Montag, 1. September 2014

Impuls für deine Woche

via www.player.de
Ich bin mir sicher, du kennst es: Dein Handy begleitet dich den ganzen Tag. Du hörst Musik, telefonierst, simst, postet alle möglichen Dinge auf Instagram, Twitter oder Facebook und bist die ganze Zeit auf dem neuesten Stand der Dinge. Alles ist gut, bis die erste "Akku fast leer"- Meldung kommt. Na gut, die erste, bei 20% ignoriert man noch. Bei der zweiten, ab 15% abwärts, schaut man sich unbewusst schon nervös nach einer Steckdose oder anderweitigen Lademöglichkeit um, da man notfalls das USB- Kabel dabei hätte. Die dritte und letzte Meldung kommt bei 5%, ein kleines Ausrufezeichen erscheint neben dem Akkuladestand und man wird von seinem Handy dazu aufgefordert, es doch bitte an ein Ladegerät anzuschließen.
Geht es uns nicht manchmal genau so mit unserem Glauben? Gerade jetzt, da in einigen Bundesländern die Schule wieder losgeht und man vielleicht in den letzten Ferienwochen noch einmal in einem christlichen Jugendcamp war, ist der Akku voll geladen. Man geht guten Mutes und voller Vertrauen auf Gott durch seinen Alltag. Doch früher oder später nimmt der Alltag überhand und fordert seinen Tribut. Langsam aber sicher wird der "Glaubensakku" schwächer, bis er irgendwann kurz vorm Ausschalten steht. Es ist Zeit, ihn aufzuladen: mit Gebet, Lobpreis, einer Stillen Zeit, Bibellese. Wer will aber schon immer warten, bis das Ausrufezeichen im Akkuladestand erscheint? Lade deinen Glauben täglich neu auf, es wird dir gut tun. Wenn du weißt, dass dein "Glaubensakku" manchmal schnell den Geist aufgibt, nimm doch einfach eine mobile Ladestation mit auf deinen täglichen Weg. Sei es die Losung im Schulrucksack, ein Lobpreislied in der Lieblingsplaylist oder ein Button an deiner Federmappe, der ein Kreuz zeigt oder auf dem dein Lieblingsspruch steht. Es sind auch die kleinen Dinge, die deinen Glauben am Leben erhalten.
Für die kommende Woche wünsche ich dir, dass dein "Glaubensakku" immer voll geladen ist (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen