13. Dezember auf Facebook bekannt gegeben und auch per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 18. Dezember 2015 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Musikvideo: The Ongoing Concept - Unwanted

In gut zwei Wochen beginnt die Christmas Rock Night in Ennepetal und wir fiebern schon richtig darauf hin. Passend dazu haben wir das Musikvideo von The Ongoing Concept zum Song "Unwanted" vom neuen Album mal genauer unter die Lupe genommen und sogar ein paar Infos von Sänger Dawson selbst bekommen.
Im Video sieht man zu Beginn nicht viel, außer den Boden auf dem die Kamera liegt. kurz darauf wird sie aufgehoben, scharf gestellt und in einer Spiegelwand wird die Band erkennbar. Eine Filmklappe wird geschlagen - und es geht in guter alter TOC los mit ordentlich Krawall. Neben den typischen Drums und Gitarren schummeln sich auch Synthie Elemente dazwischen, die man von früheren (sehr viel früheren) Aufnahmen der Band kennt.
Die Band befindet sich in einem Spiegelraum: Alle vier Wände, Spiegel, dadurch entsteht ein toller Vervielfachungseffekt, der die Emotionen im Song gleich intensiver macht. Aber warum ausgerechnet ein verspiegelter Raum?
"Das war einfach ein Konzept das ich im Entstehungsprozess von "Handmade" entwickelt habe" sagt Sänger Dawson Scholz dazu. "Mit dem Prinzip 'handgemacht' hat das mehr Sinn ergeben als alles andere. Warum sollten wir uns nicht zeigen, wie wir unser eigenes Musikvideo drehen? Das alles war aber auch sehr, sehr stressig." So werden die vielen Einstellungswechsel zwischen spielender Band und der Band im Spiegel zu einer Projektion des Textes. Es geht um einen inneren Kampf mit sich selbst - im Kopf ist irgendwie alles durcheinander und man sucht Akzeptanz von seiner eigenen Person. "'Unwanted' dreht sich einfach darum, dass man selbst akzeptieren möchte, wer und wie man ist. Es hört sich an als ginge es um jemanden anders, aber eigentlich geht es wirklich nur darum, dass man akzetieren will, wer man ist" erklärt Dawson. Am Ende kommt dazu die treffende bildliche Umsetzung: man bricht aus seinem Gedankengefängnis aus, die Spiegel werden zerstört und man tritt in die Welt hinaus.
The Ongoing Concept haben sich ja mit tiefen Texten und vor allem cineastisch einzigartigen Videos einen Namen gemacht - wir freuen uns, die furiose Live Show in zwei Wochen wieder miterleben zu dürfen!


Dienstag, 1. Dezember 2015

Impulse for your month


via
Everyday you meet people. Some for the first time. Some only for this time and never again. Maybe you like some of them and others you don't. And some of them you will get to know better. Maybe a friendship starts or ends by this.

But have you ever considered that God sent you those people? That he made them cross your way?

You'll never know which person you will meet today or tomorrow. And you'll also never know for what this will be good, for what reason it is.

Dee Brestin, Wisconsin-based author, said that we should keep in mind that God sends us those people to cross our way. And that remembering this would be a good attitude for meeting people the first time.
It doens't matter how they look like and what your first impression is. Just keep in mind that God wants you to get in touch with this person.

So keep this in mind for today, tomorrow, this week, this month when you meet people.
Maybe you can be a blessing to them. Or maybe they are a blessing for you!

"Do not forget to show hospitality to strangers,
for by so doing some people have shown hospitality
to angels without knowing it."
Hebrews 13:2

Montag, 30. November 2015

Impuls für deine Woche

via
Wie reagierst du, wenn dir irgendetwas Unangenehmes passiert? Wahrscheinlich regst du dich darüber mächtig auf. Das ist ja auch die verständlichste Reaktion.

Hast du schon einmal überlegt, ob du vielleicht auch anders damit umgehen könntest? Anstatt zu schimpfen, versuche ich zu überlegen, was diese Situation gutes haben könnte. Da wir dieses Thema letztens in der Predigt hatten und mich das sehr angesprochen hat, wollte ich das gerne weiter teilen. Es ist nicht einfach, weil es auf den ersten Blick meistens nichts Gutes an der Situation gibt. Aber ich glaube, dass Gott alles zum Guten wenden kann, auch wenn wir es nicht verstehen und keinen Weg dafür sehen.

Paulus schreibt im Thessalonicherbrief: "Seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christo Jesu an euch." (1. Thes. 5,18) Das heißt, auch wenn wir leiden, sollen wir Gott dankbar sein und das auch ausdrücken, unter anderem, weil es uns ermöglicht, das Leid zu ertragen.

Gerade wenn wir schon länger leiden, erwartet Gott vielleicht nur von uns die Situation zu akzeptieren und ihm alles abzugeben.

Das soll jetzt nicht heißen, dass du Gott nicht anklagen darfst, aber wir sollen dabei nicht vergessen, was er schon alles Gutes für uns getan hat.

Zum Schluss noch eine Frage zum Nachdenken:
Wenn du morgen aufwachen würdest, nur mit den Dingen, für die du heute gedankt hast, was hättest du dann?

Sonntag, 29. November 2015

Advents-Gewinnspiel Nr.1

via
Alle Jahre wieder...

Die erste Kerze auf dem Adventskranz brennt und es dauert nicht mehr lang dann ist schon wieder Weihnachten. Um euch die Wartezeit etwas zu verschönern haben wir uns wieder einiges überlegt.

Es darf natürlich unser Adventskalender nicht fehlen. Den findet ihr hier. Ab dem 1.Dezember gibt es jeden Tag ein neues Türchen mit einer Überraschung für euch.

Das ist aber nicht alles. Denn auch in diesem Jahr haben wir wieder an jedem Adventssonntag ein Gewinnspiel für euch. Ihr könnt tolle Überraschungspakete gewinnen, die ihr euch selbst zusammenstellen könnt. Tickets für Festivals Anfang des Jahres, gibt es auch wieder. Mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall.

Und damit kommen wir auch schon zum ersten Advents-Gewinnspiel.
Wir haben eine kleine Aufgabe für euch.


"Im Winter steht er still und stumm
dort draußen ganz in weiß herum.
Doch fängt die Sonne an zu scheinen,
beginnt er bitterlich zu weinen.
Wer ist das?"


Wisst ihr die Antwort auf das kleine Rätsel? Dann her damit.
Schick eure Lösung bis 05.Dezember (23.00Uhr) an burningheartreports[at]yahoo.de

Zu gewinnen gibt es ein Buch-Paket aus 3 Büchern, die wir hier auf Burnin' Heart Reports bereits vorgestellt haben.
Der Gewinner darf sich dann aus einer Auswahl an Bücher seine eigenes Buchpaket zusammenstellen.

An dieser Stelle, vielen Dank an SCM Hänssler und Gerth Medien für das zur Verfügung stellen der Bücher.


Das Los entscheidet über den Gewinner, welcher am 6. Dezember auf Facebook bekannt gegeben und auch per Email über den Gewinn benachrichtigt wird. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. E-Mailadressen und Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet, sondern dienen nur der Benachrichtigung des Gewinners und der Zusendung des Gewinns. Sollte der Gewinner / die Gewinnerin sich nicht bis 10. Dezember 2015 bei uns melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Donnerstag, 26. November 2015

Musikvideo: LZ7 - So Good

via
Groß angekündigt wurde es, das neue Musikvideo zur aktuellen Single "So Good" von LZ7. Am 17.
November erschien das Video dann auf YouTube und Vevo - bei letzterem kann man es auch in Deutschland anschauen, da YouTube ja da in Deutschland immer eine etwas schwierige Angelegenheit ist.
Im Video sieht man zu Beginn eine junge Frau, die auf der Straße entlang läuft und auf etwas zu warten scheint. In die Haupthandlung werden hin und wieder Sequenzen eingeblendet, in denen Frontmann Lindz, andere Mitglieder von LZ7 und einfache Leute wie du und ich zu sehen sind, die in pulsierenden Laser- Effekten tanzen. Durch intelligent und stimmungsvoll eingesetzten Nebel wird daraus ein ziemlich abgefahrenes Schattenspiel, was die Stimmung des Songs bestens unterstützt.
Derweil dreht es sich in der eigentlichen Handlung weiter um die Frau - beziehungsweise wird kurz darauf auf einen jungen Mann umgeblendet, der offensichtlich etwas sucht. Als er es findet, zieht er sofort los. Schließlich erreicht er eine Sitzbank in der Innenstadt, wo die junge Frau vom Beginn und ihr Freund sitzen und den Tag genießen. Er begrüßt seinen Kumpel, als hätte er ihn zufällig getroffen, aber gibt ihm unauffällig etwas in die Hand: einen Verlobungsring. Den hatte er zuvor so dringend gesucht. Der Freund der jungen Frau macht ihr schließlich einen Antrag und sie sagt ja - eine schönere Story hätten sich LZ7 für dieses Lied nicht ausdenken können.
Es geht darum, die Person zu treffen, mit der einfach alles besser wird, die Sorgen verschwinden lässt und mit der man sich einfach bis in die letzte Ecke seines Körpers gut fühlt. Man hat keine Kontrolle mehr über seine gute Laune und will einfach nur noch tanzen. Vom Text her lässt sich das sowohl auf Gott als auch auf einen Menschen übertragen - eben gerade so, wie man es interpretieren möchte. Man will dieser Person oder Gott einfach alles hingeben, abgeben, und sich auch verbessern lassen als Menschen.
Mit ihrer Dance/ Electro Mischung treffen die Briten um LZ7 definitiv einen Nerv der heutigen Zeit, vor allem wenn es darum geht breite Schichten unter Jugendlichen zu erreichen. Dieses Video war den Hype auf jeden Fall wert, denn es ist sowohl musikalisch als auch filmtechnisch ausgesprochen gut gelungen. Und eins steht fest: bei diesem Lied kann man tatsächlich nicht anders als gute Laune zu bekommen und zu tanzen.
Jetzt aber genug geredet, hier könnt ihr nun das Video in seiner ganzen Pracht sehen:

LZ7 - So Good




Dienstag, 24. November 2015

Wir sind wieder unterwegs: Christmas Rock Night in Ennepetal

Am 11. Dezember ist es wieder so weit: zum 36. Mal schon findet die Christmas Rock Night in Ennepetal statt. Für zwei Tage im Dezember wird der Ort zwischen Dortmund und Wuppertal Jahr für Jahr ordentlich gerockt.
Auch dieses Jahr kann sich das Line Up sehen lassen, dass unglaublich viele internationale Künstler anbietet, die teilweise das erste Mal überhaupt in Deutschland zu Gast werden sein!

Mit dabei sind unter anderem Sacrety, Normal ist anders, Sleeping Giant und Silent Planet, die alten Bekannten um Wolves At The Gate, Children 18:3 und Disciple, The Ongoing Concept, Phinehas, Attalus, Forevermore, aber auch The Letter Black, Fallstar und Theocracy geben sich  wieder die Ehre auf einer deutschen Bühne. Das vollständige Line Up sowie bald auch genauere Zeitpläne findet ihr auf der Website der CRN.

Das Programm ist auf zwei Tage verteilt und bietet wieder musikalisches Entertainment auf drei Bühnen: Mainstage, Sidestage und Talkstage.
Natürlich darf auch der CRN- Gottesdienst am Samstag Mittag nicht fehlen. Dort wird Sacrety für die musikalische Gestaltung sorgen.
Die Übernachtungsmöglichkeiten in der Turnhalle sind für Freitagnacht leider schon ausgebucht, für Samstagnacht sind noch Plätze zu haben. Dort gilt es Isomatten und Schlafsäcke selbst mitzubringen. Einen Schlafplatz könnt ihr entweder über die CRN Homepage zum Ticket dazu kaufen oder aber ihr macht euch auf die Suche nach anderen Übernachtungsmöglichkeiten in Jugendherbergen etc. Man kanna ber auch direkt eine Mail an die CRN schreiben und bekommt dann einen Kontakt für die Übernachtung vermittelt.

VVK-Tickets gibt's an den örtlichen Vorverkaufsstellen und natürlich online hier in mehrerlei Ausführung (Tagestickets für jeweils 39,00 € sowie auch Kombi-Tickets für 68,00 €). An der Abendkasse kostet das 2-Tages-Kombi-Ticket 72€, das Einzelticket entsprechend weniger. Wer aber weiß, dass er definitiv plant, zu kommen, sollte im Vorverkauf zuschlagen solange es geht!
Auch wenn die Bandauswahl in diesem Jahr bis auf ein paar Ausnahmen fast ausschließlich eine recht harte Sparte bedient, sollte man sich diesen alljährlichen Kracher der Vorweihnachtszeit nicht entgehen lassen!
Wir freuen uns darauf, wieder dabei sein zu dürfen und mit Vollgas Richtung Weihnachten zu rocken!

Montag, 23. November 2015

Impuls für deine Woche

esys.org
Meterhoch schlugen die Wellen gegen das Schiff mit seinen 276 Leuten an Bord. Der Sturm tobte und schien kein Ende mehr zu nehmen. Längst hatten die Matrosen die Segel eingeholt und ließen das Schiff auf den Wellen treiben. In den folgenden Tagen warfen sie sogar die gesamte Ladung über Bord. Trotzdem schien alle Hoffnung auf Rettung verloren zu sein. Als die Besatzung meinte, dass man sich dem Festland näherte, warfen sie das Senkblei aus: 20 Faden und kurz darauf nur noch 15 Faden. Jetzt fürchteten Sie, auf ein Riff aufzulaufen und zu zerschellen.

Wie ist das in deinem Leben: Kommt dir auch schon mal der Wind heftig entgegen oder tobt sogar ein Sturm in deinem Innern? Was tust du, um die See wieder zu beruhigen und dein Lebensschiff in sichere Gewässer zu führen? Steuerst du dein Schiff trotz hoher Wellen sicher durch das Meer? Du und ich wissen, es ist manchmal nicht einfach im Leben. Schwierigkeiten können über den Kopf wachsen, Sorgen können zermürben. Was tun? Jetzt sind Mutmacher gefragt, andere Menschen, die zu einem stehen, Trost spenden können und helfen. Große Mutmacher müssen jedoch eine feste Überzeugung haben, sonst können sie anderen nicht wirklich helfen.

Menschen, die im Glauben auf Jesus Christus hoffen, durchleben genauso Schwierigkeiten wie andere auch. Aber sie haben einen festen Halt, sozusagen einen Rettungsanker im Glauben an ihren Gott. Dieser Glaube befähigt solche Menschen, anderen Mut zuzusprechen. Ein wahrer Christ zu sein, bedeutet also letztlich, ein Mutmacher zu sein, der anderen helfen kann, weil ihm selbst geholfen wurde.

Da aber viele Tage lang weder Sonne noch Sterne schienen und ein nicht geringes Unwetter uns bedrängte, schwand zuletzt alle Hoffnung auf unsere Rettung.
Apostelgeschichte 27,20
 

Samstag, 21. November 2015

Live in Concert 2015 in Gladenbach

Schon seit 2004 findet jährlich das Live in Concert statt, veranstaltet von der Evangelischen Jugend Gladenbach (zukünftig durch Fusion EvJuBIG) als Abschluss für eine Jugendbibelwoche.
via
Was früher einmal größer war, mit vier Bands an einem Abend statt zwei, wurde von den Verantwortlichen ganz bewusst "verkleinert". Umso intensiver soll das ganze dadurch werden, und auch dieses Jahr konnte sich das bewusst regional gehaltene Konzert sehen lassen.
Diesmal waren am 14. November Solarjet aus Österreich und twelve24 aus Großbritannien zu Gast und haben das Bürgerhaus in Erdhausen/Gladenbach ordentlich zum beben gebracht.

Pünktlich wurde anmoderiert, nachdem sich der Veranstaltungsraum nach und nach mit jungen Leuten gefüllt hatte. Die Hauptzielgruppe der Konfis war dabei erfreulicherweise besonders stark vertreten, aber auch gemeinnützige Einrichtungen der Region wie ein Behindertenwohnheim hatten die gesamte Mannschaft im Gepäck. 
Nach einer kurzen Begrüßung und allgemeinen Infos konnte es dann schon los gehen. Solarjet, weit angereist aus Österreich, legten in gewohnt rockiger Manier los. Mit Songs ihres neuen Albums "Sonnenflug" im Gepäck wärmten sie von Lied zu Lied das Publikum mehr auf. Anfangs herrschte noch etwas Skepsis, aber die sympathische Art der Band und unermüdliche Aufrufe von Sänger René hatten ab der Hälfte des Auftritts auch den letzten wachgerüttelt und es wurde gesprungen und getanzt. Auch die ein oder andere Textzeile wurde schnell erlernt und so war auch mitsingen schon bald kein Problem mehr.
Bei dem Song "Sommerregen" der neuen Platte fand man den Sänger im Publikum vor, wo er zusammen mit Besuchern tanzte. 
Den ein oder anderen neuen Fan werden die Jungs sicherlich gewonnen haben - Leider konnten sie nicht sehr lang bleiben, da sie an diesem Abend noch ein weiteres Konzert in Marburg hatten. Dennoch konnten sie vollstens überzeugen und haben alles gegeben und sich Zeit für die Besucher genommen. Nicht umsonst sind sie in ihrer Heimat schon längst kein Geheimtipp mehr!

Weitere Fotos auf Time Passed By Photography
Nach einer kurzweiligen Umbaupause, in der man sich kurz stärken konnte, war es auch schon an den Engländern um twelve24, die Wände zum wackeln zu bringen. Mit einer Energie, der man sich nicht entziehen konnte, stürmten sie die Bühne. Obwohl ein Teil der Band familiär bedingt fehlte, war die Stimmung vom ersten Beat an super. Da war Party garantiert! Auch twelve24 hatten ihr neues Album im Gepäck. Von eben diesem erklangen mit "We Like To Party", "Viva La Wildkidz" und "Scars" die besonderen Ohrwürmer. Natürlich durfte auch der Hit "Higher" nicht fehlen. Die Ansprachen zwischen den Liedern wurden zur Überwindung der Sprachbarriere ins Deutsche übersetzt. Von der ersten bis zur letzten Minute hindurch brachten Josh und Christina die Menge zum Tanzen und feiern. Diesem Mix aus Electro/Party, Hip Hop und pumpenden Bässen kann man sich einfach nicht entziehen!
Nach ihrem Auftritt wurde selbstverständlich der Merch der Band restlos geplündert. Sie standen allen auch bis zum letzten Moment für Fotos, Autogramme und kurze Gespräche zur Verfügung und konnten damit sicherlich nach dem gelungenen Auftritt noch riesige Sympathie Punkte sammeln. 

Damit war das diesjährige Live in Concert leider auch schon wieder vorbei. Wir würden sagen, man kann es als Erfolg verbuchen - super Organisation, für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt und mit der Band Auswahl war beste Stimmung vorprogrammiert! Wenn das die Konfis nicht begeistert hat (; 
Wir bedanken uns, dass wir zu Gast sein durften und hoffen auf ein Wiedersehen!