Freitag, 6. April 2012

A21 Campaign

www.thea21campaign.org
Hast du schon mal über Menschenhandel und Versklavung nachgedacht? Gibt es das heute überhaupt noch?
Ja, leider gibt es das heute immer noch!
27 Millionen Menschen weltweit werden von Menschenhändlern verkauft, zu sexuellen "Diensten" gezwungen und versklavt.

Fakten

Menschenhandel gehört zu den weltweit größten organisierten Verbrechen (31,6 Mrd USD pro Jahr) heutzutage. Weltweit gibt es 1,39 Millionen Opfer kommerzieller sexueller Versklavung. 25 % der Opfer sexuellen Menschenhandels wurden aus Süd- und Osteuropa (ehemalige Sovjetunion) verschleppt. 90 % der Opfer, die in die Mitgliedsstaaten der EU verschleppt werden, enden in der Sexindustrie. Tragischerweise werden nur 1-2 % der Opfer gerettet. Und nur 1 von  100000 Europäer, die in Menschenhandel verwickelt sind, werden verurteilt.

Während die Zahlen der Statistiken einen erst einmal sehr betroffen dastehen lassen, sollte man bedenken, dass jede Zahl für das Leben eines Opfers steht, für einen Menschen, der es wert ist, ein menschenwürdiges Leben zu führen. Ein Mensch, der auch Rechte hat!

A21 Campaign

Die A21 Campaign ist eine gemeinnützige und nichtstaatliche Organisation, die gegen Menschenhandel kämpft. Dazu gehören auch sexuelle Ausbeutung und Zwangsarbeit. 2008 wurde die Organisation von Christine Caine, einer australischen Pastorin der Hillsong Church. Ziel der Organisation ist die Abschaffung der Ungerechtigkeit im 21. Jahrhundert und konzentriert sich auf die Bekämpfung von Menschenhandel in Osteuropa. A21 bietet den Hilfsbedürftigen Dienstleistungen wie medizinische und psychologische Behandlung, sowie rechtliche und berufliche Unterstützung. Außerdem hat es sich die Organisation zur Aufgabe gemacht, die Menschenhändler strafrechtlich zu verfolgen. Dafür arbeiten Sie eng mit Strafverfolgungsbehörden und Communities zusammen, um eine Front gegen den Menschenhändlerring zu bilden.

www.thea21campaign.org

Die Opfer

Versuch mal, dir vorzustellen, was die Frauen und Mädchen durchmachen. Was sie erleiden und vor allem wie es überhaupt dazu kommt! Hier kannst du alle News lesen, dich über aktuelle Fälle informieren und ein paar Leidensgeschichten der Opfer lesen (englisch).
Nach den illegalen Reisen, die durch Betrug, Vergewaltigung, Schläge und Drohungen geprägt sind, werden die überwiegend Frauen gezwungen in einengenden und unhygienischen Verhältnissen zu leben. Die Frauen werden teilweise dazu gezwungen zwischen 40 und 110 Kunden pro Tag zu "bedienen". Unterernährung, Schlafmagel, sowie körperliche und emotionale Misshandlungen gehören da zum Alltag dazu. Neben dem Missbrauch werden die Frauen auch Abtreibungen gezwungen. Aber auch Geschlechtskrankheiten gehören für sie dazu. Das Leben ist für sie zur Hölle geworden.

Genau aus diesem Grund gibt es die A21 Campaign.

facebook.com/LZ7UK
In verschiedenen Ländern, wie den Vereinigten Staaten und Australien, gehen Teams der A21 Campaign in die Schulen, um die Schüler zu ermutigen, sich gegen Sklaverei zu stellen. In der Ukraine, welches derzeit Ursprungs-, Transit- und Zielland für Menschenhandel ist, hat A21 über 3500 jungen Menschen vor den Gefahren gewahrt. Der Menschenhandel in Ost- und Zentraleuropa ist derzeit stärker als in Asien.
Mit dem Lied "Twenty Seven Million" wollen der englische Songwriter Matt Redman und die Dancehall Band LZ7 aus Manchester die Leute über die Missstände informieren und zum Nachdenken anregen. Die Single, welche am 27. Februar 2012 erschien, stieg in Amerika, Bulgarien, Australien, Südafrika, Norwegen, Schweden und Großbritannien in die Charts ein.
A21 wird unter anderem durch Spenden von Privatpersonen, aber auch von Organisationen und anderen Partnerschaften unterstützt.


Weitere Informationen erhältst du unter www.thea21campaign.org.

Verleih denen deine Stimme, die keine haben!

 Be the voice to the voiceless!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen