Samstag, 30. August 2014

Key2Life 2014

Was ist dein Schlüssel zum Leben?


Mit dieser Frage lockte die Veranstalter des KEY2LIFE die Besucher in den Schlossgarten nach Marchegg (Österreich).

Wie auch schon in den Jahren zuvor begann das Festival am Freitag Nachmittag. Ab 11 Uhr wurden fleißig Zelte aufgebaut und das Gelände besichtigt. Auch das Wetter passte perfekt, leicht windig, Sonnenschein, es konnte fast nicht besser sein. Während des Aufbaus konnte man den Soundchecks einiger Bands lauschen. Gegen halb drei startete das Warm-Up mit der Festivalband und um drei wurde das Festival eröffnet. Es gab die ersten wichtigen Infos für die Besucher und es wurde durchgegeben, welche Workshops angeboten werden. Dazu ging es dann gleich los.

Fast pünktlich ging es gegen halb sieben mit der ersten Band My little Rockstar Dream los. Die Jungs heitzten der noch übersichtlichen Menge ordentlich ein. Immer mehr Besucher kamen zur Bühne und tanzten ausgelassen mit. Das Wetter tat auch sein bestes um den Jungs einen schönen Rahmen zu bieten. Die einzigsten die den Auftritt etwas vermiesten waren die Mücken. Grad in der Dämmerung waren diese Tiere sehr lästig und stochen was das Zeug hielt.

Als nächstes durften dann die Herren von Solarjet auf die Bühne. Mit ihrem Deutschpop brauchten die Jungs nicht lange und schon hatte sich wieder eine große Traube von Menschen vor der Bühne eingefunden und es wurde fleißig mitgeklatscht und getanzt.

Richtig abgetanzt wurde dann bei DJ FreeG. Bei ihm blieb definitiv kein Bein still. Auch ein technisches Problem wurde vom Publikum gekonnt übergangen und nicht beachtet. Leider blieb dies nicht das letzte technische Problem mit den einige Künstler am kompletten Wochenende zu kämpfen hatten.

Nun sollte der Headliner des Freitagabend die Bühne in Beschlag nehmen. Mit Draw The Parade kamen 6 stehts gut gelaunte Herren aus den Niederlande auf die Bühne. Leider gab es auch hier seitens der Techniker Probleme. Dies bekam aber der Großteil der Besucher nicht mit und so wurde zum Abschluss des Konzertabends nochmals ausgelassen mitgetanzt und abgefeiert.

Zum Abschluss gab es dann noch ein Nightprayer mit MercyDispense. Ein wirklich gelunger Abschluss.

Der Samstag begann mit gemischten Wetterverhältnissen, Sonne und Wind wechselten sich regelmäßig ab. Da war es gut, dass es das Frühstück für alle Teilnehmer kostenlos im großen Zelt gab. Bei Rührei, Speck, Brötchen, Cornflakes, Kaffee oder Tee begann der Tag für einige eher verschlafen. Doch dies wurde von den Moderatoren des Frühstücksradios geändert. Bei lustigen Aktionen auf der Bühne wurde einigen das Wachwerden versüßt.
Um elf Uhr wurde zur Heiligen Messe eingeladen, welche Open Air stattfand.

Im Anschluss gab es dann die Möglichkeiten zum Mittagessen. Dank der verschiedenen Angebote war für jeden sicherlich das richtige dabei. Oder man machte sich einfach selber am Grillplatz etwas zu Essen. Der Mittag/ Nachmittag sollte nicht ungenutzt bleiben und so gab es wieder mehrere Workshops, die teilweise auch auf denen vom Tag zuvor aufbauten, verschiedene Sport- und Kreativangebote.

Ab halb fünf startet dann die Open Stage im Essenszelt, da es leider zum späteren Nachmittag erheblich mit Regnen begonnen hatte. Der Regen hielt auch den ganzen Abend an, so das es sehr nass und feucht wurde.

Mit den neuen unschönen Wetterbedingungen hatte auch die erste Band Crossing Flow zu kämpfen. Und so fanden sich auch nur eine Hand voll Menschen vor der Bühne ein. Schade, denn die Jungs konnten wirklich mit ihrer Musik überzeugen. Doch einigen war es angenehmer sich dieses Konzert aus dem trockenen Zelt herraus anzusehen.

Nach einer wirklich kurzen Umbauphase stürmten die Jungs von warumLila die Bühne. Sie bekamen es auf anhieb hin die Leute aus den Zelten und Unterschlupfen vor zu locken. Es füllte sich rasch vor der Bühne und so wurde ausgelassen getanzt. Auch holten sich die Jungs unterstützung von zwei jungen Damen auf die Bühne, die dann zusammen mit Ihnen "Papalapapp" performten.

Hatte man Hoffnungen das der Regen weniger wird so wurde dies bei Shine Bright Baby zu nichte gemacht. Es regnete so stark wie den restlichen Abend nicht mehr. Sehr, sehr schade, denn die Dame und Herren verstanden es ein Publikum zu unterhalten und begeistern. Sie rockten die Bühne und gaben sich total unbeeindruckt vom schlechten Wetter.

Danach forderten Soundbar die Sonne zurück. Doch dies gelang auch den Herrschaften nicht. Aber das hat so richtig auch keinen gestört, die Menge tobte. Schon zum dritten Mal in folge durften Soundbar die Key2Life Bühne zum Beben bringen. Definitiv das stimmungsreichste Konzert bis zu diesem Zeitpunkt. Man durfte vorab gespannt sein, denn frisch aus dem Studio hatten sie einige neue Songs im Gepäckt. Ein wirklich gelungenes Konzert.

Der diesjährige Headliner war auch einigen ein Begriff. Den bereits 2012 durften LZ7 die Bühne als letzter betreten. Die Show rund um Lindz West und seinen Jungs war voller Energie, Power und Leidenschaft. Ihre Texte sprachen dieselbe Sprache: Das Beste aus diesem Leben zu machen, das Gott dir geschenkt hat. Und trotz teilweise strömenden Regen blieben alle an der Bühne, um einfach diese große Party für ihren Gott zu feiern. Der energiegeladene, mitreißende Mix aus Dance- und Popmusik sorgte dafür, dass fast kein Bein still stehen blieb.

Weitere Fotos gibts auf Time Passed By Photography
Sonnenschein - mit diesem wurden die Camper am Sonntagmorgen geweckt und so war auch gleich die Stimmung im Frühstückszelt eine ganz andere als am Tag zuvor.
Die Band Loben lud zum gemeinsamen Worship ein und so suchte sich jeder das worauf er oder sie Lust hatte. Teilweiße wurde noch gefrühstückt, gepackt oder mit vollem Herzen Gott gelobt. Sänger Daniel Harter las einen Abschnitt aus der Bibel vor, der ihm viel Kraft gibt.
Zum Abschluss des Festivals gab es dann nochmals eine Heilige Messe.

Alles in allem war es ein schönes Festival, was leider durch einige technische Probleme auf der Bühne und dem schlechten Wetter am Samstag gelitten hat. Laut Veranstalter waren am Wochenende gut 800 Camper und Mitarbeiter dabei. Auch seien die Veranstalter sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Die Stimmung unter den Gästen war super, und das sei für Sie das wichtigste gewesen, dass sich die Jugendlichen wohl fühlen und eine gute (und sinnvolle) Zeit hatten.
Man darf gespannt sein was sich die Veranstalter für das nächste Jahr einfallen lassen.

Freitag, 29. August 2014

Buch: Iris Muhl - Drei Sommer wie ein Winter

via SCM Hänssler
Südafrika im frühen 20. Jahrhundert: James Green, genannt Jimmy, wächst behütet unter der Sonne der
Savanne auf. Sein Vater leitet ein Automobil- Unternehmen und dem Jungen, seinem kleinen Bruder und seiner Mutter fehlt es an nichts - bis zu dem tragischen Unfall, der die Familie eines Tages ereilt. Auf dem Heimweg zu ihrem Anwesen rennt ihnen eine Antilope vor das Auto. Jimmys Vater ist tot, Mutter und Bruder verletzt. Jimmy rennt zurück in die Stadt, um dort Hilfe zu holen, und kommt gerade rechtzeitig zurück, um seine Familie vor dem Tod durch einen Hyänenangriff zu bewahren. Mrs. Green, Jimmy's Mutter, beschließt mit den beiden Jungen zurück nach England zu gehen, ihrem Heimatland.
Sich dort einzuleben fällt Jimmy nicht einfach, doch schließlich lernt er durch den Waisenjungen Benjamin den Heilsarmeeoffizier Boyle kennen. Dieser hilft ihm, sich in der neuen Heimat London zurecht zu finden. Jimmy beginnt, Boyle in der Suppenküche der Heilsarmee zu helfen und trifft dort Monica. Eine zarte Liebe entwickelt sich zwischen den beiden und endlich beginnt James sich zuhause zu fühlen. Seine Schulnoten sind sogar so gut, dass er zei Klassen überspringen kann und als Stipendiat an der Greenwich- Universität studieren kann. Doch dann wird ihr Glück getrübt: Monica wird von ihrem Stiefvater missbraucht, Jimmy's Mutter leidet an schwerer Tablettensucht und, scheinbar um es noch schlimmer zu machen, steht ein Krieg bevor. Nachdem Monica auf ein Internat geschickt wird und Jimmy seine Studien abbricht, um als Freiwilliger in den Krieg zu ziehen, trennen sich ihre Wege, da der Briefkontakt zwischen den beiden unterbunden wird. Erst, nachdem Jimmy im Gefecht schwer verletzt wird und ihn schließlich nach drei Jahren ohne Kontakt zu seiner ersten großen Liebe, drei Sommern die sich für beide wie ein Winter anfühlten, die Nachricht erreicht, dass Monica sich verlobt hat, kehrt er aus dem Lazarett nach London zurück, um sie zu finden. 
Als er sie zufällig in der U- Bahn antrifft, erkennt sie ihn zuerst nicht, und als er sich ihr offenbart, reagiert sie eisig kalt. Die einstig so tiefe Liebe scheint erloschen zu sein. Jimmy gibt ihr nur noch schnell sein Notizbuch mit, das er während des Krieges geführt hat: in ihm stehen unzählige Liebeserklärungen an Monica geschrieben. Jimmy's Mutter hat sich derweil auch mit ihrer Tablettensucht helfen lassen und ist geheilt. Am Schluss gibt es, zumindest für das junge Paar, ein Happy End.

Für Liebhaber von geschichtlichen Romanen, denen eine gute Story innewohnt, ist dieses Buch genau das richtige. Fesselnd und realitätsnah geschrieben zieht Iris Muhl ihre Leser in den Bann. Besonders die Tatsache, dass das Buch auf einer wahren Begebenheit beruht, macht es lesenswert.
Iris Muhl greift in ihrem Roman viele Probleme dieser Zeit auf: Die Armut und Arbeitslosigkeit, die Frauenrechtler- Bewegung, Suchtprobleme, von denen damals fast keiner wusste dass sie überhaupt existieren können, seelischer und körperlicher Missbrauch und natürlich den Ersten Weltkrieg. Da sie dadurch viele Handlungsstränge aufbaut und sich entsprechend in die Gedanken der Personen versetzt, ist es teilweise schwer, dem Buch richtig zu folgen - am Ende führt die Autorin jedoch alle Fäden wieder zusammen.

Alles in allem ein sehr lesenswerter, kurzweiliger und interessanter Roman. Erhältlich ist er bei SCM Hänssler oder in jeder gut sortierten christlichen Buchhandlung für 14,95€.

Dienstag, 26. August 2014

Musikvideo: Christafari - Fly Away

Die Reggae Band Christafari aus Los Angeles hat gestern ihr neues Musikvideo zu "Fly Away" veröffentlicht.
Aber das Musikvideo ist kein gewöhnliches. Es wurde komplett mit einem iPhone 5s aufgenommen.
Die 8-köpfige Gospel Reggae Formation (manchmal sind es auch mehr Leute), die es schon seit sage und schreibe 25 Jahren gibt, hat schon überall auf der Welt performt, darunter auch schon 2 Mal auf Olympischen Spielen und vor dem Präsidenten der Vereinigten Staaten.

"Fly Away" ist aber kein neuer Song, denn er befindet sich bereits auf dem Album "Soul Fire", welches 1995 den Musikmarkt eroberte.

Die Szenen aus dem Video spielen in verschiedenen Orten auf Hawaii, wie z.B. den Twin Falls auf Maui, wo man den Drummer der Band sieht, wie er ins Wasser springt.
Das Video enthält Bilder von ihrer Hawaii Tour. Und diese ganzen Szenen wurden auch noch rückwärts abgespielt - ganz egal, ob am Strand abhängen, aufstehen und schlafen gehen oder sich einen Eimer Wasser über den Kopf schütten zu lassen (#icebucketchallenge war gestern). Ganz viel Farbe spielt aber auch eine große Rolle im Video.
Die Band selbst sagt von dem Video, dass sie noch nie so viel Spaß hatten, wie bei diesem Musikvideo.

Nun aber endlich das Video:

Christafari - Fly Away


 
 
 
 
Auf der Homepage der Band kann man sich auch das eine oder andere Video downloaden.

Montag, 25. August 2014

Impuls für deine Woche

www.google.de
Die Handschellen klicken. Endlich hat die Staatsanwaltschaft einen der Drahtzieher hinter der Website kino.to gefunden. Die Anklage lautet auf »Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen« und das in über einer Million Fällen. Warum? Auf kino.to wurden Tausende aktueller Filme und Serien verlinkt zum kostenlosen Herunterladen. Und das nutzten Millionen von Usern. Aber was ist denn eigentlich das Problem an der Sache?

Wer ein Buch schreibt, ein Lied komponiert oder einen Film macht, ist der Urheber oder Schöpfer dieses Werkes. Der Urheber hat alle Rechte an seinem Werk. Niemand darf es kopieren oder einfach so benutzen. Schließlich war es ja die Idee des Urhebers. Und der hat viel kreative Energie auf sein Werk verwendet. Und weil sein Buch so spannend, das Lied so nett oder der Film so unterhaltsam ist, wollen natürlich alle Leute sein Werk haben und zwar sofort und kostenlos. Glücklicherweise gibt es Organisationen, die Urheberrechte verwalten und schützen.

Jesus hatte das nicht! Er ist der Schöpfer aller Dinge, ohne ihn würden wir nicht leben. Er selbst ist der Urheber und weil wir sein Werk sind, hat Jesus alle Rechte an uns. Vor 2000 Jahren kam er als Mensch in diese Welt, aber niemand schätzte den Urheber. Die Menschen erkannten seine Autorität als Urheber nicht an. Sie meinten, ihr Leben leben zu können, wie sie wollten. Egal, was ihr Urheber darüber dachte. Schließlich töteten sie ihn sogar.
Auch heute leben viele Menschen so, als ob sie ein Produkt des Zufalls wären, und ignorieren so den Urheber. Begreifen wir, dass unser Leben einen Schöpfer hat! Nur mit ihm hat unser Leben einen Sinn.

Samstag, 23. August 2014

Download: Esterlyn - Woven

Anfang der Woche hat das Worship Trio Esterlyn ihr Album "LOVE" releast.
Und genau deshalb gibt es zur Zeit ihr letztes Album "WOVEN" kostenlos zum Download.

Die 3 Musiker aus Boise, Idaho, verfolgen mit ihrer Musik ein ganz bestimmtes Ziel, und zwar Gott, den König, zu loben und zu ehren.

Nach allen Alben, die Esterlyn vorher schon veröffentlicht hatten, war es "WOVEN", das die Band von einer ganz anderen Seite zeigt. Es war, als ob sie einen Gang zurückschalten würden, den bis dahin waren sie ganz erfolgreich sogar auch an der iTunes Chartsspitze. Und dann kam "WOVEN" so ganz anders daher - aber keineswegs schlechter! Das Album kann durchaus mit diversen Platten von Hillsong, Switchfoot und Gungor mithalten.

Die Lyrics der 12 Lieder des Albums sind teilweise 1:1 aus der Bibel übernommen und wurden an manchen Stellen noch mit eigenen Worten ergänzt und ummantelt.

"WOVEN" ist jetzt aber kein typisches Lobpreisalbum, denn es überrascht mit Electro-Synth-Pop in der einen Sekunde und mit Heavy Rock in der nächsten.

Die Tracks "Woven" und "6.8.28" sind schöne Instrumentalstücke, die es ermöglichen mal kurz abzuschalten.

Sowohl textlich als auch musikalisch ist "Woven" ein echt kaufenswertes bzw. in dem Fall downloadenswertes (gibt es dieses Wort eigentlich?) Album. Und das nicht nur für Worshipfans, sondern für alle, die gute Musik mögen, denn es hat für jeden etwas zu bieten.

Trackliste:
1   Woven
2   Holy
3   Everyday Your Love Is New
4   Praise The Lord
5   We Exalt You
6   6.8.28
7   Reflexion
8   White
9   Psalm 23
10 How Great Is Your Love
11 God Of Compassion
12 You Are The Way


Esterlyn - Everyday Your Love Is New



Downloaden könnt ihr euch das Album auf noisetrade.

Donnerstag, 21. August 2014

Musikvideo: Capital Kings - Fireblazin

via Facebook
Am Dienstag veröffentlichte die amerikanische Band Capital Kings ihr neues Musikvideo "Fireblazin".
Bereits einige Tage vor Veröffentlichung des Videos hat das Electro Pop Duo auf seiner Facebook-Seite Bilder mit Textauszügen aus dem Video geteilt.

Es werden in verschiedenen Szenen Menschen gezeigt, die zum Beispiel fotografieren, skaten, beten, Musik hören, chillen, aber auch die beiden Musiker sind zu sehen, u.a. beim Motorradfahren. Im letzten Drittel des Videos werden dann verschiedene Bengalos entzündet, ein richtiges Lauffeuer aus Feuerwerkskörpern. Und Feuer ist genau das richtige Stichwort, denn "Fireblazin" bedeutet auf Deutsch übersetzt so viel wie "loderndes Feuer". Und genau das wollen die beiden Musiker Jonathan White und Cole Walowac mit ihrer Musik erreichen, ein loderndes Feuer bei ihren Zuhörern entfachen. "We’ve always really like believed in what we are saying. We know the importance of everything that we do and we’re cool with that. That’s why we were put on the planet. If we can inspire somebody to live life to the fullest and we can just be a positive influence on other people, I think we’re doing our job. - Wir haben immer an das geglaubt, was wir sagen. Wir wissen um die Wichtigkeit um das was wir tun und wir nehmen das ganz locker. Das ist der Grund, warum wir auf diesem Planeten sind. Wenn wir jemanden dazu inspirieren können, das Leben in vollen Zügen auszukosten und positive Auswirkungen auf andere Menschen haben, dann denke ich, machen wir unseren Job richtig." (Cole) Das wollen die beiden aber nicht mit Biegen und Brechen machen, sondern einfach nur indem sie echt sind. "We’re not preachers. We just love singing about real life. God is obviously No. 1 in our lives and we base most of our experiences on finding His hope and His love. - Wir sind keine Prediger. Wir lieben es einfach nur über das echte Leben zu singen. Gott ist die Nummer 1 in unserem Leben und der überwiegende Teil unserer Erfahrungen beruhen darauf, dass wir seine Hoffnung und seine Liebe finden." (Jon)

Nicht nur musikalisch, sondern auch textlich geht der Song richtig ab und hat das Potential dazu neben Lobpreissongs von Hillsong & Co. vielleicht auch irgendwann mal in christlichen Liederbüchern zu landen. Neben den mitreißenden Sounds hat der Song auch catchy Lyrics zu bieten, die schnell ins Ohr gehen und sich mitsingen lassen.

Und deshalb hier schon mal ein paar Zeilen aus dem Refrain zum Mitsingen: "We've got a fireblazin in our hearts. No, we will never gonna stop until the whole world knows who You are."

Die Single gibt es zusammen mit einigen Remixes, u.a. von Soul Glo Activatur und Neon Feather, z.B. auf iTunes zu kaufen.

Nun aber zum Video:

Capital Kings - Fireblazin


Dienstag, 19. August 2014

Musikvideo: Ant Coughlin - All My Life

via bandcamp
Im Universum der Musikvideos gibt es seit Ende Juli ein neues kleines Kunstwerk. Wes Pendleton hat das neue animierte Musikvideo zu "All My Life" von Ant Coughlin produziert und der DJ Average Joe hat den Schnitt übernommen.
Der Song ist aus der aktuellen EP "Light Rooms / Dark Halls" des Künstlers aus Pennsylvania.

Jeder Song der Platte sei von einem Abschnitt im Leben geprägt und von den Menschen, die Teil dieser Geschichte sind.
Ant Coughlin sagt zu dem Song "All My Life", dass er 2 Ziele hat. Zum einen soll es die Stimme für Hoffnung und ein Flehen für Menschen sein, die im Kampf mit einer Sucht stecken. Das andere Ziel sei als Kommentar auf die Probleme in der Stadt aufmerksam zu machen, besonders in der Stadt in der Ant selbst wohnt.
Da wird etwas angesprochen, was gerne runtergspielt wird und worüber viele nicht gerne sprechen.
Die Ambition die Thematik in einen Text zu verpacken, kam durch Freunde und Angehörige, die mit Drogenabhängigkeit gekämpft haben und seinen eigenen Erfahrung beim Zusehen, was Heroin, verschreibungspflichtige Pillen und andere Suchtmittel anrichten können.
Aber auch die enorme Macht der Scham und Schande auf die menschliche Identität und Ehrgeiz werden im Song aufgezeigt und angesprochen.

Ein Fischerkahn auf hoher See. Auf der Planke, die man aus Piratenfilmen kennt, steht ein Mädchen im Sommerkleidchen und einem Herz aus Stein in ihrem Arm an einer starken Kette, die um ihren Bauch gebunden ist. Sie springt ins Wasser und taucht in die Tiefe, wo es immer dunkler wird. Es kommt ein Laternenfisch mit einer Leuchtreklame auf dem steht "Numb The Pain - Betäube die Schmerzen". Dieser Fisch schnappt sich das große Steinherz. Sie kann mit dem Fisch fast wieder zur Wasseroberfläche auftauchen, doch dann zieht der Fisch sie mit in die Tiefe ohne das sie sich dagegen wehren kann. Sie kommen an weiteren Meeresbewohnern mit Leuchtreklamen vorbei, die aber ähnliche Aufschriften haben wie "Forget The Past - Vergesse die Vergangenheit", "Escape Reality - Entflieh der Realität" oder "More Is Never Enough - Mehr ist nie genug". Dann wird sie und der Fisch von einem größeren Fisch gefressen. In ihm sieht es aus wie in einem dunklen Stadtteil in dem man lieber schnell wieder gehen möchte.
Sie versinkt in der Dunkelheit, bis sie eine starke Hand sanft das Gesicht anhebt und von der ein Leuchten ausgeht. Die Hände schlagen mit einem Schwert die Kette entzwei und geben dem Mädchen ein neues, schlagendes Herz, das nicht mehr aus Stein ist, sondern golden leuchtet. Bei der Übergabe des Herzens sieht man kreisförmige Narben an den Händen und weiß spätestens da, dass es Jesus ist, der ihr Herz erneuert hat. Das neue Herz ist wie der Antrieb, der das Mädchen zu der Meeresoberfläche zurück zieht zum Licht.
Das steinerne Herz ist das Symbol für Scham, Schmerz und Schuld die einem von jemand anderen abgenommen werden und durch Liebe und Gnade getauscht werden.

"In the souls of the jaded, the devastated
from doing everything that they He hated–I see His face
portraits of His portrait, painted over with poor traits
satiated with poor fakes–forgeries of the LORD’S grace"


Ant Coughlin - All My Life


Montag, 18. August 2014

Impuls für deine Woche

via sueddeutsche.de
Stellen Sie sich vor: Sie Glückspilz haben eine vierwöchige Weltreise gewonnen - inklusive der Flugkosten, 5-Sterne-Hotel-Unterbringung mit allem drum und dran. Hurra! Voller Vorfreude nehmen Sie Urlaub, packen Ihre Siebensachen und checken am Flughafen ein. Gleich werden Sie in fremde Welten abheben. Und das völlig kostenlos. Aber dann stehen Sie am Abflug-Gate vor dem engen Drehkreuz der Sicherheits-Schleuse. Vor dem Durchgang verlangt man von Ihnen, dass Sie ihr gesamtes Gepäck abgeben und auf das Rollband legen. Sogar Ihren unverzichtbaren Gürtel müssen sie abziehen! Und dann auch noch den unangenehmen Körperscanner durchschreiten. Also doch lieber die Weltreise sein lassen? Es geht kein Weg daran vorbei: Sie müssen erst alles aufgeben und das Kreuz passieren. Es gibt keine Ausnahme.

Mit dem Eingang ins Reich Gottes ist es ähnlich. Man kommt nicht »einfach so« hinein. Wir müssen alle eigenen Dinge aufgeben - sie vor dem Kreuz ablegen. Vielen ist diese göttliche Zugangsbedingung zu eng. Aber so hat Gott es verlangt. Durchmogeln geht nicht!

Martin Luther schreibt: »Die enge Pforte ist der Glaube, der den Menschen klein, ja zunichte macht, dass er an allen seinen Werken verzagen und nur an Gottes Gnade haften und alle anderen Dinge darüber fahren lassen muss. Viele sammeln ihre guten Werke wie in großen Säcken, hängen sie um sich und wollen also hindurch. Aber sie werden ebenso wenig hindurchgehen, wie das Kameltier durchs Nadelöhr gehen mag
Unvergebene Sünden gehen nicht durch! Selbstgerechtigkeit und Stolz gehen nicht durch. Liebe zur Welt geht auch nicht durch. Denn »alles Hohe muss erniedrigt werden« (Jesaja 40,4.5).

Samstag, 16. August 2014

Buch & Film: Gods At War

via SCM Hänssler
Der durch das Buch und den Film "Not A Fan" weltweit bekannt gewordene Pastor Kyle Idleman beschäftigt sich auch weiterhin mit Themen, die die Geister scheiden. In seiner neusten Veröffentlichung "Gods At War" wendet er sich dem Thema des Götzendienstes zu.
Was, Götzendienst soll ein aktuelles Thema sein? Heutzutage haben wir doch kein Goldenes Kalb mehr... könnte man meinen. Der Film und das von Matthias Wölfle auf deutsch ausgearbeitete Begleitbuch dazu beweisen das Gegenteil und fordern zur persönlichen Konfrontation mit dem prekären Thema auf. Tatsächlich befinden sich nämlich so einige Götter im Kampf um unser Herz.
Ausgelegt ist das Arbeitsheft für Hauskreise und kleinere Gruppen.

Nach einer thematischen Einführung im Buch kommt sechs Wochen lang jeweils ein Thema dran, zu dem dann während der wöchentlichen Gruppentreffen einer der Kurzfilme auf der DVD geschaut wird. Natürlich ist alles thematisch abgestimmt. Für die Treffen wird im Buch außerdem je ein Ablauf mit Liedern und ungefähren Zeitangaben vorgeschlagen, mit denen man die Arbeit mit Buch und Film gut strukturieren kann.
Nach dem Treffen wird im Buch jeder Tag der kommenden Woche persönlich behandelt und mit Impulsen zum Thema ausgestattet.
Nach der ersten Woche, die sich ganz der ersten Beschäftigung mit dem Götzendienst widmet, werden auch die Themen Genuss, Liebe, Geld, Macht und die eigene Persönlichkeit behandelt. Was tun, wenn eins der Dinge zum Götzen wird? Wie erkennt man, dass es so weit gekommen ist und warum? Wie sucht man sich Hilfe und wie kann man verhindern, dass man immer wieder "rückfällig" wird?
Zu jedem der Themen bietet die DVD einen Film, der wahre Geschichten von ganz normalen Menschen bietet, kommentiert werden die Storys von Kyle Idleman selbst.

Möchte man sich also als Kleingruppe intensiv und selbstkritisch mit dem Thema Götzendienst beschäftigen, bietet "Gods At War" die perfekte Gelegenheit mit guten Denkanstößen und Impulsen. Wichtig ist, dass jeder aus der Gruppe das Arbeitsbuch haben sollte, man aber nur eine DVD benötigt. Wenn man nur die DVD besitzt, eignen sich die einzelnen Kurzfilme (je ca. 20 Minuten) auch für Jugendstunden.

Am Ende des Projekts wird ein Resume und eine Auswertung in der Gruppe gemacht, um Erkenntnisse, Fortschritte und neue Gedanken zum Thema noch einmal darzulegen und zusammenzufassen.

Erhältlich sind sowohl Buch als auch DVD bei SCM Hänssler für 6,95€ bzw. 14,95€.

Gods at War (Deutscher Trailer)




Titel: Gods At War
Veröffentlichung: September 2013
Genre:Dokumentation
Länge:  2:15 Stunden
FSK: 12 Jahre
Preis: 14.95 € (SCM Hänssler)

Freitag, 15. August 2014

CD: Planetshakers - Endless Praise (Live)

Die Planetshakers mögen in Europa noch recht unbekannt sein, in ihrem Heimatland Australien jedoch erfreuen sie sich ähnlicher Bekanntheit und Beliebtheit wie die Hillsong Church. Auch das Planetshakers Movement begann mit jährlichen Konferenzen und ist inzwischen zu einer weltweiten Bewegung geworden, die auch in den USA und Asien Konferenzen abhält. Erst im Juni waren die Planetshakers als Band auch in Deutschland und bauen ihren Bekanntheitsgrad zunehmend aus.
Ihre erste Aufnahme, einen Live Mitschnitt, veröffentlichten sie im Jahre 2000 - seitdem sind sage und schreibe 28 weitere Platten dazu gekommen. Ihr jüngstes Werk "Endless Praise", ebenfalls eine Live- Aufnahme, erschien vor kurzer Zeit auch in Deutschland.

Die CD enthält 14 Titel:
via Gerth Medien

01 Endless Praise
02 Turn It Up
03 Dance
04 No Other Name
05 Made For Worship
06 Kiss Towards
07 Unto God
08 Praise You Lord
09 Oh Your Love
10 Our God Reigns
11 Set Me Ablaze
12 Abide With Me
13 We Are Free
14 Leave Me Astounded (Studio Version)

Anders, als man es vielleicht von einer Worship-Platte erwartet, beginnt "Endless Praise" als Titeltrack eher elektronisch und ist auch sonst sehr tanzbar. Dennoch bleibt auch die rockige Komponente wichtig. Was leider bei Worship- Produktionen im Format der Planetshakers oft der Fall ist, sind die recht einfachen Textstrukturen mit sehr ähnlichen Aussagen und dem gemeinsamen Nenner, dass Gott groß ist - daran besteht kein Zweifel, dennoch leiden die Texte unter der Plattenproduktion im Akkord.
Was die Planetshakers wohl (auch durch die Live- Aufnahme) trotzdem schaffen ist, rüberzubringen dass sie das Gesungene ernst meinen und mit Begeisterung bei der Sache sind. Die Zwischenspiele und später im Song die Bridge stecken voller Energie und regen zum Tanzen an.

"Turn It Up" greift die elektronische Komponente des ersten Songs auf und erinnert ein wenig an das Hillsong Projekt "Young and Free", allerdings ist in keinster Weise von einer Kopie zu sprechen. Das Gute an den einfachen und ehrlichen Texten ist, dass sie schnell ins Ohr gehen und bestens geeignet zum Mitsingen sind - so holt man sich lebendigen Lobpreis ins Wohnzimmer.

Mit dem dritten Song, "Dance", spinnen die Planetshakers den roten Faden der elektronischen Musik weiter und lassen ihn in diesem Lied zum Höhepunkt kommen, ist es doch das poppigste auf der Platte. Anfangs gleicht es den beiden vorhergehenden Songs, doch dann kommt die Bridge: Nachdem sie relativ ruhig beginnt und sich langsam steigert, findet sie ihren absoluten Zenit in einem Dubstep- Rock- Mashup vom feinsten. Da bleibt wirklich absolut kein Fuß stillstehen!

Nachdem bei den ersten drei Songs kräftig das Tanzbein geschwungen werden konnte, folgen mit den folgenden Liedern ruhige Lobpreistitel. Akustische Instrumente wie ein Flügel spielen eine weitaus größere Rolle in "No Other Name","Made For Worship" und "Kiss Towards", wobei letzteres eine freie Worship Session ist. Die starke Stimme der Sängerin sowie die spürbare Spiritualität machen die Aufnahme sehr besonders und geben ihr einen gerechtfertigten Platz auf der Platte.
Auch "Unto God" ist ein relativ ruhiger Titel, der jedoch wie jeder gute Worship Song eine Steigerung im Laufe des Lieds erfährt. Frei interpretierte Abschnitte sind keine Seltenheit, was die Aufnahme sehr authentisch macht.

Nach dieser eher ruhigen Passage der Platte wird es Zeit für einen weiteren spritzigen Song - mit "Praise You Lord" haben die Australier definitiv den richtigen Titel gewählt. Nach dem sehr andächtigen Teil der CD beginnt dieses Lied zwar elektronisch, aber dennoch eher ruhig und wird auch nur langsam gesteigert. Kurzum: Der perfekte Track, um wieder etwas Fahrt aufzunehmen.

via planetshakers.com
Auch "Oh Your Love" schlägt in diese Sparte und ist einer der energiegeladensten Songs des Albums. Hier steht der rockige Einfluss im Vordergrund, jedoch spielen auch Blasinstrumente eine bedeutende Rolle, da sie das musikalische Motiv des Songs spielen. Im Hintergrund hört man das Publikum Mitgehen und würde am liebsten selbst in der Halle stehen.

Nach diesen beiden Liedern wird es wieder etwas ruhiger. Mit "Our God Reigns" haben die Planetshakers das perfekte Stück für den Übergang gewählt, da es zwar getragener, aber trotzdem nicht gleich zu ruhig ist.
"Set Me Ablaze" ist ausdrucksstark wie jeder andere Song des Albums auch, und nach dem 'Cooldown' durch das vorhergehende Lied wieder sehr ruhig. "Set Me Ablaze" ist einer der Ohrwürmer der Platte, da Refrain und Bridge extrem eingängig sind und zum Lobpreis einladen.
"Abide With Me" ist ebenfalls sehr ruhig, im Gegensatz dazu schließt die Platte mit "We Are Free" wieder etwas energischer. Hier kommt die rockige Komponente wieder mehr zum Einsatz und bildet den verdienten Abschluss für die Live-Aufnahme.

Als letzter Song folgt die Studio Version von "Leave Me Astounded", ein sehr andächtiger Song, in dem anfangs vor allem die weibliche Singstimme im Vordergrund steht und nicht wie sonst vorrangig die männliche Stimme. Außerdem ist dieser Song eher akustisch. Da die Planetshakers die Möglichkeiten für sehr gute Studioaufnahmen haben, ist es auch kein Fehler, das eine oder andere Studioalbum der australischen Kombo zu besitzen.

Fazit: "Endless Praise" ist ein rundum gelungenes und sehr stimmiges Lobpreisalbum. Bei Live Mitschnitten besteht oft das Problem, dass die Stimmung nicht richtig eingefangen werden kann oder die Tontechnik hinkt, was bei dieser Platte beides nicht der Fall ist. Die Planetshakers verstehen sich auf das was sie tun: Lobpreis vom feinsten für jede Gemeinde und jede Altersgruppe. Wer sich für Texte und Noten bzw. Gitarrengriffe interessiert, kann sich das Songbook zum Album HIER kostenlos herunterladen.
Definitiv eine super Anschaffung für Jugendgruppen, die Bock auf in Deutschland noch weniger bekannte, eingängige Lobpreismusik haben.

Ansonsten ist die CD für 14,99€ bei Gerth Medien erhältlich.

Als kleine Kostprobe hier noch der Song "Dance":


Donnerstag, 14. August 2014

Musikvideo: John Waller - Orphan

via Facebook
Für viele ist es normal eine Familie zu haben und manchmal gehen die Eltern einem echt auf die Nerven. Aber es gibt leider auch viele Kinder, die keine Eltern mehr haben und somit in Kinderheimen leben. Jedes Jahr gibt es hunderte Kinder, die keinen sehnsüchtigeren Wunsch haben, als adoptiert zu werden, eine Familien zu finden, geliebt zu werden.

Der amerikanische Singer /Songwriter John Waller und seine Frau Josee haben insgesamt 9 Kinder.
Im Februar hat Waller ein neues Musikvideo zu dem Lied "Orphan" veröffentlicht. "Orphan" ist auf seiner aktuellen CD "Life Is A Gift" zu finden, welche ebenfalls im Februar 2014 releast wurde. 
Für ihn ist der Song ein ganz besonderer, denn "Orphan" zeigt die Geschichte seiner Familie.
Seine Schwester und ihr Mann spielen in dem Musikvideo John und seine Frau Josee. Das Mädchen in dem Video ist Anna, seine Adoptivtochter, die sich selbst spielt.

Zu Beginn sieht man ein Kinderheim und ein kleines Mädchen, dass sich einsam und traurig fühlt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie, Menschen, die sie lieben. Und man sieht ein Ehepaar, die Frau wirkt traurig und nachdenklich. Im nächsten Moment sieht man die kleine Anna in ihrer neuen Familie, den Wallers, wie sie dort mit ihren Adoptivgeschwistern und den Adoptiveltern spielt und glücklich ist.
Man sieht aber auch in einigen anderen Szenen eine zweite Familie mit einem Adoptivsohn.
Am Ende des Videos versammeln sich viele Familien mit ihren Adoptivkindern um John Waller auf einem Feld, wo er mit seinem Klavier das Lied spielt.

Mac Powell von Third Day kann da ganz gut mitfühlen: "As an adoptive father, this song touches my heart so much. We need more songs like this! - Ich bin selbst Adoptivvater und dieses Lied berührt einfach mein Herz. Wir brauchen mehr solcher Lieder."

John Waller hat 3 Adoptivkinder aus der Ukraine. Er engagiert sich für die Organisation P143, die sich um Kinder kümmert, die auf eine Adoptivfamilie warten.

Nun aber hier das Video für euch:

John Waller - Orphan


Dienstag, 12. August 2014

Film: Chris Lass - Jeder Tag Zählt

via SCM Hänssler
Chris Lass ist in Deutschland als Musiker bekannt geworden und spielt allein oder mit seinem Chor "Excited" auf Bühnen im ganzen Land und bringt mit frischem Lobpreis Menschen jeden Alters zum Singen. Wenn man den lebensfrohen jungen Mann musizieren sieht, würde man nicht vermuten, was für eine Lebensgeschichte Chris jetzt schon zu erzählen hat - schwere Schicksalsschläge zeichnen seine Vergangenheit. Die Dokumentation "Chris Lass - Jeder Tag zählt" zeigt das Leben des jungen Musikers und wie er trotz aller Erlebnisse seine heutige Lebensfreude und Motivation lebt. Ein Kamerateam begleitete ihn bei der Probe mit einem Laienchor für das "Feiert Jesus! Gospel"- Projekt, bei Konzerten und bei Aufnahmearbeiten im Studio. Zwischen diesen Szenen wird die Lebensgeschichte des jungen Mannes erzählt und von ihm selbst kommentiert.

Als Kind ist Chris Lass, der jüngste von drei Brüdern, ein aktiver Junge - mit Lebensfreude geht er unbeschwert durch seinen Alltag. Der Sport hat es ihm besonders angetan und schon früh wird sein Talent für den Sprint entdeckt. Bei Leichtathletik-Wettbewerben gewinnt er eine Trophäe nach der anderen und bekommt von seinem Trainer schon eine Laufkarriere empfohlen und vorhergesagt. Doch dann ändert sich alles: Nachdem Chris über Hüftschmerzen klagt, wird bei ihm eine Viruserkrankung festgestellt, die den Oberschenkelkopf angreift und den Knochen zersetzt. Damit ist nach zahlreichen Operationen seine Laufkarriere beendet, doch trotzdem kann er heute schmerzfrei und ohne Probleme gehen. Die Frage, warum Gott das alles zugelassen hat, stellte sich ihm natürlich wie jedem, der in eine schwierige Situation gerät - doch schon als 15-jähriger erkannte er, dass Gott gar nicht alles verhindern kann, weil es dann kein Gut und Schlecht mehr geben würde. Man weiß ja nicht, was Gott alles schon verhindert hat, bevor es zu dem entsprechenden Ereignis gekommen ist.
Doch kaum ist der erste Tiefschlag verwunden, kam der nächste: an Heilig Abend sitzt die Familie beisammen und niemand ahnt etwas. Sein ältester Bruder Oliver verabschiedet sich, um in den Spätgottesdienst zu gehen. Danach wird er nicht wieder gesehen, bis die Polizei sein Auto findet und kurz darauf ein Fischer die Leiche aus der Ostsee zieht. Oliver hat aus unbekannten Gründen Selbstmord gegangen. Chris ist überwältigt von der Trauer um ihn herum. Trotzdem lebt die Familie in der Gewissheit weiter, dass Gott all das auch weiß und auch das was noch kommt. Die Situation ist nicht außer Kontrolle.
Dass Gott die Situation fest in Händen hält, erfährt Chris Lass auch bei einem weiteren Vorfall. Er ist mit dem Bus auf dem Weg zu Schule, als plötzlich Unruhe entsteht. Der Busfahrer wird von einem Mann mit einer Pistole bedroht und gezwungen, auf die Autobahn zu fahren. Er erklärt den Mitfahrenden, dass er Al Kaida Geiseln frei pressen will. Die Bombe, die er gebaut hat, würde zünden, sobald man ihm etwas tun und sein Puls zu schwach werden würde. Schließlich wird der Bus auf der Autobahn von der Polizei gestoppt und fordert den Geiselnehmer auf, die Gefangenen freizugeben. Völlig in Rage setzt der Entführer Chris seine Pistole an den Kopf und droht abzudrücken, wenn sie nicht weiterfahren dürften. Chris selbst wusste in dem Moment nicht einmal, was er beten sollte, doch trotzdem spürte er Gottes Anwesenheit sehr deutlich. Diese spürbare Gewissheit der Sicherheit in dieser Nahtoderfahrung gab ihm Kraft im Glauben. Die Geiselnahme wird schließlich in einem unachtsamen Moment des Entführers durch die Polizei beendet, ohne dass jemand schwer zu schaden kommt.
Die Dokumentation endet mit einer Probeszene des Chores, der ein ermutigendes Lobpreislied angestimmt hat.
Das Beispiel von Chris Lass, der schon so viel schlimmes erlebt hat und trotzdem vor Lebensfreude sprüht zeigt, dass man mit Gottes Hilfe und Vertrauen auf ihn durch jede Situation getragen werden kann. Die Dokumentation zeigt das anschaulich und lebhaft und ist aufgrund der recht kurzen Laufzeit (ca. 35 Min.) auch geeignet für eine Jugendstunde zum Thema Vertrauen oder Leben mit Gott.

Außerdem sind auf der DVD Zusatzmaterialien wie eine PDF zu den Themen des Films und entfallene Szenen enthalten.

Erhältlich ist die Dokumentation z.B. bei SCM Hänssler für 9,95€ oder in jeder gut sortierten christlichen Buchhandlung.

Montag, 11. August 2014

Impuls für deine Woche

Sag doch mal Dankeschön


Vielleicht kennst du die Geschichte aus Lukas 17,11-19:
via onlinetagebuch.de
Zehn Aussätzige werden von Jesus geheilt. Aber nur einer von ihnen kommt zurück und bedankt sich bei ihm. „Danke, Gott! Ich bin gesund!“ Und Jesus fragt: „Sag mal, wo sind die anderen neun Leute, die ich auch geheilt habe, ihr wart doch mal zehn?

Geht es uns nicht oft wie den neun anderen? Vieles ist für uns selbstverständlich. Und wir vergessen Danke zu sagen. Eher meckern wir noch rum.

Dabei sollen wir in allen Dingen dankbar sein.
In 1. Thessalonicher 5,18 heißt es: „Dankt Gott für alles. Denn das erwartet Gott von euch, weil ihr zu Jesus Christus gehört.

Erstell doch mal eine Liste darüber, wofür du Gott alles danken kannst.
Du könntest dazu das Alphabet durchgehen und versuchen, zu jeden Buchstaben etwas zu finden.

Hier ein paar Beispiele:
A für deine Arbeitsstelle
F für Familie und Freunde
G für Gesundheit
N für die Erfindung von Nutella,
S für den Sommer
V für Vergebung der Sünden
Y für YouTube,
Z für Zufriedenheit.

"Seid reichlich dankbar."
Kolosser 2,7


Freitag, 8. August 2014

Download: Solid State Summer Sampler 2014

Das Plattenlabel "Solid State Records" hat wieder einmal einen Sampler seiner Bands zusammengestellt und diesen kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt. Wir haben mal reingehört.
via solidstate.com

Den Beginn macht die Band Demon Hunter mit dem Song "Artificial Light". Wie von Demon Hunter gewohnt beginnt das Stück mit Gitarrenriffs vom feinsten, nach der Strophe in Shouts folgt der Refrain in Clear- Gesang. Es geht um die Erlösung, die wir suchen, aber auf dem falschen Wege doch nur das "Künstliche Licht" finden. Dabei wollen wir doch echte Heilung und nicht nur falsche Sympathien.

Weiter geht es mit "The Resistance" von Fit For A King. Nachdem sie letztes Jahr auf der CRN überzeugt haben, ist es kein Wunder, dass auch Solid State das Potential dieser Band erkennen und sie zum zweiten Mal in einen ihrer Sampler einbinden. Der Song beginnt mit einem Klaviersolo, das mit gedämpften Schlagzeugklängen und elektronischen Elementen hinterlegt ist. Dann folgt ein Gitarrensolo, bis Sänger Ryan seine ausgezeichneten Schreikünste zur Schau stellt. Doch auch der Refrain kann sich hören lassen, ist er doch erstaunlich clean gesungen.

Auf dieses Lied folgt ein neuer Song von Wolves At The Gate, über deren frisch releastes Album "VxV" wir ja bereits berichtet haben. "Relief" beginnt mit einem Sprechchor und einem schnellen Rhythmus, was den Song von der ersten Sekunde an mitreißend macht. Es fällt auf, das Stephen, der hauptsächlich für die Clean Vocals zuständig ist, erstaunlich viel schreit. Das tut der Sache jedoch keinen Abbruch, das im Refrain der typische WATG Stil ausgezeichnet dargeboten wird. Im Inhalt geht es darum, dass alle Suchenden, Müden, mit Sorge beladenen nur zu Gott kommen müssen um dort ihre Ruhe zu finden und den "perfect Relief" zu erfahren.

Anschließend geben sich weitere alte Bekannte die Ehre: The Ongoing Concept mit "Cover Girl". Was wie ein Country Song beginnt entpuppt sich nach zehn Sekunden zum einen als rhythmisches Meisterwerk, zum anderen als ungemein abwechslungsreiches Musikstück, in dem die wildesten Stile auf einzigartige Art und Weise miteinander verbunden wurden: Ein Banjo, Screamgesang, harte Gitarrenriffs... So etwas können wirklich nur The Ongoing Concept. Zum Inhalt braucht man nicht viel zu sagen: "Stop being the print of someone elses painting."

Auch Forevermore haben es mit "Wormtongue" auf den Sampler geschafft. Sie überzeugen mit technisch sehr gutem Shouting sowie professionellem Können an der Gitarre. Die Sounds laden zum Moshen ein und man kann sich wahrhaft bildlich vorstellen, wie bei einer Live- Show die Post abgeht. Besonders die Bridge, die mit einem Breakdown der etwas anderen Art glänzt, kann man wohl als ein Flaggschiff des Songs bezeichnen.

"Fragile Wings" von The Overseer beginnt völlig anders als das vorhergehende Lied, elektronische Klänge dominieren anfangs und die Gitarre hat einen weitaus melodischeren Charakter. Auch der Gesang ist in der Strophe clean, obwohl es ja häufig umgekehrt ist. Im Refrain beweisen The Overseer eindrucksvoll, dass sie trotz ihrer Härte stets melodisch bleiben. Damit stechen sie definitiv hervor. Auch textlich kann sich der Song sehen lassen: Es geht um die Gefahren die uns vom Glauben abbringen wollen und im schlimmsten Fall unsere schwachen Flügel brechen können. Am Ende steht dennoch Gottes Herrlichkeit und die Bitte, dass diese Herrlichkeit uns einhüllen soll. Damit ändert sich auch die Tonart des Songs am Ende von Moll zu Dur - ein positiver Ausgang.

Living Sacrifice haben ebenfalls mit "Ghost Thief" einen Platz auf dem Sampler bekommen - zurecht wie sich zeigt: Der Song beginnt mit mächtigen Gitarrenriffs, die sich durch das gesamte Stück ziehen und immer weiter aufbauen. Der schnelle Rhythmus dürfte sich besonders für Freunde des Beatdown eignen, zumal auch die Shouts gut zur Geltung kommen und eigentlich in diesem Lied kein Clean Gesang zu finden ist. Anhänger des "puren Geschreis" sollten sich Living Sacrifice also mal genauer anschauen (;

"4th Dimension Opera House" mag am Anfang merkwürdig klingen, doch My Heart To Fear machen Solid State als Hardcore Label damit alle Ehre. Mit unglaublichem Tempo legt eine Gitarre vor, schnell stimmen die Shouts ein. Im Hintergrund sind auch leicht elektronische Elemente zu hören, wobei die harte Musik stets im Vordergrund steht. Die recht ruhige Bridge mag überraschen, kommt doch auch eine Akustikgitarre zum Einsatz. Gegen Ende legen My Heart To Fear noch einmal ihr melodisches Können an den Tag, was nicht nur die Abwechslung im musikalischen Repertoire der Band beweist, sondern auch auf die Philosophie von Solid State: Hart, aber nicht eintönig.

Frei nach dem Motto "Das Beste kommt zum Schluss" hat Solid State sich DIE Größe des Labels für das Ende aufgehoben: August Burns Red. Auch in ihrem Song "Beauty To Tragedy" zeigt sich, wie abwechslungsreich das Label und seine Bands sind. Schnelle Drums und harte Riffs gehen über in eine ruhige Passage mit Sprechgesang, auf die wiederum ein sehr harter Part folgt. Auch hier wandelt sich die Tonart gegen Ende des Songs von Moll zu Dur, warum, erklärt sich in den Lyrics: "One morning I'll wake up to you/ One morning I'll hear the angels sing".

Kurzum gesagt lohnt es sich also, sich diesen Sampler zu holen! Alle Größen von Solid State Records geben sich auf dieser Zusammenstellung die Ehre. Herunterladen könnt ihr ihn hier.

Donnerstag, 7. August 2014

Wir sind wieder unterwegs ... [Key2Life]

Der Festivalsommer ist am Laufen und wir sind immer noch mit dabei und voll mittendrin.

Vom 22.08. bis 24.08.2014 findet in Marchegg (Österreich) wieder das KEY2LIFE Festival statt.

Das KEY2LIFE ist die Rockevent-Reihe des katholischen Jugendmagazins YOU!, jeweils veranstaltet mit mehreren Partnern. Es geht um gute Konzerte, jede Menge Action und echten Tiefgang bei der Frage nach dem Schlüssel zum Leben.

Bilder: KEY2LIFE  Festival
Begonnen hat alles bei der Stadtmission 2003 in Wien, mit einer großen Bühne am Stephansplatz. 3 Jahre lang gab es dann eine KEY2LIFE Bühne am Donauinselfest (2004 bis 2006), dann einzelne Events im Gasometer (2006 und 2011), und nun bereits zum fünften Mal findet ein KEY2LIFE Festival in Marchegg statt (2009, 2010, 2012, 2013 und jetzt 2014).

Neben viel guter Musik wartet ein buntes Programm mit Seminaren und Workshops auf die Teilnehmer.

Übernachtet wird Festivaltypisch in Zelten. Das Frühstück ist beim Festivalticket incl. und es ist echt der Hammer, dass durften wir die letzten Jahr schon erleben.


Mit dabei sind folgende Bands und Künstler:

Shine Bright Baby (USA - Pop/Rock)
Draw The Parade (NL - Paradepop)
LZ7 (UK - HipHop/Party/Dance)
Soundbar (D - HipHop/ Reggae/ Dancehall)
warumLila (D - Pop/Rock)
My Little Rockstar Dream (D - Rock)
DJ FreeG (CH - DJ)
Solarjet (A - Rock/ Pop/ Alternative)
Crossing Flow (A - Rock/ Pop/ Alternative)
MercyDispense (A - Lobpreis)
Loben (D - Lobpreis)

Infos zu allen Bands findet ihr HIER.

Tickets gibt's noch bis zum 20.08.14 zum VVK Preis HIER.

Dienstag, 5. August 2014

Download: Ethan Luck - Hard Seas

via ethanluck.com
Ethan Luck. Kein ganz unbekannter Name in der christlichen Musikszene. Die meisten kennen ihn wohl noch von Relient K und den O.C. Supertones.
Über 15 Jahren hat er als Gitarrist bei diesen beiden und diversen anderen Bands gespielt, dann war es für ihn an der Zeit, Solo Musik zu machen.

Seine Solomusik ist ein Mix aus Punkrock, Western und Country. Es fällt aber auch auf, dass sie an manchen Stellen arg nach den Supertones klingt. Nach so vielen Jahren bei den oben genannten Bands - allen voran seine Zeit bei den Supertones - verwundert es nicht, dass seine Musik davon beeinflusst wird.

"Hard Seas" ist bereits seine 2. Solo-EP. Die EP beinhaltet viele sehr persönliche Songs. Songs, in denen er Ängste verarbeitet. Sein Familienname (übersetzt bedeutet Luck "Glück") war nicht immer Programm in seinem Leben. 2013 war kein einfaches Jahr für ihn. In Anbetracht dessen, ist der Titel der EP natürlich ideal.

Sein Wunsch ist es, dass diese Songs wenigstens einer Person helfen. Eine einzige Person, die ähnliches erlebt hat. Eine Person, die durch diese Lieder erfährt, dass sie nicht allein ist.

Trackliste:
1   At Least I'm Yours
2   Can't Sleep Sound
3   When I Let You Down
4   Crooks And Kings
5   Set M Free

Die EP beginnt mit dem Song "At Least I'm Yours", welches stimmlich an Flatfoot56 erinnert. Textlich erzählt Luck, wie es für ihn manchmal ist, wenn er unterwegs ist. "I've been all around, I've seen so many places / So far away, I feel like I can hardly take it / I'm feeling anxious, like hell and uneasy." Auch wenn es fats daran zerbricht, weiß er, dass er in dieser schweren Zeit nicht allein ist. Er ist sich gewiss, dass genau dann, wenn er schwach ist, Gott am besten wirken kann.

"Can't Sleep Sound" klingt etwas anders, textlich klingt das Lied vorallem melancholisch.Schlaflose Nächte kennt wohl jeder. Das Gefühl schlafloser Nächte, kennt man aber auch tagsüber, wenn man sich leer und kalt fühlt, abgemattet und fertig.

"When I Let You Down" ist ein ziemlich ruhiges, besinnliches Stück auf der EP. Gitarrenriffs a la Johnny Cash. Ein feinster Mix von Country und Western, dem Ethan Luck noch seine ganz persönliche Note verpasst. Er beschreibt in diesem Lied seine Gefühle, wenn er auf Tour geht, seine Frau alleine zu Hause zurück lässt. Dann wird ihm immer wieder bewusst, wie sehr er sie liebt und dass es besser ist, alles andere zu verlieren, solange er sie nicht verliert, weil sie sein ein und alles ist.

Mit sanftem Gitarrensound beginnt "Crooks And Kings", zu dem sich im Laufe noch ein Schlagzeug dazugesellt. Bei der 2. Strophe wird's dann etwas dynamischer. Luck fragt sich, wie aus Gauner Könige werden und wie Bettler immer noch singen können. Es gibt ja auch in unserer Umgebung Menschen, die trotz Niederlagen noch lachen und das Gute in allem sehen können.

via Facebook
Der letzte Track der EP ist "Set Me Free", welcher etwas schwermütig klingt. Aber ein richtig fröhlicher Song würde gar nicht auf die EP passen.
Kennst du auch solche Situationen, in denen man wie gelähmt ist? Die Beinen scheinen schwer, zu schwer um den nächsten Schritt zu machen. Und man wünscht sich einfach nur, dass man da raus geholt wird. Das ist auch Ethans Wunsch und so singt er im Refrain "Just set me free. I wanna be free."

Die EP ist definitiv etwas für alle Fans der O.C. Supertones, Relient K, October Light, aber auch für Fans von Flatfoot56 oder 6'10. Sie macht Mut und zeigt, dass man nicht alleine ist auf der Welt. Und genau das war es, was sich Ethan Luck für diese EP gewünscht hat.

Rein hören könnt ihr hier:



Kostenlos downloaden könnt ihr euch die EP auf Noisetrade oder auf seiner Bandcamp Seite.






Ein kleines Geschenk gibt es mit dem Download der EP auch. Und zwar ein Photobook in Form einer 48-seitigen PDF mit Fotos passend zum Thema der EP.

Neben "Hard Seas" gibt es auch noch weitere Releases von Ethan Luck kostenlos zum Downloaden (ihr könnt aber auch etwas dafür spenden).

Montag, 4. August 2014

Impuls für deine Woche

Dieses Jahr gab es ja auch schon wieder einige Gewitter, teils richtige heftiges Unwetter sogar.

Im Leben ziehen manchmal auch ziemlich dunkle Gewitterwolken auf. Dann kracht es manchmal so richtig! Manchmal braut sich da auch so ein richtiges Unwetter mit Hagel, Regengüssen und Sturm zusammen.

Wie in der Natur so manches Unwetter große Schäden anrichten kann, so ist das auch im Leben.
Das ist der Streit mit der besten Freundin. Krach zu Hause. Eltern, die sich scheiden lassen wollen. Die Versetzung in der Schule steht aufgrund der Noten in Gefahr. Das Unternehmen macht nicht mehr so viel Gewinn und dein Arbeitsplatz steht auf der Kippe. Es kriselt in der Beziehung.
... und dann kommen vielleicht auch noch mehrere Dinge gleichzeitig, die auf die einstürmen... Was für ein Unwetter. Warnstufe Violett.

Und was nun?
Am besten alle Schotten dicht machen und warten, dass alles von alleine wieder gut wird.
Bei einem Unwetter in der Natur geht das so. Da kann man noch schnell ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen und sich dann aber in Sicherheit bringen und warten bis Entwarnung gegeben wird.
Bei so einem Unwetter in deinem Leben geht das nicht immer. Manche Gewitterwolken verziehen sich nicht von alleine wieder. Da muss man etwas dagegen tun. Ein klärendes Gespräch suchen. Sich um Nachhilfe bemühen, damit die Schulnoten besser werden. Sich jemanden anvertrauen, z.B. Gott, einer Freundin / einem Freund, einem Lehrer,...

Und auch wenn es in diesen Unwetterzeiten nicht danach aussieht - nach dem Gewitter ziehen die Wolken wieder auf und die Sonne kann scheinen und du kannst die Sonnenstrahlen wieder genießen.

Ich wünsche dir für diese Woche ein bisschen Gelassenheit, dass du die Sonnenstrahlen genießen kannst ohne dich schon vor den nächsten Gewitterwolken zu fürchten.


"Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch!"
1. Petr. 5,7
PS: Jesus ist eine ziemlich gute Anlaufstelle, wenn es um Stürme und Unwetter geht. Was ihn dafür qualifiziert kannst du HIER nachlesen.


Samstag, 2. August 2014

CD: Moriah Peters - Brave

Moriah Peters, eine junge Sängerin aus Kalifornien, mag in Deutschland noch relativ unbekannt sein, dennoch wurde ihr neues Album von Fans weltweit heiß erwartet - Mitte Juli erschien schließlich "Brave", der zweite Longplayer der jungen Frau. Über ihr Debutalbum "I choose Jesus" hatte sie mit uns vor einiger Zeit schon im Interview gesprochen und wir haben jetzt in die frisch gepresste Platte reingehört.

via Gerth Medien
Das Cover zeigt Moriah selbst, den Blick selbstbewusst in die Ferne gerichtet und die Arme in die Seiten gestützt. Quer darüber steht der Titel "Brave" geschrieben. Öffnet man die Hülle, so schaut man direkt Moriah von der Seite an, die in ihre (jetzt kurzen) Haare unterschiedlich helle Strähnchen eingeflochten hat und damit das Layout der CD selbst aufgreift: Auf ihr ist die Silhouette einer Löwin abgedruckt. Als Symbol für Mut, was ins Englische übersetzt ja "brave" heißt, hätte sie sich kein passenderes Tier aussuchen können und baut mit ihrer Frisur gleich noch die Brücke zur Mähne des majestätischen Tieres.

Die Platte beinhaltet 11 Titel:

01 Brave
02 Oh Fear (My God Is Near)
03 To Leave It All Behind
04 You Carry Me
05 Stand Strong
06 I'll Wait For You
07 Don't Want To Live For Me
08 Born To Be Free
09 Waterfall
10 Give Me Jesus
11 Brave (Bonuse Track feat. Andy Mineo)

Schon mit dem ersten Titel merkt man, dass Moriah musikalisch und persönlich gewachsen ist seit der letzten Platte. Auch wenn die ersten Takte sehr an das Vorgängeralbum "I Choose Jesus" erinnern, so wird dieser Eindruck doch mit Beginn des Refrains verändert. Allein die stimmliche Fülle der Sängerin ist beachtlich und die Art, wie sie den Chorus wirklich mutig heraussingt macht dem Albumtitel alle Ehre. Auch musikalisch finden sich neue Elemente, stechen doch hier viele Percussion-, Streicher- und Synthelemente hervor.
Das Thema "Mut" kam ihr nach einigen Tagen erfolgloser Songwriting- Arbeit in den Sinn und führte nicht nur sie auf eine Reise zu sich selbst und ihren Ängsten, sondern nimmt auch den Hörer mit. "Das ist der Soundtrack der Kämpfe, die ich in meinem Leben führe" erklärt die Sängerin zu dem Song. Sicherlich steckt darin auch die Hoffnung, dass eventuell einige ihrer Hörer diesen Soundtrack auch für sich entdecken.
Dass es im Text des Lieds um den Wunsch geht, von Gott mutig und stark gemacht zu werden, erschließt sich vermutlich von selbst (;

"Oh Fear" beginnt schneller als der vorhergehende Track. Der Song klingt optimistisch und das, obwohl es draum geht, dass man von all den Ängsten, die täglich aufkommen, regelrecht gelähmt werden kann. Der Grund für die Klänge in reinem Dur tut sich im Refrain auf: "I hear freedom calling/ I feel my chains falling/ I see Jesus coming/ You'll never keep me here/ I know my God is near/ Oh fear" Nicht nur eine Zusage, sondern auch die Aufforderung, sich nicht von den Ängsten unterkriegen zu lassen, sondern sie stets in Gottes Hände zu legen.

Der dritte Song, "To Leave It All Behind" handelt vom Aufruf zur Nachfolge. Jeder kennt wohl die biblische Geschichte in der Jesus einen jungen Mann zur Nachfolge ruft, dieser aber zögert, weil er erst noch seinen Vater beerdigen will. Oder aber jene vom reichen Jüngling, der traurig weg geht, weil er sein Geld höher schätzt als die Nachfolge. Geht es uns nicht auch manchmal so, dass wir Angst haben vor absolut aufopfernder Nachfolge? Der Song sagt uns zu: Wenn Gott un wirklich ruft und unser ganzes Herz regiert, ist es in Ordnung, alles hinter sich zu lassen, es schmerzt nicht mehr. Dieses Opfer ist es wert, weil Jesus einen so viel größeren Preis bezahlt hat: er gab sein Leben. Musikalisch hat Moriah diesen Prozess des Erkennens sehr schön umgesetzt: am Anfang hört man nur ein Klavier und die zarte Stimme der Sängerin, zum Refrain hin steigert sich der Song, bis er in einem selbstbewussten und überzeugt gesungenen Chorus gipfelt.

"You Carry Me" war schon auf einem Sampler vor Veröffentlichung des Albums zu hören, sicherlich vor allem weil dies einer der Songs ist, die die musikalische Entwicklung Moriahs am besten dokumentieren. Das Lied ist von anfang an dynamisch und mitreißend, spätestens im Refrain hat man das Bedürfnis, mitzusingen: "Every Moment of my life/ God you never left my side/ every valley, every storm/ you were there, you were there". Aus diesem Text und der Art, wie Moriah ihn interpretiert, spricht die pure Überzeugung von Gottes Anwesenheit und Schutz. Inspiriert wurde der Text von dem bekannten Gedicht "Spuren im Sand". Die Quintessenz des Lieds: Alles was geschieht, hat einen Grund, weil Gott es genau so wollte.

via christianmusicreview.com
Mit "Stand Strong" hat die junge Frau ein sehr starkes Stück auf das Album gebracht. Der Titel beginnt mit Streichern und dem Zitat eines Bibelverses, doch schon kurz darauf wird durch den Einsatz von Percussion Instrumenten viel Kraft aufgebaut, die im Refrain gipfelt: Obwohl dort zu Beginn an musikalischer Untermalung gespart wird, drückt allein die Stimme Moriahs sehr stark aus, was die Kernaussage ist: "Bleibt stark, alle die ihr schwach und verwundet seid, weil Gott euch gesegnet hat." Das Lied ist ein Aufruf an alle, die Schwachen zu ermutigen und gemeinsam für sie "Stand Strong!" zu singen. Moriah widmet diese Zeilen all jenen, die für ihren Glauben verfolgt werden. Der Einsatz von Glockentönen im Refrain gibt dem ganzen eine sowohl andächtige als auch ehrfürchtige Stimmung. Ein besonderer musikalischer Appetithappen findet sich außerdem zu Beginn der zweiten Strophe: Moriah's Stimme ist leicht mit einem Effekt belegt und die Streicher im Hintergrund stimmen ebenfalls in das "If the gravity pulls you down, down, down" ein, was die Zeile noch ausdrucksstärker macht.

Da ein Liebeslied vermutlich auf keiner CD fehlen darf, so ist es auch hier mit "I'll Wait For You" verewigt. Wer sich schon einmal näher mit Moriah Peters beschäftigt hat, weiß, dass sie mit Joel Smallbone, dem Sänger von For King And Country verheiratet ist und sich sogar ihren ersten Kuss bis zum Tag ihrer Hochzeit aufgehoben hat. Dieses Lied ist ein Duett zwischen den beiden und erzählt die Geschichte ihrer Begegnung und man kann sich regelrecht vorstellen, wie die zwei sich gegenüber stehen und gemeinsam singen.

Der siebte Song, "Don't Want To Live For Me" handelt ebenfalls von Nachfolge. Wir versuchen immer wieder, unser Leben ohne Gott zu leben und scheitern dabei in allen Kategorien. So beinhaltet der Text neben der Einsicht, dass ohne Gott etwas falsch läuft, auch die Bitte an Ihn, dass er unser Leben in die Hand nehmen soll und wir mit Ihm für Ihn leben können und nicht selbstsüchtig für uns.
Musikalisch erfährt auch dieses Lied eine Steigerung, der Refrain steht im Vordergrund und bringt somit die zentrale Botschaft des Tracks nur zu gut zum Ausdruck.

"Born To Be Free" ist eine Hymne auf unsere Bestimmung als Christen: wir sind geboren, um frei zu sein, erlöst von allen Sünden. Allein der Beginn des Songs ist sehr hymnisch gestaltet und spätestens der Refrain lädt zum Tanzen ein, Tanz als Lobpreis. Dieser Song ist eine wundervolle Erinnerung an unser Privileg und unsere Bestimmung als Nachfolger Jesu.

Das nächste Lied, "Waterfall" ist musikalisch wieder sehr intelligent gestaltet, scheinen doch die gezupften Streichinstrumente die Wassertropfen eines Wasserfalls nachzuahmen. Moriah vergleicht hier den unendlichen Gnadenstrom Gottes mit einem Wasserfall - ermutigend, erfrischend, erneuernd, so ist der Wasserfall Gottes. Rhythmisch hat die junge Sängerin wieder tief in die Percussion- Kiste gegriffen, was ihm ein ganz besonderes Charisma verleiht.

Der vorletzte Track des Albums ist "Give Me Jesus", ein traditioneller Worship Song, den auch schon All Sons & Daughters vertont haben. Moriah interpretiert ihn jedoch auf ihr ganz neue eigene und sehr besondere Art.

Dass Moriah "Brave" noch einmal auf das Album gebracht hat, und zwar als ein Feature mit Rapper Andy Mineo, hat durchaus seinen Sinn - damit schließt sich der Kreis, und sie ruft alle Christen auf, mutig in den Kampf zu ziehen. "Angst zerstört mehr Träume als Fehler" rappt Mineo in der Bridge - eine klare (und wahre) Aussage, die sich wohl jeder von uns manchmal zu Herzen nehmen sollte!!!

Mit diesem zweiten Album hat Moriah auf jeden Fall abgeliefert und wer irgendwann die Chance haben sollte, sie auf einem ihrer (noch) recht seltenen Europa- Besuche live zu sehen, sollte das definitiv nutzen! Feinster rhythmischer, frischer Pop mit unglaublich guter Botschaft, das ist, was die Musikszene braucht und mit Moriah Peters gefunden hat, sticht ihre Art doch positiv aus der grauen Masse hervor.

Eine klare Empfehlung für die Platte - sie enthält mit Sicherheit den ein oder anderen Sommerhit!

Zu kaufen gibt es die CD für 14,99 € bei Gerth oder in jeder gutsortierten christlichen Buchhandlung.

Hier schon mal zum Reinhören:


Moriah Peters mit "You Carry Me" bei AIR1



Freitag, 1. August 2014

Impulse for your month

But now is Christ risen from the dead.  1. Cor 15:20a

This is the wonderful message that is true the whole year round, but one that we especially remember at Easter. The chapter that contains this verse focuses on the resurrection, but this particular verse is in a short dialogue about the folly of those that claim there is no resurrection. In these verses, Paul makes clear that the belief in the resurrection is central to the Christian gospel; it supports everything we say and do. Without the resurrection, Christ’s work on the cross was wasted. Furthermore, he goes on to recognise that it is the basis of his preaching. A preacher’s right to speak is based on the truth of the resurrection. If there is no resurrection there is no hope and the preacher has nothing worthwhile to say! But Christ is risen!

And because Christ is raised, the faith or confidence or trust that we have in God is not in vain. If Christ’s death had been the end, then there would have been no worthwhile sacrifice for sins. We would still be held guilty and would have no hope of avoiding God’s judgement. But now we know that God accepted the price that Christ paid for our sins, and His righteous judgment has been satisfied, without compromise. Similarly, there would be no new life for us to receive from Christ. He would still be dead and would have no life to give us. But He is raised and has a life now that can never end. This eternal life He shares with us so that we too will live eternally. And lastly, we can have confidence that we also will be raised the same manner that Christ was raised. We will have a new body, that will never decay and we will always be with our Lord.

HALLELUJAH!