Freitag, 25. Juli 2014

Rock am Stein 2014

Letztes Wochenende war es endlich wieder so weit!
Auf dem Gelände des Theresiensteins im oberfränkischen Hof fand schon zum 14. Mal das Rock am Stein statt.
Auch in diesem Jahr gaben sich wieder 4 top Bands die Ehre: MEKMC, warumLila, Emily Still Reminds und Draw The Parade.
Bei herrlichstem Sommerwetter wählten einige musikbegeisterte Menschen deshalb nicht das Schwimmbad, sondern bevorzugten einen schönen Abend bei bester Livemusik. Auch wenn es anfangs nicht danach aussah, so fanden doch je später der Abend wurde, immer mehr Leute den Weg auf den Theresienstein.

Den Anfang macht der österreichische Rapper MEKMC, der in Hof kein Unbekannter mehr ist, war er doch erst 2010 in Hof zu Gast. Auch wenn MEKMC sein Bestes gab, so wollte doch der Funke anfangs nicht wirklich auf das recht überschaubare Publikum vor der Bühne überspringen, was aber vielleicht auch an den noch recht warmen Temperaturen lag... Jene, die sich auf dem Platz vor der Bühne eingefunden hatten, gaben dann aber auch wirklich alles und tanzten ausgelassen. Dass jemand, ob sitzend oder tanzend, die Show nicht genossen hätte, kann man keinesfalls behaupten.

In der kleinen Talk- Ecke vor Schelle's Haus fand sich in der Umbaupause ein Teil vom Emily Still Reminds ein, um sich den Fragen der beiden Moderatoren und den Fragen der Festivalbesucher zu stellen.

Auf der Hauptbühne im Pavillon richteten sich mittlerweile warumLila ein, die das Blut der Konzertbesucher so richtig in Wallung bringen wollten. Neben bekannten Liedern wie "Papalapap", "Du" und "Metropole", hatten sie auch ihr "Lila Wolken" Cover und den brandneuen Song "Luxusproblem" mit dabei. Auch wenn die Mindener noch nicht allzu oft in dieser Gegend zu Gast waren und damit auch ihre Premiere bei Rock am Stein bestritten, ließen sie schon nach den ersten Tönen keinen Fuß mehr still stehen. Das Publikum auf dem Theresienstein war so beigeistert von den 4 Jungs, dass sie sogar zwei Zugaben forderten, die es in Form der Songs "Danke" und "Alles nur ein Traum" gab.

Während MEKMC sich den Interviewfragen in der Talkecke stellte, wurde im Pavillon für die Hardcoreband Emily Still Reminds umgebaut. Die vier Herrenberger, die das erste Mal beim Rock am Stein waren, heizten so richtig ein. Damit wurde auch den vielen Freunden der härteren Musik genüge getan, was durch den sympathischen Auftritt der vier abgerundet wurde. Es wurde gepogt, gemosht, getanzt, gesprungen und natürlich, sofern möglich, auch mitgesungen. Sogar auf den persönlichen Wunsch eines einzelnen nach einer Wall of Death gin Sänger Simon ein, der gegen Ende des Konzerts einfach von der Bühne kam und sich einen neuen Platz auf einer Box direkt vorm Zuschauerraum suchte, von wo aus jeder mal mitsingen durfte. Neben Songs wie "There is hope" und neuen Songs der kommenden Platte hatte die Band auch ihre Ballade "Kings Child" mit dabei, bei der sie Knicklichter in die Menge gaben - eine echte Premiere bei einem Konzert der Emilys. Auch von ihnen wurden zwei Zugaben gefordert, die die vier Herrenberger nur zu gern spielten.

Auf der Talkbühne wurde es nun Zeit für warumLila, dass sie den Fragen der Moderatoren und des Publikums Rede und Antwort standen.


Weitere Bilder gibt's auf Time Passed By Photography
Eine lange Anreise hatte der Headliner des Abends hinter sich: Draw The Parade. Die 6 Holländer waren ebenfalls zum ersten Mal in Hof. Nachdem die vorherigen Bands stimmungsmäßig schon perfekt auf den Headliner eingestimmt hatten und sich immer mehr Leute vor der Bühne einfanden, wurde die Bühne nochmal so richtig gerockt. Mit tanzbarem "Parade- Pop" begeisterten sie die Menge. Auf ihre gewohnt sympathische und professionelle Art rissen sie nach technisch bedingten Startschwierigkeiten das Publikum mit Songs wie "I came here to dance" oder "The devil is bad" mit. Es war aber nicht nur ein schöner, spaßiger Abend, sondern auch ein etwas trauriger, denn für Willem, den Bassisten der Band, war das das letzte Konzert. Für ihn ist es an der Zeit gewesen, dieses Kapitel seines Lebens zu schließen und ein neues aufzuschlagen... Doch trotz alledem oder vielleicht gerade deshalb ließen sich das Publikum und die Band den Spaß an der Freude nicht nehmen und gaben noch einmal alles bevor es hieß: "Das war Rock am Stein 2014".

Ein weiteres Mal wurde das Festival in Hof somit seinem Namen gerecht und rockte den (Theresien)Stein was das Zeug hielt. Wir bedanken uns vor allem beim Veranstalter, der ein Mal mehr ein super Event mit tollen Bands auf die Beine gestellt hat.



✩ ✩ ✩ ✩ ✩ ✩ ✩

Hier noch die Gewinner unseres kleinen Schätzspiels:


Amelie S. aus Bad Steben
(Buchpaket)

Katja B. aus Schauenstein
(CD-Paket)

Burkhard F. aus Dörrenzimmern
(DVD-Paket)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen