Montag, 25. August 2014

Impuls für deine Woche

www.google.de
Die Handschellen klicken. Endlich hat die Staatsanwaltschaft einen der Drahtzieher hinter der Website kino.to gefunden. Die Anklage lautet auf »Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen« und das in über einer Million Fällen. Warum? Auf kino.to wurden Tausende aktueller Filme und Serien verlinkt zum kostenlosen Herunterladen. Und das nutzten Millionen von Usern. Aber was ist denn eigentlich das Problem an der Sache?

Wer ein Buch schreibt, ein Lied komponiert oder einen Film macht, ist der Urheber oder Schöpfer dieses Werkes. Der Urheber hat alle Rechte an seinem Werk. Niemand darf es kopieren oder einfach so benutzen. Schließlich war es ja die Idee des Urhebers. Und der hat viel kreative Energie auf sein Werk verwendet. Und weil sein Buch so spannend, das Lied so nett oder der Film so unterhaltsam ist, wollen natürlich alle Leute sein Werk haben und zwar sofort und kostenlos. Glücklicherweise gibt es Organisationen, die Urheberrechte verwalten und schützen.

Jesus hatte das nicht! Er ist der Schöpfer aller Dinge, ohne ihn würden wir nicht leben. Er selbst ist der Urheber und weil wir sein Werk sind, hat Jesus alle Rechte an uns. Vor 2000 Jahren kam er als Mensch in diese Welt, aber niemand schätzte den Urheber. Die Menschen erkannten seine Autorität als Urheber nicht an. Sie meinten, ihr Leben leben zu können, wie sie wollten. Egal, was ihr Urheber darüber dachte. Schließlich töteten sie ihn sogar.
Auch heute leben viele Menschen so, als ob sie ein Produkt des Zufalls wären, und ignorieren so den Urheber. Begreifen wir, dass unser Leben einen Schöpfer hat! Nur mit ihm hat unser Leben einen Sinn.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen