Donnerstag, 31. Mai 2012

warumLila, Arbaitnehmer und Rudi O & die Beatzeps rocken Schwarzenberg


"Ohne Worte", denn "wir woll'n es lauter als die Nachbarn" und reisen in eine "andere Welt"!

Am 26.05.2012 stieg auf dem Gelände des CVJM kreuzundquer eines der Konzerte von der Tour von warumLila, Arbaitnehmer und Rudi O & die Beatzeps. Leider musste die Band Trip to Dover (UK) kurzfristig die Tour aus familiären Gründen absagen. Für sie sprangen Rudi O & die Beatzeps ein.


Eröffnet wurde dieser Abend durch die regionale Support-Band Hope aus Weißbach. Die 6 Jungs heizten mit ihrem Mix aus kernigen Gitarrenriffs und verspielten Synthie-Melodien richtig ein. Daraus ergaben sich fetzige Rocksong sowie ruhige Balladen. Wichtig ist der Band, dass sie mit ihren deutschen Texten Gott ehren und ihren Zuhören über Erfahrungen und Probleme aus dem eigenen (Glaubens-) Leben berichten können.










Während der kurzen Umbau-Pausen ergab sich für die Besucher die Möglichkeit sich mit Essen und Trinken zu versorgen, sowie an den Merchandising Ständen der Bands vorbeizuschauen. Auch Burnin' Heart Reports war zum ersten Mal vertreten.





Dann ging es aber schon mit Rudi O & die Beatzeps weiter. Sie waren zum ersten Mal im Erzgebirge und überzeugten vom ersten Lied an mit deutscher Rapmusik. Überzeugend war, dass die Musik - nicht wie sonst bei Rappern bekannt - vom Band kam, sondern das sie Live gespielt wurde von den Beatzeps. Mit dem Mix aus Sprechgesang von Rudi O und dem melodiösen Gesang von Sängerin Doreen wurde alles abgerundet. Auch wurde man auf eine kleine Reise mitgezogen. Begrüßt mit dem Song "Hallo, Hallo" stellte sich Rudi O anschließend mit "Ich und meine Crew" vor. Nach Songs wie "Maskenball" und "Eigentlich" wurde man dann mit einem Abschiedslied verabschiedet. Die Lieder waren perfekt auf einander abgestimmt und ergaben ein rundes Bild.

Ebenfalls zum ersten Mal im Erzgebirge waren warumLila, die nach Rudi O die Bühne im wahrsten Sinne des Wortes stürmten. Sie machten mit ihrem "Wir woll'n es lauter als die Nachbarn"-Song sofort klar was man von ihnen erwarten kann. Mit ihrem Mix aus Pop-Rock, Pop-Punk und alternativen Elementen überzeugten sie das Publikum direkt von Beginn an. Mit Liedern wie "Tanz, Jetzt, Spring" oder auch "Papalapap", bei dem nebenbei für ihr Musikvideo gefilmt wurde, wurde man auch gleich zum Mittanzen und Abgehen mitgerissen. Aber auch mit ruhigeren Songs, zum Beispiel "Lass nicht los", konnten sie bei den Besuchern punkten. Zusammen mit Rudi O spielten sie dann noch ihren "Dankeschön" Song, wo das Publikum sofort mitsang.

Last but not least betraten die Jungs von Arbaitnehmer als letzte Band des Abends die Bühne. Sie legten sich sogleich ins Zeug, dem Publikum mit einem Mix aus gefühlvollen, aber gleichzeitig auch mitreißenden Alternative-Rock zu überzeugen. Was ihnen natürlich mit altbekannten Liedern, sowie neuen Kompositionen, zum Beispiel "Sorgenlos", gelang. Als Sänger Jonathan den letzten Song "Wiederbelebt" ankündigte, fing das Publikum an den Refrain des Liedes anzustimmen. Die vier Jungs auf der Bühne wussten nicht wie ihnen geschieht. Und so wie das Lied begann endete es auch: mit lautstarkem Gesang der Zuhörer. Sie verlangten die Arbaitnehmer für eine Zugabe zurück, die diese auch gleich mit "Friegastraße" erfüllten.




Abgerundet wurde der Abend mit dem bekannten Worship Song "God of Wonders", wo nochmal alle Bands auf die Bühne kamen, um gemeinsam mit den Besuchern zu singen und klar zu machen, dass dieser Abend zur Ehre Gottes diente.


Moderator Sven Wenzel verwies nochmal auf das Jugendfestival in Annaberg-Buchholz, welches am 6.Oktober stattfinden wird, wo unter anderem auch die Jungs von warumLila mit am Start sind. Alle Beteiligten Bands sowie Tour-Manager Pascal Seidel, PS Events & Booking, waren sehr zufrieden mit dem Abend und sind sich sicher, dass er noch lange in ihren Köpfen, sowie denen der Besucher hängen bleiben wird.


Wir hatten die Gelegenheit während des Konzertes die Jungs von Arbaitnehmer und warumLila zu interviewen. Die Interviews könnt ihr in Kürze hier auf Burnin' Heart Reports finden, ebenso wie ein komplettes Tour-Interview mit allen drei Bands.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Wir sind wieder unterwegs . . .

In den kommenden 8 Tagen sind wir für euch wieder unterwegs, um von den angesagtesten Festivals in Deutschland zu berichten.

www.jesus-rock-night.de
Am Samstag fahren wir zur Jesus Rock Night 2012 nach Wilnsdorf-Wilgersdorf.
Mit zehn Bands auf zwei Bühnen begibt sich die sechste Jesus Rock Nigth wieder auf internationales Festival-Niveau. Auf der Mainstage und in einer Lounge pästentieren sich am 2. Juni 2012 ab 16:00 Uhr neben den europäischen und nationalen Headlinern auch regionale Bands:

Steve Savage (USA - Singer/Songwriter/Akkustik/Pop)
Michael Wespi (CH - Singer/Songwriter/Akkustik/Pop)
Sacrety (Oberndorf am Neckar - Elctro/Rock/Core)
Tobias Hundt & Band (Gießen - Deutscher Pop/Rock)
Kurfürst (Chemnitz - Deutsch/Rock)
Aliens Ate My Setlist (Stuttgart - Post Hadcore)
Havasun (Siegen - Alternative Rock/Pop)
Lilly Kiuntke (Haiger - Pop/Rock)
Soundbar (Gummersbach - Hip Hop/Reggae/Dancehall)

 

Alle weiteren Infos und Tickets im VVK bekommt ihr HIER.


Nur 5 Tage später, am 07.06.2012, sind wir auch auf dem Himmelfahrt-Festival in Heilbronn für euch dabei.


www.maratix.de


Nach dem unglaublichen Erfolg der ersten Neuauflage des mit 5.000 Besuchern restlos ausverkauften Himmelfahrt-Festival 2011 wird es auch 2012 wieder spannend.




Mit Casting Crowns kommt wohl die inhaltlich einflussreichste christliche Band der Gegenwart.
Mit den Newsboys knüpft das HFF an alte Traditionen an. Mit neuem Sänger Michael Tait von dcTalk und der Band der Newsboys ist das wie eine Vereinigung von Burger King und McDonalds. Es entsteht etwas Besonderes!
Grammy-nomminiert und Dove-Award Gewinner Gungor sorgt für den musikalischen Feinschliff im Line-up. Musik für Feinschmecker. Unterhaltung mit Tiefgang für jedermann!

Außerdem mit dabei:

Outbreakband (D)
Samuel Harfst (D)
Sacrety (D)
Good Weather Forecast (D)
warumLila (D)


 Alle weitern Infos und Karten im VVK findet ihr HIER.


Montag, 28. Mai 2012

Ich bin getauft

Über dem Anfang eines Menschenlebens steht das große „Ja“ Gottes. Gott sagt uns zu: „Ich habe dich, Mensch, gewollt. Ich habe dich unverwechselbar und einmalig in dieses Leben gegeben.“. Dieses „Ja“ wird versinnbildlicht im Sakrament der Taufe, zu dem Jesus Christus selbst uns den Auftrag gegeben hat.

Die meisten Menschen werden als Kinder getauft. Hierbei wird in sehr schöner Weise deutlich: Wichtiger als unsere Entscheidung für Gott ist die vorhergehende Entscheidung Gottes für uns. Bevor wir „ja“ zu Gott sagen, hat er schon längst „ja“ zu uns gesagt. 

Ob wir als Kinder, als Jugendliche oder Erwachsene getauft worden sind, eines ist sicher: die Taufe ist einzigartig und nicht wiederholbar. Trotzdem muss sie immer wieder aktiviert, sie muss immer wieder vergegenwärtigt werden, damit sie ihre ganze Kraft für unser Leben entfalten kann. 

"Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes." Apostelgeschichte 2, 38

Mittwoch, 23. Mai 2012

warumLila + Arbaitnehmer + Rudi O auf Tour

www.facebook.com/PSeventsbooking



In der Zeit vom 24. bis 27. Mai touren die drei sympatischen Bands durch Deutschland. Von Deutschrock bis zu elektronischen Klängen über Hip Hop gibt es eine interessante Mischung von den Bands zu hören, die allesamt Großes vor haben und Musik mit Leidenschaft spielen.
Wir von "Burnin' Heart Reports" werden am Samstag, 26.05. in Schwarzenberg dabei sein und für euch davon berichten.



Wir haben mit Tourmanager Pascal Seidel (www.facebook.com/pseventsbooking) gesprochen und ihn gefragt, was uns auf der Tour erwartet.


www.rudi-o.de

Wie kam es dazu das warumLila, Arbaitnehmer und Rudi O zusammen auf Tour gehen?
Markus Laubvogel, Booker und Drummer von Arbaitnehmer und ich haben schon länger mal darüber nachgedacht. Dann kam die Idee auf, dass Arbaitnehmer zusammen mit warumLila auf Tour gehen wollten. Dazu ergab es sich, dass Trip to Dover auch Lust hatten mit auf Tour zu gehen und so ist die Tour dann entstanden.
Aus familiären Gründen mussten Trip to Dover die Tourteilnahme absagen, dafür springen Rudi O & die Beatzeps ein.



Was erwartet uns, wenn wir zu einem der drei Konzerten gehen? Was bieten die Bands musikalisch?
Euch erwarten drei unterschiedliche Bands. Zum einem warumLila, 4 junge und sympatisch Deutschrocker aus Minden. Mal laut und tanzbar und dann aber auch mal ruhig und getragen. Bei ihnen bleibt kein Bein stillstehen.
Arbaitnehmer sind 4 sympatische Rocker (Alternative Rock Modern Indie) aus Frankfurt am Main. Sie holen das Publikum aus ihrem Alltag ab und nehmen Sie mit auf eine musikalische Reise.
Und Rudi O, ein Künstler aus Detmold. Er ist jung, von Musik begeistert und rappt. Auf der Tour wird er mit seinen Jungs von den Beatzeps dabei sein.
Hope



Gibt es etwas auf das wir uns speziell in Schwarzenberg freuen können?
Da gibt es mehreres. Zum einem wird die regional bekannte Band HOPE als Support-Act spielen. Dazu wird das ganze Open Air stattfinden und das beste für alle Besucher, der Eintritt ist frei. Also vorbeikommen lohnt sich.











Alle wichtigen Infos zum Konzert in Schwarzenberg findet ihr hier.

Montag, 21. Mai 2012

Einmal löschen bitte

copyright informationsarchiv



Du kennst das. Surfen im Internet. Sei es bei Facebook, youtube, blogspot oder google'n was das Zeug hält. Doch dabei hinterlässt du spuren, eine Fährte, die man zurück verfolgen kann. Dieser Browserverlauf kann sehr hilfreich sein, wenn man eine Seite sucht auf der man vor längerer Zeit mal war. Dummerweise kann man aber auch Seiten wieder finden, dessen Besuch einem vielleicht peinlich sind.
Gut das man mit ein paar Klicks dieses digitale Wissen löschen kann.


Im Leben ist das anders. Deine Lebensstationen, die hellen und dunklen Seiten, deine Abwege lassen sich nicht so einfach löschen. Sie belasten dein Gewissen und diese wohl mögliche Last trägst du mit dir herum. Auch wenn das kein anderer in deinem Umkreis weiß und deinen persönlichen Lebensbrowser nachlesen kann - Gott kennt deine dunklen Flecken und deine Lasten ganz genau.


Doch bei Gott kannst du deine Lasten abgeben. Du kannst zu ihm kommen, deine Maske fallen lassen, und auch deine erschreckendsten Seiten, die du in deinem Leben besucht hast ans Licht bringen. Du sollst dich dazu bekennen. Denn Gott spricht dir zu, dass er deinen Browserverlauf löschen will, wenn du seine Vergebung annehmen willst und glaubst, das sein Sohn schon lange die aufgelaufenen Lasten auf sich genommen hat.
Damit kannst du neu anfangen, befreit von deinen Altlasten.

Samstag, 19. Mai 2012

Fußball-Bibeln zur EM

www.11teamsports.de



Fußball - die schönste Nebensache der Welt!

Doch ab 8.6. hält König Fußball Einzug in unsere Wohnzimmer: die EM 2012 in Polen und der Ukraine startet!

"Public Viewing" und Fußballverrückte in Deutschlandtrikots so weit das Auge in Deutschland blickt.



Frau Punk von gekreuz(siegt) veranstaltet auf Facebook, wie zur WM, ein EM-Gewinnspiel bei dem Fußball-Bibeln verlost werden.

www.gekreuzsiegt.de
Da sie selbst nicht so viele Bibeln besitzt, ruft sie auf Facebook und auf ihrem Blog gekreuz(siegt) dazu auf, Fußball-Bibeln zu spenden.

Die Bibeln werden zu allen Deutschlandspielen, sowie beim Halbfinale und Finale (sofern Deutschland aller Erwartungen schon ausgeschieden sein sollte) verlost. Ca. 1 Stunde vor jedem Spiel wird auf der gekreuz(siegt) Facebookseite gefragt, wie das Spiel ausgeht. Bis zum Spielbeginn kann dann jeder, der möchte, seinen Tipp abgeben. Bei Anpfiff ist die Tipperei beendet. Nach Ende des Spiels werden alle Namen mit dem richtig abgegebenen Tipp auf Zetteln geschrieben und landen dann im Lostopf.

Je mehr Bibeln gespendet werden, desto größer ist die Chance, dass nicht nur ein Richtig-Tipper gewinnt, sondern alle, die richtig getippt haben.

Wie du eine Fußball-Bibel spenden kannst erfährst du hier.
www.fussball-gott.com

Nun ist hier schon so oft die Rede von der Fußball-Bibel gewesen. Was ist das eigentlich- ein Fußballbuch oder eine Bibel?
Die Fußball-Bibel von David Kadel ist ein Neues Testament im heutigen, verständlichen Deutsch (übersetzt von Fred Ritzhaupt), gespickt mit über 100 teils spektakulären Farbfotos aus der Welt des Fußballs. Sie ist aber keine reine Bibel, sondern beinhaltet auch Statements bekannter Fußballer, die kein Geheimnis aus ihrem Glauben machen. Kloppo betet, Lewis Holtby bekreuzigt sich und Cacau steigt hin und wieder auch als Prediger auf eine Kanzel. In der Fußball-Bibel erzählen sie und weitere Fußball-Profis von ihrem Glauben und was sie am Glauben fasziniert.

Eine Leseprobe und weitere Infos über die Fußball-Bibel gibt es unter www.fussball-gott.com.

Montag, 14. Mai 2012

Impuls für deine Woche



hd-gbpics.de
Habt ihr mal wieder Streit mit Freunden, Eltern oder euren Geschwistern und es sind vielleicht sogar auch Worte gefallen, die euch sehr verletzt haben können?


Matthäus 6, 14-15 „Denn wenn ihr den Menschen ihre Übertretungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Übertretungen auch nicht vergeben.

Also ist es doch ganz einfach. Vergebt einander, dann wird euch auch Gott vergeben. Klar hat jeder seinen Standpunkt und du magst vielleicht Recht haben und ein böses Wort wird dich möglicherweise sehr verletzen. Doch denke daran, dass Gott dich niemals verletzen wird. Wenn du mit Gott im Reinen bist und ihm deine Sorgen anvertraust, wird er dir da heraus helfen. Bitte vergiss auch nie für die Menschen zu beten, die dir schlechte Sachen an den Kopf werfen. 
Denn in Lukas 6, 27 steht folgendes: „Ich aber sage euch, die ihr zuhört: Liebt eure Feinde, handelt gut an denen, die euch hassen, segnet, die euch verfluchen, betet für die, welche euch schmähen.

Dazu passend ist auch die Jahreslosung aus dem Jahre 2009:

predigen.wordpress.com

Freitag, 11. Mai 2012

Project 86 im Interview

facebook.com/project86
Please click here to read it in English.


Project 86 ist eine amerikanische Rockband, die 1996 gegründet wurde. Ihre Musik ist eine Mischung aus Rock, Post-Hardcore und Alternative.

Auf dem Balinger Rockfestival haben wir mit Frontman Andrew Schwab u.a. über das neue Album gesprochen.

Andrew ist nicht nur Frontman der Band Project 86, sondern auch Autor und Journalist. Außerdem wird er des öfteren eingeladen, um auf besonderen Veranstaltungen, Festivals usw. zu sprechen.

Alben von Project 86:
Project 86 (1998)
Drawing Black Lines (2000)
Truthless Heroes (2002)
Songs to Burn Your Bridges By (2003)
... And the Rest Will Follow (2005)
Rival Factions (2007)
The Kane Mutiny (EP, 2007)
This Time of Year (EP, 2008)
Picket Fence Cartel (2009)
15. Live (Live album, 2010)
Waith For the Siren (2012)

DVD:
Subject to Change: The Making of ...And the Rest Will Follow (2004)
I Want Something to Have: Rival Factions The DVD (2007)
XV The DVD (2012)


Bücher von Andrew Schwab:
We Caught You Plotting Murder
Do Not Disturb
It's All Downhill From Here: On The Road With Project 86 (Autobiografie)
Fame Is Infamy

Andrew, du hast vorhin von euerm neuen Album gesprochen, wann erscheint es?
In den USA wird es am 14. August veröffentlicht.

Gibt es etwas Besonderes auf der CD oder etwas, wo du sagst "Das ist wirklich cool"?
Der Titel des Albums ist "Wait For the Siren". Ich denke, das ist cool!

Warum sollten wir uns die CD anhören und sie kaufen?
Zuerst einmal, wir haben bei einigen Liedern keltische Instrumente benutzt, z.B. Hackbrett (eine Zitterart), Mandoline, irischer Dudelsack. Das ist definitiv etwas Neues. Wir hatten aber auch einige großartige Gastauftritte, z.B. Brian "Head" Welch von Korn, Bruce Fitzhugh von Living Sacrifice, Blake Martin von a Plea for Purging, Andrew Welch von Disciple und noch viele mehr. Das Thema des Albums ist "Entdeckung" (Enthüllung). Ein Schritt dieses Prozesses ist es z.B. sich von Generationsflüchen zu trennen. Wenn man erwachsen wird, dann musst du für dich selbst einen Weg finden, dich davon zu trennen. Du musst deine eigene Identität finden, weg von deiner Familie. Und deine eigenen Wurzeln finden, dein eigenes Selbstwertgefühl finden. Darum geht's im Album: die Reise seine Identität in Gott zu finden, egal wo du herkommst.

Wie ist es wieder in Deutschland zu sein?
Großartig! Aber wir sind nicht lange genug hier. Das ist das einzige Problem. Wir spielen nur auf dem Balinger Rockfestival und dann fliegen wir wieder nach Hause.

Euer Bandname ist Project 86, was bedeutet er?
Also, als wir ursprünglich unseren Bandnamen aussuchten bezog er sich auf die Idee "being 86-ed". das ist so ein Ausspruch in Amerika. Er bedeutet sich eine Abfuhr zu holen oder ausgeschlossen zu werden. Wir entschlossen uns dafür, um auszudrücken, dass wir Musik auf unsere eigene Art und Weise machen so wie wir es für richtig halten. Wir werden unsere Motivation beibehalten, egal ob sie akzeptiert wird oder abgelehnt wird.

Gibt es irgendwelche anderen Neuigkeiten abgesehen von eurer neuen CD, z.B. eine tour oder so etwas?
Es gibt (mittlerweile gab) eine US-Tour auf die wir im April gehen. Das wird aufregend. Diesen Sommer haben wir die meisten Festivaltermine, die wir je hatten. Im Moment, ich weiß nicht, es ist einfach... göttlich. Wir planen gerade. Aber wir werden ziemlich viel touren dieses Jahr. Hoffentlich international, hoffentlich auch in Europa.

Gibt es einen Unterschied zwischen den Fans in Amerika und den Fans in Deutschland?
Ich denke,die offensichtlichsten Unterschiede sind Dinge wie die Wall of Death. Das ist etwas, das natürlicherweise in den Staaten nicht vorkommt. Mir ist, als wären die Leute hier ein bisschen mehr "drin". Ich muss ihnen nicht sagen, sie sollen klatschen, moshen oder eine Wall of Death zu machen... Sie machen es einfach!

Schön zu hören. Unser Blog heißt "Burnin' Heart Reports". Wir wollen deshalb mit dir über brennende Herzen sprechen, was bedeutet dir dein Glaube im Alltag?
Ich denke, es geht darum, jeden Tag aufzuwachen und seine Zeit bewusst zu nutzen. Es ist nicht schwer, sich zu gefangen nehmen zu lassen in Rechnungen bezahlen, arbeiten oder was auch immer meine Aufgabe an diesem besonderen Tag ist. Ich muss zielgerichtet sein, wenn ich jeden Morgen aufwache. Und beten und Gott danken. In meinem Leben geht es um mehr als nur um Aufgaben, Musik, Schreiben usw. Es ist wichtig, dass ich mir dessen bewusst bin. Ich wurde in diese Welt gestellt, um in erster Linie Gott zu kennen und andere zu lieben.

Was möchtest du unseren Lesern zum Schluss noch sagen?
Zuerst möchte ich erst einmal Schleichwerbung machen: www.facebook.com/project86 und www.facebook.com/andrewschwabofficial
Ich würde sagen, "zu brennen" ist etwas sehr Zerbrechliches. In deinem persönlichen christlichen Glauben musst du dir bewusst machen, wie zerbrechlich es ist. Und wie wichtig es ist, bei Gott auch in kleinen Dingen zu bleiben. Denn, wenn du dich entscheidest gegen Gott zu rebellieren, dann betrübst du den Heiligen Geist und schiebst Gott weg. Und dann wieder dahin zurück zu gehen an den Ort wo du "gebrannt" hast, das wird immer schwieriger, bei dem Mal. Du weißt schon, das ist ein natürlicher Bestandteil einer Beziehung mit einer Person oder mit Gott. Zum Beispiel, wenn ich behaupten würde, du und ich seien Freunde, ich aber weiterhin dein Vertrauen missbrauchen würde, ist es für dich schwieriger mir wieder zu vertrauen bei mir zu bleiben. Es wird immer anstrengender. So ist das auch bei Gott. Es ist eine lebendige Beziehung. Wir dürfen nicht vergessen, dass Gott eine Person ist. Ich denke, es ist einfach das zu vergessen, weil wir ihn nicht mit unseren Augen sehen. Er ist real und unsere Beziehung zu ihm ist echt.


Seid also gespannt auf die neue CD von Project 86!


Da ein Großteil der YouTube-Videos von Project 86 in Deutschland leider nicht verfügbar sind, haben wir uns bei vimeo.com umgeschaut und sind fündig geworden.
Nur leider werden diese Videos hier nicht geladen.  Wir haben die Videos aber mit den Bildern verlinkt. Wenn ihr draufklickt, gelangt ihr zum Video.

Project 86 - Evil (a Chorus of Resistance)

(Klick auf das Bild, um das Video zu sehen)


Project 86 - Destroyer


(Klick auf das Bild, um das Video zu sehen)



Weitere Infos, Tourdates und Merch findet ihr auf www.project86.com oder auf Facebook.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Demon Hunter - The Tide Began To Rise


Heute möchten wir auf einen Song der Band Demon Hunter näher eingehen. „The Tide Began To Rise“ ist einer der ruhigen und emotionalen Songs der fünf Musiker aus Seattle, Washington in den USA.

Wer diese Band nicht kennt, dem sei soviel gesagt, dass Demon Hunter eine christliche Metalcore Formation bilden, welche sich durch ihren auffallenden Stil, einem Mix aus Death-Metal-Sounds, melodiösen Momenten und sich abwechselndem klaren und gutturalem Gesang, auszeichnen.
Für einige ihrer Songs haben sie eine Akustikversion veröffentlicht, welche wir auch Freunden von sanfteren Musikstilen wärmstens ans Herz legen wollen.

„The Tide Began To Rise“ bedeutet soviel, wie „Die Flut begann zu steigen“ und deutet auf eine Situation hin, die aus dem Ruder zu laufen scheint. Es wird einem alles zu viel und Probleme, Sorgen und andere Dinge überfluten einen im Laufe der Zeit.

Der Text handelt von jemandem, der gesündigt hat und dem nicht bewusst ist, wie schwer es ist, da wieder raus zu kommen, bevor man davon überflutet wird. Der einzige Ausweg ist sich Gott zu nähern, denn es gibt nichts, was wir von uns aus selbst tun könnten, um errettet zu werden.

Der letzte Abschnitt des Songs beschäftigt sich mit der Situation einer bestimmten Sünde nicht Herr werden zu können. Es ist wichtig ehrlich zu Gott zu sein, ihm zu sagen, dass man einen Fehler gemacht hat und es so nicht weiter gehen kann. Ich sollte mein Leben nutzen, um damit seine Liebe weiter zu geben.

Ryan Clark, Sänger der Band, brachte es wie folgt auf den Punkt:
„The tide began to rise“ ist ein Song über die Veränderungen, die man in seinem Leben durchmacht. Manchmal erkennt man, wenn man zurück blickt, dass man sich nicht in eine geistlich reifere Person verändert, wie man es sich vorgestellt oder vorgenommen hat.
Ich meine damit Zeiten, in denen alles glatt verlief und man schaut zurück in der Hoffnung, dass diese Zeit wiederkehrt.
Am Ende des Songs, schrieb ich, wie bedrückend es manchmal sein kann, wissend, dass wir als Menschen, so begrenzt sind in der Art und Weise, wie wir Gott und unseren Lieben, unsere Liebe zeigen können. Gott gibt uns im Überfluss und wir leben die meiste Zeit nur für uns selbst. Die Liebe, die wir geben können, kommt meist nur dann zum Vorschein, wenn wir Zeit über haben, nach dem wir uns selbst dienen. Der einzige hoffnungslose Ausweg ist, dass Gott meinen Geist zu sich nach Hause nimmt, denn ich bin die Vergeblichkeit der menschlichen Liebe leid."









D:Projekt im Interview zum neuen Album

www.d-projekt.com


D:Projekt, eine sympatische Deutsch-Rock Band aus Dresden, bestehend aus Nathanael Wendt (Gesang, Gitarre), Benjamin Wendt (Tasteninstrumente), Stephan Hübler (Bass) und Daniel Wendt (Schlagzeug).
Gegründet 2002 merkten die Jungs schnell das es sie auf die Bühne zieht. So haben sie in ihrer bisherigen Bandgeschichte schon Bands wie Revolverheld, Silbermond und DieHappy supportet und auch schon etliche Preise bei diversen Music-Contests gewonnen.
D:Projekt bestechen durch ihre abwechslungsreiche Show - von lauten, popigen bis eher ruhigeren Songs. Damit beweisen sie ihren individuellen Sound, womit auch gleich die Tanzfläche betreten werden kann.

Alben:
D:Projekt (März 2007)
Sofakosmos (Ende 2008)
Nimm dir die Welt (Mai 2012)


Auf ihrer CD-Releaseparty ergab sich für uns die Gelegenheit zum Interview über die neue Platte mit Sänger Nathanael.

Beschreib doch mal D:Projekt in drei Wörtern.
Tanzbare deutsche Rockmusik
Kannst du mir erzählen, was uns auf dem neuem Album inhaltlich erwartet?
Euch erwartet wieder ein absoulutes Rockalbum, ähnlich wie unser Debut. Aber deutlich schneller. Die Beats gehen mehr geradeaus und die elektronischen Einflüsse sind mehr geworden, wie Loops, Synthesizer etc. Inhaltlich sprechen wir zwei Themen an: Verzweiflung und Motivation.
Was wollt ihr mit eurem Album weitergeben?
Es läuft nicht immer alles rund im Leben. Viele Lieder sind aus einer inneren Verzweiflung heraus geschrieben ("Lauf"). Aber wir wissen, dass wir niemals aufgeben sollten, da immer jemand für uns da ist. Da sind Freunde, Familie und letztlich auch Gott, der nicht als Überwacher von oben herunter schaut, sondern persönlich für uns da ist und uns liebt. Seine Zusage gilt für jeden: "Wenn das Blatt sich wendet gegen dich, du keine Luft zum Atmen hast . . . Dein Leben fängt von vorn jetzt an. Es ist mir nicht egal. Ich brauche dich."
Sich für einen Albumnamen zu entscheiden ist sicher nicht einfach. Wie lief das bei Euch ab?
Wir haben uns die Lieder in Ruhe durchgelesen und dabei festgestellt, wow, wir sind manchmal verzweifelt, wie das zum Beispiel bei "Chaos" rüberkommt. Aber wir wissen, dass es weiter geht ("Egal", "Wohin ich geh"). Wir haben festgestellt, es gibt eine Menge Lieder auf dem Album, die motivierend sind und die, egal wie man drauf ist, ob man kein Bock mehr hat oder einem alles zu viel wird, einen auffordern, die eigene Welt in die Hand zu nehmen: Nimm dir die Welt!
Ein weiteres Thema ist, dass wir Verantwortung für unsere (Um-)Welt haben. Das Thema ist gerade wegen Fukushima usw. ein absoluter Dauerbrenner, bei dem jeder Farbe bekennen muss.
Unser Lieblingslied ist "Trägst du mich fort"- wie ist der Song entstanden und worum gehts?
Den Song hat Benjamin geschrieben. Das kann ich gar nicht so leicht beantworten. Es ist ein sehr lyrischer Song, in den man viel hinein interpretieren kann. Eine zentrale Aussage ist, dass jemand seinen Freund/Freundin sprichwörtlich an die Hand nehmen will, um ihn aus seiner traurigen Welt herauszuführen, zum Beispiel ermutigt er ihn/sie "Wage einen Schritt voran!"
Wie war eure Zeit im Studio? Gab es etwas während der Aufnahme, dass euch besonders in Erinnerung geblieben ist?
Das letzte Album ist schon ein paar Jahre her. Da wir alle mit Arbeit  und Familie stark eingespannt sind, haben wir uns viel Zeit gelassen. Nachdem wir einige Monate Songs geschrieben hatten, haben wir letztlich vor ca. einem Jahr mit der ersten Aufnahme begonnen. Und dann hat es doch eine Weile gedauert, bis wir heute hier stehen und dieses Album präsentieren können. Die Aufnahmezeit war ziemlich langwierig und wie immer auch sehr anstrengend, aber oftmals auch sehr lustig. Von großem Vorteil ist, das ich ein eigenes Tonstudio habe (www.natom-productions.de) und wir somit alle Freiheiten der Welt hatten, alles genau so zu produzieren, wie wir wollten. Wir haben diesmal bis auf das Mastering alles selber gemacht. Also Aufnahmen, Mischung und die gesamte Organisation, wie Presswerk, Grafik, Homepage und und und. Im Übrigen gibt es neben der CD auch neue Plakate, Autogrammkarten und Buttons.
Besondere Erinnerungen: Wir hatten öfter mal Besuch im Studio und dieser wurde dann zum Teil spontan mit in die Produktion eingebunden. So hat zum Beispiel Daniels Frau Backingvocals eingesungen und unser Grafiker die Shouting Parts übernommen.
Habt ihr schon Feedback zu eurem Album bekommen und wie ist dies ausgefallen?
Also es gibt zum Beispiel Rezensionen zum Album. Einmmal von einer Zeitung aus Dresden und eine Online Rezension von MuEvPics. Beide sind für uns sehr positiv. Auch sonst hören wir nur gutes zur neuen Platte. Aber ganz ehrlich, wer sagt einem auch, dass er sie nicht gut findet? :)
Unser Blog heißt "Burnin' Heart Reports", was bedeutet dir dein Glaube im Alltag und wie lebst du ihn?
Ich (Nathanael) arbeite sehr daran immer authenttisch zu sein. Das heißt, dass ich im Gottesdienst nicht den Superchristen raushängen lasse und dann im normalen Alltag das nicht fortführen kann. Ich möchte immer der selbe sein, mich nicht verstellen müssen.
Was wollt ihr zum Schluss noch unseren Lesern mitgeben?
Sei immer ehrlich zu dir selbst. Wenn es dir nicht gut geht, dann steh dazu. Konfrontiere dich mit deinen Problemen. Und dann such dir einen Freund, dem du vertraust und der dir helfen kann. Wir kommen oft im Leben deswegen nicht weiter, weil wir zu oberflächlich sind! Wenn wir aber uns selbst ernst nehmen, leben wir bewusster und können dann im Schritt 2 anderen Menschen unsere Erfahrungen weitergeben.

Vielen Dank an Nathanael für das "doppelte" Interview!

Hier könnt ihr in das neue Album mal reinhören, . . . 


. . . und es euch dann unter www.d-projekt.com bestellen. Dort findet ihr auch weitere Infos und Tour Dates der Jungs, sowie auch auf ihrer Facebook-Seite.




Dienstag, 8. Mai 2012

Hope! im Interview

Hope!
Hope! endstand aus einer fixen Idee 3er Teenies, die es in nun 6 Jahren auf 6 Bandmitglieder gebracht haben.

Zu Beginn spielten sie meist zu kleinen Jugendabenden oder in Jugendstunden. Mit der Zeit kamen die ersten eigenen Lieder und auch die ersten Konzerte dazu.
Jetzt sind sie meistens auf christlichen Festivals oder Konzertabenden anzutreffen.

Vor ihrer  
CD-Release Party, am 11.05.2012 im Pfarrhof Weißbach
möchten wir euch die Band mal genauer vorstellen.

Beschreibt doch mal Hope! mit drei Wörtern.
Ehrlich/ Rockig/ Kreativ

Bitte stellt alle Bandmitglieder kurz vor:

Name: Elias Beckert                                              Name: Marco Rockstroh
Instrument: Gesang                                             Instrument: Gitarre, Gesang
Alter: 20                                                                Alter: 19
Wohnort: Zschopau                                              Wohnort: Weißbach
Ausbildung: Azubi zum Mechatroniker                 Ausbildung: Azubi zum Tischlergesellen

Name: Lukas Grundig                                           Name: Bastian Eidam
Instrument: Gitarre                                              Instrument: Bass
Alter: 18                                                                Alter: 19
Wohnort: Weißbach                                             Wohnort: Weißbach
Ausbildung: Abiturient                                         Ausbildung: Student d. Physikalischen Technik

Name: Paul Weber                                                Name: Falk Marquardt
Instrument: Schlagzeug                                       Instrument: Synthesizer/ Piano
Alter: 18                                                                Alter: 19
Wohnort: Zschopau                                              Wohnort: Weißbach
Ausbildung: Abiturient                                         Ausbildung: Student d. Wirtschaftswissenschaften

Wann habt ihr angefangen Musik zu machen bzw. Seit wann gibt es euch?
Die Stammbesetzung (Marco, Lukas, Falk) gibt es seit November 2005. Bastian und unser erster Sänger Marius kamen dann 2007 dazu. Paul ist seit 2008 dabei. In der heutigen Besetzung gibt es uns seit Januar 2011.
Hope! heißt ja Hoffnung. Wie seit ihr darauf gekommen euch so zu nennen?
Als wir ins Jugendalter kamen und auch auf Jugendveranstaltungen spielten musste ein neuer Name her. Unser alter Name FaMaLu (Anfangsbuchstaben der Namen) wirkte zu kindisch. Auf Hope! kamen wir als wir auf unsere Bibel "Hoffnung für alle" schauten. Wir wollen mit unserer Musik Hoffnung verbreiten. Das Ausrufezeichen gehört für uns unbedingt zum Namen dazu, da wir ihn auch ales Aufforderung verstehen.
Welches sind Eure Einflüsse, weltliche Bands und christliche Bands?
Zu Beginn waren es die großen Rockhelden, zum Beispiel Metallica, Green Day, Creed ... die uns beeinflusst haben. Vielleicht nicht unbedingt nur musikalisch. Aber sie waren ein Grund wieso wir Musik machen wollten. An christlichen Bands ist natürlich Crushead zu nennen, welche wir alle gern gehört haben. Auch unsere Freunde von Gideon haben uns beeinflusst. In letzter Zeit versucht sich unser Keyboarder auch an elektrischen Sounds bei denen er sich an Sacrety orientiert.
Was ist euer musikalisches Markenzeichen, was euch unverkenntbar macht?
Es ist villeicht kein Markenzeichen was sofort heraussticht, aber eine Sache die uns auszeichnet ist der Abwechslungsreichtum. Unser Repertoire reicht von lauten Rocksongs über ruhigen Balladen bis hin zu Liedern die einfach Spaß machen.
Was war Euer bisher größter Gig?
Unseren größten Gig hatten wir 2009 zum Kirchentag Erzgebirge. Dort spielten wir auf einem Festival an welchen noch andere Bands aus dem Erzgebirge teilnahmen. Den Abschluss bildete October Light. Die Veranstaltung fand in der Turnhalle des evangelischen Gymnasiums in Annaberg statt. Es waren etwa 1000 Leute da.
Die größte Veranstaltung an der wir teilnahmen war der 33. Kirchentag 2011 in Dresden, welcher abgesehen von der geringen Zuhörerzahlen ein großes Erlebnis für uns war.
Was steht in nächster Zeit an? Was möchtet ihr noch erreichen?
Zur Zeit sind wir noch auf der Suche nach einigen Auftritten für den Sommer. Danach müssen wir erstmal schauen wo es unsere Abiturienten hintreibt. Aber wir sind zuversichtlich das es weitergehen wird. Unser großes Ziel sind die 100 Facebook Likes, nein Spaß. Wir möchten einfach weiter Musik machen und hoffen auf viele Auftritte, bei denen gern auch einige größere dabei sein dürfen. Das oberste Ziel sollte es allerdings bleiben mit unseren Liedern Menschen vom Glauben an Jesus zu erzählen.
Unser Blog heißt "Burnin' Heart Reports", was bedeutet euch euer Glauben im Alltag?
Er ist eine Bereicherung und bietet Hilfe in schwierigen Situationen in der Schule/ Uni oder auf Arbeit. Auch im Bandalltag erleben wir immer wieder Situationen in denen uns unser Glauben hilft. Sei es bei Proben, Auftritten oder beim Planen von Events. Ohne unseren Glauben würde es uns wohl nicht mehr geben.
Was wollt ihr zum Schluss noch unseren Lesern mitgeben?
Wir haben in letzter Zeit beobachtet, dass das Interesse an christlichen Rockveranstaltungen zurückgeht. Sicherlich spielt der demographische Wandel eine Rolle, aber wir glauben nicht, das dies der einzige Grund ist. Somit möchten wir euren Lesern sagen: Geht zu den Veranstaltungen!!!
Die Veranstalter geben sich die größte Mühe für euch. Und wir sind sicher, dass sie euch berreichern werden. Zum Schluss wünschen wir euch Gottes Segen.


Weiter Infos und Tour Dates zu Hope! findet ihr auf Facebook und auf MySpace.

Montag, 7. Mai 2012

Impuls für deine Woche

Das Leben ist nicht immer fair und meist bekommt man das, was man sich wünscht, nicht. Oder die Dinge kommen anders als geplant.
Wie gehst du damit um?
Nörgelst du rum und trauerst den Sachen nach, die du nicht hast oder bist du dankbar für die Sachen, die du hast?
Hast du schon mal was von Nick Vujucic gehört? Er wurde ohne Arme und ohne Beine geboren. Sein Leben war nicht immer einfach und er hat es auch nicht immer geliebt. Bis er an den Punkt kam, sein Leben so zu akzeptieren wie es ist und dankbar zu sein, für das was er hat - nämlich sein Leben. Er hat zwar keine Arme und keine Beine, aber er hat Freude am Leben und macht viele Sachen, die "normale" Menschen auch tun: Fußball spielen, surfen,... Und er ist Motivationstrainer. Er reist durch die Welt, um anderen Hoffnung zu geben. Dein Leben ist nicht hoffnungslos! Du bist etwas Besonderes! Du wirst geliebt! Von Gott!

Wenn du mehr über Nick wissen willst, dann schau doch mal auf www.lifewithoutlimbs.org vorbei oder schau dir dieses Video an.

Freitag, 4. Mai 2012

The Sons Of Old Glory

The English speaking readers can read the interview here.
Facebook/WalnutFilms

Heute präsentieren wir euch eine Premiere!

Walnut Films, ein junges deutsches Independent Filmstudio, veröffentlicht den Dokumentarfilm "The Sons Of Old Glory". Der Film wurde während der "Back In The Game" Tour der U.S.-amerikanischen Alternative Rock Band Kids In The Way

Wir haben mit Michael Seiler, dem Macher des Films, über die Doku und die Tour gesprochen.

Wer oder was ist Walnut Films? Erzähl uns kurz was darüber.
Walnut Films ist ein unabhängiges Indie-Filmstudio, das ich 2006 gegründet habe und mit dem wir seitdem vor allem Musikvideos, Dokumentarfilme, Kurzfilme und Internetvideos produzieren.
Wie bist du dazu gekommen, die Band auf Ihrer Tour zu begleiten?
Ihr Tourmanager, Florian, hat mich den Jungs bei einem Festival vorgestellt und wir haben uns ein bisschen unterhalten und kamen irgendwann darauf, ihre Wiedervereinigung und die erste Tour danach filmisch festzuhalten.
Von wem kam die Idee, die Tour zu filmen?
Die Band und ich haben das gemeinsam ausgearbeitet.
Gab es ein besonderes Erlebnis mit der Band / auf der Tour?
Jede Menge! Manchmal hat man den Eindruck, dass gewisse Amerikaner auf alles draufklettern oder von erhöhten Positionen runterspringen müssen. Es war auch lustig zu sehen, wie sie auf die deutsche Kultur abfahren und das auf eine ganz andere Arte wertzuschätzen wissen, wohingegen es für mich eher selbstverständlich ist. Außerdem durfte ich mit den Jungs in einer Jazz-Bar und bei ihrem letzten Auftritt gemeinsam auf die Bühne und Schlagzeug spielen, das war schon sehr besonders!
Wie lange hast du daran gesessen?
Chris Frays
Die Dreharbeiten haben etwa 10 Tage gedauert, geschnitten und Material analysiert habe ich etwa 4 Monate, mit diversen Unterbrechungen.
Die Tour war ja 2010, warum erscheint der Film erst jetzt?
Das stimmt, Herbst 2010 war ursprünglich als Veröffentlichungsdatum geplant, da die Band zu dieser Zeit auch eine neue CD rausbringen wollte, mit der der Film dann promoted werden sollte. Die CD-Produktion hat sich dann aber immer mehr verschoben und damit auch die Veröffentlichung von "The Sons Of Old Glory".
Ein Film über die Reunion Tour von Kids In The Way. Nach der Tour ist es aber wieder ziemlich still um die Band geworden. Gibt es die Band noch?
Darüber wüsste ich selbst gerne mehr! Mein letzter Stand ist, dass die oben erwähnte CD nicht erscheinen wird und die Band auch keine konkreten Pläne für zukünftige Auftritte hat, weswegen wir uns geeinigt haben, wenigstens den Film jetzt rauszubringen und alles andere abzuwarten. Mehrere Bandmitglieder haben mittlerweile geheiratet und Jobs in anderen Städten als vorher, was es schwierig macht, Kids In The Way zusammenzuhalten. Das ist sehr schade, aber ich kann die Situation trotz allem ein bisschen verstehen und vielleicht wird der Film ja wenigstens so eine Art "letztes Vermächtnis" der Band.
War das dein erstes Tourmovie? Sind noch weitere geplant?
Es war damals schon das dritte Mal, dass ich eine Band mit der Kamera auf Tour begleiten durfte! Allerdings ist es das erste Mal, dass daraus ein "richtiger" Dokumentarfilm mit zusammenhängender Handlung entstanden ist. Geplant ist noch so einiges; da ich mittlerweile manchmal kleine Jobs als Tourmanager habe, packe ich da oft die Kamera mit ein und mache Tourblogs für unseren Online-Kanal WalnutTV.
Im Hinblick auf Filme wie "The Sons Of Old Glory" gibt es ebenfalls Pläne mit anderen Bands, aber da ist noch nichts so konkret, dass ich es bereits sagen könnte. Ihr erfahrt es aber natürlich aus erster Hand, wenn es so weit ist! :)
Kann man den Film auch kaufen?
Zu kaufen wird's ihn nicht geben, erstmal nur online.





Mittwoch, 2. Mai 2012

Interview mit The Gentlemen

Facebook
For the English speaking readers, please click here.

The Gentlemen ist eine sympathische britische Disco Pop Rock Band bestehend aus Nicholas Noble (Gesang), Sean Walsh (Gitarre, Gesang) und den Brüdern Joel (Bass, Gesang) und Josh Cana (Schlagzeug).
Mit ihrer durchaus tanzbaren Musik reißen sie das Publikum nicht nur vor der Bühne mit, sondern auch hin und wieder Einzelne, die mit der Band auf der Bühne rocken dürfen.
Eine Besonderheit ihres Repertoires sind ihre Mashup Lieder, ein Mix auch verschiedenen Liedern.
The Gentlemen stehen nicht nur gern auf den Bühnen dieser Welt, sondern gern auch mal im Garten oder im Haus um Wohnzimmerkonzerte zu geben.
Und auch in akustischer Version bleiben ihre Lieder irgendwie in den Gehörgängen.

CDs:
Smile Back at Me (2007)
A Candid History of Faith, Hope, Love (2009)

Auf dem Balinger Rockfestival durften wir auch die vier Jungs interviewen.

Wie gefällt es euch hier?
Ich liebe es. Großartige Atmosphäre. Alle sind freundlich und hilfsbereit und sie unterstützen uns. Und so hatten wir (bis jetzt) eine großartige Zeit.
Das ist gut. Gibt es einen besonderen Ort in Deutschland, den ihr am meisten mögt?
Wir mögen Balingen. Und das Schwabenland. Und das Schloss - es sieht wunderschön aus.
Ihr meint das Schloss hier auf dem Hügel...
Ja, genau, das in der Nähe von Balingen.
Ich habe auf YouTube gesehen, dass ihr eine "Tour of Homes" hattet. Ich war etwas überrascht, aber es sah es toll aus. Eine echt coole Sache. Wie oft habt ihr das schon gemacht?
Seit 2007.
Und dann jedes Jahr?
Nein, ich glaube, wir haben das 4 Mal gemacht. 3 oder 4 Mal.
Echt cool!
Ja, toll!
Und wie kamt ihr dazu? Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Also, da hat mal ein Mann bei mir (Nicholas) zu Hause gespielt. Und da hab ich mal mit ihm gesprochen. Dann hab ich den Jungs davon erzählt und sie fanden es richtig toll. Was wir daran lieben, ist, dass wir Leute treffen. Und dann auch eine tolle Zeit mit den Fans verbringen. Die Atmosphäre in einem haus ist ganz anders als in einer Konzerthalle. Und niemand vergisst eine Show in einem Haus. Es ist eine ziemlich gute Möglichkeit mit Fans in Kontakt zu kommen.
Wie wärs das mal in Deutschland zu machen?
Das wäre wirklich großartig!
Ok, dann kaufe ich mir einen Garten und lade euch ein! :)
Wir lieben die Leute in Deutschland. Und wenn noch mehr mit am Start wären, dann würden wir das machen.
Ich hab auf YouTube auch eure Mashup Videos gesehen. Richtig cool! Wie kam es dazu, wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Eine Zeitlang haben wir überlegt, wie dieser Pulp Song "Common People" zusammen mit "Day Tripper" von den Beatles klingen würde. Und wir dachten immer, "Klingt nicht schlecht". Es war eine schöne Idee. Aber dann gab es eine große Lücke nachdem unser 2. Album raus kam, weil unser Label Pleite ging und so dauerte es eine weile bis wir etwas Neues  veröffentlichen konnten. In der Zwischenzeit wollten wir etwas tun, damit die Fans sehen konnten, dass wir immer noch Musik machen und zusammenarbeiten. Anstatt unser neues Zeug kostenlos im Netz zu veröffentlichen, dachten wir, wir könnten Covers spielen, um die Fans mit Neuemk zu versorgen bis wir wieder ein neues Album veröffentlichen konnten.
Gut, unser Blog heißt ja "Burnin' Heart Reports", deshalb würde ich mit euch gerne über brennende Herzen sprechen. Ihr glaubt an Jesus. Welche Rolle spielt euer Glaube in eurem Alltag?
Nicholas: Für mich ist er sehr zentral. Im Alltag. Mein Tag wird gut, wenn ich ihn mit Gott beginne und mein Herz zu ihm gerichtet ist. Und an den Tagen, an denen ich Gott ignoriere und mein Herz nicht zu ihm gerichtet ist, dann bin ich nicht die Person, die ich sein will. Deshalb spielt der Glaube eine große Rolle in meinem Leben.
Sean: Meine Beziehung zu Gott hilft mir, die Person zu sein, die ich sein will. Und wenn ich Gott ignoriere, dann merke ich, dass Dinge aus mir herauskommen, die ich nicht wirklich mag. Deshalb ist es mir sehr wichtig, den ganzen Tag über mit Gott in Kontakt zu bleiben.
Joel: Bei mir ist das so, dass ich immer versuche Gott einen zentralen Platz in meinem Leben einzuräumen. Weißt du, manchmal gelingt mir das nicht. Und dann merke ich, dass die Dinge in meinem Leben wirklich schwierig werden. Deshalb versuche ich immer, Gott zum Mittelpunkt meines Lebens zu machen, zum Mittelpunkt aller Dinge, die ich tue, sei es die Band, mein Glaubensleben oder mein Job. Ich versuche ihn zum Mittelpunkt zu machen, denn so ist das Leben einfach viel besser. Wenn ich das nicht tue, ist es einfach nur schrecklich.
Noch eine letzte Sache, was möchtet ihr unseren Lesern zum Schluss noch sagen?
Ooooohhhh... Ladet uns bitte für ein Konzert zu euch nach Hause ein. Wir würden sehr gerne dort spielen!

The Gentlemen - Mashup Vol. 1 - Day Tripper - Disco 2000 Beatles vs. Pulp


The Gentlemen Tour of Homes 2011 - Trefriw "This is it"


The Gentlemen - I'm Not Leaving



Weitere Infos, Merch und Tourdates gibt es auf www.the-gentlemen.co.uk oder auf Ihrer Facebookseite.