Dienstag, 26. Juni 2012

Wenn Fußballer glauben... [Adhemar]

Adhemar erzählt aus seinem Leben:
© fussball-gott.com
Als Nachtmensch war ich nach dem Training immer bis in die frühen Morgenstunden unterwegs, von Disco zu Disco, von Frau zu Frau, von Droge zu Droge. Ich wundere mich heute noch darüber, wie ich jeden Tag einen kompletten Kasten Bier trinken und drei Gramm Kokain konsumieren konnte, ohne daran zu sterben. Wenn ich morgens um 6 aufs Zimmer kam, stand mein Freund Ita gerade auf. Er hatte als gläubiger Christ eine ganz andere Vorstellung von dem, was Leben bedeutet. Ich bewundere bis heute seine Geduld und Freundschaft. Ich habe ihn zwar immer belächelt und gesagt, dass meine Pornos viel unterhaltsamer seien als seine Bibel, aber insgeheim merkte ich, wie die Gespräche mit ihm in meinem Herzen gespeichert blieben. In San Jose lernte ich die christliche Sportlervereinigung "Athletas de Cristo" kennen. Deren Arbeit faszinierte mich, so dass ich mir, obwohl ich alles andere als ein Christ war, sogar ein T-Shirt kaufte mit dem Aufdruck "Jesus - meine Nummer eins." Eines Tages fragte mich ein Pastor, der es sah, ob Jesus wirklich meine Nummer Eins sei. Ich stand da, und alles andere schien um mich zu versinken. Alle Bilder meines verpfuschten Lebens tauchten auf. Mir wurde in diesem Moment klar, dass ich dieses alte Leben beenden wollte. Ich sah dem Pastor in die Augen und sagte entschlossen: "Ja!" Das war der Moment meiner Entscheidung für Gott.

Diese und andere Erlebnisberichte findest du auf www.fussball-gott.com und im Buch "Fußball-Gott - Erlebnisberichte vom Heiligen Rasen" von David Kadel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen